Chile züchtet Cannabis zu medizinischen Zwecken

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

bild1

Die Behörden in Chile haben eine Sondererlaubnis für den Anbau von 425 Hanfpflanzen zu medizinischen Zwecken vergeben. Die Samen wurden vergangene Woche im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in der Gemeinde La Florida im Süden Santiagos gesät. Ab Mai kommenden Jahres sollen mithilfe des extrahierten Hanföls 200 Krebspatienten behandelt werden, die unter chronischen Schmerzen leiden.

(Foto: Bürgermeister Rodolfo Carter (rechts) und Mitarbeiter der Daya-Stiftung bei der Einweihung der Cannabis-Plantage)

Das Pilotprojekt wurde von Rodolfo Carter, dem Bürgermeister der Gemeinde La Florida und der Daya-Stiftung initiiert, die sich für die medizinische Nutzung der Marihuana.-pflanze engagiert. “Dies ist die erste autorisierte medizinische Züchtung in Lateinamerika. Mit der Linderung der Schmerzen vieler Leidender schreiben wir Geschichte“, so Ana María Gazmuri, Präsidentin der Daya-Stiftung.

Die Genehmigung reiht sich in Vorstöße einiger lateinamerikanischer Regierungen ein, die einen flexibleren und progressiveren Umgang mit Marihuana fordern und die repressive Drogenpolitik lockern wollen. So plant die Regierung von Präsidentin Michelle Bachelet, Marihuana von der Liste der harten Drogen zu streichen und somit sowohl die Strafen gegen Konsumenten zu reduzieren, als auch den Anbau für medizinische Forschung sowie therapeutische Nutzung zu ermöglichen.

Entsprechend dieses Vorhabens hat die Regierung eine Arbeitsgruppe damit beauftragt, die Modifizierung des Drogengesetzes zu prüfen. Zudem wird im Abgeordnetenhaus ein Gesetz diskutiert, welches den Eigenanbau sowie die medizinische Nutzung von Marihuana legalisieren soll.

Trotz dieser Vorstöße ist das südamerikanische Land von einer Legalisierung von Marihuana jedoch noch weit entfernt. Die offizielle Sondergenehmigung für die Kultivierung der Hanfpflanzen hatte in Chile eine gesellschaftliche Debatte ausgelöst und unter anderem dazu geführt, dass der konservative Bürgermeister La Floridas, Rodolfo Carter, aus seiner Partei Demokratische Unabhängige Union (Unión Demócrata Independiente) austrat, weil die rechtskonservative Partei jeglichen Legalisierungs-bestrebungen entgegensteht. Die Initiative war jedoch auch auf Widerstand innerhalb der Regierungskoalition Neue Mehrheit (Nueva Mayoría) gestoßen.

Quelle: amerika21.de vom 07.11.2014

Weitere Artikel:

Schwierige Suche nach IT-Experten: FBI verzweifelt an seiner „Kiffer-Klausel“

Spanisches Dorf: Mit Cannabis aus der Krise

Ein Leitfaden zum Kiffen mit Barack Obama

BKA-Kartei teilt Bürger in „Geisteskranke“ und „Drogen-Konsumenten“ ein

Wieder da: LSD und Psilocybin

Hundert Strafrechts-Professoren starten Petition zur Freigabe von Marihuana

Die Nutzpflanze Hanf als nachwachsender Rohstoff

Hanf – Die Kriminalisierung einer Kulturpflanze

BIP-Berechnung all inklusive: Italien zählt Prostitution und Drogen als Wachstum

Obama: Sex, Lügen und Kokain (Videos)

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*