Abenteuer Seelenreise: Was uns die geistige Welt über Leben und Tod, Schicksal und Liebe lehrt

Warum sind wir hier? Was geschieht nach dem Tod? Der Autor James Van Praagh nimmt uns mit auf eine faszinierende Reise, die Leben und Tod in einem völlig neuen Licht erscheinen lässt: Schritt für Schritt führt er durch die spirituellen Geheimnisse unseres Daseins und zeigt, wie man sich mit der verborgenen Weisheit der Seele verbinden und sich von ihr leiten lassen kann.

Sein Buch “Abenteuer Seelenreise” schenkt Orientierung und Zuversicht und ist eine Initialzündung für ein bewussteres, freieres und freudvolleres Leben, hin zur Erfüllung unserer Seelenaufgabe: Liebe auf die Erde zu holen.

Körper, Seele und Geist

Seit es Menschen gibt, werden sie sich wohl mit der Frage beschäftigt haben, was eigentlich die Seele ist. Theologen, Philosophen und andere Gelehrte, ja sogar Musiker haben uns nachvollziehbar darzustellen versucht, was es mit der Seele auf sich hat, aber bis heute sagen wir einmal Seele und ein andermal Geist und wissen im Grunde bei beiden Begriffen nicht recht, was wir damit meinen.

Ich bin seit mindestens dreißig Jahren als Botschafter der Geistigen Welt unterwegs und habe für mich selbst herauszufinden versucht, was die Seele letztlich ist und was sie macht. Ich werde von vielen als Vorbild angesehen, und da ist es einfach wichtig, dass ich mir Klarheit verschaffe. Wenn ich meditiere, unterrichte oder Botschaften von drüben weitergebe, erkundige ich mich oft bei meinen Führern oder bei dem gerade anwesenden Geist, wie wir Menschen besser verstehen können, was eigentlich die Seele ist.

Immer wieder drängt sich mir der Gedanke auf, die Seele unter dem Gesichtspunkt der heiligen Dreieinigkeit zu betrachten. Das klingt gewiss nach Religion, aber ich glaube, der universale Geist bedient sich einfach der Worte, die nun einmal bereits in den Registern meines Gehirns vorhanden sind. Ich bin kein Wissenschaftler oder Mathematiker und folglich gibt mir der Geist keine Formeln, die ich nicht verstehen würde.

Ich bin auch kein Ingenieur oder Theologe. Ich bin einfach ein Typ aus Queens, der zufällig katholisch erzogen wurde. Aber wenn mir bei der Meditation oder zu anderen Gelegenheiten der Gedanke an die heilige Dreieinigkeit kommt, ist es nicht das, was man mir im Katechismusunterricht über »Vater, Sohn und Heiliger Geist« beigebracht hat.

Wenn ich Vergleiche ziehen sollte, würde ich sagen: »Vater« ist der Geist, »Sohn« der Körper und »Heiliger Geist« die Seele. Statt »Vater« und »Sohn« kann man natürlich auch »Mutter« und »Tochter« sagen, aber nach den vielen Jahrhunderten der Gewöhnung liegt uns die patriarchalische Sprache einfach näher. Ich möchte in diesem Buch zunächst einmal die Beziehung zwischen Körper, Seele und Geist betrachten (Neue wissenschaftliche Beweise für höhere Dimensionen und das Leben nach dem Tod (Videos)).

Der Körper: Geist als Seele

Als Körper bezeichnen wir den Aspekt unserer selbst, der von der befruchteten Eizelle zu einem Embryo heranwächst und schließlich diese »Maschine« aus Zellen, Muskeln und Organen wird. Er ist das, was wir waschen, kleiden, füttern und instand halten. Es ist wie mit dem Auto: Je besser wir es warten (lassen), desto länger dient es uns (hoffentlich) ohne Mucken. An irgendeiner Stelle zwischen Zeugung und Geburt geht der Geist als Seele in den Körper ein. Die Seele ist inkarnierter Geist.

Sehen Sie sich also nicht als Körper mit einer Seele – eher als Geist, der einen Körper braucht. Der Geist ist in absolut allem, und in mir – in diesem Körper, der sich James Van Praagh nennt – ist er meine Seele. Auf der Erde bin ich Geist, der physische Form benötigt, um dieser Dreidimensionalität zu entsprechen, damit ich die Erfahrungen machen und die Lektionen lernen kann, die anderswo nicht zu haben sind.

Hier erwarten mich Genüsse – Essen, Kunst, Musik, Literatur und vieles mehr –, die meine Seele ansprechen und ihr Nahrung geben. Meine Seele erlebt auch Liebe, Hass, Verrat, Sympathie, Vergebung, Mitgefühl und alles, was es sonst noch gibt. Die Erde ist das Klassenzimmer und die Seele der Schüler.

Die Seele – unser ewiges interdimensionales Ich

Jede Seele ist einzigartig, aber zugleich ist sie auch Teil des Ganzen und mit allem verbunden. Die Verbundenheit geht jedoch durch den Filter unserer körperlichen Sinne, und da kann es so aussehen, als wäre sie nicht immer gegeben. Die Regung, die wir Liebe nennen, lässt uns die Verbundenheit spüren, und eine ähnliche Wirkung können gewaltige Ereignisse wie die des 11. September 2001 haben.

Wir sind alle von derselben Energie, aber die Erde kleidet uns in so viele Kostüme, dass wir diese Wahrheit nicht immer ohne Mühe sehen »Ich bin Gott«  – wenn das jemand sagt, ist es buchstäblich wahr, denn unsere Seele ist Geist auf Erden, sie ist Gott, Allah, das Göttliche oder wie auch immer Sie es nennen möchten.

Unserem Körper sind durch diese Dimension der Körperlichkeit Grenzen gesetzt, aber unsere Seele ist nicht an die Zeit und den dreidimensionalen Raum gebunden, sie transzendiert unsere Körperlichkeit. Unsere Seele ist der unverwechselbare Kern unserer selbst und des Bewusstseins unserer selbst. Sie hat viele Lebensmeere überquert, viel erfahren, vielfältigen Ausdruck gefunden.

Sie ist von unerschöpflichem kreativem Potenzial und zugleich unverwechselbar in ihrem Entwicklungsgang und Ausdruck. Ich habe meinen ganz eigenen Begriff für die Kommunikation mit nicht mehr verkörperten Seelen, nämlich »Seelen-Kommunikation«. Einmal sprach ich mit meiner guten Freundin Debbie Ford, die als Lebenscoach und mit der Entwicklung des von ihr so genannten Schatten-Prozesses Großes geleistet hat, über die Seele (Die Öffnung des 3. Auges: Quantenphilosophie unseres Jenseits-Moduls).

Sie sagte, die Seele sei das an uns, was niemals stirbt; sie sei Trägerin alles in der Vergangenheit Erlebten und Gelernten und trage das alles in die Zukunft. Das hörte ich gern. Ich sagte ihr: Bei meinem Umgang mit in die Geistige Welt zurückgekehrten Seelen kommuniziere ich nicht mit dem Geist, sondern mit der Seele. Diese Unterscheidung ist wichtig.

Nicht lange nach diesem Gespräch wechselte meine liebe Debbie selbst auf die andere Seite hinüber, aber ich kann mich nach wie vor mit ihr austauschen. Es fiel ihr wahrlich nicht leicht, sich von ihrem Sohn, anderen Angehörigen und ihren Freunden zu trennen, aber das Erste, was sie mir dann zu ihrem Übergang sagte, war: »Ach, es war so einfach!«

Die spirituellen Bereiche

Unsere Seele birgt sämtliche Erinnerungen an alles, was wir im Laufe unzähliger verkörperter Existenzen erlebt haben, aber nach unserer Rückkehr aus der Verkörperung ins Reich des Geistes ist uns nicht nur das Ganze unserer persönlichen Seele gegenwärtig, sondern der Geist in seiner allumfassenden Bewusstheit.

»In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen« – diesen Bibelvers (Johannes 14,2) mag ich ganz besonders. Für mein Verständnis handelt es sich dabei um die verschiedenen Ebenen im Reich des Geistes, zu denen sich unsere Seelen nach dem Tod des Körpers hingezogen fühlen, je nachdem, wie wir in diesem Leben gedacht, gesprochen und gehandelt haben.

Ich meine insbesondere die astralen, die mentalen und die himmlischen Ebenen. Ich möchte Ihnen diese Ebenen hier kurz vorstellen:

Die astrale Ebene: Ihre Persönlichkeit, Ihr Gedächtnis und Ihr denkender Verstand sind in Ihrem Astralkörper enthalten. Wenn Ihr physischer Körper stirbt, ist das, was Sie wirklich sind, immer noch in Ihrem Astralkörper und wird sich jetzt des Lebens außerhalb des menschlichen Körpers auf der astralen Ebene bewusst, mit der Sie durch Ihr irdisches Handeln assoziiert sind…

Inhaltsverzeichnis zum Buch “Abenteuer Seelenreise“:

Erster Teil:

Was ist die Seele? 13

1. Körper, Seele und Geist 15

2. Bewusstsein, Energie und die Macht der Gedanken 33

3. Nahtoderfahrungen, außerkörperliche Erfahrungen, Astralreisen und Fernwahrnehmung 49

Zweiter Teil: Die Heimat der Seele 69

4. Tod – der Heimweg 71

5. Die Geistige Welt 95

6. Reinkarnation und die Erinnerungen der Seele 113

Dritter Teil: Vom Leben der Seele in der Welt der Verkörperung 133

7. Lektionen 135

8. Entscheidungen 153

9. Ein seelenvolles Leben 165

Ausklang: Desiderata 187

Seelenreisen: geführte Meditationen 191

Anzeige

Literatur:

Die dunkle Nacht der Seele: Nahtod-Erfahrungen und Jenseitsreisen

Das Leben danach: Was mit uns geschieht, wenn wir sterben

Neue Beweise für ein Leben nach dem Tod

Quellen: PublicDomain/randomhouse.de am 15.03.2018

Weitere Artikel:

Neue wissenschaftliche Beweise für höhere Dimensionen und das Leben nach dem Tod (Videos)

Ihre Gedanken beeinflussen Ihren Körper und Sie beeinflussen Ihre Gedanken: Stress und seine physischen Auswirkungen

Zwischenwelten: Ein Neurowissenschaftler erforscht die Grauzone zwischen Leben und Tod

Neurochirurg: Darum bin ich mir sicher, dass es ein Leben nach dem Tod gibt

Die Öffnung des 3. Auges: Quantenphilosophie unseres Jenseits-Moduls

Russische Heilweisen: Mit geistigen Technologien die Selbstheilungskräfte aktivieren (Videos)

Spiritualität: Werde übernatürlich – wie gewöhnliche Menschen das Ungewöhnliche erreichen (Video)

Nahtoderfahrungen sind realer als die Wirklichkeit (Videos)

Beweise für ein Leben nach dem Tod: Die umfassende Dokumentation von Nahtoderfahrungen aus der ganzen Welt (Videos)

Nahtoderfahrungen: Ärzte berichten, was sie selbst erlebten

About aikos2309

One thought on “Abenteuer Seelenreise: Was uns die geistige Welt über Leben und Tod, Schicksal und Liebe lehrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.