Gebt mir endlich meine Heimat zurück

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

deutschland-heimat

Was ist nur aus Deutschland geworden? Der Niedergang ist allerorten sichtbar. Und immer mehr Menschen sehnen sich danach, ihre alte Heimat zurückzubekommen.

Vor 30 Jahren hatte Deutschland die besten Straßen der Welt. Fuhr man in die marode DDR, dann ratterte man gleich hinter der Grenze über Schlaglochpisten. Es waren die typischen Kennzeichen des Verfalls der früheren DDR, über die wir damals überlegen lächelten. Und heute? Heute sind viele Straßen in Deutschland in einem schlechteren Zustand als jene in der früheren DDR.

Vor einer Generation war Energie noch für jede Familie bezahlbar. Die Vorstellung, dass ganze Ballungsgebiete immer wieder ohne Strom sein würden, verknüpften die Deutschen damals nur mit der Dritten Welt. Heute bereiten uns Politiker und Energie-konzerne darauf vor, dass wir wie einst die Menschen in der Dritten Welt die frühere Energiesicherheit zukünftig nie mehr haben werden. Wir werden abhängig davon, ob die Sonne scheint oder der Wind weht. Und für diese angebliche Errungenschaft sollen wir künftig auch noch eine Sonnensteuer (Anm. d. Red. die Bundesregierung plant eine widersinnige Regelung im Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG): Wenn Großunter-nehmen mit eigenen Kohle- oder Gaskraftwerken selbst Strom erzeugen, müssen sie pro Kilowattstunde nur 1 Cent EEG-Umlage zahlen. Wenn hingegen Bürger/innen und kleine Gewerbetreibende mit Solaranlagen für den eigenen Bedarf Strom herstellen, müssen sie 3 Cent zahlen, Mieter/innen sogar 6 Cent. Mit dieser absurden und ungerechten Regelung würde der Ausbau der Photovoltaik ausgebremst) zahlen. Zugleich wird Strom zu einem Luxusgut, das sich immer weniger leisten können.

Vor einer Generation waren Deutschlands Krankenhäuser weltweit ein Vorbild für Hygiene und medizinischen Fortschritt. In Ländern der Dritten Welt, so erfuhren wir regelmäßig erstaunt aus den Nachrichten, starben Menschen an mangelnder Kranken-haushygiene. Wer heute in ein durchschnittliches deutsches Krankenhaus geht, der weiß nicht, ob er zwar eine Operation überlebt, aber gleich danach einem Krankenhauskeim erliegt.

Vor einer Generation war Deutschland das Land der Tüftler, Erfinder und Macher. Heute stimmen die Intelligentesten unter uns mit dem Möbelwagen ab und kehren Deutschland für immer den Rücken. 160 000 gut ausgebildete Fachkräfte ziehen Jahr für Jahr weg – unter ihnen jedes Jahr etwa 3500 Ärzte. Wer in Deutschland hochqualifiziert ist, der will nix wie weg. Deutschland war früher ein Magnet für Fachkräfte. Heute kommen in Massen nur noch jene, die kein anderes Land haben will.

Vor einer Generation gab es Sicherheit in Deutschland. Niemand musste Angst davor haben, von einer »Großfamilie« tyrannisiert, von einer osteuropäischen Einbrecherbande »beglückt« oder von einem Klaukind am Geldautomaten überfallen zu werden. Heute zählen wir das alles zur »kulturellen Bereicherung«.

Vor einer Generation gab es Strafen vor Gericht, wenn man die Regeln der Gesellschaft grob gebrochen hatte. Damals kümmerte man sich in erster Linie um die Opfer. Heute sind Kriminalitätsopfer weitgehend auf sich allein gestellt. Wichtig sind die Täter, die inzwischen in Fünf-Sterne-Haftanstalten sitzen.

Häftlinge bekommen heute »Events« präsentiert, damit sie sich bloß nicht wie in einem Gefängnis fühlen und mit vollem Terminkalender nicht über ihre Straftaten nachdenken müssen. Damit es jenen, die unsere Gesetze brechen, wirklich rundum gut geht, geben wir Milliarden aus. Die Opfer aber lassen wir allein.

Vor einer Generation gab es in Deutschland vor Gericht Rechtssicherheit. Es war jeden-falls klar, dass es eine Gleichheit vor Gericht gab. Heute bekommen Mörder mildernde Umstände – wenn sie aus einem anderen Kulturkreis stammen.

Vor einer Generation hatte man Respekt vor der Polizei. Heute hat die Polizei Respekt vor Kriminellen und traut sich in viele Viertel nicht mehr ohne Großaufgebot und semi-militärische Unterstützung durch Sondereinsatzkommandos hinein.

Vor einer Generation haben wir unsere Bauern unterstützt. Niemand wäre auf die Idee gekommen, im Supermarkt Honigmelonen oder Kiwis einzukaufen, die Tausende von Kilometern Wegstrecke hinter sich hatten. Das Angebot war überschaubar und gut. Heute können unsere Bauern nicht mehr überleben, weil Politik und Medien uns eine globalisierte Welt schmackhaft gemacht haben, in der wir uns auch noch wohl dabei fühlen, neuseeländische Äpfel zu essen, während die heimischen an den Bäumen ver-faulen.

Vor einer Generation war Deutschlands Bevölkerung auf mögliche Krisen vorbereitet. Es gab Sirenen in jedem Dorf. Und es gab Notrationen, die im Krisenfall sofort verteilt werden konnten. Wie selbstverständlich bereitete man sich auf Krisen vor. Heute sind die Sirenen abgebaut. Im Notfall gibt es zwar Lager mit Notfallproviant. Der aber darf und kann erst etwa 14 Tage nach dem Beginn einer Notsituation an die Bevölkerung verteilt werden. Im Klartext: Heute nehmen wir lieber Plünderungen von Geschäften in Kauf.

Vor einer Generation hätten wir unser Land im Ernstfall verteidigen können. Wir hatten Soldaten, die an ihr Land glaubten. Heute leben wir in der Illusion, dass der ewige Friede eingekehrt ist. Im Ernstfall haben wir jetzt nur noch gendergerechte Wattebäuschchen zur Verteidigung. Aber bevor wir die einsetzen, achten wir peinlichst darauf, Trans-sexuelle, Lesben und alle anderen bunten Facetten der Spaßgesellschaft bloß nicht zu diskriminieren.

Vor einer Generation wussten jene, denen die Rente bevorstand, dass sie diese tat-sächlich für ihre Lebensarbeitsleistung bekommen würden – und zwar bis zum Tode. Heute können angehende Rentner weder sicher sein, von welchem Alter an, noch ob sie überhaupt eine Rente bekommen werden – mit großer Wahrscheinlichkeit jedenfalls nicht mehr bis zum Tode. Früher freute man sich auf die Rente – heute heißt das Zauberwort der Rentner-Zukunft »Altersarmut«.

Vor einer Generation konnte man wenigstens noch bei den eigenen Kindern an deren Zukunft glauben. Eine gute Ausbildung ebnete ihnen in Deutschland jedenfalls den Weg. Man erzog seine Kinder dazu, gute Noten zu bekommen. Heute ist das Vergangenheit. Denn heute bekommen möglichst alle Kinder möglichst gleich gute Noten. Die Folge: Eine ganze Generation ist nicht mehr ausbildungsfähig. Deutschland ist jetzt das Land der Leistungsschwächlinge. Die Entqualifizierung war so erfolgreich, dass selbst die Studenten an deutschen Universitäten immer dümmer werden.

Früher durfte man zu alledem wenigstens noch frei seine Meinung sagen. Heute verbietet das die Politische Korrektheit. Jedes Wort muss heute abgewogen werden, bevor man es ausspricht. Man muss überlegen, ob man noch »Zigeunersauce« sagen darf oder »Heimat«.

Letztere gilt inzwischen auch schon bei vielen als »rechtsradikal«. Wer die geschilderten Veränderungen in seiner eigenen Heimat nicht möchte, der kann zwei Dinge tun: ent-weder wie Hunderttausende zuvor mit dem Möbelwagen abstimmen oder den Mund halten und resignieren bis zum Crash. Wer die D-Mark zurück will und die eigene Heimat nicht mehr wiedererkennt, der gehört wahrscheinlich zur schweigenden Mehrheit – bis es irgendwann knallt.

Quelle: info.kopp-verlag.de vom 04.05.2014

Weitere Artikel:

Lebenshaltung in Deutschland teurer als im weltweiten Schnitt

Immer mehr Deutsche können Stromrechnung nicht bezahlen

Die Weltrepublik – Deutschland und die Neue Weltordnung (Videos)

Medien: Transatlantisches Horrorblatt auf Bauernfang in Deutschland

Marode Infrastruktur: Jede zweite Landstraße in Deutschland ist eine Schlagloch-Piste

Deutsche müssen mehr Steuern zahlen als andere Staaten

Gutachten: Armuts-Quote in Deutschland erreicht Höchststand

Deutsche nicht so blöd wie Medienkartell meint

Deutschland: Familienvater in Haft, weil Kind nicht zum Sex-Unterricht kommt

Euro-Schulden: Vorwand „Griechenland-Rettung“ – Schäuble kündigt neuen Zugriff auf deutsche Steuergelder an

Atomdrehscheibe Deutschland

Stay Behind und Gladio: Neue Hinweise auf Staatsterrorismus in Deutschland und Luxemburg (Videos)

Die Schande von Europa: Deutschland beutet seine Arbeiter aus

Statistik für Deutschland: Fast einem Drittel der Tierarten geht es schlecht

Deutsche Schüler nur mittelmäßige Problemlöser

Bundesrepublik Deutschland als Drehscheibe des NATO-Terrors

Sprachnotstand an der Uni: Studenten können keine Rechtschreibung mehr

Deutschland knickte ein und lockerte Fernmeldegeheimnis auf Druck der NSA

ZDF-Staatsfernsehen: Antirussische-Propaganda für Kinder in Deutschland (Video)

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie (Videos)

Deutschland: Der geheime Plan (Videos)

About aikos2309

15 comments on “Gebt mir endlich meine Heimat zurück

    1. Geil! Moderierte Kommentare. Ganz stark!
      Aber wenigstens ärgert sich ein Moderator, dass ich seine Ideologie in Frage stelle.

  1. Was hat das bitte mit Hetze zu tun? Da steht lediglich die Wahrheit, halt ehrlich und offen ohne Umschreibungen. Aber der Verfasser des Artikels hat es bereits erwähnt, die Wahrheit darf man nicht mehr sagen und viele sind inzwischen so von den Mainstreammedien verblendet, das sie die Realität nicht mehr sehen können oder sehen wollen.

  2. Bis zum Knall…genau…und jener wird ganz sicher kommen… Ganz sicher… Da ja die meisten nur noch medial zugegen sind und nicht mehr geistig, jeder nur noch sein Süppchen kocht, Tugenden ausgetauscht werden durch oben beschriebenes..usw usw.. Was würden wohl unsere Oma’s und Opa‘ s zu solch slapstick sagen…aber im Grunde genommen ist es doch schon immer so.. Wie lange gibt es die Menschheit.. Und wie lang ist sie außer Stande konstruktiv zu handeln..slapstick wie gesagt… Die unfähigen Spacken haben das Wort und sitzen dort, wo fähige sitzen sollten…Deutschland die Nutte für jedermann…als Ostkind ist es schon schwer nachvollziehbar mit anzusehen wie man einst Hand in Hand Subotnik machte.. Die Haustür Schlüssel draußen steckten über Nacht etc etc…aber heute ist eben ne andere Zeit ne…aber gar nichts ist anders… Die Menschen sind anders geworden.. Blind..voller Angst.. Der Tag hat immer noch 24 Stunden und hart und sorgfältig musste man auch früher arbeiten… Würden die Menschen sich mal mit sinnigen Sachen beschäftigen, dem Glück, der Liebe, der wirklichen Zufriedenheit und sich mal Gedanken machen wie man jenes wirklich erlangt..wäre alles ganz anders… So ist’s ja aber nicht.. Da ja einer immer auf den anderen wartet…und wer erzählt denn immer man darf seine Meinung nicht kund tun…gehandelt wird sowieso wieder erst wenn man an der Gulaschkanone steht wie schon immer… Weil wir eben alles unfähige Menschen sind…die die guten Dinge nicht ausbauen und das schlechte abschaffen..sondern jeden Tag den Fortschritt wollen, das Rad neu erfinden und einfach nicht Hand in Hand das gleiche wollen.. So nun kann ich scheißen!!!!

    1. Hehe wir haben doch garkeinen Fortschritt mehr.
      Sorry, jedes Jahr neue Smartphone sund flachere Bildschirme sind kein Smartphone.
      Nenn mir mal eine „verändernde“ Erfindung seit dne 80 gern.
      Wir haben Rückschritt.
      Und von wegen keiner macht was?
      Was willste dnen machen ausser anderen helfen, oder so Mahnwachen wie in Berlin grade?
      Hast du x Milliarden (die man braucht um wirklich was bedeutendes zu machen)? Ich nicht. Ich habe Ideen, aber alleine kann man die meisten großen Ideen heute nichtmehr schaffen. Ich habs versucht. War ne dumme Idee, kannste mir glauben.

      1. Sorry, jedes Jahr neue Smartphone sund flachere Bildschirme sind kein Smartphone.
        Sollte heissen:
        Sorry, jedes Jahr neue Smartphone sund flachere Bildschirme sind kein Fortschritt.

        Man ich sollte nix tippen bevor der Kaffe wirkt..

  3. Tja, diese Welt wird es niemehr geben, sorry.
    Als Rentenvorsorge empfehle ich eine Packung extrastarke Schlaftabletten, werde ich jedenfalls machen, wenns an die Zeit geht.
    Ich werde mich nicht ais Mülleimern ernähren. weil ich wie ein depp mein Leben lang gearbeite thabe, anstatt Geld zu stehlen (Banken und Börsenzocker)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*