Transhumanismus-Agenda: „Bild der Frau“ macht Werbung für das Chippen von Menschen (Videos)

Wenn es um das Vorantreiben der lückenlosen Überwachung der menschlichen Schafherde auf diesem Planeten geht, so arbeiten die Herrschenden weiterhin mit Hochdruck daran, dieses Ziel schnellstmöglich zu erreichen.

Ein Weg von vielen ist dabei das Implantieren von Mikrochips in die Hand von Menschen. Dabei kommen sogenannte RFID-Chips zum Einsatz (RFID = Radio Frequency Identification), die bereits seit längerem in EC- und Kreditkarten, in Kundenrabattkarten, in Reisepässen und Personalausweisen implementiert werden, um beispielsweise kontaktloses Bezahlen in Geschäften zu ermöglichen oder um biometrische Daten zu speichern.

Alles nicht so schlimm, denn diese Chips funken doch maximal nur ein paar Zentimeter weit, richtig? Was viele nicht wissen, ist, dass es neben passiven auch aktive RFID-Chips gibt. Anders als passive sind Letztere mit einer eigenen Energieversorgung ausgestattet und bei diesen kann die Reichweite dann einige Kilometer betragen. Von Daniel Prinz.

Aber selbst passive Chips ohne Energieversorgung eignen sich zum kostengünstigen Ausspähen, wenn sie massenhaft eingesetzt werden. Nun werden RFID-Lesegeräte nicht „nur“ in Geschäften reihenweise – auch in Regalen – aufgestellt (um das Kaufverhalten von Kunden zu speichern und zu analysieren), sondern auch an Bushaltestellen, Parkhäusern, Bahnhöfen, Hörsälen und vielen anderen öffentlichen Plätzen installiert.

Wie wir schnell erkennen, wird schon alleine durch RFID-Chips bald eine lückenlose Überwachung möglich sein.

Nun versucht das Boulevard-Magazin „Bild der Frau“ auf Seite 10 in seiner Ausgabe 05/2018 seinen Leserinnen (und Lesern) das Chippen schmackhaft zu machen, indem eine „Musterfamilie“ präsentiert wird, bei der sich fast alle Familienmitglieder solch einen Chip in die Hand implantieren ließen, um furchtbar schwere und lästige Aufgaben, wie z.B. das Öffnen von Haustüren und Autos, Ein- und Ausschalten von Lichtern, das Entsperren von Handys oder das Sammeln von Bonuspunkten zu erleichtern, wie Dr. Patrick Kramer der in Hamburg ansässigen Firma Digiwell der „Bild der Frau“ erklärt, dessen Unternehmen in Deutschland anscheinend federführend beim Implantieren dieser Chips ist (RFID-Chip für jeden – was steckt wirklich dahinter).

Als Datenspeicher kann solch ein Chip auch dienen – na, was für ein „Segen“. Im letzteren Fall wird dann in die andere Hand ein zweiter Chip eingepflanzt. So ist man gleich „stereo“-versorgt. Kramer erklärt uns zudem, dass die digitalen Implantate dem Körper „neue Fähigkeiten“ geben. Schon hier erkennt man die dreiste Lüge.

Der Körper selbst erhält doch dadurch keine neuen Fähigkeiten; es ist schließlich der Chip, der gewisse Aufgaben tätigt, nicht der Körper. Noch „dümmer“ sind aber die Argumente der in dem Bericht erwähnten „Musterfamilie“: „Wozu soll ich im Portemonnaie zig Karten mitschleppen, wenn ich alles in mir haben kann?“, heißt es von einem 28-jährigen Immobilienkaufmann.

Man achte auf die Wortwahl „alles in mir“. Dessen Schwester findet das alles ebenfalls hip und meint: „Es ist toll. Nie mehr in der Handtasche nach Schlüsseln suchen.“ Was soll man dazu noch sagen, wenn man seine eigenen Schlüssel in der schrecklich endlos großen Handtasche einfach nicht mehr finden kann…? Aber ja, lässig mit der Hand zu wedeln wie mit einem Zauberstab, damit sich eine Tür öffnet, ist ziemlich „cool“ und macht sicherlich Eindruck bei Freunden.

Kramer setzt noch eins oben drauf und meint, dass er mit solch einem Chip in seiner Hand auch bald bezahlen können wird und im Jahr 2026 soll es zudem möglich sein, das Handy dann im Körper zu tragen. Der Mensch als vernetzte Multimediaschaltzentrale und Funkstation. „Schöne neue Welt“.

Da wir anscheinend von Funkstrahlung und Elektrosmog nicht schon genug umgeben sind, holen sich diesen Mist die Menschen nun (noch) freiwillig direkt in den Körper hinein. Was man diesen Leuten aber nicht sagt, ist, dass man sie über die Chips in den Körpern komplett auslesen sowie ihre Gedanken und Gefühle über Funk/WLAN von außen aufzeichnen und diese noch besser manipulieren und steuern kann (siehe hierzu Vorträge vom Forscher Harald Kautz-Vella).

Eine weitere Möglichkeit wäre das Ausspionieren des Umfelds eines Chipträgers. Jedes Gespräch, das dieser führt, könnte vom Chip aufgezeichnet und per Funk wer weiß wohin übertragen werden. Wenn schon ältere Smartphones in der Lage sind, niedrigfrequente Töne aufzuzeichnen, warum nicht auch solche implantierten Chips, die gleichzeitig als nicht ausschaltbare und nicht leicht entfernbare 24/7-Wanzen fungieren?

Die anderen Gefahren wären Datenmissbrauch sowie Diebstahl und Erpressung: Egal, als wie „sicher“ eine Verschlüsselung verkauft werden mag, sie wird früher oder später von gewieften IT-Experten gehackt werden. Das ist Fakt. Aber hier müsste man sich schon im Vorfeld fragen, wer denn sonst eventuell einen Generalschlüssel zum Chip haben könnte, um unbefugt sämtliche gesundheitsrelevanten Daten des Körpers oder den mobilen PC-Datenspeicher auszulesen oder akustische Signale aufzuzeichnen.

Kann man den Herstellern solcher Chips und vor allem den Geldgebern im Hintergrund wirklich bedenkenlos vertrauen? Da muss man schon sehr gutgläubig und naiv sein. Was das Ausspionieren an sich betrifft, können die Smartphones viele der vorhin aufgezählten Dinge bereits. Aber Handys kann man ja jederzeit in einen anderen Raum weglegen – zum Beispiel bei vertraulichen Gesprächen oder beim Liebesspiel mit dem Partner – oder auch mal nicht bei jeder kleinsten Gelegenheit draußen mit sich führen.

Möchte zudem ein Krimineller in ein Haus eindringen und sämtliches Hab und Gut entwenden (einschließlich der Daten am Rechner), geht es mit dem Chip des Besitzers dann ebenso gleich viel leichter zur Hand. Dessen Auto kann man gleich ebenfalls als „Bonus“ mitnehmen, denn solche Chips werden Hacker problemlos kopieren und in Zukunft dann auch Bankkonten abräumen können.

Momentan gibt es noch Möglichkeiten, das Ausspähen dieser RFID-Chips erheblich zu erschweren, z.B. mit speziellen Schutzhüllen für Reisepässe und Ausweise oder extra gefertigten Brieftaschen, um das Auslesen von RFID-Signalen der EC-, Kredit- und Rabattkarten zu blockieren (z.B. kontaktlos-schutz.de oder shop.digitalcourage.de).

Des Weiteren müssen die Leute dringend davor gewarnt werden, sich jemals solch einen Chip implantieren zu lassen. Denn man kann sie mittlerweile mikroskopisch klein herstellen und über Impfungen oder „Smart Drugs“ („smarten“ Medikamenten) verabreichen! (RFID-Chip mit Tötungsfunktion (Videos))

Das alles ist Teil der sogenannten Transhumanismus-Agenda, was nichts anderes bedeutet, als dass der Mensch zur Mensch-Maschine, zum Cyborg, umfunktioniert werden soll. Der Grund dafür ist klar wie erschreckend: Schrittweise Entkopplung von der eigenen Seele und vom eigenen Bewusstsein, um wie ein menschlicher Roboter steuerbar zu sein.

Man will einen Menschen erschaffen, der blind gehorcht und nichts mehr hinterfragen kann, weil er dazu nicht mehr im Stande sein wird. Das Endprodukt soll der perfekte – von der spirituellen Quelle abgetrennte – Sklave sein. Eine breite Aufklärung und ein Boykott dieses Szenarios sind daher dringend geboten! (Künstliche Intelligenz: Die totale individuelle Kontrolltechnologie (Videos))

Doch das ist wiederum nur die kleine Spitze eines großen Eisbergs. In meinem neu erschienenen Werk „Wenn das die Menschheit wüsste… Wir stehen vor den größten Enthüllungen aller Zeiten!“ zeige ich im zweiten Teil des Buches u.a. auf, welch globales Überwachungs- und Spionagegitter bereits installiert wurde, so z.B. dass das äußerst zellschädigende WLAN als Mini-Radar zum „Schauen in die Räume“ genutzt werden kann, mikroskopische Kleinstchips in die Luftatmosphäre zwecks Überwachung versprüht werden, welche Gefahr von der Künstlichen Intelligenz tatsächlich ausgeht oder welche zumeist unbekannten Kampfstoffe in Chemtrails und Impfungen zum Einsatz kommen und zu welchem Zweck diese den Menschen verabreicht werden und noch Vieles mehr…

Anzeige

Literatur:

Zukunft ohne Menschen – Was kommt nach uns? Die komplette zweite Staffel [3 DVDs]

Robokratie: Google, das Silicon Valley und der Mensch als Auslaufmodell (Neue Kleine Bibliothek)

Nutzlose Esser: Die Menschheit wird in den nächsten Jahrzehnten massiv dezimiert! Was ist zu erwarten, was können wir tun – und wer steckt dahinter?

Digitale Herrschaft: Über das Zeitalter der globalen Kontrolle und wie Transhumanismus und Synthetische Biologie das Leben neu definieren

Videos:

Quellen: PublicDomain/dieunbestechlichen.com am 15.03.2018

Weitere Artikel:

RFID-Chip für jeden – was steckt wirklich dahinter

RFID-Chip mit Tötungsfunktion (Videos)

Missbrauch Künstlicher Intelligenz: “Viel gefährlicher als Atomwaffen”

Künstliche Intelligenz: Entwicklung von Killerdrohnen, Mind Control und Menschen aus dem 3D-Drucker (Videos)

34C3 zur Zukunft: Kontrolle der Gesellschaft durch Big Data und Künstliche Intelligenz

Googles Künstliche Intelligenz erschafft selbständig eine ihr überlegene KI

Künstliche Intelligenz: Die totale individuelle Kontrolltechnologie (Videos)

About aikos2309

4 comments on “Transhumanismus-Agenda: „Bild der Frau“ macht Werbung für das Chippen von Menschen (Videos)

  1. Der modern(d)e Mensch ist dumm, faul und gefräßig. Er schluckt jeden Müll (physisch/nichtphysisch), ohne zu hinterfragen, was er denn da schluckt. Überquellende Mülltonnen jede Woche an der Straße sind ein Indiz dafür, daß nicht nur der physische, sondern auch der geistige Müll des modern(d)en Menschen wuchert. Diejenigen Menschen, die vor der Glotze gerne Kartoffelchips fressen, die lechzen auch nach einem Chip-Implantat. Ebenso diejenigen, die nur mit Karte zahlen und deren Brieftasche überquillt vor lauter Karten aller Art (Bonus …).

    Der modern(d)e Mensch vermodert/verfault am eigenen Leib. Er verzombiefiziert. Die sterblichen Überreste vor dessen offiziellem Tod werden mit Medikamenten und Bestrahlungen länger haltbar gemacht oder gleich amputiert bzw. durch Prothesen und Imlantate ersetzt. Das damalige Stadt- und Kreiskrankenhaus meiner Geburtsstadt hat heute als “Klinikum” ca. die zehnfache Größe und ca. das zehnfache Personal bei ca. 1/3 der damaligen Aufenthaltsdauer, während die Bevölkerung des gesamten Landkreises kaum wuchs. Diese “Intensivmedizin” sorgt dafür, daß der Mensch nur ein dauerkrankes Fließbandprodukt und kein Lebewesen mehr ist.

    Der modern(d)e Mensch ist geistig behindert. Ein verlegter Schlüsselbund könnte leicht gefunden werden, indem man mit diesem geistig in Resonanz tritt und ihn dann lokalisiert. So wäre es auch, wenn man sich z.B. im Wald verlaufen hat. Man könnte die energetische Signatur des Anfangs/Ziels erspüren. Aufgrund seiner Behinderung jedoch ist der modern(d)e Mensch nicht mehr dazu in der Lage. Daher ruft er nach einer technischen Lösung (Chip, GPS …) seines geistigen Defizits.

    Der modern(d)e Mensch ist körperlich behindert. Die Anzahl Klimmzüge, die früher ein Jugendlicher pro Minute machten konnte, schafft er jetzt als Zigaretten-Glimmzüge oder SMS. Früher hatten vor allem alte Menschen einen Buckel. Heute sehen die meisten jungen Menschen so aus wie der Glöckner von Notre Dame “Quasimodo” ( = quasi modernd), wenn sie permanent auf ihre “smarten Fernsteuerungen” glotzen. Sie leben abgeschottet von der Außenwelt permanent in ihrer virtuellen Bewußtseins-Käseglocke wie “Käseglöckner von Notre Dumm”.
    https://techaeris.com/wp-content/uploads/2016/11/Quasimodo-Apple-Case.jpg
    https://stevecutts.files.wordpress.com/2014/10/social_media_zombies.jpg

    Der modern(d)e Mensch ist ein Reittier, das vom “Teufel” geritten wird. Er hat im wahrsten Sinn des Wortes den “Teufel” im Nacken. Die Technik ist seine Fernsteuerung, ohne die er völlig hilflos zappelt, wimmert und schreit wie ein Baby oder ein Seniler. Aber jetzt kommt der Hammer: Der modern(d)e Mensch bezeichnet alle, die noch im Besitz ihrer geistigen und körperlichen Fähigkeiten sind, als behindert!

    Diese Welt ist um 180 Grad verpolt! Der Wahnsinn galoppiert!
    Hüaaa!!!!!
    https://laughingsquid.com/wp-content/uploads/2016/07/900_pawel-kuczynski_pokemon-go.jpg

    Die Erfinderin … ähh Entdeckerin der Indigokinder, Nancy Ann Tappe, meinte, daß diese Kinder die Aufgabe hätten, die Menschheit durch Technologie zu globalisieren. Technologie sei eine ihnen innewohnende Fähigkeit und Mobilfunkgeräte eine Erweiterung ihres Körpers.
    http://www.allaboutindigos.com/

    Diese angeblichen “Befreier der Erde” sind aber diejenigen, die die Welt in die Katastrophe stürzen können. Diese Indigokinder, von denen die Schulesoterik so schwärmt und die angeblich heute ausschließlich geboren werden sollen, sind leider nur Blindigokinder, Behindigokinder bzw. Indigorinder, sprich: eine Armee von Behinderten.
    https://youtu.be/BeuAluyJLp0

    Ist noch niemandem aufgefallen, daß die in der Eso-Szene frohlockend verkündete Schwingungserhöhung parallel verläuft mit der Schwingungserhöhung der Mobilfunknetze? Und noch eine Dimension höher … und noch eine … und noch eine … also Größenwahn ohne Ende! Ab spätestens 2020 soll das 5G-Mobilfunknetz in Betrieb genommen werden. Dazu sind unzählige weitere Mobilfunk-Sendeanlagen erforderlich. Also noch mehr Transformatoren für die Transformation des Menschen zum Vollzombie. Die “geistige Welt” der Esos bezeichnet das in ihren blumigen-säuselnden Channelings als “Netzwerk des Lichts”.

    Sofern nichts dazwischenkommt, werden bald alle Indigorinder mitsamt anderem zweibeinigem Vieh aufsteigen ins “Licht” (= zur Schlachtbank geführt) oder schon vorher aufgrund ihrer “Transformationsbeschwerden” vermodern.

    Die Menschheit steigt auf, aber ich steige aus, bevor auch ich in diesem Modder vermodere.
    https://ziehmitdemwind.iphpbb3.com/

    P.S.: Was derzeit mit der Erde geschieht, kenne ich von einem anderen Planeten, der schon lange nicht mehr existiert. Die Erde hat aber Chancen zu überleben. Daran werde ich auf meine Art mitwirken, ohne es an die große (Käse)Glocke zu hängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.