NATO und EU vor Krieg mit Iran und Russland: Syrien könnte der Vorwand für den Dritten Weltkrieg sein

Teile die Wahrheit
  •  
  •  
  • 1
  • 10
  •  
  •  
  •  
  •  

Die neue Kriegsrhetorik: Merkel fordert zum militärischen Eingreifen in Syrien auf. War die Münchner Sicherheitskonferenz eine „Kriegskonferenz“? Wollen NATO und EU einen Krieg mit dem Iran und mit Russland provozieren? Sind Merkel, Macron und Von der Leyen die nächsten Kriegstreiber?

Sind Merkel, Macron und Von der Leyen die Kriegstreiber der NATO? Nach der Münchner Sicherheitskonferenz, die vielmehr eine Kriegskonferenz war und Merkels Regierungsrede von drei Tagen kann man nur schwerlich zu einem anderen Schluss kommen.

Merkel hat in ihrer Rede die europäischen Staaten dazu aufgefordert, sich in den Syrien Konflikt einzumischen. Europa müsse eine größere Rolle dabei spielen, das „Massaker in Syrien“ zu beenden.

Schon vor knapp zwei Wochen drohte Macron Assad mit Angriff. Sollte sich herausstellen, dass Assad erneut Giftgaswaffen gegen die syrische Bevölkerung eingesetzt habe, werde Frankreich Syrien militärisch angreifen.

Das Szenario erinnert an den völkerrechtswidrigen Angriff auf Jugoslawien, als die NATO Serbien unterstellte, gegen das eigene Volk vorzugehen. Heute wissen wir, dass der Krieg einzig und allein dazu diente, die NATO Osterweiterung entgegen des Abkommens mit Russland voranzutreiben (Erstschlag der USA und NATO gegen Russland: Warum wollt ihr nicht sehen, dass am Horizont ein Krieg heraufzieht?).

Syrien könnte der Vorwand für den Dritten Weltkrieg sein

Wenn die EU und also die NATO einen Vorwand für einen Angriff in Syrien suchen, könnte die Interessenslage ähnlich gelagert sein. Nur ist die Situation in Syrien wesentlich prekärer. Bei einer Einmischung in Syrien läuft die EU Gefahr, in einen Krieg mit dem Iran und somit auch Russland zu geraten.

Durch das Beistandsabkommen der NATO Bündnispartner müssten die USA militärisch eingreifen, was zu katastrophalen Folgen führen könnte – dem Dritten Weltkrieg.

Bereits die Türkei hat sich als NATO Mitglied erdreistet, Syrien anzugreifen. In Afrin gibt die Türkei vor, die kurdische Macht in der Region eindämmen zu wollen. Tatsächlich bedeutet der Angriff der Türkei auf das kurdische Volk in Syrien ein weiterer Bruch des Völkerrechts.

Generalsekretär der NATO Stoltenberg hatte die Türkei demnach lediglich zur „Zurückhaltung“ aufgefordert. Sollte Macron nun einen „Beweis“ für einen Giftgasangriff auf die Bevölkerung finden, wäre der Grund für einen Angriff gegeben.

Der Weg in die Weltdiktatur Drehbuch für den 3. Weltkrieg

Die Folgen könnten, wie bereits angedeutet, verheerend sein. Sollte es nicht zum Dritten Weltkrieg kommen, so dürften doch die ganze Region erheblich in Mitleidenschaft gezogen werden. Es ist davon auszugehen, dass der Iran wie auch schon der Irak, Afghanistan und Syrien, nahezu dem Erdboden gleichgemacht würde.

Das Interesse an der Region dürfte vielschichtig sein. Israel dürfte ein nicht geringes Interesse daran haben, den verhassten Nachbar Iran auf dem Boden liegen zu sehen. So war Israel bereits vor wenigen Wochen ebenfalls völkerrechtswidrig mit Truppen nach Syrien einmarschiert und hatte begonnen, Militäreinrichtungen bei Damaskus anzugreifen.

Neuer Kalter Krieg

Das Hauptthema der Münchner Sicherheitskonferenz legt den Schluss nahe, dass diese Konferenz eine Kriegskonferenz war. Der Chef der MSC, Wolfgang Ischinger warnte vor dem Risiko eines Kriegs zwischen Russland und den USA. Ischinger, wie auch Sigmar Gabriel betonten, wie sehr die Welt 2018 am Abgrund stehe. Diese Rhetorik, die an Kriegspropaganda grenzt, ist schlicht westliche Aggressionspolitik der NATO.

Merkel betonte, dass sich das Kräfteverhältnis auf der Welt verändert habe. Man befinde sich nun vielmehr in einer multipolaren Welt. China und Russland seien erstarkt und was die USA wollten, sei nicht ganz klar. Eine multipolare Welt aber berge weitaus größere Risiken und Gefahren, als die herkömmliche Weltordnung.

Daher müssten die EU-Partner wesentlich stärker zusammenstehen, um sich militärisch gemeinsam gegen potentielle Aggressoren aus dem Osten verteidigen zu können (Die USA führen einen globalen Kriegsplan durch).

Bundeswehrsoldaten brauchen „warme Kleidung für Ostfront“

Es ist offensichtlich, wie das Volk durch die Medien auf Krieg eingestimmt werden soll. Dabei wird vor allem Russland als Aggressor hingestellt, der die Krim annektierte und Ambitionen auf Polen und das Baltikum haben soll. Die Bundeswehr und die NATO müsse dafür gewappnet sein, dem „Vorgehen Russlands auf der Krim zu begegnen“.

Im medialen Kriegsvokabular ist auffällig häufig die Rede von der „Ostflanke“ Russlands oder von der „NATO-Ostfront“. Zudem wird beinahe täglich auf die desolate Situation der Bundeswehr hingewiesen. Sie sei in einem Zustand, in dem sie Deutschland nicht verteidigen könne und die Soldaten hätten nicht genug „Winterkleidung für die NATO-Ostfront“.

Es geht ganz klar darum, die Bevölkerung auf einen Krieg mit Russland einzustimmen und die Zustimmung für die notwendige Aufrüstung der Bundeswehr einzuholen.

Seit dem Kalten Krieg hat sich die Politik des Westens nicht verändert. Frankreich ist mit seiner Kriegspolitik wieder an vorderster Front. Was die europäischen Staaten aktuell tun, hat wenig mit Verteidigung zu tun, sondern ist aggressive Kriegspolitik. Russland soll durch Sanktionen oder Kriege in die Knie gezwungen werden.

Die Besuche von der deutschen Verteidigungsministerin von der Leyen im Irak und in Jordanien machten deutlich, dass die künftige Rolle Deutschlands in einem möglichen Konflikt zwischen Israel und dem Iran zu sehen ist, ungeachtet der Meinung der deutschen Bevölkerung.

Russland hält NATO Provokationen bislang stand

Bislang können wir sehr froh darüber sein, dass der russische Präsident Putin, entgegen der aktiven und provokanten Kriegspolitik der NATO und den massiven Stationierungen von Truppen und Kriegsgeräten in den NATO-Oststaaten, so ruhig und gelassen darauf reagiert.

Wenn in Russland eine Regierung an der Macht wäre, die genauso verantwortungslos und fahrlässig handeln würde, wie die deutsche Regierung und die NATO, gäbe es Deutschland und Europa wahrscheinlich nicht mehr.

Woran man in der deutschen Bundesregierung anscheinend nicht zu denken scheint, ist, dass das deutsche Überleben ausschließlich von der russischen Föderation abhängt.

Anzeige

Literatur:

Finanzimperialismus: Die USA und ihre Strategie des globalen Kapitalismus

Das Werden des Imperium Americanum und seine zwei hundertjährigen Kriege

Illuminati – Der Kult, der die Welt gekapert hat

Fassadendemokratie und Tiefer Staat: Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter

Quellen: PublicDomain/watergate.tv am 28.02.2018

Weitere Artikel:

Die USA führen einen globalen Kriegsplan durch

Der Kampf um die multipolare Weltordnung – „Vokabular wie vor dem 1. Weltkrieg“

Es droht ein Weltkrieg zur Sicherung der westlichen Hegemonie

Neocons sabotieren Trumps Außenpolitik: Die Kriegspartei muß gestoppt werden!

Vereitelte False Flag-Aktion auf Hawaii? Sind wir knapp am 3. Weltkrieg vorbeigeschrammt?

Erstschlag der USA und NATO gegen Russland: Warum wollt ihr nicht sehen, dass am Horizont ein Krieg heraufzieht?

About aikos2309

6 comments on “NATO und EU vor Krieg mit Iran und Russland: Syrien könnte der Vorwand für den Dritten Weltkrieg sein

  1. Krieg ist Frieden….. Freiheit ist Sklaverei……… Unwissenheit ist Stärke…..
    Orwell
    Als Gott den Menschen erschuf…… war er bereits müde…… das erklärt manches……
    Mark Twain

  2. Der Schreiber hier hat vollkommen recht genau das was er sagte wäre dann hier schon längst Realität wen in Russland genauso eine Politik betrieben würde wie in der uno NATO oder Deutschland in Moment betrieben wird.
    Aber hallo spinnen die jetzt komplett und drehen durch haben die evtl. Falsche tapletten genommen ich glaube die suchen nur Gründe um was anderes geht’s hier nicht und versuchen jetzt die Bevölkerung mit rein zu ziehen um ihre Armee aufrüsten zu können und dürfen.
    Das Ganze Dämlichkeit der Politiker wiederholt sich ständig das wird genauso enden wie einst gehen wir mal einige Jahrhunderte zurück zu Napoleon genau das selbe Spiel nur heute haben sie andere Mittel und Möglichkeiten, vergesst nur was sie euch erzählen wollen heute im Fernsehen und Zeitungen alles lügen das was Russland hat gibt es ein Sprichwort:das was sie zeigen ist nicht das sie wirklich haben, das was sie haben zeigen sie nicht. Es wird für die eine böse Überraschung wen sie es im geringsten wagen mögen dieses nur zu versuchen.
    Nur Mist das die Bevölkerung mittlerweile weiss das dieses nur ein (
    ressourcen Krieg ist ) hier geht es um garnichts anderes.
    Nur schade das ständig ander Menschen mit reingezogen werden in diesen dreckigen Spiel der elitären gierigen machthungrigen gewissenlosem hässlichen Jammer Lappen die langsam aber sicher ihre Macht verlieren man merkt es stetig ein wenig mehr wo sie die Kontrolle verlieren

  3. Wer glaubt, dass eine Versagerin wie Merkel oder VDL in der Lage wäre, mit dem Phantasten Macron in Syrien einen Krieg zu führen, wo die doch kaum in der Lage sind, ein Land im Frieden zu regieren, der überschätzt diese Damen um ein Vielfaches. Letztere ist doch noch nicht in der Lage, die Materialbeschaffung für die BW zu organisieren, die technischen Fehler in Luftwaffe, Transport, Hubis, oder im Herr, Panzer, Materialbeschaffung, Neubeschaffung, oder sonst irgendetwas nur so auszustatten, dass im Ernstfalle eine Verteidigung erfolgreich gestaltet werden könne. Was wollen die in orientalischen Ländern? Am besten mit ‘Verschleierung dort auftreten, um die vielgeliebten Muslime nicht zu verärgern.

  4. Ich denke es wird keinen Krieg geben.an
    Ehe werden Flüchtlinge als Waffe Missbraucht um Deutschland zu destabilisieren.
    Merkel und Trump sind Freunde und Sie wissen genau wer die Fäden zieht nämlich die Elite die westliche Oligarchie.
    Die Antifa ist auch nur ein Instrument , ebendso wie die Rechtsradikalen hat man ja gesehen wie Revolution und en funktionieren in der Ukraine nämlich. Im Namen der Demokratie werden angeblich Länder befreit, aber das Gegenteil ist der Fall sie werden destabilisiert und das passiert gerade mit Deutschland die EU war auch nur ein Konstrukt der Elite um die Menschen zu kontrollieren und in eine Finanz Diktatur zu führen.
    Irak,Libyen etc.. Erst wird behauptet diese Länder sind eine Bedrohung, dann kommt die USA mit Militär ins Spiel und zack enthauptet man angebliche Diktatoren nur, weil Sie nicht mit denen zussammenarbeiten wollen. Nebenbei sterben
    Menschen die unbequem sind zufällig Jürgen Möllemann,Jörg Haider,Udo Ulfkotte etc. Ich verstehe nicht, warum die USA nicht alle Flüchtlinge aufnimmt die naja kaum echte sind, klar können von mir aus echte Flüchtlinge bleiben. Ständig höre ich schlechtes im Fernsehen von Trump wie dumm der ist ich denke er ist nicht dumm er spielt nur dumm für die verblödete Massen, aber in Wahrheit auch nur einer von der Elite ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.