Vorsicht vor Fake-News und -Bewertungen

Seit Wochen und Monaten gibt es im Internet kaum ein Thema, welches so penetrant besprochen wird, wie das der sogenannten Fake News – also Nachrichten, die jeder Grundlage entbehren und den Leser eher desinformieren als aufklären sollen.

Dies betrifft vor allem soziale Netzwerke wie Facebook, aber auch auch normale Webseiten und Portale. Selbst „seriöse“ Online-Magazine nehmen es manchmal nicht so genau und verschweigen oft die Faktenlage.

Um Falschmeldungen schnell zu erkennen, gibt es einige Möglichkeiten. Wir sagen euch, wie ihr schnell Fakes als solche entlarvt.

Zuerst einmal werden falsche Nachrichten in der Tat hauptsächlich über soziale Netzwerke verbreitet. Gerade hier schauen viele Nutzer nicht genau hin, drücken schnell auf ein „Like“ und sorgen somit für eine weitere Verteilung. Doch es müssen nicht immer Meldungen sein, die für Desinformation sorgen. Auch ein im falschen Zusammenhang gepostetes Bild kann ein Fake sein.

Bevor man einen Beitrag z. B. bei Facebook teilt, sollte man sich das Profil des Verfassers einmal ansehen – zumindest wenn man diesen noch nicht kennt. Wie lange gibt es das Konto schon? Welche anderen Beiträge wurden dort in der letzten Zeit verbreitet? Gibt es viele Fans bzw. Follower? Neue Nutzer mit wenigen Freunden sind natürlich nicht zwangsläufig schlecht, jedoch sollte man nicht jedem Neuen gleich blind vertrauen.

Eine gesunde Portion Skepsis sollte man sich stets bewahren. Manche Plattformen bestätigen offizielle Accounts auch und spendieren diesen einen blauen Verifizierungshaken. Ob diese dann immer das Richtige schreiben ist eine andere Frage, aber zumindest kann man sich dann sicher sein, dass sich hinter dem Konto auch der korrekte Absender befindet.

Was Fotos und Videos im Netz angeht, ist es ratsam zu schauen, ob das Bild oder der Film wirklich am angegebenen Ort aufgenommen ist. Sind Schilder zu sehen oder Autokennzeichen zu entdecken? Gibt es sonst irgendwelche Hinweise, die den Ort bestätigen? Wurden Fotos in einem falschem Zusammenhang gepostet, so hilft schnell die umgekehrte Bildersuche, wie sie die meisten Suchmaschinen anbieten, weiter.

Mit ihr kann man schnell feststellen, ob das gleiche oder ein ähnliches Bild auch auf anderen Webseiten angezeigt wird. Ist das Foto wirklich neu? In welchem Zusammenhang wird es auf anderen Seiten verwendet? Gibt es hier Widersprüche, so ist Vorsicht geboten und man kann davon ausgehen, dass es sich hier um einen Fake handelt.

Für Videos steht der YouTube-Dataviewer von Amnesty International zu Verfügung, der ähnlich funktioniert.

Doch nicht nur Fake News sorgen im Internet für viel Ärger, auch Fake Bewertungen sind für viele User zu Recht ein Ärgernis. Egal ob nun der neue Fernseher im Onlineshop, die tolle Reise beim Vergleichsportal oder Unterhaltungsangebote wie das All Slots Online Casino Deutschland – überall können Kunden ihre Meinung zu einem Produkt abgeben.

In erster Linie sind Bewertung der anderen natürlich hilfreich. Doch wenn es sich hier z. B. um bezahlte Beiträge handelt, kann dies schnell einen falschen Eindruck vermitteln. Daher sollte man prüfen, wer genau und vor allem wann bewertet hat: ein Schwung positiver Meinungen direkt zum Release eines Produktes sollte skeptisch machen.

Und was Casinos angeht, sollte man vielleicht nicht all zu viel Wert auf Bewertungen legen und einfach kostenlose Tests in Anspruch nehmen. Dann ist man auf Nummer sicher.

Quellen: PublicDomain/PRAVDA TV am 12.04.2017

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*