Fukushima: Ärzte attackieren UN wegen Krebs-Verharmlosung (Video)

fukushima

Ein internationales Team von Ärzten wirft der UN vor, die gesundheitlichen Folgen des Atom-Unglücks in Fukushima zu verharmlosen. Demnach sei die Anzahl der Schilddrüsen-Erkrankungen unabhängigen Daten zufolge deutlich höher als von der UN angegeben. Diese verlasse sich in ihrem Bericht nur auf Daten der Atom-Lobby.

Ein Zusammenschluss von Ärzten aus aller Welt wirft den Vereinten Nationen vor, die gesundheitlichen Folgen von Fukushima gezielt zu verharmlosen. Demnach habe sich der wissenschaftliche Ausschuss der UN nur auf Daten von Organisationen gestützt, die „im Sinne der Atomwirtschaft berichten“. Unabhängige Wissenschaftler und kritische Quellen wurden von der Analyse systematisch ausgeschlossen. Die verwendeten Strahlenwerte seien ebenso zweifelhaft wie die Schlüsse, zu denen der UN-Bericht kommt.

(Foto: Die Anwohner von Fukushima kehren drei Jahre nach der Katastrophe in ihre Häuser zurück – wohl auch, weil sie über die wahren gesundheitlichen Folgen im Unklaren gelassen werden)

Die Organisation Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) ist ein Zusammenschluss von mehreren Tausend Medizinern aus über 60 Ländern. Sie setzen sich für eine friedliche und atomtechnologiefreie Welt ein. Für ihr Engagement erhielten sie 1985 den Friedensnobelpreis. Ein Vertreter des IPPNW ist der Berliner Kinderarzt Dr. Alex Rosen, der sich intensiv mit den gesundheitlichen Folgen von Fukushima auseinander setzt.

Die Ärzte des IPPNW rechnen in ihrem Bericht mit etwa 1.000 zusätzlichen Schilddrüsen-Krebsfällen und bis zu 16.800 zusätzlichen anderen Krebserkrankungen in Japan als Folge des Atom-Unfalls. Sie werfen dem Wissenschaftsausschuss der UN vor, diese Zahlen gezielt zu verharmlosen.

Das Wissenschaftliche Ausschuss der Vereinten Nationen (UNSCEAR) ist ein Gremium der Vereinten Nationen, die sich mit den Folgen von radioaktiver Strahlung wissen-schaftlich auseinander setzt. In ihrem Abschlussbericht zu Fukushima kommt UNSCEAR zu dem Schluss, dass die gesundheitlichen Folgen für die Bevölkerung überschaubar sind. Das Risiko von Schilddrüsen-Krebs und ähnlichen Erkrankungen sei gering.

Der UNSCEAR-Bericht stützt sich jedoch unter anderem auf Nahrungsmittelproben der Internationalen Atom Energie Behörde (IAEA). Die IAEA ist „eine Behörde, die mit dem Ziel gegründet wurde, weltweit Atomwirtschaft zu fördern“, so das IPPNW. Sie könne deshalb nicht als unabhängig gelten. Die IAEA war es auch, die Tepco kürzlich erlaubte, Tausende Tonnen radioaktives Wasser in den Pazifik abzuleiten.

Darüber hinaus werden die Daten der Japanischen Atom Energie Behörde (NRA) ver-wendet. Die NRA sei „eine Organisation, die im Verdacht steht durch Kollusion und Korruption den Ereignissen von Fukushima Vorschub geleistet zu haben“. Die NRA war auch an der Vergabe der Olympischen Spiele an Japan beteiligt, die nur aufgrund falscher Strahlungswerte zustande kam.

Und schließlich stützt sich UNSCEAR in der Analyse größtenteils auf die Daten der Betreiberfirma Tepco selbst, die schon unzählige Male dabei erwischt wurde, wie sie Daten verschweigt und die Bevölkerung belügt.

Darüber hinaus kritisieren die Ärzte die Methodik des UNSCEAR-Berichts. So werde beispielsweise die Strahlenempfindlichkeit eines Erwachsenen, eines Kindes und eines Embryos gleichgesetzt. Allein diese Erkenntnis sei seit über 60 Jahren überholt. Tat-sächlich deutet vieles auf einen starken Anstieg der Schilddrüsen-Erkrankungen in der Region Fukushima hin.

„Bei 50 japanischen Kinder in der Präfektur Fukushima wurden mittlerweile Schild-drüsenkrebs-Operationen durchgeführt. Das geht aus einem Bericht des Fukushima Health Management vom 19. Mai 2014 hervor. 39 weitere Kinder haben krebsverdächtige Biopsieergebnisse und müssen noch operiert werden. Es ist zu erwarten, dass die Zahl der Krebsfälle weiter steigen wird, da bislang erst für 78% der betroffenen Kinder Ergebnisse publiziert wurden und bei rund 400 Kindern mit verdächtigen Ergebnissen in den ersten Reihenuntersuchungen noch keine Folgeergebnisse vorliegen“, so ein Sprecher der Organisation in einer Stellungnahme.

Und schließlich richtet sich die Kritik gegen die Behörde selbst. Das UN-Gremium werde nur von den Atomstaaten besetzt, also Ländern, die ein starkes Interesse an der Atom-wirtschaft hätten. Dabei erhalten nur Wissenschaftler Zugang, die oft viele Jahrzehnte in der Atomwirtschaft tätig waren. Interessenskonflikte werden ignoriert. Und Er-kenntnisse wie sie von unabhängigen Wissenschaftlern wie Sebastian Pflugbeil oder Arnie Gundersen vorort gesammelt wurden, finden in dem Gremium keinerlei Beachtung.

Video:

Quellen: dpa/Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten vom 09.06.2014

Weitere Artikel:

Keine Explosion: Fukushima-Hoax beunruhigt Internetnutzer

Fukushima: Kein Ende der Hiobsbotschaften in Sicht, doch die Medien schweigen

Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

Schützt die Kinder von Fukushima vor den Lügen der japanischen Regierung – Tipps zur Bergung geschmolzener Brennelemente gesucht (Video)

Fukushima: Sabotage-Verdacht an der gefährlichsten Atom-Ruine der Welt

Außer Kontrolle: Tepco flutet Fukushima „irrtümlich“ mit radioaktivem Wasser

Kritik am UN-Bericht über Fukushima: Jede Strahlungserhöhung hat Folgen – Hoch radioaktives schwarzes Pulver in Tokio entdeckt

Fukushima: Tepco leitet 400.000 Tonnen radioaktives Wasser in den Pazifik

Das Meer ist kaputt

Ärzteorganisation warnt vor Vertuschung der Folgen des Atomunfalls: »Fukushima ist noch nicht unter Kontrolle«

Fukushima: Kontamination erreicht Kanada

Fukushima: Mehrere hundert Tonnen radioaktives Wasser freigesetzt

Fukushima: Tepco findet geschmolzene Brennstäbe in Atom-Ruine nicht

Strahlungsalarm in unterirdischem US-Atommülllager

Fukushima gefährdet Alaska-Robben (Video)

Fukushima: Jedes vierte Kind hat psychische Probleme – Grundwasserbelastung auch durch Reaktor 3

Kalifornien: “Montauk-Monster” oder ein Kadaver? Alaska: Polarbären verlieren Fell, hohe Sterblichkeit bei Robben

Fukushima: Mysteriöse Erscheinungen an amerikanischer West-Küste

Fukushima: Strahlenwerte erreichen neuen Rekord – Roboter entdeckt Wasserleck in Reaktor 3 – Googlemap zeigt weltweit gefährdete AKW (Video)

Sammelklage von US-Marinesoldaten: Der tödliche Schnee von Fukushima (Video)

Fukushima-Welle: US-Regierung bestellt 14 Millionen Jod-Tabletten (Videos)

Radioaktivität und die Auslöschung des Lebens: Sind wir die letzten Generationen? (Videos)

Fukushima-Lügen: Seeleute verklagen Tepco

Fukushima: Höchste Radioaktivität aller Zeiten, Regierung verschärft Zensur (Video)

Fukushima: Gefährlichste Aktion in der Geschichte der Atomkraft beginnt (Videos)

Fukushima “für immer unbewohnbar”

Heikle Mission Fukushima

Fukushima: Strahlung im Grundwasser um das 6500-Fache gestiegen – Betreiber ignorierte bei Taifun neue Sicherheitsregeln (Video)

Fukushima: „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rettung gelingt, geht gegen Null“

Radioaktives Wasser: Japan bittet um ausländische Hilfe für Fukushima (Videos)

Plume-gate Fukushima: “Bei Sicherung der Brennelemente im Lagerbecken von Reaktor 4, geht es um unser aller Überleben” (Videos)

Erneute Panne in Fukushima

Fukushima: Tepco leitet 1130 Tonnen kontaminiertes Wasser ins Meer

“Plume-gate” Fukushima: Tschernobyl des 21. Jahrhunderts – Tepco gibt Lüge zu – 1/3 der Kinder mit Zysten und Knoten

Fukushima ohne Ende – Die Lügen von Tepco

“Plume-gate” Fukushima: Fische strahlen noch immer, gesundheitliche Folgen ionisierender Strahlung und mehr…

6+ Erdbebenserie: Tokio erschüttert – Werte in Fukushima steigen weiter, Beben in Alaska, Kanada und Costa Rica (Nachtrag & Videos)

Strahlung im Wassertank des AKW Fukushima extrem angestiegen

Japan stuft Schweregrad von Fukushima-Leck hoch

AKW Fukushima: Größtes Leck seit der Atomkatastrophe im März 2011

Fukushima: Hochpumpen von Grundwasser hat begonnen – Täglich fliessen 300 Tonnen radioaktives Wasser ins Meer

Fukushima: Jetzt ist es passiert

Tschernobyl und Fukushima: Die Lage ist noch gefährlich

Strahlende See vor Fukushima – Japan warnt vor Meeresverseuchung

Fukushima: Am Pannen-AKW steigt Dampf auf (Video)

Fukushima: Radioaktive Belastung des Grundwassers steigt nach Leck dramatisch

WHO verharmlost Gefahr: Erhöhtes Krebsrisiko in ganz Japan

Radioaktive Substanzen belasten Grundwasser in Fukushima

AKW Fukushima verliert erneut radioaktives Wasser

Fukushima: Reaktoren laufen mit radioaktivem Grundwasser voll

Pannen im AKW Fukushima: 120 Tonnen radioaktives Wasser ausgelaufen, weiteres Leck (Videos)

“Tschernobyl hoch drei”: Japans dreiste Behörden erklären null Strahlentote durch eigenes Fukushima-Versagen

Fukushima: Verstrahlter Spielplatz, Kritik an Dekontaminierung – Aktuelle und alte (vertuschte) Störfälle – Erdbeben (Videos)

Teile von Dach und Wand des explodierten Tschernobyl-Reaktors eingestürzt

Fukushima: TEPCO behinderte vorsätzlich Inspektion – Ermittlungen gegen Verantwortliche der Katastrophe (Videos)

Übergeschnappt: Bundesamt will radioaktives Asse-Wasser in Flüsse leiten

Fukushima: Ausnahmezustand ist der Normalzustand – Gefahren immer noch vorhanden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Lügen von Unternehmen im Fukushima-Umweltskandal belegt – Fisch mit enorm hohem Strahlenwert

3sat zu Fukushima: Neuigkeiten – Reaktor strahlt weiter (Video)

Atommüll-Lager Asse ist illegal

Yellow Cake: Die Lüge von der sauberen Energie (Video)

“Plume-gate” Fukushima: Die unsichtbare Bedrohung – Rauch an Filteranlage, Leck in Turbinengebäude – Mutationen bei Schmetterlingen – Rotes Licht über AKW

Fukushima und die Erdbeben-Lüge: Das japanische 9/11 heißt 3/11

About aikos2309

2 comments on “Fukushima: Ärzte attackieren UN wegen Krebs-Verharmlosung (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*