Vatikan: Drei Viertel des Peterspfennigs kommen aus drei Ländern – Italien, USA und Deutschland – Urteil zum “Goldenen Penthouse”

„Der Peterspfennig wächst“, berichtete gestern der päpstliche Hausvatikanist Andrea Tornielli. Gemeint ist eine Geldsammlung, die als Ausdruck der Verbundenheit der Gläubigen mit dem Papst diesem direkt zur Verfügung gestellt wird. Heute wird der Denarius Sancti Petri vom Papst zur Gänze für wohltätige Zwecke eingesetzt.

Der Peterspfennig hat nichts mit den Kirchensteuern oder Abgaben zu tun, die in einzelnen Staaten gesetzlich geregelt sind. Es handelt sich um eine freiwillige Spende, die unabhängig von den Ortskirchen direkt an den Papst erfolgt.

Aus drei Ländern fließt der Löwenanteil des Peterspfennigs. 28 Prozent kommen aus Italien, 25 Prozent aus den USA und 22 aus der Bundesrepublik Deutschland. Der Rest verteilt sich auf die übrigen Länder.

Historisch läßt sich der heutige Peterspfennig bis ins 8. Jahrhundert zurückverfolgen, als die Sachsen in England nach ihrer Christianisierung ihre Verbundenheit mit dem Papst in Rom durch eine ständige Zuwendung zum Ausdruck bringen wollten. Von dort breitete sich diese Praxis auf andere Länder aus.

Seit 2017 ist der Peterspfennig unter dem Stichwort „Peterspfennig 2.0“ verstärkt in den sozialen Netzwerken präsent. Dazu trägt die neue Internetseite mit Facebook- und Twitter-Zugang bei.

In der Regel geht eine Kollekte im Jahr an den Papst, meist jene vom Hochfest der Apostelfürsten Petrus und Paulus oder an einem Datum rund um den 29. Juni. Heute kann der Peterspfennig auf verschiedenen Wegen direkt, besonders Online, gespendet werden.

Die vorerst dreisprachige Internetseite (Italienisch, Englisch, Spanisch) gibt Auskunft über die vom Papst getätigten Werke der Barmherzigkeit.

Dazu gehört Hilfe für den Wiederaufbau von Haiti, für die Bewohner der Insel Lesbos nach dem Erdbeben, für die Opfer der Terroranschläge in Bangladesch, für ein Kinderkrankenhaus in der Zentralafrikanischen Republik, für ukrainische Kriegsflüchtlinge in der Ukraine, für die erste katholische Universität in Jordanien, für den Schulbau in Ruanda, für Stipendien an Kriegsflüchtlinge im irakischen Kurdistan, für eine Grundschule für Dalit in Indien und andere mehr.

 

»Correctio Filialis«: 62 Kleriker und katholische Intellektuelle werfen Papst Franziskus Häresie vor

62 Kleriker und katholische Intellektuelle aus 20 Ländern haben ein 25-Seitiges Schreiben namens »Correctio filialis de haeresibus propagatis« unterzeichnet, das die Politik des Papstes in Bezug auf Ehe, Familie und moralisches Leben kritisiert. Dieses Schreiben erregt in der katholischen Welt großes Aufsehen.

Wie unter anderen RT berichtete, haben 62 Kleriker und katholische Intellektuelle aus 20 Ländern ein 25-Seitiges Schreiben namens »Correctio Filialis« unterzeichnet, das die Politik des Papstes in Bezug auf Ehe, Familie und moralisches Leben kritisiert.

Es geht vor allem um die Schrift »Amoris Laetitia«, die 2016 im Namen von Papst Franziskus herausgegeben wurde. Hier soll der Papst sieben häretische Standpunkte zur Ehe, dem moralischen Leben und dem Empfang der Sakramente vertreteten, die sich nun durch ihn in der Kirche verbreiten würden. Diese kritisierten sieben Punkte seiner Schrift stünden im Widerspruch zur Lehre der katholischen Kirche und zum Kirchenrecht (Im Griff der Globalisten: UNO und NGOs kontrollieren zunehmend den Vatikan).

In der Kritikschrift werden zudem »Aussagen, Handlungen und Unterlassungen von Papst Franziskus aufgelistet, die ohne begründeten Zweifel erkennen lassen, dass er von den Katholiken eine Interpretation der genannten Stellen möchte, die faktisch häretisch ist«, heißt es in einer Darstellung des Schreibens.

Die Unterzeichner der »Correctio filialis de haeresibus propagatis« bestehen respektvoll darauf, dass Papst Franziskus diese Häresien verurteilt, die er direkt oder indirekt vertreten hat.

Das komplette Dokument der »Correctio filialis de haeresibus propagatis« finden Sie HIER ]

Bereits vor einem Jahr war ein ähnlicher Protestbrief dem Papst von 45 Geistlichen überreicht worden. Doch der Papst hat bisher noch nicht darauf reagiert.

Zunehmend gerät Papst Franziskus unter Druck. Kirchenrecht und päpstliche Anordnungen stünden zunehmend im Widerspruch zueinander, werfen ihm Kritiker vor.

 

Urteil zum “Goldenen Penthouse” – Kardinal kommt ungeschoren davon

Im Prozess um die angebliche Veruntreuung von Spendengeldern der päpstlichen Kinderklinik für eine Kardinalswohnung kommt “Neben-Papst” Bertone ungeschoren davon. Damit kann der Kardinal weiterhin den Ausblick auf den Petersdom genießen.

Tarcisio Bertone kann weiterhin die spektakuläre Aussicht von der Dachterrasse seines Apartements genießen: Direkt vor sich die Kuppel des Petersdoms, dahinter das Panorama der ewigen Stadt Rom.

Der Kardinal, unter Papst Benedikt als Staatssekretär einer der mächtigsten Männer des Vatikans, darf das Leben in seinem Luxus-Apartment, das drei Jahre lang für Schlagzeilen gesorgt hat, mit einem neuen Gefühl der Erleichterung genießen.

Zum Abschluss des Prozesses um das von deutschen Medien sogenannte “Goldene Penthouse” im Vatikan, wurden am Wochenende für den Kardinal gute Nachrichten verbreitet. Einziger Schuldiger ist laut Gerichtsurteil der ehemalige Präsident der Kinderklinik des Vatikans, Giuseppe Profiti, der 422.000 Euro aus Mitteln des Krankenhauses für die Renovierung der Wohnung zur Verfügung gestellt hat (Vatikan: Polizei stürmt wilde Drogen-Schwulen-Orgie in einer Kardinalswohnung).

Das Urteil der Richter im Vatikan ist der vorläufige Schlussstrich unter einen der meistdiskutierten Skandale der jüngsten Zeit im Vatikan – und Bertone selbst kommt ungeschoren davon. Das Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland hatte bereits am Tag vor dem Urteil ungewöhnlich angriffslustig getitelt: “Schont die vatikanische Justiz Kardinal Bertone?”

Bertone hatte sich in dem Prozess in einem Brief zu Wort gemeldet und unter anderem betont, das Penthouse umfasse gar nicht 700 Quadratmeter, wie von den Medien behauptet, sondern sei nur halb so groß. In dem Prozess betonte der Verteidiger einer der Angeklagten am Wochenende sogar, es handele sich nur um eine, so wörtlich, “Mini-Wohnung von 150 Quadratmetern”.

In dem Verfahren ging es um den Vorwurf, Spendengelder aus dem Fonds des vatikanischen Kinderkrankenhauses seien in eine vom Kardinal gewünschte Luxus-Renovierung der Wohnung geflossen.

Die Zeitschrift L’Espresso berichtete über Bestellungen von 19.000 Euro teuren Stereoanlagen und Marmorböden.

Bertone, der bereits in der Vergangenheit durch einen großzügigen Lebensstil auffällig geworden war, bestreitet die Vorwürfe und behauptet, er habe von Anfang an 300.000 Euro aus eigener Tasche in die Wohnung gesteckt.

Als die Schlagzeilen über die Luxus-Renovierung und Gelder aus der Kinderkrankenhaus-Kasse auftauchten, überwies der Kardinal 150.000 Euro an die Klinik, betonte aber, er wolle dies nicht als Schuldeingeständnis verstanden wissen.

  

Italienische Medien nennen es “erstaunlich”, dass das vatikanische Gericht Bertone aus dem offiziellen Verfahren völlig rausgehalten hat – und am Ende nur jemand verurteilt wurde, der nicht zur Kurie gehört: Giuseppe Profiti, der frühere Krankenhauschef, kommt mit einer einjährigen Haftstrafe davon, die zur Bewährung ausgesetzt wird (Vatikan: „Ein Schattenspiel aus Sex, Business und Geld“).

Profiti verteidigt die Zahlungen unter anderem damit, dass das Krankenhaus Bertones Wohnung für Veranstaltungen nutzen wollte, um Spender zu werben.

Bertones Name hatte bereits bei anderen Skandalen im Vatikan eine Rolle gespielt, unter anderem in der Affäre um die Vatikanbank.

Anzeige

Literatur:

Die einen nennen es FAKE NEWS, die anderen Enthüllungen: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht… von Michael Morris

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde? von Thomas A. Anderson

Die Geheimnisse des Vatikan: Eine andere Geschichte der Papststadt von Corrado Augia

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung von Dan Davis

Quellen: PublicDomain/katholisches.info am 20.10.2017

Weitere Artikel:

Unruhe im Vatikan wegen Nachfolge: Wer wird Franziskus II.

Im Griff der Globalisten: UNO und NGOs kontrollieren zunehmend den Vatikan

Jesuitenorden übernimmt Kontrolle der Vatikanmedien – Vom Papst gewünschtes Abkommen

Vatikan-Insider über die jüngsten Skandale im Vatikan und die geheimen Pläne für Europa (Videos)

Vatikan: Widerstand gegen Papst Franziskus geschwächt – „Freunde“ des Papstes drängen auf beschleunigte „Revolution“

Marcello Pera, der Freund Benedikts XVI., über den Papst: „Er haßt den Westen und will ihn zerstören“

Vatikan: Polizei stürmt wilde Drogen-Schwulen-Orgie in einer Kardinalswohnung

Turbulenzen im Vatikan: Papst wirft deutschen Kardinal raus

Pädophiler Vatikan: Verdacht des Kindesmissbrauchs – Finanzchef legt Amt nieder (Videos)

(Versehentliche) Homo-Werbung auf Internetseite des Vatikans

Vatikan: „Warum lieben die Freimaurer Papst Franziskus?“ Die Logenbrüder und der Malteserorden

Vatikan: Homosexueller Ex-Priester – rund die Hälfte „aller katholischen Geistlichen sind schwul“

Vatikan: „Ein Schattenspiel aus Sex, Business und Geld“

Vatikan: Der Mann, der Papst werden sollte – ein Geheimzirkel und die Kunst der Verstellung

Vatikan: Die Intrige gegen den Papst könnte zu einer Kirchenspaltung führen

WikiLeaks: Clinton, Obama und Soros stürzten Papst Benedikt bei einem Putsch im Vatikan

Vatikan: Papst entzieht dem Malteserorden die Macht und beendet über Nacht dessen 900 Jahre dauernde Souveränität

Vatikan: Immer mehr Priester wenden sich von Papst Franziskus ab

Vatikan: Die dunklen Geheimnisse in den Archiven des Papstes

Wie der Vatikan und die Jesuiten die Welt beherrschen und ins Unglück stürzen (Videos)

Jesuiten, Freimaurer und Illuminaten: Eine (un)heilige Allianz zur Etablierung der Neuen Weltordnung (Video)

Alles muss ans Licht – das geheime Dossier des Vatikans: Die Händler im Tempel (Video)

Blutgeld: Die gesegnete Geldvermehrung des Vatikans (Videos)

Vatikan AG: Scheinheilige Geschäfte (Video)

Wall­fahrt­sort Lour­des und die Ver­mark­tung der Kirche

Die katholische Kirche und der Missbrauch: Verstörte Kinder Gottes (Video)

Zahl der Verbrechen im Vatikan steigt: Wirtschaftsdelikte, Pädophilie und Drogenhandel

Kirche: reich und geldgierig

Religion und Krieg

Zen-Buddhismus, Nationalismus und Krieg: Eine unheimliche Allianz (Videos)

Die Templer: Aufstieg und Untergang

Die Kirche – immer in kriegerischer Mission

Scientology: Gehirnwäsche, Schwerstarbeit und Misshandlung

Index Librorum Prohibitorum: Die schwarze Liste des Vatikans (Video)

Ich, Giordano Bruno: Die unheilige Allianz mit der Kirche (Videos)

Vatikanbank und schwarze Kassen: Wer’s glaubt

Die Kirche – immer in kriegerischer Mission

Flüchtlingspolitik: Der scheinheilige Vatikan bietet kein Asyl

Vatikan: Der Papst und “satanische Messen”

Blick in die Black Box Vatikanbank – „Wir haben Callboys bestellt“: Die scheinheilige Welt der Kirche (Video)

Vatikan muss sich für Missbrauchsskandal vor Uno verantworten

Astronomen des Vatikans verstärken Suche nach »außerirdischen Schwestern und Brüdern«

Ruanda: Massenmord unter den Augen der Kirche

Sündige Fracht aus Südamerika: Deutscher Zoll fängt Kokain-Kondome für Vatikan ab

Vergangenheit wiederbelebt: Inquisition im Mittelalter (Videos)

Großbritannien: Hausbesitzer sollen für Kirchenreparaturen zahlen

Missbrauchsverdacht in Kitas – Kirche sieht weg

Der NSA ist nichts heilig – Vatikan und Gott abgehört

Schwarzgeld-Millionen: Prüfer finden tausend illegitime Konten bei Vatikanbank

Weltherrschaft: Der Vatikan erschafft mit Mussolinis Millionen ein geheimes Immobilienimperium

Katholiken verlassen die Kirche in Scharen

Im Schleudergang: Vatikanbank & Geldwäsche

Selig sind, die Verfolgung ausüben – Päpste und Gewalt im Hochmittelalter (Video)

Scientology: Gehirnwäsche, Schwerstarbeit und Misshandlung 

“Rent-a-Boy”: Sex-Ring in Rom könnte Bürde für den Papst werden

Papst-Kenner über Junta-Verbindungen: „Bergoglio spielt ein doppeltes Spiel“

Die Machtmaschine – Sex, Lügen und Politik

Werkelt der neue Papst an einer Weltreligion?

Papst-Wahl: Alter Sack der Xte – Macht der Jesuiten – Vatikan-Insider kündigen neue Enthüllungen an

Das Ende des Vatikans (Videos)

Vatikan kommt ins Schwitzen – 23 Mio. Euro für Schwulensauna mit Priester-Apartments

Berichte über Schwulen-Netzwerk im Vatikan – Haben Kriminelle und Terroristen Konten bei der Vatikan-Bank?

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Der Papst bleibt im Vatikan, um Haftbefehl einer europäischen Regierung zu meiden

Von der ersten Zentralbank, zum amerikanischen Bürgerkrieg, den R(T)othschilds bis zur Federal Reserve

Papst Benedikt XVI. tritt zurück – Spekulation über Finanzskandal im Vatikan als Rücktritts-Grund

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Vatikan und Faschismus – Im Bunde mit Mussolini, Franco, Hitler und Paveli

Vatikan & Nazis: Reichskonkordat vom 20. Juli 1933 und Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher

Haftbefehl gegen neuen Papst

Christentum als Psy-Op-Programm zur Nahostbefriedung – “Evangelium des Caesar” – Jesus Christus war Julius Caesar (Videos)

Synkretismus: Astrologie in der Bibel (Videos)

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*