Heilung durch veränderte Bewusstseinszustände

Teile die Wahrheit
  • 47
  •  
  • 1
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

Gegen Ende der 1960er-Jahre verfasste der Professor für Psychiatrie, Dr. Stanislav Grof[1] einen Text, in dem er die ontologischen[2] und kosmologischen Einsichten beschreiben wollte, zu denen Menschen in außergewöhnlichen Bewusstseinszuständen Zugang kommen können.

Dr. Grofs Artikel beruhte auf Beobachtungen in über 5000 psychedelischen Sitzungen[3], die er und seine Kollegen an der Universität in Baltimore durchgeführt hatten.

Er konzentrierte sich auf die Abschnitte in den Berichten ihrer Patientinnen und Patienten, in denen sie grundlegende Fragen der Existenz aufgriffen und Antworten darauf fanden – das Wesen der Realität, das Mysterium des schöpferischen Prinzips im Kosmos, die Erschaffung des Universums, die Beziehung zwischen Mensch und Göttlichkeit, die Rolle des Bösen im universalen Gewebe, Reinkarnation und Karma, das Rätsel von Raum und Zeit. Von Dieter Broers.

Zur größten Überraschung der Forscher entdeckten sie, dass sich die individuellen metaphysischen Einsichten ihrer Patienten verblüffend ähnelten und verschiedene Teilaspekte einer einzigen, umfassenden kosmischen Sicht darstellten.

Die ungewöhnliche Wahrnehmung des Kosmos und der menschlichen Existenz, die sich aus dieser Analyse ergab, unterschied sich faktisch radikal von der, welche die materialistische Wissenschaft formuliert hat.

Beeindruckend war auch, dass viele Aspekte dieser Sichtweise in Einklang mit der Weltanschauung der relativistischen Quantenphysik und anderen revolutionären Fortschritten in den modernen Wissenschaften standen, die meistens als das „neue“ oder „neu auftauchende Paradigma“ bezeichnet werden.

Der Artikel, in dem Dr. Stanislav Grof diese Ergebnisse unter dem Titel „LSD and the Cosmic Game: Outline of Psychedelic Cosmology and Ontology“[4]erläuterte, war bereits 1972 erschienen.

Etwa ein Jahr nach der Veröffentlichung dieser bahnbrechenden Studie hielt der seinerzeit berühmte Swami Tejo[5] an der Wisdom University in Oakland CA den Einführungsvortrag für das „Oakland Intensivwochenende“. Zum großen Erstaunen von Dr. Grof schien der Swami die Ergebnisse seiner Studie „schamlos zu plagiieren“,

„Ich brauchte eine Weile, bevor mir klar wurde, das er in Wirklichkeit den Kaschmir Shivaismus[6] erläuterte, und nicht Passagen aus meinen Forschungsergebnissen Text vortrug“ berichtete Dr. Grof, und ergänzte (Bewusstsein: Unsere Gehirnwellen schwingen mit den Schumann-Wellen der Erde synchron (Videos)):

„Das war wirklich erstaunlich, denn zwischen den Ursprüngen dieser spirituellen Philosophie und den Erkenntnissen (Einsichten) meiner Patienten lagen mehr als ein Jahrtausend und Tausende von Meilen Abstand.  Der Anfang des Kaschmir Shivaismus kann bis ins 8. Jahrhundert nach Chr. zurückverfolgt werden, als ein kaschmirischer Weiser eine Vision hatte, in der er Anweisungen erhielt, einen bestimmten Ort außerhalb von Shringar, der Landeshauptstadt, aufzusuchen (Matrix: Das Holographische Universum – Einsichten und Phänomene)

Dort fand er in Stein gemeißelte, heilige Inschriften, die später zu den Shiva Sutras wurden, der Heiligen Schrift des Kaschmir Shivaismus. Niemand wusste, wer sie verfasst hatte oder wie lange sie dort vor ihrer Entdeckung bereits existiert hatten.“

Die Vision des Kaschmir Weisen, die über 1000 Jahre zurückliegt, entsprach in auffälliger Weise den Einsichten der Probanden, denen Dr. Grof die psychedelische Substanz LSD verabreichte.  Ganz offenbar hatten diese Personen ihre Einsichten aus einer kosmischen Datenbank[7] (Akasha Chronik) entnommen. Stanislav Grof schrieb hierzu in seinem Buch „Impossible. Wenn Unglaubliches passiert“[8]:

„Es war schwer zu glauben, dass die Erfahrungen von Menschen aus dem 20. Jahrhundert, Zentraleuropäern slawischer oder jüdischer Herkunft, kaukasischen Amerikanern und Afroamerikanern, die LSD-25 genommen hatten, so grundlegende Ähnlichkeiten mit Passagen aus den uralten kaschmirischen Texten aufweisen.

Welche Beziehung bestand zwischen den Wirkungen einer halbsynthetischen, psychoaktiven Substanz, die ein Schweizer Chemiker durch einen merkwürdigen glücklichen Zufall entdeckt hatte, und den philosophischen Einsichten, die in den Schriften einer uralten spirituellen Disziplin beschrieben wurde?

Und welche Erklärung gab es für die Tatsache, dass es sich hier nicht um verschwommene Phantastereien aus der individuellen Psyche von Menschen handelte, sondern diese Einsichten sich zu einer einheitlichen, konsistenten, vollständigen und umfassenden Sicht des Kosmos zusammenfügten? (Materie ist ein Energiefeld und entsteht durch unser Bewusstsein).

Ich brauchte eine Weile, um die Lösung dieses Rätsels herauszufinden, aber als ich sie erst einmal hatte, schein die Antwort offensichtlich: LSD war kein pharmakologischer Wirkstoff, der durch Interaktion mit den neurophysiologischen Prozessen im Gehirn exotische Erfahrungen auslöste.  Diese bemerkenswerte Substanz war ganz klar ein unspezifischer Katalysator der Dynamiken, die sich tief in der menschlichen Psyche abspielen.

Die Erfahrung, die diese Substanz aktivierte, waren nicht neuro-chemisch bedingte, künstliche Phänomene und damit Symptome einer toxischen Psychose, wie die Mainstream-Psychiater das nannten, sondern echte Manifestationen der menschlichen Psyche selbst (Spiritualität: Werde übernatürlich – wie gewöhnliche Menschen das Ungewöhnliche erreichen (Video)).

Folglich konnten diese Erfahrungen auch auf natürlicher Weise und durch viele andere Methoden ausgelöst werden, und dazu gehörten auch die „Technolohgien des Heiligen“, die östliche Disziplinen entwickelt hatten.“

Derartige Ergebnisse sind keine Wirkungen einer toxischen Reaktion, wie man uns bisher weismachen wollte.

So sensationell diese Ergebnisse auch sind, so bedenklich könnte auch die Schlussfolgerung sein, die aus ihnen getroffen wird. Mit anderen Worten, ich halte eine willkürliche Verabreichung von künstlichen psychedelischen Substanzen aus verschiedenen Gründen für höchst bedenklich.

Einer davon ist der, dass wir selber in der Lage sind, unsere körpereigenen bewusstseinserweiternden Wirkstoffe (wie 5meo DMT) zu aktivieren. Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass derartige kosmische Einsichten nur durch das Mutterkornalkaloid  LSD zustande kommen.

Im Gegensatz zu den Modedrogen wie Ecstasy, Crack oder Speed, die zu den Amphetaminen zählen, gehört LSD zu den Tryptaminen, die verwandt sind mit dem Serotonin, einem Hauptwirkstoff, der zuständig ist für die Regulierung von Gefühlen und Funktionen des Gehirns. Diese Verwandtschaft sorgt dafür, dass das LSD eine psychoaktive Wirkung hat (Das Erwachen: Kollektiver Bewusstseinswandel durch Kumulation von 8 Milliarden Gehirnen möglich).

Tatsächlich besteht zwischen unserem körpereigenen Neurotransmitter Serotonin und LSD eine auffällig große strukturelle Ähnlichkeit.[9] Während Serotonin unser („Alltags“-)Wachbewusstsein generiert, führen Wirkstoffe wie LSD und das körpereigene (5meo) DMT uns in unser Unbewusstes  (Von der Kirche unterdrücktes Wissen: Altes Manuskript besagt, Menschen haben “übernatürliche Kräfte”).

Eine aufrichtige Ausrichtung auf unser „höheres Selbst“ innerhalb einer Meditation führt naturgemäß zu einer Aktivierung unseres persönlichen DMTs (DMT – Das Molekül des Bewusstseins, verhilft uns zur (R)Evolution (Videos))

Während wir für diese Ausrichtung zuständig sind, unterstützt uns die Zirbeldrüse bei der Umsetzung (Wunderwerk Zirbeldrüse: Das Bewusstseinstor zu einer erweiterten Wahrnehmung (Videos)).

Verweise:

[1] 1969 wurde Dr. Grof Assistenzprofessor für Psychiatrie an der Johns Hopkins University und setzte seine Forschung als Leiter der psychiatrischen Forschung am Maryland Psychiatric Research Center in Catonsville fort.

[2] Die Ontologie befasst sich mit einer Einteilung des Seienden und den Grundstrukturen der Wirklichkeit und der Möglichkeit. Dieser Gegenstandsbereich ist weitgehend deckungsgleich mit dem, was nach traditioneller Terminologie „allgemeine Metaphysik“ genannt wird.

[3] Psychedelisch (zusammengesetzt aus altgriechisch ψυχη psychḗ‚ Seele‘ und δῆλος dẽlos‚offenkundig) bezeichnet einen durch die Verabrechung von psychedelisch wirkender psychotroper Substanzen, aber auch mittels geistiger und ritueller Praktiken (etwa Trancetanz oder Meditation) erreichbaren veränderten Bewusstseinszustand.

[4] http://www.eabp.org/bibliography/journal-detail.php?journalid=140

[5] https://en.wikipedia.org/wiki/Tejomayananda

[6] Zum Shivaismus oder Schiwaismus zählen jene Richtungen des Hinduismus, in denen Shiva die zentrale Rolle als höchste Gottheit und Allwesen zukommt, der alle anderen Götter überragt und diese so wie das gesamte Universum aus sich hervorgehen lässt.

[7] Die Akasha Chronik ist seit Jahrtausenden die indische Bezeichnung für diese universale Datenbank.

[8] Stanislav Grof, Impossible. Wenn Unglaubliches passiert, Kösel Verlag, 2008, Passagen der Seiten 75 bis 77

[9] Das heißt, sie binden sich an ganz bestimmte Serotoninrezeptoren und vermitteln so den Nervenzellen ähnliche Signale wie große Serotoninkonzentrationen in den synaptischen Spalten. Da jedoch nicht alle, sondern nur eine ganz spezielle Auswahl der Serotoninrezeptoren (insbesondere 5-HT1A-, 5-HT2A– und 5-HT2C-Rezeptoren durch LSD) aktiviert werden, kommt es zu ungewohnten Informationsverarbeitungen im Gehirn.

Literatur:

Bionische Regeneration: Das Altern aufhalten mit den geheimen Strategien der Natur

Die Wahrnehmungsfalle, Teil 2: Oder … alles nur Mumpitz. Ja, ALLES.

Die HerzIntelligenz(R)-Methode: Gesundheit stärken, Probleme meistern – mit der Kraft des Herzens (HeartMath – HerzIntelligenz)

Das Ego im Dienste des Herzens: Ein neues Eden

Quellen: PublicDomain/dieter-broers.de am 20.09.2018

About aikos2309

2 comments on “Heilung durch veränderte Bewusstseinszustände

  1. Auch das individuelle persönliche Unterbewusstsein des bzw. der Betreffenden als Empfänger oder eben Empfängerin der Privat-Offenbarung spielt durchaus eine Rolle.
    Ebenso der indivuelle seelische Reife- und Reinheitsgrad und die spiritiuellle Entwicklung und persönliche individuelle Prägung und der individuelle Glaube und dessen Tiefe und Art.
    Auch der Heilige Augustinus kannte schon das Unterbewusstsein. Der katholische Priester Armando Pavese schrieb dazu auch das „Handbuch der Parapsychologie“ über seelische und spirituelle Kräfte und Phänomene aus den Tiefen der Seele und des Unterbewusstseins.
    Siehe dazu auch den Psychologen C.G.Jung und seine Archetypen-Lehre und die christlich-katholische Psychologin Christa Meves. Ferner Wilhelm Reich und James DeMeo und Judith Reisman und deren Bücher und Artikel und Websites. Zwischen der materiellen-körperlichen-grobstofflichen-grobenergetischen Ebene einerseits und der geistig-spirituellen-ideellen-platonisch-göttlichen Ebene andererseits mittelt und vermittelt die seelisch-psychische-feinstoffliche-feinenergetische-astralisch-ätherische Ebene als Mittler und Vermittler. Der Zustand der Seele (griechisch Psyche) als Mittler und Vermittler zwischen Körper und Geist spielt eine Rolle für die Übertragungen aus dem geistig-spirituellen Bereich. Der Heilige Augustinus, als ehemaliger Manichäer in seinem Denken manichäisch-dualistisch geprägt, irrte in einer Hinsicht: Wie der Heilige Thomas von Aquin als Kirchenlehrer richtig feststellte, gibt es zwischen der materiellen und der geistigen Ebene noch eine dritte Ebene als Mittler und Vermittlet – dies ist der LIMBUS bzw. der Makrokosmos oder auch der LOGOS als „Weltseele“ und „Weltvernunft“ – dies ist eben die seelisch-psychische-astralische Ebene – diese feinstofflich-ätherische Ebene könnte man noch weiter aufteilen und unterteilen und ausdifferenzieren, so etwa in die ätherische Äther-Ebene und die eigentliche Astral-Ebene und die intelligible Mental-Ebene…und so weiter. Siehe auch den mystischen katholischen Dichter Dante Alighieri in seinem weltberühmten Werk „Die göttliche Komödie“ auf seiner mystischen Seelenreise durch die transzendenten spirituellen jenseitigen Ebenen und Welten und Sphären bzw. Jenseitswelten und -Sphären und spirituellen geistigen Bereiche und Ebenen. Zu diesen zählt eben auch der Limbus als Astral-Ebene. Dort befindet sich der Astral-Körper des Menschen, wo nach dem Heilpraktiker und christlichen Hermetiker und Kabbalisten Paracelsus mit seiner Temperamente-Lehre auch der individuelle Charakter und die Persönlichkeit des Menschen sitzen, siehe auch die verschiedenen Charakter-Typen und Temperamente und so weiter.
    Dem Mikrokosmos-Mensch steht nach der hermetischen Philosophie der Hermetik als mystischer Natur- und Religionsphilosophie der Makrokosmos als LOGOS und „Weltseele“ bzw. „Weltvernunft“ gegenüber – dies ist das universelle Weltgesetz und die allgemeine göttliche Schöpfungsordnung des Kosmos. In Indien nennt man sie ihm Hindhuismus „Brahman“, in China im Taoismus/Daoismus das „Tao“ bzw. „Dao“. In der griechischen Philosophie der LOGOS, in der hermetischen Philosophie der „Makrokosmos“ usw.
    Siehe dazu auch den Kirchenlehrer und Heiligen Albertus Magnus zu Mikrokosmos und Makrokosmos und die Heilige Hildegard von Bingen als Kirchenlehrerin (auch zur den 4 bzw. 5 Elementen, und Elias Erdmanns Aufsatz und freie Online Texte dazu und zu Philo(n) von Alexandrien als jüdischen Theologen und Mystiker und hermetischen Philosophen) und siehe den Heiligen Bernhard von Clairveaux und Stephen Harding und Hugo de Payens und siehe den Seeligen und Märtyrer Raymundus Lullus bzw. Ramon Lull und den Jesuiten Athanasius Kircher und siehe Kardinal Nikolaus von Kues als Cusanus und Reuchlin und Johannes Trithemius als Abt von Sponheim und Roger Bacon und siehe Clemens von Alexandrien als Heiligen Klemens und dessen Schüler Origenes und dessen Schüler Gregor Thaumaturgus und Lactantius als Laktanz und Dionysios Areopagita und van Helmonte usw.

    Prof. Bernd Senf aus Berlin nach Wilhelm Reich und James DeMeo und Orgon und Viktor Schauberger und Prof. Fritz-Albert Popps Biophotonen zu Zellsignalen und Zellkommunikation und Biophotonentherapie und Biophotonenforschung – siehe auch Biomagnetismus und die Magnetfeldtherapie, VWL und psychosoziale Hintergründe nach dem Philosophen und Freiwirt und Volkswirt Prof. Wolfgang Berger und dem verstorbenen Ökonomen Helmut Creutz und Silvio Gesells Freiwirtschaftslehre und Nicola Tesla usw.

    http://www.berndsenf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.