Es liegt an Europa, ob die Erde in einem atomaren Armageddon stirbt oder nicht

Teile die Wahrheit
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die europäischen Regierungen erkennen ihr Potential nicht, die Welt von der Aggression Washingtons zu retten. Denn die Westeuropäer sind es seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gewohnt, Vasallenstaaten Washingtons zu sein.

Und die Ost- und Zentraleuropäer haben Washingtons Vasallentum nach dem Kollaps der Sowjetunion akzeptiert. Vasallentum bringt reichen Lohn – wenn man die Kosten nicht berücksichtigt.

Mit ihrem Beitritt zur NATO haben die Ost- und Zentraleuropäer Washington erlaubt, die Militärpräsenz der USA bis an Russlands Grenzen vorzurücken. Diese Militärpräsenz an Russlands Grenzen hat Washington die falsche Zuversicht gegeben, man könne auch Russland zu einem Vasallenstaat zwingen. Von Paul Craig Roberts.

Trotz des düsteren Schicksals der zwei größten, jemals zusammengestellten Armeen – Napoleons Große Armee und die der Deutschen Wehrmacht – hat Washington die zwei Regeln der Kriegsführung nicht gelernt:

Erste Regel: Marschiere nicht in Russland ein. Zweite Regel: Marschiere nicht in Russland ein.

Weil sich Europa Washington unterworfen hat, wird Washington diese Lektion wahrscheinlich nicht kapieren, bevor Washington in Russland einmarschiert.

Washington hat in seiner überheblichen Idiotie diesen Marsch schon Stück für Stück begonnen, mit dem Putsch in der Ukraine und mit seinen Angriffen auf syrische Militärpositionen.

Was dies aufhalten kann, bevor ein Krieg ausbricht, ist eine Entscheidung Ost- und Zentraleuropas, sich als Handlanger von Washingtons Aggression zu verabschieden.

Es gibt für Europa keine Vorteile, in der NATO zu sein. Europäer werden von keiner russischen Aggression bedroht, aber sie werden von Washingtons Aggression gegen Russland bedroht. Wenn die amerikanischen Neokonservativen und ihre israelischen Alliierten erfolgreich einen Krieg provozieren, dann wird das gesamte Europa zerstört werden. Für immer (Die NATO bereitet ganz Europa auf einen Krieg mit Russland vor).

Was stimmt nicht mit den europäischen Politkern, dass sie dieses Risiko für die von ihnen regierten Völker eingehen?

Europa ist immer noch ein Ort der Schönheit, der im Lauf der Zeit von Menschen geschaffen wurde – architektonisch, künstlerisch und intellektuell – und dieses Museum sollte nicht zerstört werden. Wenn Europa aus dem Vasallentum Washingtons befreit werden würde, dann könnte Europa sogar zu einem kreativen Leben wiederbelebt werden.

Europa leidet bereits wirtschaftlich unter den illegalen Sanktionen gegen Russland, die den Europäern durch Washington aufgezwungen wurden und unter den Millionen nicht-europäischen Flüchtlingen, die die europäischen Länder überfluten, durch Washingtons illegale Kriege gegen moslemische Völker. Kriege, die Amerikaner zum Wohle Israels kämpfen müssen.

Was bekommen die Europäer für die extremen Strafen, die ihnen als Vasallen Washingtons auferlegt wurden? Sie bekommen nichts, außer der Gefahr eines Armageddons. Eine kleine Handvoll europäischer „Führer“ bekommt von Washington enorme Mittel, weil die Washingtons illegale Vorhaben ermöglichen. Seht euch nur Tony Blairs enormen Reichtum an, das ist nicht der normale Lohn für einen britischen Premierminister.

Die Europäer, einschließlich ihrer „Führer“, könnten von einer Verbindung mit dem russisch/chinesischen Seidenstraßen-Projekt wesentlich mehr profitieren. Es ist der Osten, der aufsteigt, nicht der Westen. Die Seidenstraße würde Europa mit dem aufsteigenden Osten verbinden.

Russland hat unerschlossenes Territorium voller Ressourcen – Sibirien – größer als die Vereinigten Staaten. Auf Basis der Kaufkraft ist China bereits die größte Volkswirtschaft der Erde. Aus militärischer Sicht ist die russisch/chinesische Allianz Washington mehr als ebenbürtig.

Wenn Europa etwas Verstand hätte, etwas Führungsqualität, dann würde es Washington auf Wiedersehen sagen.

Was hat Europa von einer Weltherrschaft Washingtons? Wie profitieren die Europäer von ihrem Vasallentum gegenüber Washington? Im Gegensatz zu der Handvoll Politiker, die von Washington Säcke voller Geld bekommen? Man kann nicht einen Vorteil erkennen.

Die Fürsprecher Washingtons sagen, dass Europa Angst vor einer russischen Dominanz hat. Und warum haben die Europäer keine Angst vor der 73 Jahre dauernden Dominanz Washingtons? Noch dazu wenn diese Dominanz sie in einen militärischen Konflikt mit Russland führt?

Im Gegensatz zu Europäern und Russen haben Amerikaner kaum Erfahrung mit den Opfern in Kriegszeiten. Allein eine Schlacht im Ersten Weltkrieg, die Schlacht von Verdun, hat mehr Todesopfer gefordert als alle Kriege der USA zusammen seit seiner Gründung, angefangen beim Revolutionskrieg zur Unabhängigkeit von Großbritannien.

Die Schlacht von Verdun im Ersten Weltkrieg, die vor dem Kriegseintritt der USA stattfand, war die längste und verlustreichste Schlacht in der Geschichte der Menschheit. Eine Schätzung aus dem Jahr 2000 kam auf 714.231 Todesopfer. 377.231 Franzosen und 337.000 Deutsche, was einer Verlustrate von 70.000 pro Monat entspricht. Andere neuere Schätzungen kommen sogar auf 976.000 Todesopfer während der Schlacht, mit 1.250.000, die während des Kriegs in Verdun fielen.

Dagegen erlitten die USA nach dem Kriegseintritt in den Ersten Weltkrieg 53.402 Tote auf den Schlachtfeldern und 200.000 nicht tödliche Verletzungen.

Hier eine Aufstellung der amerikanischen Schlachtopfer, vom Revolutionskrieg bis zum „globalen Krieg gegen den Terror“ bis August 2017:

Amerikanische Revolution: 4.435

Der Krieg von 1812: 2.260

Die Kriege gegen die eingeborenen Amerikaner (1817-1898): 1.000

Der Mexikanische Krieg: 1.733

Der Krieg der Nord-Aggression (so nennt PCR den Amerikanischen Bürgerkrieg):

Im Norden: 104.414

Im Süden: 74.524

Der Spanisch-Amerikanische Krieg: 385

Der 2. Weltkrieg: 291.557

Der Korea-Krieg: 33.739

Der Vietnam-Krieg: 47.434

Der Golfkrieg: 148

Macht zusammen 561.629 Opfer auf den Schlachtfeldern.

Zählen wir noch die Opfer des globalen Kriegs gegen den Terror bis August 2017 hinzu – 6.930 – so erhalten wir 568.559 US-Todesopfer in allen US-Kriegen. Siehe:

https://www.infoplease.com/us/american-wars/americas-wars-us-casualties-and-veterans

Mit anderen Worten: Außer den Konföderierten Staaten und den eingeborenen Amerikanern, die enorm unter den Kriegsverbrechen der Union gelitten haben, haben die USA keine Erfahrung mit Krieg machen müssen (Meinst Du, die Russen wollen Krieg?: Russland, der Westen und der zweite Kalte Krieg (Video)).

Daher fällt es Washington nicht schwer, in den Krieg zu ziehen. Das nächste Mal gibt es jedoch ein Armageddon, und Washington wird nicht mehr existieren. Und der Rest von uns auch nicht.

Die Todesopfer der USA im Ersten Weltkrieg waren gering, denn die USA trat erst im letzten Kriegsjahr in den Krieg ein. Ähnlich im Zweiten Weltkrieg. Japan war durch den Verlust seiner Marine, der Luftwaffe und dem Feuerbombardement Tokios und anderer japanischer Städte besiegt, dabei kam es zu wenigen US Schlachtopfern.

Die atomaren Angriffe auf Hiroshima und Nagasaki waren willkürlich und fanden statt als Japan um eine Kapitulation bat. Ungefähr 200.000 japanische Zivilisten starben bei diesen Nuklearangriffen und keine Amerikaner, außer den Kriegsgefangenen in diesen Städten. Und in Europa traten die USA so wie im 1. Weltkrieg erst im letzten Jahr gegen Deutschland in den Krieg ein, als die Wehrmacht bereits von der sowjetischen Roten Armee gebrochen und besiegt war. Die Invasion in der Normandie traf auf wenig Widerstand, da alle deutschen Kräfte an der russischen Front waren.

Sollte es zu einem 3. Weltkrieg kommen, dann würden die USA und die gesamte westliche Welt sofort zerstört werden, da nichts zwischen dem Westen und der außerordentlichen nuklearen Fähigkeit Russlands steht, außer der Wahrscheinlichkeit kompletter und völliger Zerstörung. Sollte China wie erwartet Russland beistehen, dann wird die Zerstörung der gesamten westlichen Welt endgültig sein.

Warum ermöglicht Europa ein solches Szenario? Gibt es denn in Europa keine Humanität und Intelligenz mehr? Ist Europa nur noch eine Ansammlung von Schlachtvieh, das auf die Abschlachtung durch die Machenschaften der irren amerikanischen Neokons wartet? Gibt es in Europa keine politischen Führer mit einem Gramm Menschenverstand, einem Gramm Redlichkeit? (Wir sind nur eine False Flag vom 3. Weltkrieg entfernt (Videos))

Wenn nicht, dann stehen wir vor dem Untergang, denn in Washington gibt es keine Humanität oder Intelligenz.

Europa muss die Führung übernehmen, vor allem die Zentraleuropäer. Das sind jene Völker, die durch die Russen von den Nazis befreit wurden und die im 21. Jahrhundert wesentlich mehr Aggression aus Washington bei deren Streben nach Hegemonie erlebt haben als aus Moskau.

Wenn sich Europa aus der Kontrolle Washingtons befreien kann, dann gibt es Hoffnung auf Leben. Wenn nicht, dann sind wir so gut wie tot (Putin: “Das politische System der USA frisst sich selbst auf” und erklärt Vorbereitungen für einen Atomkrieg).

Anzeige

Literatur:

Finanzimperialismus: Die USA und ihre Strategie des globalen Kapitalismus

Das Werden des Imperium Americanum und seine zwei hundertjährigen Kriege

Illuminati – Der Kult, der die Welt gekapert hat

Fassadendemokratie und Tiefer Staat: Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter

Quellen: PublicDomain/linkezeitung.de am 04.05.2018

Weitere Artikel:

Der Westen will den Weltkrieg: Wo bleibt das Schamgefühl? (Video)

Die NATO bereitet ganz Europa auf einen Krieg mit Russland vor

Meinst Du, die Russen wollen Krieg?: Russland, der Westen und der zweite Kalte Krieg (Video)

False-Flag Operation: Skripal wurde von britischen Geheimdiensten vergiftet um Russland zu belasten

Russlands Klartext über Fall Skripal: Der globale Erpresser ist die USA (Video)

Wir sind nur eine False Flag vom 3. Weltkrieg entfernt (Videos)

Krieg mit Russland am Horizont

Russland warnt vor Atomkrieg in Europa – USA provozieren gezielt (Video)

Putin: “Das politische System der USA frisst sich selbst auf” und erklärt Vorbereitungen für einen Atomkrieg

Putin: „Dies ist eine Wendezeit für die ganze Welt“ – USA haben Angst vor ihrem eigenen Spiegelbild

Die USA führen einen globalen Kriegsplan durch

Der Kampf um die multipolare Weltordnung – „Vokabular wie vor dem 1. Weltkrieg“

Es droht ein Weltkrieg zur Sicherung der westlichen Hegemonie

Neocons sabotieren Trumps Außenpolitik: Die Kriegspartei muß gestoppt werden!

Vereitelte False Flag-Aktion auf Hawaii? Sind wir knapp am 3. Weltkrieg vorbeigeschrammt?

Erstschlag der USA und NATO gegen Russland: Warum wollt ihr nicht sehen, dass am Horizont ein Krieg heraufzieht?

About aikos2309

One thought on “Es liegt an Europa, ob die Erde in einem atomaren Armageddon stirbt oder nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.