Wall­fahrt­sort Lour­des und die Ver­mark­tung der Kirche

titelbild

Kin­topp, Aber­glaube, Wehrertüchtigung.

»Es ist ein häßlicher Ort, land­schaftlich ganz hüb­sch gele­gen; im Som­mer, zur Zeit der großen Pil­gerzüge stets über­füllt; sein Haupt­punkt ist eine mod­erne, architek­tonisch schlechte Kirche, davor ein riesiger, langgestreck­ter Platz, darum herum viele Kranken­häuser für die Kranken, die dor­thin kom­men, um in den Quellen, die neben der Wun­der­grotte in einem Felsen sprudeln, Heilung zu suchen.« Was hier als »häßlicher Ort« beze­ich­net wird, ist der Wall­fahrt­sort Lour­des, am Fuß der Pyrenäen in Frankre­ich gele­gen, den Kurt Tuchol­sky 1924 besucht hatte und den Lesern der Arbeiter-​Illustrierten-​Zeitung 1929 als Ort mit »Kin­topp, Glaube oder Kurp­fuscherei« vorstellte.

Zuvor schon hatte er eine Lang­fas­sung davon mit vier Kapiteln in sein »Pyrenäen­buch« aufgenom­men.

Tuchol­skys Fazit nach seinem Besuch: Lour­des ist »ein Rum­melplatz des buntesten Aber­glaubens«.

Begonnen hatte der Aber­glaube und der anschwellende Rum­mel in Lour­des im Jahre 1858, als die 14jährige Bernadette Soubirous in einer nahegele­ge­nen Grotte 18 Erschei­n­un­gen einer »schö­nen weißen Dame« gehabt haben will, die sich auf Bernadettes Frage, wer sie sei, mit den Worten »Ich bin die Unbe­fleckte Empfäng­nis« zu erken­nen gegeben und sie dazu noch aufge­fordert habe, eine wun­dertätige Quelle freizule­gen, aus der »Heil­wasser« sprudeln werde. Die zuständi­gen Kirchen­be­hör­den, die informiert wur­den, erkan­nten schnell, daß sich aus diesen hal­luz­i­na­torischen Vorgän­gen ein gewinnbrin­gen­der Wirtschafts­fak­tor für den armen Ort und die Kirche machen ließe.

Schon vier Jahre später wurde die »Echtheit« der Erschei­n­un­gen vom zuständi­gen Bischof anerkannt und bald auch vom Papst bestätigt. Und so wuchs und wuchs der Pil­ger­touris­mus zur schnell ange­fer­tigten Statue der Madonna in der Grotte und zu dem »Wun­der­wasser«, das heute noch in einer Badeanstalt aufge­fan­gen wird (Tuchol­sky: »unap­peti­tliche, fet­tige Brühe«) und an etwa 20 Zapf­stellen in Flaschen abge­füllt wer­den kann – die »Klas­siker von Lour­des«. Schon 1873 kamen 140.000 Pil­ger, 1908 waren es eine halbe Mil­lio­nen, 1924 eine Mil­lio­nen Men­schen. Heute hat Lour­des mit jährlich fünf Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen nach Paris die meis­ten Über­nach­tun­gen in Frankre­ich – bei ger­ade ein­mal 14.500 Ein­wohn­ern.

Lour­des wurde mit Bernadette nach 1871, als Frankre­ich von Preußen-​Deutschland besiegt wor­den war, zum »Sym­bol des nationalen Frankre­ich«; Bernadette wurde der anderen »heili­gen« Jungfrau, der Jeanne d‚Arc, an die Seite gestellt. Auch wenn das »wun­dertätige« Wasser immer weniger »Heilun­gen« her­vor­brachte, die Lourdes-​Wallfahrten nah­men zu. Inzwis­chen ist das Miß­trauen der Wis­senschaft gegen die Wun­der­heilun­gen so stark gewach­sen, daß »Wun­der« offiziell kaum noch gemeldet wer­den; den­noch wer­den immer noch zahlre­iche Kranke herangekarrt – es kön­nte mit der Heilung ja doch noch mal klap­pen. Echter Aber­glaube ist im Kern uner­schüt­ter­lich.

Ziel­grup­pen der heuti­gen Lourdes-​Vermarktung der Kirche sind: Lehrer, Priester, Rinder– und Pfer­de­hirten, Kriegsvet­er­a­nen aus Nordafrika, Mal­teser, vor allem aber Sol­daten und immer wieder Sol­daten, inzwis­chen aus 30 Natio­nen, wie ein aktueller Lourdes-​Reiseführer zu berichten weiß. Der Auf­takt für die »Sol­daten­wall­fahrten« reicht in das Jahr 1914 zurück, als franzö­sis­che Husaren in einem Abschieds­gottes­di­enst in Lour­des in den Krieg getrieben wur­den – zur gle­ichen Zeit, als auch die deutschen Sol­daten mit dem Segen der Kirche los­zo­gen. Als kurze Zeit später der »Sol­dat Paul Colin« ver­wun­det wurde und ange­blich nur durch das Wasser aus der Grotte von Lour­des am Leben blieb, war der Mythos vom Segen Lour­des für die Sol­daten geboren. Tuchol­sky: »Die christliche Kirche treibt nicht nur die Gläu­bi­gen in die Gräben und seg­net die Maschi­nen, die zum Mord bes­timmt sind – sie heilt auch die Wun­den, die der Mord geschla­gen hat, und ist alle­mal dabei.«

Nach zwei Kriegen gegen Frankre­ich sind seit 1958 auch deutsche Sol­daten in Lour­des bei den »Sol­daten­wall­fahrten« dabei, bisher mit über 100.000 Teil­nehmern. Sie wer­den Jahr für Jahr im Mai in Son­derzü­gen für einige Tage nach Lour­des gebracht. Dafür wird Son­derurlaub genehmigt. Die Wall­fahrten »stellen eine beson­dere Form des pas­toralen Dien­stes der katholis­chen Mil­itärseel­sorge dar«, sie liegen »im beson­deren Inter­esse der Bun­deswehr«, vor allem die Teil­nahme jener Sol­daten, »die mit ihrem Ein­satz in der Welt den Frieden sich­ern wollen«, [sic!] betonte der Staatssekretär Stéphane Beemel­mans, der zweimal nach Lour­des mitreiste, in einem Inter­view der Katholis­chen Nachrichten-​Agentur (KNA) vom 14.05.2012 (»Kam­er­ad­schaft in Lour­des erfahren«).

Deshalb kam 2007 eine Zen­trale Dien­stan­weisung (A-​2550/​1) her­aus, in der auf 14 Seiten alle Einzel­heiten zur »Inter­na­tionalen Sol­daten­wall­fahrt nach Lour­des« geregelt wer­den. Danach sind die Teil­nehmer verpflichtet, »während der gesamten Dauer der Wall­fahrt Uni­form zu tra­gen«. Sie kön­nen mit Eigenan­teil im Zelt­lager (für 200 Euro) oder in einem Hotel bis zu 600 Euro über­nachten, wobei zur Über­nach­tung im Zelt­lager »Bord– und Gefecht­sanzug« erforder­lich sind. Für kranke Sol­daten wird »ein Luft­trans­port bere­it­gestellt«. Der »Eigenan­teil« kann durch »Ermäßi­gun­gen« auf 0 Euro reduziert wer­den – Son­derurlaub zum Null­tarif auf Kosten aller Steuerzahler. Dafür gibt’s allerd­ings vier Tage lang rund um die Uhr »Heilige Messen« mit einer »Lichter­prozes­sion« zum Ausklang, wie die »Ein­ladung« der katholis­chen Mil­itärseel­sorge zur 57. Inter­na­tionalen Sol­daten­wall­fahrt nach Lour­des 2015 ankündigt (Die Kirche – immer in kriegerischer Mission).

Die Prozes­sion erin­nert an die Kin­topp–Bilder jener Fack­el­träger, die im aus­ge­hen­den Mit­te­lal­ter die »Ungläu­bi­gen« zum Scheit­er­haufen der Autodafés geleit­eten – und bei manchen mögen auch jene Vorgänge ihre Aufer­ste­hung finden –, bei denen im nahegele­ge­nen »Kathar­erland«, in Béziers, auf Ver­an­las­sung des Pap­stes 7000 Mitchris­ten als »Ket­zer« ver­brannt und weit­ere 13.000 niedergemet­zelt wur­den, an einem Tag im Juli 1209.

Einen Höhep­unkt für die »Sol­daten­wall­fahrten« brachte das Jahr 2008. Damals nahm der dama­lige deutsche Vertei­di­gungsmin­is­ter Franz Josef Jung an der Wall­fahrt teil, hatte doch der deutsche Papst Benedikt XVI. per­sön­lich ein »Vatikanis­ches Dekret zur Gewährung eines vol­lkomme­nen Ablasses anläßlich des 150. Jahrestages der Erschei­n­un­gen der seli­gen Jungfrau Maria in Lour­des« her­aus­ge­bracht (Vatikan AG: Scheinheilige Geschäfte (Video)).

Kraft dieses Dekrets kon­nte »jeder einzelne Gläu­bige« durch einen Besuch der »vier Bernadette-​Gedenkorte in Lour­des … in innerer Samm­lung und mit Gebeten … täglich den Ablaß erlan­gen« – für jeden Sol­daten angesichts seines mörderischen Handw­erks höchst erstrebenswert! Und es kon­nte zusät­zlich ein Ablaß erlangt wer­den, »der auch den armen See­len im Fege­feuer gewid­met wer­den kann«. Boni sind nicht nur bei Bankern beliebt.

Der »bunteste Aber­glaube«, von dem Tuchol­sky einst sprach, scheint seit 1924 nicht weniger gewor­den zu sein.

“Man kann auch zum Kopf einer Sardelle beten, es kommt nur auf den Glauben an.”
Japanisches Sprichwort

Literatur:

Verbrechen im Namen Christi von Gert von Paczensky

Vatikan AG: Ein Geheimarchiv enthüllt die Wahrheit über die Finanz- und Politskandale der Kirche von Gianluigi Nuzzi

Zen, Nationalismus und Krieg. Eine unheimliche Allianz von Brian (Daizen) A. Victoria

Cliquenwirtschaft: Die Macht der Netzwerke: Goldman Sachs, Kirche, Google, Mafia & Co. von Gisela Schmalz

Quellen: PublicDomain/linkezeitung.de vom 27.09.2015

Weitere Artikel:

Die Kirche – immer in kriegerischer Mission

Zen-Buddhismus, Nationalismus und Krieg: Eine unheimliche Allianz (Videos)

War Jesus Caesar? 2000 Jahre Anbetung einer Kopie (Videos)

Zahl der Verbrechen im Vatikan steigt: Wirtschaftsdelikte, Pädophilie und Drogenhandel

Kirche: reich und geldgierig

Religion und Krieg

Die Templer: Aufstieg und Untergang

Scientology: Gehirnwäsche, Schwerstarbeit und Misshandlung

Index Librorum Prohibitorum: Die schwarze Liste des Vatikans (Video)

Ich, Giordano Bruno: Die unheilige Allianz mit der Kirche (Videos)

Vatikanbank und schwarze Kassen: Wer’s glaubt

Die Kirche – immer in kriegerischer Mission

Flüchtlingspolitik: Der scheinheilige Vatikan bietet kein Asyl

Vatikan: Der Papst und “satanische Messen”

Blick in die Black Box Vatikanbank – „Wir haben Callboys bestellt“: Die scheinheilige Welt der Kirche (Video)

Vatikan muss sich für Missbrauchsskandal vor Uno verantworten

Astronomen des Vatikans verstärken Suche nach »außerirdischen Schwestern und Brüdern«

Ruanda: Massenmord unter den Augen der Kirche

Sündige Fracht aus Südamerika: Deutscher Zoll fängt Kokain-Kondome für Vatikan ab

Vergangenheit wiederbelebt: Inquisition im Mittelalter (Videos)

Großbritannien: Hausbesitzer sollen für Kirchenreparaturen zahlen

Missbrauchsverdacht in Kitas – Kirche sieht weg

Der NSA ist nichts heilig – Vatikan und Gott abgehört

Schwarzgeld-Millionen: Prüfer finden tausend illegitime Konten bei Vatikanbank

Weltherrschaft: Der Vatikan erschafft mit Mussolinis Millionen ein geheimes Immobilienimperium

Katholiken verlassen die Kirche in Scharen

Im Schleudergang: Vatikanbank & Geldwäsche

Selig sind, die Verfolgung ausüben – Päpste und Gewalt im Hochmittelalter (Video)

Scientology: Gehirnwäsche, Schwerstarbeit und Misshandlung 

“Rent-a-Boy”: Sex-Ring in Rom könnte Bürde für den Papst werden

Papst-Kenner über Junta-Verbindungen: „Bergoglio spielt ein doppeltes Spiel“

Die Machtmaschine – Sex, Lügen und Politik

Werkelt der neue Papst an einer Weltreligion?

Papst-Wahl: Alter Sack der Xte – Macht der Jesuiten – Vatikan-Insider kündigen neue Enthüllungen an

Das Ende des Vatikans (Videos)

Vatikan kommt ins Schwitzen – 23 Mio. Euro für Schwulensauna mit Priester-Apartments

Berichte über Schwulen-Netzwerk im Vatikan – Haben Kriminelle und Terroristen Konten bei der Vatikan-Bank?

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Der Papst bleibt im Vatikan, um Haftbefehl einer europäischen Regierung zu meiden

Von der ersten Zentralbank, zum amerikanischen Bürgerkrieg, den R(T)othschilds bis zur Federal Reserve

Papst Benedikt XVI. tritt zurück – Spekulation über Finanzskandal im Vatikan als Rücktritts-Grund

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Vatikan und Faschismus – Im Bunde mit Mussolini, Franco, Hitler und Paveli

Vatikan & Nazis: Reichskonkordat vom 20. Juli 1933 und Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher

Haftbefehl gegen neuen Papst

Christentum als Psy-Op-Programm zur Nahostbefriedung – “Evangelium des Caesar” – Jesus Christus war Julius Caesar (Videos)

Synkretismus: Astrologie in der Bibel (Videos)

About aikos2309

One thought on “Wall­fahrt­sort Lour­des und die Ver­mark­tung der Kirche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*