Die Fleischpanscher: „Wir machen aus Scheiße Gold“ (Video)

Fleisch- und Wurstwaren, die industriell hergestellt werden, können mit Protein aus Schlachtabfällen und Wasser gestreckt werden, ohne dass dies Lebensmittelkontrolleuren überhaupt auffallen würde. Das ZDF-Magazin „Frontal 21“ hatte recherchiert.

Durch den Zusatz bestimmter Proteine kann man Fleisch oder Wurst mehr Wasser als üblich zusetzen. Die so gepanschten Fleisch- und Wurstwaren sind dann wesentlich schwerer und können so teurer verkauft werden.

Die Verbraucherzentrale in Hamburg kritisiert das als bewusste Verbrauchertäuschung. Wasser werde durch Proteine untergemischt, ohne dass die Verbraucher etwas davon merken. In Deutschland vertreibt beispielsweise die Firma Sonac Proteine, die viel Wasser speichern können.

Diese „Lebensmittelzusätze“ sollen aber dem Lebensmittelrecht entsprechen und die Zutaten korrekt deklariert werden (Selbstversorgermilch vs. Industriemilch).

Die Proteine werden aus Blutplasma hergestellt und machen es Kontrolleuren allerdings unmöglich nachzuweisen, dass den Fleischerzeugnissen nicht deklariertes Wasser untergemischt wurde.

Seit 2014 forscht das staatliche Max-Rubner-Institut daran, nicht deklarierte Wasserbeimischungen in Fleischerzeugnissen nachzuweisen. Bislang wurde keine Methode gefunden, die „Fleischpanscherei“ nachzuweisen.

Die Partei der Grünen forderte die Bundesregierung auf, mehr Geld in die Forschung zu stecken, damit der Betrug in der Fleischindustrie leichter aufgedeckt und somit beendet werden kann.

Leitungswasser habe nichts in Fleischprodukten zu tun und habe definitiv nicht den gleichen Preis wie ein Steak, kritisieren die Grünen. Die Panscherei sei nicht nur ein Betrug am Geschmack, sondern vor allem am Geldbeutel der Verbraucher.

Das Magazin „Frontal 21“ hatte für seine Recherchen in der Fleischindustrie zum Schein eine Fleischfirma gegründet. Die Autoren luden einen Vertreter der Firma Sonac ein, der das Geschäftsmodell der Firma anpries.

Sonac hole bei Schlachthöfen alles ab, was nicht verarbeitet werden könne. Die Schlachtabfälle landeten nicht im Müll, sondern würden bei Sonac zu 100% verarbeitet werden. „Wir machen quasi aus Scheiße Gold“, brüstete sich der Vertreter. Mit diesem Geschäft mache man immer Geld.

Zudem warb die Firma Sonac für die Protein-Zusätze in Schlachtabfällen und führte vor, wie das Gewicht von Fleischprodukten durch die Beimischung von Wasser erhöht werden kann.

Die Zielgruppe der Firma sind Fleisch- und Wurstproduzenten. „Frontal 21“ fragte bei Discountern nach, ob sie Fleischprodukte kaufen, die mit Proteinen aus Schlachtabfällen gestreckt sind. Die Discounter Lidl, Aldi und Kaufland versicherten, dass in ihren Fleischwaren keine Proteine zugesetzt würden.

Auch der Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie verneinte die Verwendung des Proteins. Fraglich ist dann, wer die Abnehmer dieser Fleischpanscher sind.

Solange nicht nachgewiesen werden kann, in welchen Fleisch- und Wurstprodukten Proteine enthalten sind, wird man als Verbraucher nur auf den Metzger seines Vertrauens zurückgreifen können, will man keine gepanschten Produkte zu sich nehmen.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Artgerecht ist nur die Freiheit: Eine Ethik für Tiere oder Warum wir umdenken müssen

Harte Kost: Wie unser Essen produziert wird – Auf der Suche nach Lösungen für die Ernährung der Welt

Video:

Quellen: PublicDomain/watergate.tv am 01.06.2018

Weitere Artikel:

Selbstversorgermilch vs. Industriemilch

Die Soja-Milch-Falle: Das Märchen vom gesunden Kuhmilch-Ersatz

Giftdeponie Mensch: Der ungewöhnliche Heilungsweg einer Amalgamvergiftung

Superfood Kurkuma: So gesund ist das beliebte Getränk „Goldene Milch“

Das System Milch: Die Wahrheit über die Milchindustrie (Videos)

Ernährung: Gerüchteküche brodelt – Kanada will Milch aus der Ernährungspyramide streichen (Videos)

About aikos2309

7 comments on “Die Fleischpanscher: „Wir machen aus Scheiße Gold“ (Video)

  1. Proteine sind vergleichsweise harmlos, auch wenn Blut ein eigenständiges Organ ist.

    Grausam sind die enorm quellfähigen Zelluloseverbindungen, die in der Pharmazie, in Fertiggerichten und Konserven hinzugefügt werden. Ihre Langzeitschäden treten erst nach Jahren oder Jahrzehnten auf und werden so gut wie nie korrekt diagnostiziert.

    Im Buch “Akne, Rosazea, Morgellons & Co.” spricht die Heilpraktikerin und Kosmetikerin Claudia Ehle verschiedene Hauterkrankungen an. Sie geht dabei auf die Entstehung, die medizinischen Behandlungsoptionen und naturheilkundliche Alternativen ein.

    Die Autorin ergänzt diese um ihre eigenen Erkenntnisse und Erfahrungen und daraus resultierend um neue Wege der Behandlung. Durch die Angaben von Pflegetipps zum jeweiligen Hautbild werden die Informationen abgerundet und kosmetisch vervollständigt.

    Vor allem das Rätsel um das Morgellons-Phänomen wird darin aus einem völlig neuen Blickwinkel analysiert und daraus hervorgehend ein neuer Behandlungsweg aufgezeigt.
    https://www.morgellons.be/Claudia-Ehle_Akne-Rosazea-Morgellons-Co

  2. Eigentlich kann man komplett auf Wurst und Fleisch verzichten und entgeht den Vergiftungen durch die Nahrungsmittelindustrie. Wenn man sich mit etwas Ernährungslehre beschäftigt, kommt man irgendwann zu dem Schluß, daß tierische Eiweise eher schaden. Das unbehandelte Stück Fleisch bzw. Steak ist gerade noch akzeptierbar, wenn es nicht zu oft gegessen wird. Jedes weiterverarbeitete Fleisch, das sich Wurst nennt, ist “schwaches” Gift. Die beigemengten Konservierungsstoffe, Phosphate, Natriumnitrit (Pökelsalz, hochgiftiger Stoff), Kaliumsorbat, Zitrate, auch Zucker und Salze, machen alles andere als gesund.
    Aber die bunten Verpackungen mit den optisch einwandfreien Wurstscheiben mit designtem Geschmack sind doch sehr verführerisch. Und es macht keine Zubereitungsarbeit, Packung aufreißen und die Wurst entweder aufs Brot oder gleich so in den Mund.

    https://www.kopp-verlag.de/Geheimarchiv-der-Ernaehrungslehre.htm?websale8=kopp-verlag&pi=917000

    1. Dr. Ulrich Mohr – Warum die Ernährungslehren irren und sämtliche Empfehlungen scheitern müssen
      https://www.youtube.com/watch?v=2z0tW7L_Hn4

      Zitiert aus https://www.dzig.de/Vegane-Kinder-Vegane-Eltern

      Wer will gezüchtete Pflanzen verbieten? Sollen wir uns nur von Wildfrüchten ernähren? Wer will gezüchtete Heimtiere verbieten? Sollen wir nur Wildkatzen und Wölfe halten? Zur Klarstellung: Haustiere sind beispielsweise gezüchtete Bienen und Hühner, Ziegen und Schafe, Schweine und Kühe.

      Mir ist vegane Rohkost genauso vertraut wie vegetarisches Essen und das, wozu meine Eltern mich gezwungen haben. Da fängt man sich automatisch eine Essstörung ein, wenn man als Kleinkind gezwungen wird, seine innere Stimme zum Schweigen zu bringen. Oh ja, an Wildkräutern und an Wildfrüchten bediene ich mich auch! Provoziert das?

      Was ist Naturrecht? Was ist Menschenrecht? Beruht ersteres auf dem, was sich der Schöpfer, und letzteres, was sich Menschen ausgedacht haben? Ist es “ethisch”, wenn Tiere Tiere fressen, ein Mensch aber nur Pflanzen? Gibt es Menschen, die weder Pflanze, Tier noch andere Menschen töten? Wovon leben die? Das frage ich mich jedesmal, wenn jemand trauernd vor einem gefällten Baum steht – egal, ob der Baum “gesund” war oder bereits abgestorben.

      Liebe Leserin, lieber Leser, achtest Du auf Dein Herz, um alles zu verstehen? Weder mein Kater, noch die Hunde, die ich hatte, waren Veganer, doch sie kauten im Garten an Gras und an Kräutern mit freiem Auslauf auf fast 12.000 qm großem Grund. Wölfe und Wildkatzen sind auch keine Veganer. Verhalte ich mich unethisch oder bin ich ein Tierfreund? Sind vegetarische Tierfreunde unglaubwürdig, weil sie keine Veganer sind? Auch Pflanzen sind Lebewesen. Pollen und Honig, Eier und Milch – alles nur geklaut, oder?

      Sowohl industrielle Landwirtschaft wie auch Massentierhaltung sind Auswüchse des Geldsystems, das sich sowohl des Sozialismus wie auch des Kapitalismus bedient. Immer geht es um Ausbeutung, weil fast alle Staaten Ausbeutungssysteme sind.

      Immerhin habe ich mir einen Freiraum in meinem Leben geschaffen, um mich von vielem abzuschirmen. Trotzdem gibt es Menschen im chinesischen und im islamischem Kulturkreis, mit denen ich nichts zu tun haben möchte. Du weißt genau, warum. Ich bringe kein Verständnis dafür auf, wie sie miteinander, mit Tieren und mit der Pflanzenwelt umgehen. Sogar Wasser, Luft und Erde werden geschädigt. Wann setzt sich Mutter Erde zur Wehr? Oder geschieht dies immer nur örtlich durch “Naturkatastrophen”?

  3. Ich kenne keinen Löwen der den ganzen Tag mit einem Kühlschrank per hucke pack rumläuft und wenn die Leute meinen sie müssen die Rituale der Tierquälereien unterstützen dann nur zu …………………………….denn es sind Rituale !!!
    und ein jeder hängt in der Schwarzen Magie und wird selber zum Archonten …die müssen sich dann aber nicht beschweren ,weil sie sind dann nicht einen Funken besser….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*