Neurochirurg: Darum bin ich mir sicher, dass es ein Leben nach dem Tod gibt

Teile die Wahrheit
  •  
  •  
  • 3
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  

Was geschieht nach dem Tod? Der Neurochirurg Eben Alexander hatte die Schwelle zum Jenseits bereits überschritten – die Schilderung der Nahtoderfahrung des Arztes berührte Millionen Menschen weltweit.

Nun führt er seine bahnbrechenden Forschungen weiter. In einer meisterhaften Verbindung von Wissenschaft, Spiritualität und persönlicher Erfahrung wird deutlich: Unser irdisches Leben ist nur ein kleines Kapitel in einer viel größeren Geschichte – der spirituellen Entwicklung des Universums.

Mit 54 Jahren erkrankt der renommierte Neurochirurg und Harvard-Dozent Eben Alexander an einer extrem seltenen Form der Hirnhautentzündung. Er fällt ins Koma. Die Ärzte stellen fest, dass sein Gehirn irreparabel geschädigt ist, und prognostizieren sein baldiges Ende.

Doch Eben Alexander kehrt ins Leben zurück – und gesundet innerhalb kurzer Zeit. Minutiös berichtet der
Gehirnforscher, was er während des Komas durchlebte: Begleitet von einem Engelwesen taucht er ein in eine Welt ohne Zeit und Raum, in der sich ihm die göttliche Quelle allen Seins offenbart. Hier erfährt er: Wir alle sind Teil eines universalen, unsterblichen Bewusstseins.

Und unsere unsterbliche Seele ist untrennbarer Bestandteil dieser Entwicklung. Hier sein Bericht:

Ich bin Neurochirurg.

Ich hatte mich ganz der Wissenschaft verschrieben. Es war meine Berufung, Menschen mit den Mitteln der modernen Medizin zu helfen, sie zu heilen und mehr darüber zu erfahren, wie der menschliche Körper und das Gehirn arbeiten.

Ich pries mich unermesslich glücklich, diese Berufung gefunden zu haben. Und was noch wichtiger war: Ich hatte eine schöne Frau und zwei wunderbare Kinder, und obwohl ich auf vielerlei Weise mit meiner Arbeit verheiratet war, kam meine Familie, die ich für den anderen großen Segen in meinem Leben hielt, nicht zu kurz. In mehrfacher Hinsicht war ich ein sehr glücklicher Mann, und das wusste ich auch (Nahtoderfahrungen: Ärzte berichten, was sie selbst erlebten).

Wenn man kein funktionierendes Gehirn hat, kann man nicht bewusst sein

Doch am 10. November 2008 – ich war damals 54 Jahre alt – schien mein Glück zu Ende zu gehen. Ich bekam eine seltene Krankheit und fiel sieben Tage lang ins Koma. In dieser Zeit war mein gesamter Neokortex – die Hirnrinde, also jener Teil des Gehirns, der uns zu Menschen macht – stillgelegt. Außer Betrieb. Im Prinzip nicht mehr vorhanden.

Wenn Ihr Gehirn nicht mehr da ist, sind auch Sie nicht mehr da. Als Neurochirurg habe ich im Laufe der Jahre viele Geschichten von Menschen gehört, die Seltsames erlebt haben, in der Regel nach einem Herzstillstand; Geschichten von Reisen durch geheimnisvolle, wunderbare Landschaften, von Gesprächen mit verstorbenen Verwandten – sogar von Begegnungen mit Gott selbst.

Wunderbare Sachen, keine Frage. Aber meiner Meinung nach war all das reine Fantasie. Was rief die jenseitigen Erfahrungen hervor, von denen solche Leute so oft berichteten?

Ich behauptete nicht, es zu wissen, aber was ich wusste, war, dass sie auf dem basieren, was sich im Gehirn abspielt. Und das gilt für das gesamte Bewusstsein. Wenn man kein funktionierendes Gehirn hat, kann man nicht bewusst sein.

Das liegt daran, dass das Gehirn die Maschine ist, die das Bewusstsein überhaupt erst erzeugt. Wenn diese Maschine ihre Funktion einstellt, kommt auch das Bewusstsein zum Erliegen. So ungemein kompliziert und mysteriös die tatsächliche Mechanik der im Gehirn ablaufenden Prozesse auch sein mag, im Prinzip ist es einfach: Wenn man den Stecker zieht, geht der Fernseher aus. Die Vorstellung ist zu Ende, wie sehr sie Ihnen auch gefallen haben mag.

So oder ähnlich hätte ich es Ihnen erklärt, bevor mein eigenes Gehirn abstürzte.

Während ich im Koma lag, arbeitete mein Gehirn nicht etwa unzureichend, es arbeitete überhaupt nicht. Mittlerweile glaube ich, dies könnte ein Grund für die Tiefe und Intensität des Nahtoderlebnisses gewesen sein, das ich hatte, während ich im Koma lag.

Viele der Nahtoderlebnisse, von denen berichtet wird, passieren, während das Herz des Betreffenden für eine Weile stillsteht.

Ich erlebte regelrecht einen ganzen Ansturm von Nahtoderlebnissen

In diesen Fällen ist der Neokortex zeitweise inaktiviert, nimmt aber in der Regel nicht zu viel Schaden, wenn der Durchfluss von sauerstoffreichem Blut durch Herz-Lungen-Reanimation oder Reaktivierung der Herzfunktion innerhalb von etwa vier Minuten wiederhergestellt wird.

Aber in meinem Fall war der Neokortex vollständig ausgeschaltet. Ich machte Bekanntschaft mit der Realität einer Bewusstseinswelt, die völlig frei von den Beschränkungen meines physischen Gehirns existierte.

Ich erlebte regelrecht einen ganzen Ansturm von Nahtoderlebnissen. Als praktizierender Neurochirurg, der jahrzehntelang geforscht und praktisch im Operationssaal gearbeitet hat, bin ich in einer überdurchschnittlich guten Position, um nicht nur die Realität zu beurteilen, sondern auch die Tragweite dessen, was mir passiert ist.

Diese Tragweite ist so gewaltig, dass es sich nicht beschreiben lässt. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass der Tod des Körpers und des Gehirns nicht das Ende des Bewusstseins ist – dass die menschliche Erfahrung über das Grab hinausgeht.

Und was noch wichtiger ist: Es dauert unter dem Blick eines Gottes fort, der jeden von uns liebt, der sich um uns alle kümmert und darum, wohin das Universum selbst und alle Wesen in ihm letztendlich gehen.

Der Ort, an den ich ging, war real. Real in einer Weise, die das Leben, das wir hier und jetzt führen, im Vergleich dazu wie einen Traum erscheinen lässt.

Das bedeutet allerdings keineswegs, dass ich das Leben, das ich jetzt führe, nicht zu schätzen weiß. In der Tat schätze ich es mehr als je zuvor. Ich schätze es, weil ich jetzt alles in seinem wahren Zusammenhang sehe.

Ich habe die Wahrheit hinter meiner Reise erkannt

Dieses Leben ist nicht sinnlos. Doch das können wir von hier aus nicht erkennen – zumindest meistens nicht. Was mir passierte, während ich im Koma lag, ist zweifellos die wichtigste Geschichte, die ich jemals erzählen werde.

Aber es ist schwierig, diese Geschichte zu erzählen, weil sie dem üblichen Verständnis so fremd ist. Ich kann sie nicht einfach hinausposaunen (Beweise für ein Leben nach dem Tod: Die umfassende Dokumentation von Nahtoderfahrungen aus der ganzen Welt (Videos)).

  Medizinskandal Schlaganfall Buchansicht - Shopseite
Gleichzeitig basieren meine Schlüsse auf einer medizinischen Analyse meiner Erfahrung und auf meiner Vertrautheit mit den neuesten Ansichten der Hirnforschung und der Bewusstseinsforschung.

Nachdem ich die Wahrheit hinter meiner Reise erkannt hatte, wusste ich, dass ich darüber sprechen musste. Und das auf die richtige Weise zu machen ist zur wichtigsten Aufgabe meines Lebens geworden (Spiritualität: Werde übernatürlich – wie gewöhnliche Menschen das Ungewöhnliche erreichen (Video)).

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem Buch:

Blick in die Ewigkeit – Die faszinierende Nahtoderfahrung eines Neurochirurgen.

Anzeige

Literatur:

Die dunkle Nacht der Seele: Nahtod-Erfahrungen und Jenseitsreisen

Das Leben danach: Was mit uns geschieht, wenn wir sterben

Neue Beweise für ein Leben nach dem Tod

Quellen: PublicDomain/huffingtonpost.com am 16.12.2017

Weitere Artikel:

Nahtoderfahrungen sind realer als die Wirklichkeit (Videos)

Beweise für ein Leben nach dem Tod: Die umfassende Dokumentation von Nahtoderfahrungen aus der ganzen Welt (Videos)

Nahtoderfahrungen: Ärzte berichten, was sie selbst erlebten

Studie: Lebensrückblick bei Nahtoderfahrungen ist real

Nahtoderfahrungen: 250 Jahre alte medizinische Beschreibung

Am Abgrund zur Hölle: die dunkle Seite von Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrung: Krebspatientin erlebt nach Koma unerklärbare Heilung (Video)

Nahtoderfahrungen: Ein Zeichen aus dem Unerklärlichen

Im Tod das Leben: Die Essenz der Nahtoderfahrung

Der Todesirrtum: Jeder stirbt aber keiner ist tot

Forschung bestätigt: das menschliche Bewusstsein überlebt den biologischen Tod

Reinkarnationstherapie – eine 5.000 Jahre alte Heilmethode

Studie: Realität existiert erst, wenn man sie beobachtet (Video)

Wissenschaftliche Studie an 2000 Patienten zeigt: Leben nach dem Tod ist real

Reinkarnation: Erinnerung an früheres Leben als buddhistischer Mönch

Im Einklang mit der göttlichen Matrix: Wie wir mit Allem verbunden sind (Video)

Reinkarnation: Über 3.000 Fälle sprechen Bände! (Videos)

Ist unser Universum nur eine riesige Matrix? (Videos)

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Intelligenz des Herzens (Videos)

Mysteriöse Todesfälle unter Virologen – ermordet oder »geselbstmordet«

Der Realitäts-Code: Wie Sie Ihre Wirklichkeit verändern können (Videos)

162 Jahre alter Mönch: Das Phänomen – Zwischen Leben und Tod (Video)

“Toter” erwacht auf Beerdigung zum Leben

Meditation verändert Erbgut

Reinkarnation – zwischen Ablehnung, Glauben und wissenschaftlicher Erklärung (Videos)

Stiftung fördert Studie über Unsterblichkeit der Seele mit 5 Millionen Dollar

Awake – Ein Reiseführer ins Erwachen (Trailer)

Pachakútec – Zeit des Wandels – Die Rückkehr des Lichts (Video)

Einführung in die Theorie des Holographischen Universums (Videos)

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

About aikos2309

2 comments on “Neurochirurg: Darum bin ich mir sicher, dass es ein Leben nach dem Tod gibt

  1. Für Insekten gibt es spezielle Lampen, die dafür gebaut wurden, damit sie – ohne zu hinterfragen – dort hineinfliegen. Für Menschenseelen gibt es auch solche Lampen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.