Teotihuacan: Starkes radioaktives Material in alter Pyramiden-Stadt gefunden (Videos)

Teile die Wahrheit
  •  
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Was macht Glimmer, ein mächtiger radioaktiver Isolator, in Bauwerken, die tausende von Jahren alt sind? Eines der größten Geheimnisse der Geschichte von Teotihuacan ist sicherlich das große Vorhandensein von Glimmer in den Pyramiden dieser großartigen antiken Stadt.

Teotihuacan ist ohne Zweifel einer der geheimnisvollsten Orte in Amerika. Während die unglaubliche Komplexität und architektonische Präzision einige der Details sind, die Archäologen seit Jahrzehnten verblüffen, ist das Vorhandensein von Glimmer, einem starken radioaktiven Isolator, vielleicht eines der größten Rätsel dieser großen antiken Stadt.

Um 100 v.Chr. gegründet und bis zu ihrem Niedergang zwischen dem 7. und 8. Jahrhundert überdauernd, war Teotihuacan eine der größten Städte der antiken Welt, wo in ihrer Blütezeit über 150.000 Einwohner lebten.

Wenn man durch die Stadt geht, bemerkt man sofort den Unterschied zu anderen antiken Städten. Teotihuacan ist erstaunlich, denn es ist sowohl unglaublich futuristisch als auch zugleich uralt. Diese alte Stadt hat einen modernen Lageplan, es gibt eine Straße der Toten, die kilometerweit verläuft, und an der entlang alle wichtigen zeremoniellen Bauwerke gelegen sind, einschließlich einiger der größten Gebäude, die jemals in der Neuen Welt errichtet worden sind.

Laut Archäologen deutet der fortschrittliche Entwurf von Teotihuacan darauf hin, dass die alten Erbauer nicht nur komplexe wissenschaftliche Kenntnisse auf dem Gebiet der Architektur, sondern auch der Mathematik und Astronomie hatten.

Und eines der Dinge, wodurch sich der Lageplan der Stadt Teotihuacan auf geradezu unglaubliche Weise von allen anderen antiken Städten unterscheidet, ist die Tatsache, dass er seltsamerweise von oben betrachtet einer Computerplatine mit zwei großen Prozessorchips (der Sonnen- und Mondpyramide) ähnelt.

Forscher haben auch zahlreiche bemerkenswerte Ähnlichkeiten mit den Großen Pyramiden Ägyptens herausgefunden. Aber noch vor 100 Jahren gab es in Teotihuacan keine Pyramiden (die man sehen konnte). Die atemberaubende vier Kilometer lange der Straße der Toten mit ihren bekannten Sonnen- und Mondpyramiden blieb verborgen.

Statt der Pyramiden erhoben sich seltsame, sanfte Anstiege, die gleich weit voneinander entfernt waren, was zu der Vermutung führte, dass diese mysteriösen Hügel künstliche Strukturen sein könnten. Sie waren seit Jahrhunderten dort, bedeckt mit Vegetation und Erdreich, vergessen wie viele andere antike Stätten (Lexikon der verbotenen Geschichte: Verheimlichte Entdeckungen von A bis Z).

Als Hernan Cortes und seine Männer das Aztekenreich im 16. Jahrhundert eroberten, fragten sie die Einheimischen, wer eine solch kolossale Stadt erbaut hätte, worauf die Azteken antworteten: Wir waren nicht die Erbauer von Teotihuacan, sondern diese Stadt wurde von den Quinanatzin erbaut, einer Rasse von Riesen, die in der „Zeit der Zweiten Sonne“ vom Himmel kamen.

Die Azteken waren die alte Zivilisation, die die Stadt Teotihuacan nannte, aber sie kannten nicht den ursprünglichen Namen der Stadt. Teotihuacan kann übersetzt werden als „Stadt, in der die Menschen zu Göttern werden“.

Die Azteken nannten die Pyramiden von Teotihuacan Tonatiuh und Metal Tzaquati (Heimat der Sonne und des Mondes). Das aztekische Imperium berichtete den Spaniern, dass die Sonnenpyramide in ferner Vergangenheit mit schwarzem Basalt bedeckt war, aber dass sie völlig verlassen war, als sie in der Stadt ankamen.

Im Jahre 1906 machte ein Arbeiter, der auf dem Gelände Grabungen durchführen wollte, eine der wichtigsten und geheimnisvollsten Entdeckungen, die für immer unsere Sichtweise auf Teotihuacan verändern sollte. Auf der fünften Stufe der Sonnenpyramide entdeckte er eine dicke Schicht aus laminiertem Glimmer, die eine riesige Fläche bedeckte. Es war ein merkwürdiger Fundort für dieses Material.

Der größte Teil des Glimmers, der 1906 in Teotihuacan gefunden wurde, wurde zu einem guten Preis auf dem Markt verkauft. Aber es ist noch nicht der ganze Glimmer aus Teotihuacan verschwunden. Heute gibt es noch ein paar Orte, an denen man Glimmer in Teotihuacan finden kann.

Aus irgendeinem rätselhaften Grund gelang es den unbekannten Erbauern dieser großen antiken Stadt, Glimmer zu gewinnen, zu transportieren und es in die Gebäude von Teotihuacan zu integrieren, wofür aber niemand einen Grund nennen kann.

Wofür wurde Glimmer vor tausenden von Jahren benutzt? War er Teil einer verloren gegangenen alten Technologie? Wenn ja … um welche Art von Technologie handelte es sich? Und ist es möglich, dass die Erbauer der antiken Stadt tatsächlich „Götter“ waren, wie einige Legenden behaupten?

Offensichtlich wurde Glimmer nicht zu Dekorationszwecken bei diesen Bauwerken integriert, weil man ihn nicht sehen konnte, daher ist es klar, dass dieses Mineral zu einem anderen Zweck bei diesen Monumenten eingesetzt wurde. Glimmer weist bei Einwirkung von Elektrizität, Licht, Feuchtigkeit und extremen Temperaturen eine hohe Stabilität auf.

Er hat außergewöhnliche elektrische Eigenschaften als Isolator und als Dielektrikum [nicht elektrisch leitendendes Material], und kann ein elektrostatisches Feld aufbauen, während er nur minimal Energie in Form von Wärme ableitet; er kann unter Beibehaltung seiner elektrischen Eigenschaften sehr dünn (d.h. 0,025 bis 0,125 Millimeter oder dünner) gespalten werden, hat einen hohen dielektrischen Durchschlag, ist thermisch stabil bis 500°C und ist resistent gegen Koronaentladung.

Muskovit, die Art von Glimmer, die hauptsächlich in der Elektroindustrie verwendet wird, kommt in Kondensatoren zur Anwendung, die ideal für Hochfrequenz- und Radiofrequenzbereiche sind. Phlogopit-Glimmer bleibt bei höheren Temperaturen (bis 900°C) stabil und wird in solchen Fällen eingesetzt, in denen eine Kombination aus hoher Hitzebeständigkeit und elektrischen Eigenschaften erforderlich ist.

Moskowit und Phlogopit werden in Blatt- und Grundformen verwendet. Laut Tests, die von der Viking Foundation durchgeführt wurden, die einen der Räume entdeckt hat, die Glimmer enthalten, lieferte dieses wertvolle Material auf unverwechselbare Weise einen Hinweis darauf, wo es abgebaut wurde (Die versunkene Stadt Z: Expedition ohne Wiederkehr – das Geheimnis des Amazonas (Videos)).

Indem der Glimmer aus spezifischen Spurenelementen besteht, stellten die Forscher fest, dass der Glimmer, der beim Bau von Teotihuacan verwendet wurde, aus einer felsigen Region stammt, die mehr als 3.200 Kilometer von Teotihuacan entfernt liegt, genauer gesagt … in Brasilien.

Bereits dies ist ein wirkliches Rätsel … Wie haben die Erbauer von Teotihuacan in Brasilien fast 30 Quadratmeter Glimmer gewonnen, den sie fast unzerstört vor tausenden von Jahren ohne Straßen oder fortschrittliche Transportmittel nach Mexiko transportiert haben?

Dies ist eines der größten Rätsel Teotihuacans, die bislang niemand beantworten konnte!

Anzeige

Literatur:

DAS DRITTE AUGE und der Ursprung der Menschheit (durchgesehene und erweiterte Neuausgabe)

Technogötter: Vorzeitliche Hochtechnologie und verschollene Zivilisationen

Verborgenes Geheimwissen: Hochtechnologie im alten Ägypten

Mein Vater war ein MiB (Men in Black): Das Geheime Weltraumprogramm, die Antarktis-Deutschen und die Aliens – ein Whistleblower packt aus!

Videos:

Quellen: PublicDomain/yournewswire.com/ancient-code.com/maki72 für PRAVDA TV am 23.04.2018

Weitere Artikel:

Die Stadt des Affengottes: Eine unbekannte Zivilisation, ein mysteriöser Fluch, eine wahre Geschichte (Videos)

Die versunkene Stadt Z: Expedition ohne Wiederkehr – das Geheimnis des Amazonas (Videos)

Fünf Thesen zur Vorgeschichte der Erdemenschheit (Videos)

Lexikon der verbotenen Geschichte: Verheimlichte Entdeckungen von A bis Z

Verbotene Archäologie: Eine schwerwiegende wissenschaftliche Vertuschung entlarvt! (Video)

Die vergessenen Zivilisationen: Te Pito Te Henua (Der Nabel der Welt), Osterinsel (Videos)

Prähistorischer Megalith-Tempel unter Wasser im Mittelmeer (Videos)

Die unerklärbaren Felsengleise der Alten Welt: 25 Jahre Forschung und keine Lösung des Rätsels in Sicht

Technogötter: Vorzeitliche Hochtechnologie und verschollene Zivilisationen

Verbotene Archäologie: Versunkene Welten auf dem Boden des Ozeans (Video)

About aikos2309

3 comments on “Teotihuacan: Starkes radioaktives Material in alter Pyramiden-Stadt gefunden (Videos)

  1. Nun, vielleicht stimmt meine Annahme ja doch , das alle Pyramiden dazu da sind um die Sonne und Mond von der flachen Erde aus gesteuert und in der Luft gehalten werden…

    Das wäre auch der Grund, warum es soviele Pyramiden auf der Erde gibt…denn selbst im Wasser sind welche…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.