12.000 Jahre alter Tempel in der Türkei: Wurde Göbekli Tepe von australischen Aborigines erbaut? (Videos)

Australische Symbole der Aborigines – auf einer mysteriösen 12.000 Jahre alten Säule in der Türkei gefunden – eine Verbindung, die die Geschichte erschüttern könnte.

Göbekli Tepe in der heutigen Türkei ist ein 12.000 Jahre alter megalithischer Denkmalkomplex und gibt Forschern bis heute noch immer Rätsel auf – das Mysterium vertieft sich. Dies hat Archäologen dazu veranlasst, ihr Verständnis über die damalige „primitive“ Gesellschaft zu überdenken.

Im Oktober 1994 begann Klaus Schmidt vom Deutschen Archäologischen Institut mit den Ausgrabungen an einem neolithischen Hügelland in der heutigen Südtürkei (ehemals Armenien). Unterhalb dieses Hügels entdeckte er die außergewöhnlichste archäologische Stätte. Sie ist sehr bemerkenswert wegen ihrer immensen Größe und ihres Alters.

Göbekli Tepe ist eine Anordnung von mindestens zweihundert T-förmigen Steinsäulen mit einer Höhe von bis zu 6 Metern und einem Gewicht von 22 Tonnen. Die Säulen sind mit Bildern und komplizierten Symbolen bedeckt. Die Grenzen des Komplexes schließen über 22 Morgen Land ein. Die physischen Aspekte der archäologischen Stätte Göbekli Tepe sind erstaunlich, aber ihre Datierung überrascht die Forscher.

Die Pfeiler von Göbekli Tepe stehen seit mindestens 12.000 Jahren, 10.000 davon begraben unter riesigen Erdmassen, die wahrscheinlich absichtlich über sie gelegt wurden, so berichtet der Forscher und Autor Bruce Fenton auf seiner Webseite (Pharaonen auf Weltreise: Die ägyptisch/phönizische Australien-Connection (Video)).

Von einer Gesellschaft geschaffen – die durch ein katastrophales Ereignis ausgelöscht wurde?

Steingravuren, die auf dem Gelände gefunden wurden, könnten einen Kometen darstellen, der massive globale Klimaverschiebungen verursachte. Ein katastrophales Ereignis, das die Zivilisation, die für Göbekli Tepe verantwortlich war, auslöschte. Forscher der University of Edinburgh haben im vergangenen Jahr in der Zeitschrift „Mediterranean Archaeology and Archaeometry“ ein entsprechendes Papier veröffentlicht. 

Vor etwa 14.500 bis 11.500 Jahren, einer Periode, die als die „jüngere Dryas“ bekannt ist, erlebte die Welt dramatische Klimaveränderungen. Die Veränderung am Ende der jüngeren Dryas war laut der US-amerikanischen „National Oceanic and Atmospheric Administration“ (NOAA) besonders abrupt.

Die meisten Archäologen sind sich darüber einig, dass Göbekli Tepe mindestens 12.000 Jahre alt sei, sodass es genau in diesen Zeitrahmen  fällt.

Etwa 1.000 Jahre nach seiner Entstehung wurde das Gelände relativ rasch unter Erdmassen begraben. Ob dies absichtlich durch Menschen oder durch Naturereignisse geschah, ist umstritten. Einige haben die Theorie aufgestellt, dass die Gesellschaft die Denkmäler vor der Katastrophe schützen wollte.

Wurde Göbekli Tepe von ausgewanderten australischen Aborigines erbaut?

Der Forscher Bruce Fenton stellt nun die Theorie auf, dass Göbekli Tepe von den australischen Aborigines gebaut wurde. Dabei konzentriert er sich auf eine interkulturelle Analyse von Göbekli Tepe und das Arnhem Land im Norden Australiens. Er fand dort viele gemeinsame Symbole und Motive.

Hier haben wir zum Beispiel ein Symbol auf einer Säule bei Göbekli Tepe und dasselbe Symbol auf der Brust eines australischen Eigeborenen. Dieses Symbol zeigt zwei Personen, die zusammensitzen, um Wissen zu teilen, so wird es zumindest von den Aborigines verstanden (Fünf Thesen zur Vorgeschichte der Erdemenschheit (Videos)).

(Links: Ein Symbol auf einer Säule in Göbekli Tepe, Türkei, von einer mysteriösen alten Kultur.Rechts: Ein australischer Aborigine-Medizinmann mit demselben Symbol auf seiner Brust)

Auf einer anderen Säule hat Fenton ein Symbol identifiziert, das normalerweise bei den heiligsten Artefakten der australischen Aboriginekultur, den Churinga-Steinen (Seelensteine), benutzt wird. Auch an anderen 12.000 Jahre alten Orten in der Türkei, die mit der Göbekli Tepe – Kultur in Verbindung stehen sollen, wurden Steine entdeckt, die er für diese Churinga-Steine hält.

Sie zeigen die konzentrischen Kreise, die von den Aborigines zur Darstellung von Wasserlöchern gebraucht werden und die Zickzacklinien, die Wasserwege symbolisieren.

„Viele der Tiersymbole auf den Steinen beziehen sich auf Totems der Aborigine-Clans“, sagte Fenton per E-Mail zu „Theepochtimes“. Er hat auch Ähnlichkeiten zwischen der einzigen weiblichen Figur, die in Göbekli Tepe abgebildet ist, und den Aborigine-Darstellungen der Schöpfergottheit Yingarna festgestellt. Yingarna ist die weibliche, menschliche Verkörperung, der Regenbogenschlange (Lexikon der verbotenen Geschichte: Verheimlichte Entdeckungen von A bis Z).

Die alte Kultur von Göbekli Tepe benutzte den Schamanismus ähnlich wie die Aborigines – um Katastrophen zu verhindern

Fenton vermutet, dass die Reliefs auf den Steinen charakteristisch für schamanistische Symbole der Aborigines seien – die kommenden Katastrophen Einhalt gebieten sollten.

Er sagte: „Der Zweck des Komplexes war es, die Überschwemmungen während der jüngeren Dryas umzukehren, indem er die Regenbogenschlange beschwichtigte (sie nahmen an, dass diese Wassergottheit dafür verantwortlich war)“.

In einem Bericht über seine Theorie, der in der Zeitschrift New Dawn veröffentlicht wurde, schrieb Fenton:

„Die Bilder an den  Steinsäulen in Göbekli Tepe stellen hauptsächlich Tiere dar – es verlockt einen zu glauben, dass es die Aufgabe der Schamanen war, die Geister der Tiere zu wecken, von denen viele schon ausgestorben waren.“ (Verbotene Archäologie: Eine schwerwiegende wissenschaftliche Vertuschung entlarvt! (Video))

Anzeige

Literatur:

Warum die Dinosaurier starben: Sensationelle Beobachtungen aus der Sicht eines Luftfahrt-Ingenieurs

Technogötter: Vorzeitliche Hochtechnologie und verschollene Zivilisationen

Verborgenes Geheimwissen: Hochtechnologie im alten Ägypten

Mein Vater war ein MiB (Men in Black): Das Geheime Weltraumprogramm, die Antarktis-Deutschen und die Aliens – ein Whistleblower packt aus!

Videos:

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 11.04.2018

Weitere Artikel:

Pharaonen auf Weltreise: Die ägyptisch/phönizische Australien-Connection (Video)

Fünf Thesen zur Vorgeschichte der Erdemenschheit (Videos)

Lexikon der verbotenen Geschichte: Verheimlichte Entdeckungen von A bis Z

Verbotene Archäologie: Eine schwerwiegende wissenschaftliche Vertuschung entlarvt! (Video)

Die vergessenen Zivilisationen: Te Pito Te Henua (Der Nabel der Welt), Osterinsel (Videos)

Prähistorischer Megalith-Tempel unter Wasser im Mittelmeer (Videos)

Die unerklärbaren Felsengleise der Alten Welt: 25 Jahre Forschung und keine Lösung des Rätsels in Sicht

Technogötter: Vorzeitliche Hochtechnologie und verschollene Zivilisationen

Verbotene Archäologie: Versunkene Welten auf dem Boden des Ozeans (Video)

About aikos2309

One thought on “12.000 Jahre alter Tempel in der Türkei: Wurde Göbekli Tepe von australischen Aborigines erbaut? (Videos)

  1. ich denke nicht, es gibt da noch andere Zeichnungen die werden nicht gezeigt. abgebildet waren T förmige Wesen/Maschinen, das Symbol könnte deren Symbol sein die waren also auch in Australien und möglicherweise überall auf dem Planeten aktiv. es wird vermutet das der Fundort in der Türkei der Ursprung der Menschheit sein könnte ( Adam und Eva )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*