USAID-Entwicklungshelfer gegen Kubas Revolution (Video)

usaid-kuba-sturz-revolution

US-Organisation nutzt Jugendliche aus Lateinamerika für Umsturzpläne gegen Havanna. Gesundheitsprojekte als Deckmantel. Kritik auch in USA.

Nach umfangreichen Recherchen der US-amerikanischen Nachrichtenagentur AP ist erneut eine geheime US-Operation gegen Kuba aufgedeckt worden. Die Aktion richtete sich wieder an junge Menschen in dem sozialistischen Inselstaat.

Nach dem Bericht hat die Regierung von US-Präsident Barack Obama mit Hilfe der staatlichen Hilfsorganisation USAID junge Leute aus Lateinamerika nach Kuba geschickt, um dort unter dem Deckmantel von Gesundheits- und zivilen Programmen einen Systemwechsel zu befördern.

USAID habe etwa ein Dutzend junge Menschen in Venezuela, Costa Rica und Peru rekrutiert und nach Kuba geschickt, damit sie dort Kontakte zu möglichst vielen Jugendlichen aufnehmen, um sie schrittweise zu regimefeindlichen Aktivitäten zu veranlassen. Sie seien auch durch die Insel gereist, um Leute auszukundschaften, die sie zu politischen Aktivitäten benutzen könnten. Sie haben dafür einen Stundenlohn von 5,50 US-Dollar erhalten. In einem Fall hätten sie zur Tarnung einen Arbeitskreis zur HIV-Prävention gegründet, den interne USAID-Memos als besonders “perfekte Ausrede” bzw. Tarnung bezeichneten.

Ein Teilnehmer habe ausgesagt, er habe ein 30-minütiges Seminar darüber erhalten, wie er den kubanischen Geheimdienst umgehen könne. In einem AP vorliegenden Dokument habe es geheißen: “Obwohl es keine absolute Sicherheit gibt, vertraue darauf, dass die Beamten nicht versuchen werden, dir körperlich zu schaden, sie wollen nur ein-schüchtern. Denk daran, dass die kubanische Regierung versucht, negative Medien-berichte zu vermeiden, also kommt ihnen ein misshandelter Ausländer nicht gelegen.”

Während offizielle Stellen der USA sagen, dass es sich hier nicht um ein geheimes Um-sturzvorhaben handele, sprechen die Fakten und die zahlreichen anderen Maßnahmen der USA zur Herbeiführung eines Umsturzes in Kuba eine andere Sprache. Dazu zählt auch das Projekt eines “Kubanischen Twitter”. Diese Kuba-Projekte des USAID laufen den anerkannten Normen westlicher Entwicklungshilfe zuwider, denn sie werden nicht mit der lokalen Regierung abgestimmt, von unauffälligen Subunternehmen durchgeführt und zudem immer erst durch Medienrecherchen öffentlich. Darüber hinaus werden die kubanischen Jugendlichen nicht über den eigentlichen Zweck der Kontakte und die Hintermänner in Kenntnis gesetzt.

Das jüngste als “humanitäres Reiseprogramm” ausgewiesene Umsturzprojekt wurde Ende 2009 begonnen. Damals hatte der neu gewählte US-Präsident Obama öffentlich von einem anzustrebenden “Neubeginn” mit Kuba gesprochen. Makaber ist die jüngst auf-gedeckte Operation, da sie just angebahnt wurde, als ein anderer USAID-Auftragnehmer, Alan Gross, in Kuba festgenommen wurde. Der Mann war mehrere Male auf geheimer US-Mission nach Kuba gereist, um dort geheime Internetkapazitäten für Regimegegner aufzubauen, die in der Regel nur von Regierungs- und Geheimdienststrukturen verwendet wird. Auch dabei bestand das Ziel in einem Regimewechsel in Kuba.

Die US-Aufsichtsgremien des USAID haben in den vergangenen Jahren wiederholt moniert, dass diese Hilfsorganisation geheime Programme durchführt und keine Details mitteilt. Senator Jeff Flake, ein Republikaner aus Arizona und Kubaexperte sagte nun: “Diese Programme benötigen ganz dringend eine detaillierte Aufsicht. Wenn sie AIDS-Workshops als Fassade für etwas völlig anderes benutzen, dann ist das einfach falsch.”

Video: USAID Op: Secret mission sent Latinos to stir unrest in Cuba

Quellen: amerika21.de/cubadebate.cu vom 10.08.2014

Weitere Artikel:

Enthüllung: USA wollten mit eigenem Twitter auf Kuba Unruhen schüren

US-Gefangenenlager auf Kuba: Videos dokumentieren Zwangsernährung in Guantanamo

Kubakrise: False Flag – Operation Northwoods (Video)

Neuer Destabilisierungs-Versuch gegen Venezuela: „Hinter diesen Studenten steckt die Putsch-Opposition“ (Video)

Washington wiederbelebt sein Projekt der Spaltung des Irak

Offiziell: Die USA bewaffneten al-Kaida um Libyen zu bombardieren und Gaddafi zu stürzen

Ukraine: Merkel prostituiert sich für Washington

Peinlich: Weißes Haus enttarnt aus Versehen Top-Spion in Afghanistan

US-Star-Journalist: „Bin-Laden-Jagd eine einzige Lüge“

CIA koordiniert Nazis und Dschihadisten

Die Vereinigten Staaten, die ersten globalen Finanziers des Terrorismus

Das Weiße Haus und die Nazis: Von Hitler-Deutschland bis zum heutigen Kiew – die verstörenden Partnerschaften zwischen USA und Nazis (Videos)

Princeton Studie enthüllt: Die USA sind keine Demokratie sondern eine Oligarchie (Video)

Saudi-Arabien: “Bandar Bush” pensioniert

Kein Blitzkrieg ohne USA

Putin reist in den Iran: Die USA sind beunruhigt

Die wahren Herrscher der Vereinigten Staaten

Das große Geld hinter dem Krieg – der militärisch-industrielle Komplex

About aikos2309

10 comments on “USAID-Entwicklungshelfer gegen Kubas Revolution (Video)

  1. ich verstehe jetzt nicht so recht, was man mit diesem Bericht zum Ausdruck bringen will. Es ist eigentlich und uneigentlich doch alles im grünen Bereich, weil man muss ja noch wirklich voll grün hinter den Ohren sein, wenn einem noch nicht bewusst ist, dass die Staaten die schlimmsten Verbrecher sind und das direkt proportional zur Macht.

    Wie sagte schon die Gewaltforscherin Rotraut A. Perne: Die Staaten sind die ältesten aller Ungeheuer.

    Hier an dieser Stelle sind jetzt gerade die USA die Schergen. Aber wir können ganz sicher sein, dass jede Supermacht in diesem üblen Sinne genau so viel Dreck am Stecken hat. Es ist ja immer und über all der selbe Mistfink Mensch, der die Hebel in Bewegung setzt. Auch wenn diese Formulierung nicht gefällt – sie gefällt mir auch nicht – ist sie die ungeschminkte Tatsache, die keine Geiss wegschleckt.

    Ich wünsche ein gutes Feierabendbier… http://images.derberater.de/files/imagecache/456xXXX_berater/berater/slides/Bier-erfunden.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*