Vorsicht Blasenbildung: Oberste Zentralbank warnt vor neuer Krise

bild1

Die „Supernotenbank“ BIZ verstärkt ihre Warnungen vor einer neuen Finanzkrise. Niedrige Zinsen dürften zu gefährlichen Blasen führen.

Schon vor einem Monat schlug die in Basel ansässige Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) Alarm. Sie warnte in ihrem damaligen Quartalsbericht vor einer neuerlichen Finanzkrise. Nun verschärft der Chefökonom der BIZ, Claudio Borio, den Warnruf.

(Bild: Ein Cartoon aus dem Jahre 1901 zeigt den Investor J. P. Morgan als einen Bullen und die gierigen Investoren. Zitat unter der Zeichnung: Wall Street Blasen – immer das gleiche)

Seinen Angaben zufolge sei die gegenwärtige Situation ähnlich wie die Phase vor der Finanzkrise 2008. Zwar habe sich in den vergangenen Jahren einiges getan. So wurden die Regeln für die Banken verschärft. „Aber ein zentraler Aspekt ist ähnlich wie damals. Das Zinsniveau scheint weltweit zu niedrig, um langfristig für Preis- und Finanzstabilität zu sorgen. Das ergibt sich aus dem Vergleich mit historischen Wachstums- und Inflationszahlen“, sagte Borio am Montag der deutschen Zeitung „Die Welt“.

Die BIZ gehört zu den wichtigsten Finanzinstitutionen weltweit. Sie nimmt eine führende Rolle bei der Zusammenarbeit der Notenbanken ein. Alle wichtigen Notenbanken sind Mitglied der BIZ – wie die US-amerikanische Fed, die Europäische Zentralbank, die chinesische Volksbank und die Bank of Japan. Keine andere Institution verfügt daher über einen so guten Überblick über die Finanzströme wie die BIZ. Sie hat bereits vor der Finanzkrise 2008 gewarnt. Doch auf ihren Alarmruf wurde damals nicht gehört.

„Signal, dass etwas schiefläuft“

Laut BIZ-Chefökonom Borio sei eines der Hauptprobleme der Notenbanken, dass man sie verpflichtet, „innerhalb von ein oder zwei Jahren ein bestimmtes Inflationsziel zu erreichen, ohne auf irgendetwas anderes zu achten“.

Im Zuge der Wirtschaftskrise haben die Notenbanken weltweit die Zinsen auf ein Rekordtief gesenkt. Doch die erhoffte Wirtschaftserholung blieb aus. Stattdessen besteht nun die Gefahr, dass sich Blasen bilden.
Denn viele Investoren geben sich mit den niedrigen Zinsen nicht zufrieden und gehen immer höhere Risiken ein. Sie legen ihr Geld beispielsweise in den Schwellenländern an – wie in China, Brasilien, Indien und der Türkei.

In den vergangenen Jahren erhöhten die auf Schwellenländer spezialisierten Fonds ihre Investitionen von 900 Milliarden auf 1,4 Billionen Dollar. Laut Borio sieht die BIZ aber auch „in einigen von der Krise weniger betroffenen Industrieländern“ nicht tragfähige Entwicklungen. Als Beispiel dafür nannte er die stark ansteigenden Immobilienpreise.

Außerdem stiegen in den vergangenen Jahren viele Aktienmärkte besonders stark. Die Kurse haben sich längst von der Realwirtschaft abgekoppelt. Denn auch konservative Anleger kaufen verstärkt riskantere Wertpapierprodukte, weil sie sich höhere Renditen erhoffen.

„Der Risikoappetit hat sich seit einiger Zeit auseinanderentwickelt: Während auf den Finanzmärkten bis vor Kurzem hohe Risken eingegangen worden sind, ist in der Real-wirtschaft das Gegenteil zu beobachten. Dort nimmt sich die Risikobereitschaft eine Auszeit. Es wird beispielsweise kaum noch investiert“, meint der BIZ-Chefökonom. Hinzu kommt, dass Firmen immer höhere Preise akzeptieren, um andere Unternehmen zu übernehmen. „Manager haben das billige Geld lieber in Übernahmen oder Aktienrück-käufe gesteckt, statt es in ihr eigenes Geschäft zu investieren. Das ist ein klares Signal, dass etwas schiefläuft“, sagt Borio.

Auch an den Börsen hat zuletzt die Angst vor einem Crash zugenommen. In der Vorwoche ging es auf vielen Aktienmärkten weltweit bergab. In den USA war von einem „Flash Crash“ die Rede, weil viele Investoren Aktien verkauften und ihr Geld in sichere Staatsanleihen steckten. Keiner weiß, ob damit schon die Talsohle erreicht ist.

Sorge vor „Triple Dip“

In der Eurozone wächst die Sorge von einem „Triple Dip“. Das bedeutet, dass die Wirtschaft nach 2008/2009 und 2012 zum dritten Mal in eine Rezession schlittern könnte.

Auf einem Blick

Der Chefökonom der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Claudio Borio, warnte am Montag vor einer neuen Finanzkrise als Folge der anhaltend lockeren Geldpolitik. Die BIZ gehört zu den wichtigsten Finanzinstitutionen weltweit. Alle wichtigen Notenbanken sind Mitglieder der BIZ – wie die amerikanische Fed, die Europäische Zentralbank und die chinesische Volksbank.

Quellen: PRAVDA TV/PublicDomain/diepresse.com vom 21.10.2014

Weitere Artikel:

Crash-Gefahr: Rekord-Schulden bedrohen die Weltwirtschaft

Schuldenkrise: Moody’s warnt vor baldiger Staatspleite der Ukraine

Wann endet der globale Finanzzyklus?

Börsenwahnsinn ohne Ende: BIZ macht den Einflüsterer

Napoleons Traum wird wahr: Die EZB erzwingt den Einheits-Staat in Europa

Krise in Europa: Wachstum durch neue Schulden – Euro-Zone soll Sparkurs aufgeben

Der Crash ist die Lösung (Video)

Spanien hat erstmals mehr als eine Billion Euro Schulden

Die Notenbanken: Die größten Aktionäre der Welt

Italien am Scheideweg: Diktat der Troika, Schuldenschnitt oder Rückkehr zur Lira

Kein Wirtschaftswachstum mehr in der Euro-Zone

Spanien hat erstmals mehr als eine Billion Euro Schulden

ZEW-Index zur deutschen Wirtschaft: Konjunkturerwartung bricht dramatisch ein

BIP-Berechnung all inklusive: Italien zählt Prostitution und Drogen als Wachstum

Italiener demonstrieren gegen Regierungspolitik und verzerrte Medienberichte (Video)

Harter Sparkus: Proteste in Italien und Paris – Dutzende Verletzte (Videos)

Die große Puff-Lüge: Sex – Made in Germany

EU: Der Kern ist faul

Ziel ist der autoritäre Zentralstaat

Die große Plünderung: Europa auf dem Weg zur Feudal-Herrschaft

Brüssel deckt Italiens Rechtsbruch

Europäische Union: Der Staat ist eine Institution des Diebstahls (Video)

Bonzen-Brosche

EU-Kommissare versorgen sich auf Kosten der Steuerzahler

Euro und EZB: Lug und Trug

Italien, Frankreich und Spanien: Proteste explodieren (Videos)

Deflation in Eurozone: Zurück in die 1930er Jahre

Arbeitslosigkeit: So zerstört der Euro unsere Jugend

Euro-Schulden: Vorwand „Griechenland-Rettung“ – Schäuble kündigt neuen Zugriff auf deutsche Steuergelder an

Kalte Enteignung: Deutsche Sparer müssen Staatsschulden bezahlen

EU: Großreich Europa bald am Ende?

Krisenvirus breitet sich aus: Rückschlag für die Euro-Optimisten

Freut euch nicht zu früh: Nach der Finanzkrise ist vor der Finanzkrise

Schulden-Krise: Frankreich muss für Haushalt Not-Reserven anzapfen

Hohe Schulden und Immobilienblase: Absturz eines Superstars – Norwegen droht Mega-Krise

Finanzkrise in Griechenland: Leib und Seele leiden

Humanitäre Krise: 43 Millionen Europäer haben nicht genug zu essen

Volksentscheid: EU-Funktionäre prügeln auf die Schweiz ein

Eine “farbige Revolution” schlägt in Bosnien ein

Selbstmorde: Jeden zweiten Tag nimmt sich ein französischer Landwirt das Leben (Videos)

EU-Beitritt oder Embargo: Barroso droht der Schweiz

Ungarische Parlamentarier werfen EU-Fahnen aus dem Fenster (Video)

Nulands abgehörtes “Fuck the EU” Telefonat belegt hohen Grad der Einmischung der USA in der Ukraine (Video)

Deutschland: Für Lärm bei Kundgebung droht Gefängnisstrafe

ARD: Krasse Manipulation zum Thema Einwanderung

Weltregierung: Blaupause der Neuen Weltordnung (Videos)

Die Neue Weltordnung darf nicht stattfinden! (Video)

Russische Massenmedien über deutsche TV-Propaganda (Video)

Jeder vierte EU-Bürger ist von Armut bedroht (Video)

Schweiz probt Angriffskrieg durch Frankreich wegen Eurokrise

Die USA haben Europas Seuche – Transatlantischer Arbeitslosen-Blues

In Spanien werden nun auch Tote zwangsgeräumt

Wohnungsnot-Protest: Roms Zentrum wird zum Kampfplatz (Videos)

Proteste in Bulgarien: Studenten besetzen Universitäten (Videos)

Deutschland: Über 15 Millionen Arbeitslose! 

Der langsame Tod der Demokratie in Europa

Deutschland stirbt – für den Endsieg des Kapitalismus

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie (Videos)

Angriff auf US-Dollar: BRICS-Staaten gründen eigenen Währungsfonds

Zentralbanken geben Startschuss zum Zünden der Derivate-Bombe

Von der ersten Zentralbank, zum amerikanischen Bürgerkrieg, den R(T)othschilds bis zur Federal Reserve

Die neue Finanz-Architektur Europas: Deutschland verschwindet von der Karte

Vergesst dieses ‘Zuckerguss’-Europa!

Studie enthüllt: Banken haben Politik bei Euro-Rettung erpresst

EU-Großreich: Politisch korrektes Mitläufertum

Deutschland altert trotz Zuwanderung rapide

Russland und Japan wollen Friedensvertrag – die BRD nicht (Videos)

BRD: Polizeistaat und Militärdiktatur als Vorstufe der Neuen Welt Ordnung (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Teile & Herrsche: Gesteuerte NPD vom britischen Geheimdienst gegründet (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Gesteuerter Protest: FEMEN – Eine wahrhaftig skandalöse Enthüllung

USA: Tea-Party Bewegung als Erfindung der Tabak-Industrie

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

„Neusprech“ 2013 (Videos)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Plan der Elite Teil 3 (Video)

Deutschland: Der geheime Plan (Videos)

Armut: In Europa stehen elf Millionen Wohnungen leer

ZDF-Staatsfernsehen: Antirussische-Propaganda für Kinder in Deutschland (Video)

Historisch: Europas Landkarte im Zeitraffer (Video)

Die Geschichte der „Neuen Weltordnung“

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

4 comments on “Vorsicht Blasenbildung: Oberste Zentralbank warnt vor neuer Krise

  1. „weil viele Investoren Aktien verkauften und ihr Geld in sichere Staatsanleihen stecken“ der war gut ! die BRD ist kein Staat sondern eine Firma . Somit kauft man eine Firmenanleihe, und sie wie die Firma BRD wirtschaftet kann man sein Geld ja auch gleich verbrennen. Ich gehe davon aus das in der Euro Zone keine Staaten mehr gibt sondern nur noch Firmen. Der Exportschlager der BRD in die ganze EU.

  2. Blablablabla………..wie immer im Geldsektor und Medien rühren da fest mit um die Menschen weiter zu verarschen. Nun noch einmal für alle die noch keinen blassen Schimmer von dem Ausmaß der Manipulation haben, das Geldsystem funktioniert NICHT!!!!! Wir müssen rebooten und ein neues Bewußtsein erlangen, daß es auch ohne Geld funktioniert! Und da gehörst auch du dazu der dies liest. Also mach was um der Menschlichkeit den Durchbruch zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*