„Zeitreisen in die Vergangenheit sind möglich” (Video)

titelbild

Ein Münchner Forscher hat etwas herausgefunden, das alles ändern könnte. Demnach sind nicht nur Zeitreisen in die Zukunft, sondern auch in die Vergangenheit möglich.

So war lange Zeit der Stand der Forschung. Von wegen. Andreas Müller, Astrophysiker an der Technischen Universiät München, erläutert im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“: „In die Vergangenheit könnte man nur über sogenannte Wurmlöcher reisen.“

“Die Gravitation nutzen”

Müller ist Autor das Buchs “Zeitreisen und Zeitmaschinen. Heute Morgen war ich noch gestern“. Er erläutert: „Ich veranschauliche das immer so: Wenn sie von A nach B wollen, müssen sie eine gewisse Strecke zurücklegen. Ich zeichne das mal auf ein Blatt Papier: A und B und ein Strich dazwischen.”

Diese Strecke wäre der lange Weg von A nach B. „Ich könnte aber auch eine Abkürzung nehmen, und zwar wenn ich nun das Blatt falte, mit einem Bleistift ein Loch in A bohre und mit der Bleistiftspitze bei B wieder herauskomme.” Der Weg entlang des Bleistifts sei viel schneller. “Das wäre eine Abkürzung durch Raum und Zeit, ein Wurmloch.“

Doch der Astrophysiker benennt ein Problem: Bislang hat noch niemand die Existenz von Wurmlöchern bewiesen. Der Eingang eines solchen Lochs wäre ein Schwarzes Loch im Universum und der Ausgang ein weißes Loch.

Eindeutiger ist dagegen der Forschungsgegenstand bei einer anderen Form von Zeitreisen. „In die Zukunft könnte man reisen, wenn man eine sehr hohe Geschwindigkeit – nahe der Lichtgeschwindigkeit – erreichen würde.“ (Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Zeit)

Und dies sei nicht die einzige theoretische Möglichkeit, sich in eine entfernte Zeit zu begeben: Man könne auch „die Gravitation einer Masse nutzen“, um an einen bestimmten Punkt in der Zukunft zu gelangen (Warum Zeitreisen möglich sind).

Der Atom-Uhren-Test

Dass Reisen in die Zukunft zumindest theoretisch möglich seien, hatten Müller zufolge zwei Forscher bereits 1971 bewiesen: Beim sogenannten Hafele-Keating-Experiment hatten beide eine Atomuhr auf die Erdoberfläche gestellt. Mit einer zweiten Atomuhr, die auf genau die gleiche Zeit eingestellt war, hatten sie im Linienflugzeug die Erde umkreist.

Als sie wieder zur Uhr auf der Erdoberfläche zurückkehrten, zeigte die mitgereiste Uhr eine um 300 Nanosekunden kleinere Zeit an. Die Forscher hatten laut dem TU-Forscher “damit bewiesen, dass man mit Bewegung Zeit beeinflussen kann”.

Müller weist allerdings auf praktische Probleme bei Zeitreisen in die Zukunft hin, die zumindest mit der auf absehbaren Zeit für die Menschheit verfügbaren Technologie nicht ohne Weiteres lösbar sind. Eines es davon ist die für Zeitreisen nötige Geschwindigkeit. „Wir bräuchten dafür annähernd Lichtgeschwindigkeit und das ist eine Milliarde Kilometer pro Stunde.“

Video:

Die Raumkapsel könnte zu schwer werden

Um den so entstehenden Druck abzufedern, müsste man eine Raumkapsel mit Blei auskleiden. „Aber wenn man das macht, wird die Raumkapsel schwerer – das ist wiederum ungünstig, um sie auf eine hohe Geschwindigkeit zu beschleunigen“, sagt Müller. Es sei „schwierig“, die nötige Geschwindigkeit irgendwann einmal zu erreichen (Mysteriöses Grabmal soll eine Zeitmaschine sein).

Allerdings blieben Zeitreisende nicht folgenlos. Würde ein Zwilling mit einem Raumschiff, das vier Fünftel der Lichtgeschwindigkeit erreicht, auf den Stern Proxima Centauri geschickt werden und nach der Landung sofort wieder auf die Erde zurückkehren, würde er unterschiedlich schnell altern als sein Bruder.

Aus der Sicht des Reisenden wären nur sechs Jahre vergangen. Aus der Sicht des auf der Erde verbliebenen Zwillings aber zehn Jahre. „Der im Raumschiff reisende Zwilling ist also bei seiner Rückkehr vier Jahre in die Zukunft geflogen“, erläutert der Astrophysiker.

Auch könnte der Zeitreisende sich selbst begegnen – eine gruselige Vorstellung. Zumindest dann, „ wenn Sie wieder in die Gegenwart zurückkommen und dort ihr Leben fortsetzen“.

Literatur:

Das Holographische Universum: Ein Buch über Cyberkultur, Magick, Schamanismus, Quantenphysik, Künstliche Intelligenz und die Matrixvon Piarus O’Flanagan

Die perfekte Welle: Mit Neutrinos an die Grenzen von Raum und Zeit oder warum Teilchenphysik wie Surfen ist von Heinrich Päs

Im Paralleluniversum: Eine kosmologische Reise vom Big Bang in die 11. Dimension von Michio Kaku

Die Entschlüsselung des Universums: Der Schlüssel kam zur rechten Zeit von Nassim Haramein

Quellen: PublicDomain/huffingtonpost.de/Focus am 10.02.2016

Weitere Artikel:

Warum Zeitreisen möglich sind

Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Zeit

Mysteriöses Grabmal soll eine Zeitmaschine sein

Diese Welt tickt verkehrt: Im Spiegeluniversum laufen die Uhren rückwärts

Warum Zeitreisen möglich sind

Die Erde dreht sich hinter der Zeit

Mann ist in Zeitschleife gefangen – und vergisst es

Quantenphysik erlaubt die Zeitreise

Ist die Raumzeit superflüssig?

Handy im Jahr 1938: Frau will Zeitreisen-Mysterium gelöst haben (Video)

Erfolgreiche Zeitreise-Simulation: Physiker schicken Licht in die Vergangenheit

Warum ist unser Universum nicht kollabiert?

Bizarre Welt der Quantenphysik: Fotografieren mit verlorenem Licht und das Doppelspaltexperiment (Video)

Rätselhafte Gammablitze: Neues zu den größten Explosionen des Universums (Video)

Quantenteleportation über 143 Kilometer

Alternatives Bild von der Entstehung des Universums: Heißer Urknall oder langsames Auftauen?

Der Urgrund der Entstehung von Leben im Universum ist enträtselt

Die Wahrheit: Das Gottesteilchen tritt zurück!

Jupitermond Ganymed: Astronomen erstellen geografische Karte der nächsten Erde (Video)

First Contact: Die wissenschaftliche Suche nach Leben im All (Videos)

Raumsonde Rosettas Reise zum Rendezvous (Videos)

Neuigkeiten vom Ende des Universums

Ignorierte Plasma-Kosmologie: Pseudowissenschaft/-ler und Dogma vom “Urknall” und “sich ausdehnenden Universum” (Videos)

Weden – Chronik der Asen (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Alternative zum Urknall: Erzeugte ein hyperdimensionales Schwarzes Loch unser Universum? (Videos)

US-Raumsonde: “Voyager 1″ hat das Sonnensystem verlassen (Video)

Voyager 1 ist am Rande des Sonnensystems (Videos)

Van-Allen-Gürtel: Rasende Elektronen formen vergängliches Band (Videos)

Venus: Superstürme toben heftiger als je zuvor – Transformation des Sonnensystems (Video)

Zwei Objekte aus der Oortschen Wolke bewegen sich ins Sonnensystem

Voyager 1: Auf der anderen Seite des Alls. Oder etwa nicht?

Beweist die geneigte Bahnebene unserer Planeten im Sonnensystem eine zweite Sonne?

Voyager 1 erreicht bald den interstellaren Raum (Video)

Lauschangriff auf extraterrestrische Raumsonden

Droht der Erde eine galaktische Superwelle?

Voyager 1: Wo ist die Grenze des Sonnensystems?

Kepler-78b: Astronomen sichten “unmöglichen” fernen Exoplaneten (Videos)

Die Milchstraße flattert (Video) 

Vorbild Star Trek: NASA-Physiker halten echten Warp-Antrieb für vorstellbar

Neues von Voyager 1 am Rande des Solarsystems

“Starwater” Sternenwasser – NASA entdeckt Eis auf Merkur – PlasmaVersum (Videos)

Unbekannte Quelle im All stört in wiederkehrenden Rhythmen das Erdmagnetfeld (Video)

Der “Black Knight” Satellit (Video)

Sonnensystem mit sieben Planeten entdeckt

Unser Sonnensystem ist ein Vortex!

“Alma”-Bilder: Genauer Blick auf “kältesten Platz im Universum” (Video) 

Grenze des Vortex-Sonnensystems: Voyager 1 – So klingt der interstellare Raum (Videos)

Dem Ursprung des Sternenstaubs auf der Spur (Videos)

About aikos2309

10 comments on “„Zeitreisen in die Vergangenheit sind möglich” (Video)

  1. Zeitreisen in die Vergangenheit sind QUATSCH und sicher nicht möglich. Das ist einfach nur Dummgequatsche. Könnt ihr euch nicht mit anständigen Themen beschäftigen, anstatt so einen Geistesmüll zu verbreiten? Danke!

    1. Tja, Zeitreisen sind schon lange möglich! Im Geiste wie in der Materie. Das Wissen wird von Regierungen und Konzernen geheim gehalten. Man kann die Vergangenheit NICHT verändern weil sie schon geschehen ist aber man kann als Besucher in die Zeit reisen und beobachten. Warum ich das weiß ist egal, da du mir so wieso nicht glauben wirst, dass ich im Geheimdienst tätig war.

      1. Warum nicht, die Phantasie ermöglicht die schönsten Ausflüge in Geschichte und Zukunft.
        Vielleicht sind die Aliens ja unsere Vorfahren!
        Auch Wissenschaft kann an Grenzen stoßen.
        Phantasie nie!

  2. Eine Theorie:

    Vielleicht hat Zeitreisen, nur zum Teil mit dem Faktor Zeit zu tun..
    Wenn man mal angenommen Quarks ( Das kleinste Teil), durch eine Frequenz, aus einem bestimmten raum verdrängen könnte, was würde sich dahinter verstecken. 🙂

  3. Warum nicht. Aber das ist wie Beamen. Das Problem um einen Menschen zu beamen müsste man die Informationen auseinandernehmen und wieder zusammensetzen. Die Menge wäre aber ein Stapel Papier übereinander gelegt von der Erde bis zu Pluto. Wenn dann noch ein Blatt davon flattert….?
    Aber diese Mühe kann einem den Kopf abnehmen. Mit den Gedanken sind die schönsten Reisen vor und zurück in der Phantasie möglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*