7 Billionen Schulden: Deutschland ist richtig pleite – sprengt Italien die Eurozone? (Videos)

Der IWF rechnet mal genauer nach: Der Deutsche Staat hat mehr Vermögenswerte als die zwei Billionen € Staatsschulden, muss aber künftig ein Vermögen irgendwo herbekommen, um die ganzen Beamtenpensionen zu zahlen.

Bei den 31 untersuchten Ländern steht Deutschland sehr schlecht da im Vergleich. Wenn man fällige Renten, Sozialsysteme usw. mit einberechnen würde, sähe es noch übler aus: Insgesamt fast 7 Billionen € Schulden.

Man rechnet das noch nicht rein, weil Renten nicht formell als vertragliche Verpflichtungen gelten. In anderen Worten: Deutschland ist ganz übel pleite.

Und genau jetzt will man mit einer europäischen Einlagensicherung die dritte und letzte Säule einer Vergemeinschaftung von Schulden und Risiken etablieren.

Die EU hat nun dem deutschen Bundesverfassungsgericht erklärt, dass das Ramsch-Anleihen-Aufkaufprogramm der EZB, mit dem die EZB inzwischen eine Bilanzsumme von 42% der Wirtschaftsleistung der Eurozone erreicht hat, legal sei, trotz des Verbots illegaler Staatsfinanzierung durch die Notenpresse (Die EU ist schon am Ende).

„IST DER VON DER EZB IN AUSSICHT GESTELLTE UNBEGRENZTE KAUF VON STAATSANLEIHEN AUS KRISENLÄNDERN DER EURO-ZONE MIT EU-RECHT VEREINBAR? DIESE ENTSCHEIDUNG VERWEISEN DIE KARLSRUHER RICHTER AN DEN EUROPÄISCHEN GERICHTSHOF.

DAS BUNDESVERFASSUNGSGERICHT TEILTE AM FREITAG IN KARLSRUHE MIT, DASS ES EIN ENTSPRECHENDES VERFAHREN AUSGESETZT UND DEN LUXEMBURGER RICHTERN ZUR VORABENTSCHEIDUNG VORGELEGT HABE.

NACH AUFFASSUNG DES VERFASSUNGSGERICHTS SPRECHEN GEWICHTIGE GRÜNDE DAFÜR, DASS DER SO GENANNTE OMT-BESCHLUSS DES EZB-RATES VOM SEPTEMBER 2012 ÜBER DAS MANDAT DER EZB FÜR DIE WÄHRUNGSPOLITIK HINAUSGEHE UND „GEGEN DAS VERBOT MONETÄRER HAUSHALTSFINANZIERUNG VERSTÖSST. …

DIE DEUTSCHEN VERFASSUNGSRICHTER NEIGEN DESHALB ZUR ANNAHME, DASS DIE EZB IHRE BEFUGNISSE ÜBERSCHRITTEN HABE, ÜBERLASSEN DIE ENTSCHEIDUNG ABER DEM EUGH.

Die Euro-Partner schulden der Bundesbank inzwischen rund 1 Billion Euro über den Target 2-Mechanismus, der überhaupt nicht für diesen Zweck geschaffen worden war. Man zweckentfremdete einen Clearing-Mechanismus, um anderen Ländern, die nicht haushalten können, unbesicherte und unverzinste Kredite zur Verfügung zu stellen.

Die Harvard-Ökonomin Carmen Reinhart zählte die italienischen Target-Schulden zu den anderen italienischen Schulden dazu und kam so auf 160 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, was bedeutet dass Italien längst Ramsch-Niveau erreicht hat und abgestuft gehört.

Dann aber käme eine Kettenreaktion und nicht einmal die Aushändigung der italienischen Goldreserven könnten etwas retten. Es sei denn, die USA legen willkürlich den Goldpreis auf beispielsweise 5000$ pro Unze fest und die Goldreserven werden genutzt, um die Schuldenspirale am Laufen zu halten.

Sprengt Italien die Eurozone?

Italien stellt die Euro-Gemeinschaft auf die Probe. Prof. Max Otte ist der Auffassung, mit ihrem provokanten Haushaltsplan teste die italienische Regierung, wie weit sie gehen könne, ohne den Euro zu gefährden.

Das italienische Parlament hat kürzlich den Haushaltsplänen der Regierung zugestimmt. Diese sehen vor, dass Italien in den kommenden Jahren mehr Schulden macht als zuletzt vorgesehen. Dabei beträgt der italienische Schuldenstand bereits 2,3 Billionen Euro, was mehr als 130 Prozent des Bruttoinlandsproduktes entspricht.

Die EU-Kommission und auch der Internationalen Währungsfonds haben Italiens Führung für ihre Haushaltspolitik scharf kritisiert. In Brüssel lehnte man den vorgelegten italienischen Haushaltsentwurf sogar ab. Dies geschah zum ersten Mal in der Geschichte der Euro-Gemeinschaft.

Kommt es jetzt zum großen Bruch? Hat sich Italien bereits gedanklich und mit ersten Schritten vom Euro-Club verabschiedet? „Nein, so ist es nicht. Denn der Club bietet ja auch Vorteile“, sagt Prof Max Otte in einem Interview mit Mission Money. In Italien habe die Politik immer betont, den Euro behalten zu wollen (Gestern noch Verschwörungstheorie – heute schon Mainstream: Europäische Union schon immer CIA-Projekt (Videos)).

Die Verantwortlichen spielten laut Otte aber ein „ganz geschicktes Spiel“. Man erhöhe versuchsweise die Schulden, stelle damit die europäischen Regeln auf die Probe und versuche dadurch zu testen, wie weit man gehen könne. Otte glaubt deshalb nicht an die faktische Spaltung des Euroraums durch Betreiben Italiens:

„In Griechenland war es dasselbe. Sobald ein Land wirklich vor dem Exitus steht, […] wird zurückgerudert. Irgendwie findet man dann eine Lösung“. Einen geregelten Ausstieg Italiens aus dem Euro würde sich Prof. Otte dagegen wünschen.

Literatur:

Die Unersättlichen: Ein Goldman-Sachs-Banker rechnet ab

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Der Weg ins Verderben: Wie die Eliten die nächste Krise vorbereiten und wie Sie sich davor schützen können

Videos:

Quellen: PublicDomain/recentr.com/ am 27.10.2018

About aikos2309

2 comments on “7 Billionen Schulden: Deutschland ist richtig pleite – sprengt Italien die Eurozone? (Videos)

  1. Deutschland pleite?Selten so gelacht!
    Gucke man wieviel sich auf den Konten einiger Weniger befinden!
    Pleite sieht anders aus!
    72 Billionen in 2017
    2016 wären es nur 7,8 Billionen
    Kann es womöglich sein daß sich einig Gesindel, vor der Strafverfolgung vom tiefen Staat ,drücken will?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.