Neue Erkenntnisse über die Ostsee-Anomalie und Atlantis (Videos)

Kürzlich sind neue Hinweise über zwei der größten Rätsel aufgetaucht, die sich auf dem Meeresboden befinden sollen, nämlich die sogenannte Ostsee-Anomalie und Atlantis.

So soll sich der Lageplatz der mysteriösen Ostsee-Anomalie laut einesYouTube-Videos an einer Position befinden, die genauso weit entfernt ist von den Großen Pyramiden von Gizeh wie vom rätselhaften Steinkreis Stonehenge in der englischen Grafschaft Wiltshire.

Auch über den legendären versunkenen Kontinent Atlantis werden dank Google Earth und Google Maps zwei neue Spuren verfolgt. Ist damit die Lösung des jahrtausendealten Rätsels nähergerückt?

Die Ostsee-Anomalie ist „gleich weit entfernt von den Pyramiden wie von Stonehenge“

Die Produzenten eines Videos über das versunkene Objekt behaupten, es sei ein untergegangenes antikes Monument der atlantischen Zivilisation und könnte auf irgendeine Weise mit Stonehenge und den Pyramiden in Verbindung stehen.

Ein auf dem YouTube-Kanal Archedoku veröffentlichtes Video hat die erstaunlichen Behauptungen aufgestellt.

Es behauptet, dass Untersuchungen ergeben hätten, dass die Anomalie ein 14.000 Jahre alter antiker Tempel sei, der unter der Wasseroberfläche verlorenging.

Es behauptet weiterhin, dass die Anomalie ein elektromagnetisches Feld freisetze, das von ähnlicher Art sei, wie es angeblich um die Pyramiden und Stonehenge gefunden wurde (Die Bilder von Stonehenge, die Sie nicht zu sehen bekommen sollten (Video)).

Es gibt auch die Behauptung, dass elektrische und satellitengestützte Taucherausrüstung aussetzt, wenn sie sich innerhalb einer Entfernung von 200 Metern zur Anomalie befindet.

Der Sprecher des Videos, das von AD produziert sein soll, sagt:

Der erstaunliche und sehr kontroverse…Fund wurde schließlich als eine versunkene monumentale Konstruktion aus dem Paläolithikum identifziert.

Riesige geometrische Symbole, die in das antike Bauwerk aus Zement gegossen wurden, repräsentieren Paläo-Stanford-Hieroglyphen der globalen atlantischen Kultur.

 

Das größte Hindernis für Untersuchungen auf dem Meeresboden ist ein intensiver elektromagnetischer Vortex, der fortgesetzt alle Arten von elektrischer Ausrüstung stört, die sich auf oder über dem Monument befindet.

Er sagte, er sei so stark, dass er „sogar ein tief fliegendes Flugzeug beeinträchtigen könnte“ (Resonanz der Ostsee-Anomalie: Das Objekt ist ein gegossenes atlantisches Monument (Videos)).

(Ein Standbild aus dem Video, das Stonehenge auf demselben Umkreis wie die Anomalie zeigt)

Er fügte hinzu:

Diese spezielle Art eines potenziell gefährlichen Vortex veranlasst in der Nähe des Tempels und darüber befindliche digitale Magnetfeldstärkenmessgeräte und Kompasse, sich ständig zu drehen – eine Tatsache, die Piloten im militärischen und zivilen Bereich vertraut ist, die in der Nähe von Pyramiden auf der ganzen Welt arbeiten, besonders in Ägypten, Mexiko und Guatemala.

Das Ostsee-Monument liegt 2.194 Meilen [ca. 3.530 Kilometer] von der Großen Pyramide entfernt, eine Entfernung, die 8,81% des durchschnittlichen Kreisumfangs der Erde von ca. 40.000 Kilometern entspricht.

Der Sprecher sagte, die Anomalie habe „die gleichgroße Kreisdistanz“ von der Großen Pyramide wie Stonehenge.

Das seltsam geformte Objekt hat Mysterien-Enthusiasten fasziniert, seit es im Juni 2011 entdeckt wurde.

Die Anomalie ist ein 70 Meter langes fremdartig geformtes Gebilde, das in 100 Metern Tiefe unter dem Meeresspiegel auf dem Echolot auftauchte.

Das 9 Meter hohe Objekt wurde durch den schwedischen Forscher Peter Lindberg und seinem aus Meeresforschern bestehenden Ocean X-Team während eines Tauchgangs auf der Suche nach einem Schiffswrack entdeckt.

Theorien darüber, was die Anomalie sein könnte, reichen von interessant bis unfassbar, wobei die ausgefallenste Behauptung bisher ist, dass es Teil einer auf den Meeresboden abgestürzten UFO-Flotte sein könnte.

Atlantis entdeckt? 664 Kilometer breite „unterseeische Landmasse“ bei den Azoren auf Google Earth gefunden

Die Ostsee-Anomalie ist nicht die erste Entdeckung auf dem Meeresboden, die Mythenjäger und Verschwörungstheoretiker in Aufregung versetzt hat und nun könnte laut erstaunlicher neuer Behauptungen der sagenumwobene versunkene Kontinent Atlantis mithilfe von Google Maps gefunden worden sein.

Forscher und Taucher haben jahrelang versucht, die legendäre Metropole zu lokalisieren, über die der griechische Philosoph Platon erstmals um 400 v.Chr. geschrieben hatte. (Was, wenn Platons Atlantis niemals sank, was, wenn Atlantis abgehoben ist? (Videos))

Anhänger seiner Existenz glauben, dass es einst das Machtzentrum der Welt war, bevor eine Naturkatastrophe die ganze Insel mit allem Drum und Dran versenkte.

Nun können sich Forscher dank des Internets, Satellitenbildern und Google Maps bequem vom heimischen Sessel aus an der Jagd beteiligen.

Auf YouTube hochgeladenes Videomaterial soll die Umrisse einer alten Siedlung zeigen – mitten im Ozean.

Die Satellitenbilder, die über einem Gebiet vor der Küste Marokkos aufgenommen wurden, das als Madeira-Tiefsee-Ebene bekannt ist, scheinen eine rechteckige Form zu zeigen, die von perfekt geraden Linien durchzogen ist, die – wie manche behaupten – die Umrisse und Fundamente der mythischen Stadt sein könnten.

Der Erforscher des Paranormalen, Blake Cousins, behauptet, noch eins draufsetzen zu können, und gibt an, dass sich Atlantis einige hundert Meilen nordwestlich davon bei den Azoren befinden könnte.

Wie Dailystar.co.uk berichtet, behauptet er, entdeckt zu haben, dass die Inselgruppe der Azoren auf einer riesigen Landmasse im Ozean ruht, von der er glaubt, dass es sich dabei um den versunkenen Kontinent handeln könnte, wie ihn Platon beschrieben hat.

Mithilfe von Google Earth bestimmte Cousins eine Breite von 413 Meilen [ca. 664 Kilometern] was seinen Angaben zufolge vergleichbar mit der Größe ist, wie sie Platon beschrieben hat.

Er sah sich daraufhin die Inseln selbst genauer an und entdeckte eine Reihe von kreisförmigen Seen und Gebirgszügen.

Er sagte dazu:

Meiner Meinung nach ist der Beweis mithilfe von Google Earth ziemlich eindeutig und erstaunlich.

Diese Ringe innerhalb von Ringen sind genau so, wie sie Platon beschrieben hat, und die ganze geografische Ausdehnung ist ungefähr so breit wie sie Platon beschreibt.

Manche Betrachter glauben daher, dass es eine vollumfassende Umtersuchung dieses Ortes einschließlich Tauchgängen geben sollte, um nachzusehen, was sich dort befindet.

Andere waren jedoch weniger davon überzeugt, indem manche sagen, dass Platon Atlantis als kreisförmig beschreibt, und nicht als rechteckig (Was, wenn Platons Atlantis niemals sank, was, wenn Atlantis abgehoben ist? (Videos)).

Videos:

Quellen: PublicDomain/express.co.uk/express.co.uk am 14.04.2018

Weitere Artikel:

Die Bilder von Stonehenge, die Sie nicht zu sehen bekommen sollten (Video)

Resonanz der Ostsee-Anomalie: Das Objekt ist ein gegossenes atlantisches Monument (Videos)

Geheime Bündnisse in Atlantis: Der Ordern der gefiederten Schlange

Was, wenn Platons Atlantis niemals sank, was, wenn Atlantis abgehoben ist? (Videos)

Lexikon der verbotenen Geschichte: Verheimlichte Entdeckungen von A bis Z

Atlantis lag auf dem Mars (Video)

Antarktis: Atlantis im “ewigen” Eis? Polare Lokalisierung (Videos)

Sonchis von Saïs – ein Priester des alten Ägypten, der die Welt mit Atlantis bekannt machte

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.