Dammbruch wird zum brasilianischen Fukushima (Videos)

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

bild1

Der Dammbruch des Abbaubeckens der Eisenerzmine von Bento Rodrigues vor zwei Wochen weitet sich zu einer der größten Umweltkatastrophen in der Geschichte des Landes aus. Medien sprechen mittlerweile vom Fukushima Brasiliens.

Bei dem Kollaps von zwei Staudämmen am 9. November dieses Jahres ergossen sich 50 Millionen Kubikmeter einer toxischen Mischung aus Eisenerzresten, den beim Abbau eingesetzten Chemikalien, Metallen wie Arsen und Quecksilber sowie Schlamm über die Ortschaft Bento Rodrigues und gerieten anschließend in den Rio Doce. Dabei sind laut aktuellen Angaben neun Menschen ums Leben gekommen und weitere 19 Personen gelten noch als vermisst, berichtet die Folha de S. Paulo.

Mittlerweile hat die Schlammwelle den Atlantik erreicht. Ein starker Wellengang verhinderte jedoch den Abfluss der giftigen Mischung in den Ozean, so dass sich diese kilometerweit landeinwärts rückstaut. Brasiliens Umweltbehörde ANA warnte vor einer Umweltkatastrophe unbeschreiblichen Ausmaßes. Die giftige Welle habe entlang von 500 km Flusslauf fast das ganze aquatische Leben vernichtet, schreibt der Guardian unter Bezug auf den ANA-Bericht.

Zudem sei durch die Verseuchung des Flusses mit Arsen, Zink, Kupfer und Quecksilber die Aufbereitung des Wassers zum Trinkwasser nicht mehr möglich. Die Wasserversorgung von Hunderttausenden Menschen am Flusslauf des Rio Doce sei ausgefallen.

bild3

Nahe der Stadt Colatina im Bundesstaat Espírito Santo, rund 400 km von der Unfallstelle entfernt, kam am Mittwoch (18.11.) die Armee zum Einsatz, um mit technischem Hilfswerk die Ufer der Stadt mit rund 120.000 Einwohnern gegen die erwarteten Schlammmassen zu schützen und die Wasserversorgung aufrecht zu halten. Über 50 Lkw mit Wassertanks waren rundweg im Einsatz gewesen, um Wasser aus anderen Regionen heranzubringen.

Wie die Folha am Freitag berichtete (20.11.), hat die brasilianische Justiz Einkäufe der Samarco in Höhe von 570 Millionen Reais (rund 140 Millionen Euro) unterbunden. Die Behörden wollten die Liquidität des Unternehmens für die weiteren Reparationsleistungen sicherstellen.

Wie der britische Guardian schreibt, ist die Samarco ein Joint-Venture aus Brasiliens größtem Bergbauunternehmen Vale sowie dem englisch-australischen Konsortiums BHP Billiton, dem weltgrößten Bergbauunternehmen. Beiden drohen Strafen in Millionenhöhe, gleichwohl die Kosten der Renaturalisierung in die Milliarden gingen, so The Guardian.

bild2

Tod am Rio Doce

Der in Südostbrasilien Richtung Atlantik fließende Rio Doce (»Süßer Fluß«) ist auf 666 Flusskilometern ökologisch zerstört. Das ist die vorläufige Bilanz einer Tragödie, die sich Anfang des Monats nahe der Stadt Mariana im Bundesstaat Minas Gerais ereignete. Sie wurde ausgelöst durch den Bruch zweier Staudämme, die Becken voller Abraum und Abwässer der Eisenerzmine Samarco begrenzt hatten.

Es war eine Katastrophe mit Ansage – die sich so oder ähnlich seit Jahren in nahezu regelmäßigen Abständen in Brasilien ereignet. Das größte Land Lateinamerikas hat sein enormes Wirtschaftswachstum der zurückliegenden 15 Jahre zu großen Teilen einer intensiven und oft rücksichtslosen Ausbeutung seiner natürlichen Ressourcen zu verdanken.

Zwei von insgesamt drei Dämmen brachen. Unaufhaltsam wälzen sich seitdem die Schlammassen entlang des Rio Doce über Hunderte von Kilometern durch Minas Gerais und den angrenzenden Bundesstaat Espirito Santo Richtung Meer.

 

Video:

Leichtes Erdbeben

Ersten Mitteilungen des Minenbetreibers zufolge wird ein leichtes Erdbeben der Stärke 3 auf der Richter-Skala als Ursache vermutet. Von Vale und BHP Billiton unabhängige Geologen und Bergbauexperten schließen dies allerdings aus. Jegliche Talsperre sollte solchen, in der Region nicht ungewöhnlichen, schwachen Erdbeben standhalten können. Wahrscheinlicher als eine vermeintlich natürliche Ursache seien Sicherheitsmängel. Solche waren von den Behörden bereits 2013 gerügt worden.

Hinzu käme eine kürzlich erfolgte Erhöhung der Belastung der Talsperren: Trotz weltweiten Verfalls der Preise für Eisenerz hatten beide Multis die Produktion ihrer Samarco-Mine im vergangenen Jahr um fast 40 Prozent auf 30,5 Millionen Tonnen erhöht – mit entsprechender Zunahme des Minenabraums.

bild6

(Screenshot)

Ökonomen werteten diese Maßnahme als Teil eines seit 2011 forcierten Preiskampfs. Es gehe demnach einzig darum, Konkurrenten vom Markt zu drängen. Die Sicherheit der Talsperren, die seit 2014 noch mehr Abraum aufnehmen mussten, wurde dabei offensichtlich vernachlässigt. Die Folgen werden nun vor allem am insgesamt 853 Kilometer langen Rio Doce sichtbar.

Der galt bis dahin als größter und ökologisch noch einigermaßen intakter Strom Südostbrasiliens. Hunderttausende leben entlang seines Laufes. Nun haben etwa eine Million Menschen der Region keinen Zugang mehr zu Trinkwasser, weil der Fluss zu einer stinkenden, giftigen Schlammrinne wurde.

bild7

(Screenshot)

Giftig oder harmlos?

Der »Unfall« von Mariana bedeute den Tod des Flusses, beklagt der Biologe André Ruschi von der Meeresbiologischen Station »Estação Biologia Marinha Ruschi« in Espírito Santo in einem Medienbeitrag. Die Schlammflut vernichte praktisch alles Leben im und am Wasser. Ruschi: »Ab heute kann man die endemischen Tierarten des Rio Doce als ausgestorben betrachten.« Doch nicht nur dies.

Der Biologe fürchtet auch gravierende Schäden an den artenreichen Küstenökosystemen im Mündungsgebiet. Mit dem Rio Doce würde der schwermetallhaltige Minenschlamm in die küstennahen Aufzuchtsgebiete von Walen, Rochen und Meeresschildkröten transportiert. Drei Meeresschutzgebiete, Combois, Costa das Algas und Santa Cruz, seien bedroht.

bild4

(Vorher/Nachher Bilder)

Dennoch werden die Minenbetreiber nicht müde zu behaupten, der Schlamm sei nicht giftig und stelle keine Gefahr für Mensch und Umwelt dar. Eine unabhängige Analyse von Proben aus Teilen des bereits verschlammten Flusse durch das städtische Abwasser- und Wasserversorgungsunternehmen (Serviço Autônomo de Água e Esgoto – SAAE) der Stadt Baixo Guandu bestätigt eine erhebliche im Fluss transportierte Giftfracht vor allem von Arsen, Aluminium, Blei, Kupfer und Quecksilber.

Die Konzentration von Arsen liege 260 mal höher als der akzeptable Grenzwert, so Neto Barros, Bürgermeister der von der Schlammkatastrophe betroffenen und ohne Trinkwasser dastehenden Stadt. Und SAAE-Direktor Luciano Magalhães resümiert, die Situation des Rio Doce könne man mit zwei Worten beschreiben: »Toter Fluss«.

Video:

Das vergiftete Wasser sei zu nichts mehr zu gebrauchen. Weder zur Bewässerung und noch weniger für den menschlichen Konsum (Brasilien: Wasserkraft hat Vorrang – Kaum Chancen gegen die Stromlobby).

Während der Schlamm aus den Minenrückhaltebecken derzeit auch die letzten Kilometer des Rio Doce hinter sich lässt, droht ein weiteres Problem in den Bergen von Minas Gerais. Auch der Damm des dritten und größten Abraumbeckens der Eisenerzmine weist gefährliche Risse auf. Dieser und die beiden geborstenen Talsperren sind lediglich drei von insgesamt 450 Dämmen, die Abwässer aus Bergbau und Industrie in Minas Gerais zurückhalten, besagt eine Liste der Landesstiftung für Umwelt des Bundesstaates (Feam) (Landnutzung in Brasilien: Der harte Kampf um den Regenwald).

51ski1cy9UL

Etwa ein Dutzend dieser Giftstauseen bedrohen den Rio Paraíba do Sul, aus dem die Metropole Rio de Janeiro mit mehr als zehn Millionen Menschen den Großteil ihres Trinkwassers bezieht.

Literatur:

Der Tropische Regenwald: Die Ökobiologie des artenreichsten Naturraums der Erde (Allgemeines Sachbuch) von Josef Reichholf

Ändere die Welt!: Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen von Jean Ziegler

Natur und Macht: Eine Weltgeschichte der Umwelt von Joachim Radkau

Katastrophenalarm!: Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur? von Stefan Engel

Quellen: PRAVDA TV/PublicDomain/jW/brasilnews.de vom 23.11.2015

Weitere Artikel:

Brasilien: Wasserkraft hat Vorrang – Kaum Chancen gegen die Stromlobby

Landnutzung in Brasilien: Der harte Kampf um den Regenwald

Saharastaub düngt Amazonasregenwald reichhaltig (Video)

Gesundheit: Heilende Bäume – heilende Orte

Regenwaldzerstörung im Amazonas stark gestiegen

Haben Bäume Rechte? Plädoyer für die Eigenrechte der Natur

Regenwälder: Konsum treibt illegale Rodungen weltweit an

Waldbaden: In Japan ist das Bäume umarmen eine Wissenschaft

Wie natürlich sind Deutschlands Landschaften

Aufstand der Waldbesitzer: Umweltministerin will mehr Geld

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

»Land bedeutet Leben«: Großgrundbesitzer muss 14 000 Hektar Boden an indigene Gemeinschaft in Paraguay zurückgeben

Minimalismus: 25 Tipps für ein befreites Leben

Wald: Kahlschlag im Naturschutzgebiet (Video)

Der Wald ist auch Erholungsraum für die Seele

Körper und Geist: Warum Waldspaziergänge so gesund sind

Aromatherapie: Helfen ätherische Öle gegen Krankheiten?

162 Jahre alter Mönch: Das Phänomen – Zwischen Leben und Tod (Video)

Idiokratie: “Wir werden fremdgesteuert!”

Die heilende Sprache der Pferde (Video)

Die wunderbare Welt der Baumhäuser (Videos)

Atem – Stimme der Seele (Video)

Das Geheimnis der Bäume (Videos)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Pflanze lebt seit 40 Jahren in verschlossener Flasche

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Auswertung von Satellitenbildern: Weltweit verschwinden Millionen Quadratkilometer Wald (Video)

Trotz ohne Hirn: Auch Pflanzen können sich erinnern und lernen

Die Neurowissenschaften entdecken die fernöstliche Meditation (Videos)

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Weden – Chronik der Asen (Video)

Goldsucher in Peru: Wie die Finanzkrise den Regenwald zerstört (Video)

Ich, Giordano Bruno: Die unheilige Allianz mit der Kirche (Videos)

Das Gehirn in unserem Herzen

Was wir von den alten Maya über Lebensqualität lernen können

Keine Rückkehr des Waldes

Licht aktiviert das Gehirn selbst bei vollständig blinden Menschen

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Bewußtseins (Videos)

Ewiges Amazonien: “Deutsches Stallvieh frisst amazonische Lebensvielfalt” (Videos)

Träume, auf Video aufgezeichnet

Brennholz-Klau im Wald: Die Diebe mit der Kettensäge – GPS-Sender sollen Abhilfe schaffen

Leben wir in einer Computersimulation? Forscher suchen nach der Grenze der Matrix (Video)

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Gehirnscans und die wahren Auswirkungen von Liebe

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Mensch – hör auf Dein Herz! (Videos)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Wenn Lärm krank macht – Von Schlafstörungen bis Herzinfarkt

Herz-Intelligenz

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Ein Leben ohne Gehirn

Das Auge des Horus – mystisches Licht der Seele (Videos)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Das HAARP-Projekt (Videos)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Pachakútec – Zeit des Wandels – Die Rückkehr des Lichts (Video)

About aikos2309

4 comments on “Dammbruch wird zum brasilianischen Fukushima (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*