Sexuelle Gewalt durch UN-Mitarbeiter: Die Blauhelme und ihr Schatten

un-soldaten

Sexuelle Ausbeutung, Missbrauch, Straflosigkeit: Ein interner Bericht bestätigt schwere Vorwürfe gegen Mitarbeiter von UN-Missionen.

Jean war noch keine 14 Jahre alt, und das Straßenkind auf dem zentralen Platz im haitianischen Gonaïves galt als geistig zurückgeblieben. Er suchte Kontakt zu den UN-Blauhelmtruppen in der Stadt, und am 20. Januar 2012 wurde er von pakistanischen UN-Polizisten vergewaltigt.

Von einem Kontingent zum nächsten sei Jean herumgereicht worden, jahrelang, hieß es später. Haiti war empört, die Regierung verlangte die Auslieferung der Täter. Die UN-Mission in Haiti (Minustah) bat Pakistan vergeblich um Kooperation.

Ein pakistanisches Militärtribunal flog schließlich auf die Karibikinsel und verurteilte die beiden Beschuldigten in einem Schnellverfahren zu einem Jahr Haft, abzusitzen in der Heimat. Die Polizisten wurden repatriiert. Jean kam in ein Heim. Für seine Entschädigung erklärte sich die UN-Mission für nicht zuständig.

„Dieser schwierige Fall verdient gemeinsames Nachdenken“, heißt es diplomatisch in einem UN-Untersuchungsbericht über den Umgang mit sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch durch UN-Personal, der am späten Dienstag veröffentlicht wurde, nachdem Teile davon geleakt worden waren. Er „hat die Wahrnehmung von Straflosigkeit für UN-Personal in Haiti vergrößert“ und „könnte einen Präzedenzfall darstellen“.

Die meisten Fälle im Kongo

Der Untersuchungsbericht der internen UN-Ermittlungsbehörde OIOS spricht von 480 Vorwürfen sexuellen Missbrauchs oder sexueller Ausbeutung – also bezahlter Geschlechtsverkehr oder das Ausnutzen einer Notlage – gegen UN-Personal im Ausland zwischen 2008 und 2013. Das seien viel mehr als bisher bekannt. 45 Prozent der Fälle entstammen der Demokratischen Republik Kongo, wo die größte UN-Blauhelmmission der Welt steht. Im Fokus stehen außerdem Liberia und Haiti.

Eigentlich besteht bei den Vereinten Nationen seit 2005 ein absolutes Verbot sexueller Beziehungen zwischen Angehörigen einer UN-Mission und Bürgern ihres Stationierungslandes. In der Praxis lässt es sich weder kontrollieren noch verhindern, dass Soldaten ins Bordell gehen oder UN-Zivilisten sich eine „Freundin“ halten. Der Bericht zitiert eine Untersuchung, wonach in Liberias Hauptstadt Monrovia, seit 12 Jahren UN-Stationierungsort, jede vierte Frau schon einmal mit einem UN-Mitarbeiter geschlafen hat.

Schwierig wird es, wenn aus solchen Beziehungen „Blauhelmkinder“ entstehen, wie sie im Kongo genannt werden, und die Väter das nicht anerkennen; die UNO ist da machtlos, was aber niemand versteht. Oder wenn Sex mit Minderjährigen im Spiel ist, was laut OIOS auf ein Drittel aller Vorwürfe zutrifft; außer im Kongo gibt es fast nirgends Hilfe für Opfer.
Monatelange Ermittlungen

Interne Untersuchungen fallen zu über 60 Prozent entlastend aus, heißt es im letzten UN-Jahresbericht zum Thema. Der OIOS-Bericht merkt dazu kritisch an, dass Untersuchungen durch das Truppenstellerland selbst meist auf Entlastung zielen. Untersuchungen durch die UN-internen Ermittler, von denen es 199 zwischen 2008 und 2013 gab, dauerten viel zu lange – im Schnitt 16 Monate.

Die OIOS-Veröffentlichung folgt auf einen noch geheimeren Prüfbericht über den Umgang mit sexuellen Ausbeutungsvorwürfen bei den UN-Missionen in Haiti, Liberia, Kongo und Südsudan, der im Rahmen der Debatte um den Vorwurf der Verschleierung von Kindesmissbrauch durch französische Soldaten in der Zentralafrikanischen Republik publik wurde.

Dieser Bericht war vernichtend. Es gebe für die Meldung und Untersuchung dieser Vorwürfe weder gemeinsame Standards noch Informationsaustausch. Es herrsche eine „Kultur des Schweigens“, die Opfer würden ignoriert. „Straflosigkeit ist eher die Regel als die Ausnahme.“ Viele UN-Mitarbeiter seien darüber „frustriert und entmutigt“.

Literatur:

Die Moral-Industrie: Greenpeace, Amnesty, Attac… Wie NGOs unsere Politik machen von Niko Colmer

Nichtregierungsorganisationen (NGOs) (Elemente der Politik) (German Edition) von Christiane Frantz

Ngos als Legitimationsressource von Achim Brunnengräber

Quellen: dpa/taz.de vom 17.06.2015

Weitere Artikel:

Essen für Sex mit UNO-Soldaten

Verletzung der Menschenrechte: Soziale Bewegungen in Haiti gegen UN-Mission

Humanitär verbrämter Regime-Change: Die manipulative Rolle von Amnesty International

Rotes Kreuz: Die verschwundenen 500 Millionen Dollar nach dem Haiti-Erdbeben

NGO: ‚Reporter ohne Grenzen‘ im Dienste des US-Außenministeriums?

Kinderschänder-Skandal in England: 1400 Verdächtige davon 261 Prominente

Skandal um Kinderpornos: Zahlreiche Prominente und Politiker in Großbritannien sollen verwickelt sein

Zahl der Verbrechen im Vatikan steigt: Wirtschaftsdelikte, Pädophilie und Drogenhandel

Geheimes Tagebuch: Sex-Sklaven über Nächte mit der pädophilen Elite

Bill Clinton und der Pädophile

Pädophilenring der Elite: Die “schwarze Liste” eines Verurteilten mit Prinz Andrew (Video)

Neue Details im Pädophilie-Skandal: Die unglaubliche Verschwörung des Grauens

Großbritannien: Sex, Lügen, MI5 – und 200 vermisste Kinder (Video)

Pädophilen-Ring im britischen Parlament: Hochrangige Politiker in Kindesmissbrauch und Morde verwickelt

Unsere Eliten betreiben industriellen Kindesmissbrauch: Scotland Yard ermittelt gegen 40 Politiker

Internationaler Pädophilenring: Erzbischof des Vatikans sammelte 100.000 Kinderpornos

Sexueller Missbrauch im Filmgeschäft: Hollywoods perverse Symbiose (Video)

BBC-Missbrauchsskandal: Savile soll auch Leichen geschändet haben

Elite – die Sinnlosigkeit des Seins

Vatikan: Erzbischof bezahlte Kindersex mit Medikamenten

Blutlinie der Elite: Britischer Premierminister ist mit russischer Kaiserin verwandt (Video)

Britischer Missbrauchsskandal: BBC-Moderator Savile soll mehr als 500 Kinder missbraucht haben

Massengrab im irischen Tuam: Babys waren für die Nonnen Abfall

Pädophile BBC: Missbrauchsskandal weitet sich aus

Blick in die Black Box Vatikanbank – „Wir haben Callboys bestellt“: Die scheinheilige Welt der Kirche (Video)

Das Führerprinzip der “Elite”- Eine Familie, eine Blutlinie, eine Welt-Herrschaft…(Video)

Untersuchungsausschuss zur Edathy-BKA-Affäre: Polizeitag statt Bundestag?

Fund von 800 Säuglingsleichen: Das Massengrab der Ordensschwestern

Menschenrechte: Pädophile Araber-Scheichs kaufen syrische Flüchtlings-Kinder

Berater des britischen Premierministers: Zuerst an “Pornofilter” mitgearbeitet, dann wegen Kinderpornografie verhaftet (Video)

Rechtsstaat wird zerfressen

Beratungsstelle für Familienplanung: Pädophilie-Problem auch beim Verein Pro Familia

Pädophile BBC: Missbrauchsskandal weitet sich aus

Beratungsstelle für Familienplanung: Pädophilie-Problem auch beim Verein Pro Familia

Grüne verdrängen ihren Pädophilie-Skandal

Jetzt kämpft er um 8200 Euro Pension – EU-Beamter hortete über 4500 Kinderpornos

Grüne verdrängen ihren Pädophilie-Skandal

Koks & Pornos: Illegale Downloads von Filmen und TV-Serien – Datenspur führt auch in Bundestag

Lobbyverein von Pädophilen – Die hässliche Seite der deutschen Grünen

Laurent Louis stellt die Verbrechen der pädophilen Eliten bloß und wird dafür von ihnen abgeurteilt (Video)

About aikos2309

One thought on “Sexuelle Gewalt durch UN-Mitarbeiter: Die Blauhelme und ihr Schatten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*