Die Panik der Elite, die Angst vor dem Zusammenbruch und die Gestaltung der neuen Gesellschaft

Lohnausbeutung durch wachsende Globalisierung, eine Parallelgesellschaft aus Hochfinanz und die wachsende Armut in Verbindung mit Sozialmobbing sind derzeit die wohl mit Abstand dunkelsten Flecken auf der Deutschlandkarte.

Doch die Regierung schließt die Augen vor der Wahrheit und schlägt wie ein verwundetes Tier wild um sich, wenn sich ihr Kritiker in den Weg stellen. Wie lange noch soll das so weitergehen, fragt sich mittlerweile jeder besorgte Bürger.

Die kosmischen Energien für Veränderungen sind so günstig wie nie. Doch der nötige Impuls muss vom Volk ausgehen, das den Regierenden die Macht erteilt hat. Von Frank Schwede

Gesellschaftliche Umbrüche haben in der Geschichte der Erde schon nimmer eine Spur von Chaos hinterlassen. Wenn das Alte geht, um dem Neuen Platz zu machen, geht meistens viel zu Bruch. Das ist so, wie wenn man ein altes Haus abreißt, um an derselben Stelle ein neues, ein viel schöneres Haus zu errichten.

Der Abschied vom alten Haus fällt zunächst einmal schwer, besonders dann, wenn das erste Mal die riesige Schaufel des Baggers mit ihren scharfen Zähnen in den Dachfirst greift und die Holzbalken knarzen und krachen – dann schießen schon mal die Tränen in die Augen. Denn nicht nur das Haus geht für immer verloren, auch viele alte Erinnerungen mit ihm.

Und spätestens in diesem Moment überkommen uns Gefühle von Angst und Panik und es stellt sich zwangsläufig die Frage, ob man sich in dem neuen Haus genauso wohl fühlen wird wie in dem alten. Es ist die Angst vor dem Neuen, vor dem Unbekannten. Das Alte ist vertraut, das Neue fremd und unsichtbar. Schließlich macht immer Angst, was man nicht kennt.

So oder ähnlich dürften sich gegenwärtig auch die Deutschen fühlen, wenn sie an ihr Land denken mit dem Wunsch nach Veränderung im Hinterkopf. Doch wir spüren bereits, dass da etwas Neues, etwas völlig Unbekanntes in der Luft liegt, dass man zwar fühlen aber noch nicht sehen kann.

Es liegt hinter einer Wand aus Nebel und Dunst. Doch nahezu jedem zweiten erscheint das Neue in der Gestalt eines Gespenstes. Mag sein, dass genau das der Grund ist, warum noch immer soviel Lethargie in der Gesellschaft herrscht.

Auch die Elite aus Politik und Wirtschaft spürt seit Langem, dass da etwas in der Luft liegt, dass die abstrakte Gestalt einer Gefahr darstellt, das unbedingt zu bekämpfen ist. Auch in der bundesdeutschen Parteienlandschaft hat sich seit Jahren schon eine bräsige Lethargie breit gemacht, gemächlich fläzt sie in den Sesseln und bewegt sich keinen Zentimeter mehr aus den Polstern, um auch nur irgendetwas Unbequemes endlich in Angriff zu nehmen. Neu ist schließlich gleichbedeutend mit Gefahr.

Man verlässt nie freiwillig das Alte, wenn es nicht unbedingt sein muss. Warum auch. Das Alte ist eingetragen wie ein ausgelatschter Schuh, dass Neue drückt und ist ausgesprochen unbequem. Doch wenn die alten Latschen Risse haben und die Sohle abzufallen droht, dann ist ein Wechsel dringend von Nöten.

Positive Energien für Veränderung auf der Neuen Erde

Genau diese Risse zeigen sich auch in unserer gegenwärtigen Politik. Und das nicht erst seit gestern. Es ist eine Politik, die sich schon lange vom Bürger entfernt hat. Und spätestens seit der letzten Bundestagswahl gleicht die Politik einem Flickenteppich, der mit sehr viel Energie, Mühe und Trickserei zusammengewebt wurde, doch will er per tu nicht halten, weil hier die Energie nicht mehr stimmt.

Weil es eine negative Energie ist, die von dieser Politik ausgeht und diese Energie steht nicht in Resonanz mit der positiven Energie der „Neuen Erde“.

Was jetzt nicht passt, fällt auseinander. Und genau das erleben die Deutschen gerade mit ihrer Regierung. Nichts will hier mehr gelingen, weil eben die positive Energie fehlt, die aber nötig ist, um innovative Impulse zu setzen, die jeden Menschen im Land erreichen.

Die Politik-Akteure gleichen gegenwärtig einem aufgescheuchten Wespenvolk im Angriffsmodus, das jeden verfolgt, der sich auch nur einen Schritt nach vorne bewegt. Und sehr viele Deutsche sind gerade in Bewegung, weil sie endlich erkannt haben, dass in der gegenwärtigen Politik etwas nicht mehr stimmt, doch mangelt es der politischen Elite an Einsicht, dem chaotischen Treiben nun ein würdiges Ende zu setzen. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Stattdessen aber wird eine Nebelkerze nach der nächsten gezündet, um von den tatsächlichen Problemen im Land abzulenken. Chemnitz ist dabei nur eins von derzeit vielen skandalösen Ereignissen, das in deutlicher Weise zeigt, wie verzweifelt die Regierung geworden ist und deshalb jeden Protest zu unterbinden versucht, der ihnen in irgendeine Weise schaden könnte. Und das, wenn es sein muss, auch mit unorthodoxen Methoden.

Chemnitz passte genau in das Zeitfenster. Da wollte man vor der Landtagswahl in Bayern nach einmal ordentlich mit der Nazikeule auf die Pauke hauen, um zu zeigen wer der Herr im Haus ist, doch die Keule traf statt die Pauke den eigenen Kopf und der dröhnt den großen Volksparteien seither mächtig.

Doch das Ergebnis der Landtagswahl in Bayern ist nicht aus dem berühmten heiteren Himmel gefallen. Nein, sie ist vielmehr das Ergebnis einer Politik des Versagens, weil sich der politische Kompass in Deutschland schon lange im Kreis dreht. Doch statt dieser Fehler einzusehen, sucht die Regierung die Fehler bei der Bevölkerung, die sich ihrer Meinung nach wie ein bockiges Kind benimmt und sich nicht umerziehen lassen will.

Die nun anstehende Landtagswahl in Hessen ist die wohl letzte große Chance, dem Schreckgespenst GroKo endlich ein Ende zu setzen. Wenn nicht jetzt, wann dann. Seit Bestehen der großen Koalition hat die Lebensqualität in Deutschland immer weiter abgenommen. Die Zahl der Bedürftigen hat mittlerweile ein Rekordhoch erlangt und sie steigt wie eine Fieberkurve weiter nach oben an.

Auch die Zahl der Obdachlosen hat stark zugenommen, doch diese Zahlen und Fakten werden von der Regierung in keiner Weise kommentiert. Im Gegenteil: Nach Worten von Kanzlerin Angela Merkel gibt es in Deutschland weder Armut noch Obdachlose (Die Propaganda von den reichen Deutschen).

Das Bild, das die Regierenden von diesem Land in der Öffentlichkeit zeichnen, trifft einfach nicht mit der Realität überein. Stattdessen wurde die Gesellschaft gespalten und die Menschen werden nicht nur gegeneinander aufgehetzt, sondern auch noch gegeneinander ausgespielt:

Arme Menschen werden gegenwärtig in eigene Gettos eingemauert und wie Aussätzige behandelt, so geschieht dies gegenwärtige in zahlreichen Gemeinden im reichen Oberbayern südlich von München. Hier wird etwa am Ammersee gerade eine Obdachlosenunterkunft gebaut, die von einer Mauer umgeben ist und deren Fenster sich nicht öffnen lassen.

Armen Menschen wird in Deutschland unter dieser Regierung nicht nur das Nötigste fürs Leben vorenthalten, sondern auch noch die Würde genommen. Das Leben in Deutschland gleicht für immer mehr Menschen einem Albtraum, aus dem es offenbar kein Erwachen mehr gibt.

Unbequeme Wahrheiten werden hier einfach ausgeblendet und der Bevölkerung wird über die Staatsmedien ein Märchen aus Tausend und einer Nacht erzählt, in dem jedem Bürger die gebratenen Tauben in den Mund fliegen.

Das war auch in der ehemaligen DDR nicht anders. Noch am Vorabend des Mauerfalls erklärte Erich Honecker dem Volk, dass es dem Land gut geht. Das nennt man Realitätsverlust: und genau darunter leidet die Regierung schon lange.

Proteste in der wütenden Bevölkerung werden von den regierenden Parteien als Nazi-Mob bezeichnet, in der ehemaligen DDR wurden sie von den westlichen Medien als Friedensmarsch gewertet und die Protestler waren Helden, die lediglich für die Freiheit, vor allem aber für ein besseres Leben gekämpft haben.

Jedoch darf man eine Tatsache dabei nicht vergessen, ein so großes soziales Elend, wie es die deutsche Bevölkerung gerade erlebt, hat es in der DDR nicht gegeben. Deutschland blutet bis auf den letzten Tropfen aus und die Regierung sieht dabei tatenlos zu und reibt sich verwundert die Augen, warum sie von ihren Bürgern so gehasst wird.

Immer mehr Deutsche schreien nach Veränderung, doch niemand in diesem Land will offenbar etwas dafür tun. Veränderungen kommen aber nicht von selbst. Veränderungen muss man sich erkämpfen. So, wie die Menschen in der ehemaligen DDR für ihre Freiheit gekämpft haben, so müssen auch die Deutschen jetzt für ein besseres, vor allem aber für ein soziales Leben in ihrem Land kämpfen. Schließlich bekommt man nur das, was man auch verdient.

 

Parallelgesellschaft: reich versus arm

Leider aber haben nur die wenigsten Menschen begriffen, wie Politik überhaupt funktioniert. Kein Politiker wird mit der Macht in der Tasche geboren, sie liegt auch nicht als Freibrief in der Wiege. Die Macht geht bekanntlich immer vom Volk aus. Politiker sind in diesem Fall also Volksvertreter, die vom Volk die Macht erteilt bekommen. Das heißt aber auch, dass das Volk ihnen die Macht auch wieder entziehen kann. Und genau das muss jetzt geschehen, bevor es zu spät.

Die Energie für positive Veränderung sind so günstig wie noch nie und sie sollten genutzt werden, um endlich nötige entscheidende Impulse für die Zukunft zu setzen. Es geht jetzt um die Zukunft unserer Kinder und die sieht in diesem Land nicht gerade rosig aus, weil, wie bereits erwähnt, eine reiche Parallelgesellschaft den Großteil der Bevölkerung finanziell schachmatt gesetzt hat, in dem sie als Investoren auf den Plan treten, um massenhaft Immobilien zu erwerben, die sie nach einer Luxussanierung zu astronomischen Preisen wieder vermieten.

Die Parallelgesellschaft setzt sich aus Finanzkapitalisten zusammen, die das Land mit stiller Duldung der Regierung mittlerweile komplett unter ihre Kontrolle gebracht hat. Der mangelnde bezahlbare Wohnraum in immer mehr deutschen Großstädten ist das erste sichtbare Zeichen, weitere werden folgen. Die monetäre Parallelgesellschaft will mit der bürgerlichen Mittelschicht nichts zu tun haben. Im Gegenteil. Das Hauen und Stechen wird noch schlimmer werden.

Man sieht es an den Schulen, in denen Kinder aus der Mittelschicht gemobbt und schikaniert werden, man sieht es am Arbeitsplatz, auf dem Wohnungsmarkt – die Mittel- und Unterschicht ist nirgendwo mehr willkommen. Das Sozialmobbing wird an allen Fronten nur noch verstärkt und den Menschen aus den mittleren und unteren Schichten wird das Leben in allen Bereichen des Lebens mehr und mehr zur Hölle gemacht.

Depressionen und körperliche Erkrankungen nehmen gerade in den unteren Gesellschaftsschichten in Deutschland immer weiter zu, auch bei Kindern. Doch die Politik hat diese alarmierenden Zeichen nicht erkannt und setzt weiter auf Stillstand, weil die Regierenden die Mittelschicht, die sich in zwei oder sogar drei Jobs totschuften muss, um überhaupt leben zu können, nicht mehr wahr nimmt.

Diese Schicht dient der Wirtschaftselite lediglich Arbeitssklaven, die mit dieser Art von Lohnausbeutung im Rücken, die im Zuge der Globalisierung möglich wurde, ein feudales Leben führt.

Lohnausbeutung durch Globalisierung ist in nahezu allen Ländern Europas ein aktuelles Thema. Doch für die Regierungen, die die Globalisierung unterstützen, bedeutet Globalisierung gleich Freiheit. Freiheit für die Wirtschaftselite und für Anleger, deren hoher Preis die arbeitende Bevölkerung aus der Mittel- und Unterschicht zahlen muss. Für diese Menschen ist es jetzt an der Zeit, sich die eigene Freiheit zurück zu erobern (Deutschland 2018 – „Andersdenkende werden kriminalisiert!“).

Lohnausbeutung durch Globalisierung

Regierungen, die die Globalisierung unterstützen und fördern, werden von den Konzernen und deren Wirtschaftselite bezahlt. Das heißt, diese Regierungen arbeiten nicht mehr für den Bürger und Wähler, sondern für die Wirtschaft.

In diesem Fall spricht man dann von einer Oligarchie, die in nahezu allen europäischen Ländern seit Langem schon deutlich zu erkennen ist. Auch in Deutschland. Und das hat dann man Demokratie wirklich nichts mehr zu tun.

Die Zeit ist also mehr als reif, sich die Freiheit und eine wahre Demokratie zurück zu holen. Die jetzt kommende Landtagswahl könnte den nötigen Impuls geben, der Regierung das nötige Ende zu setzen, um wieder eine echte Demokratie und vor allem aber bessere Lebensverhältnisse für alle Bürger im Land herzustellen.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Geplanter Untergang: Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 27.12.2018

About aikos2309

6 comments on “Die Panik der Elite, die Angst vor dem Zusammenbruch und die Gestaltung der neuen Gesellschaft

  1. was ich hier gelesen habe, macht schon deutlich das ihr es auch noch nicht verstanden habt. und den newage Schwachsinn nachplappert. “positive energie trifft auf die erde” mal davon abgesehen das sie kein positiven und negative ambitionen hat. würde diese energie allen zu nutze sein. und so lange die “menschen” nicht mal darüber klar werden die wahrheit wissen zu wollen, werden sie auch nicht anfangen zu denken.
    und ein bericht der sie aufklären soll auf diese seite zu setzen wird sie nie erreichen. und wenn sie nicht denken oder was ändern wollen brings auch nicht von einer “positive energie” reden. wenn sie sowie so nicht einmal ihre eigene energie nutzen.

  2. Die Wurzel allen Übels ist nun einmal der von der „Planned parenthood PPF“ innizierte völlig übertriebene FEMINISMUS , der die jungen Frauen schon überwiegend von ihrer biologisch vorgebenen, absolut erstrangigen genetischen Bestimmung abhält, Kinder zu gebären, zu betreuen und gemeinsam mit dem Vater zu erziehen; dazu noch „getopt“ durch die biologisch abwegige GENDER – Ideologie mit der „Homoehe“ als geradezu „walpurgisches spectaculum“ sui generis. Das Ergebnis ist eine gezielt rückläufige Fertilitätsrate in Europa auf derzeit nur noch 1,49, womit der Volkstod in nur wenigen Generationen vorprogrammiert ist. Der Platz und die Funktion des Weibes ist, sinnbildlich gesprochen, nun einmal die „Mutter am häusliche Herd“! Gewiss stehen die Frauen, von den Körperkräften abgesehen, den Männern um nichts nach, aber ihre BERUFUNG ist nun einmal eine grundsätzlich andere! Die jetzt schon entstandene Lücke im Volk durch Zuwanderung völlig kultur- und vor allem auch noch genetisch fremder Menschen ohne gravierende Nachteile schließen zu wollen, geht fehl und schafft nur noch weitere ernste Probleme statt dringender Lösungen. Jetzt stehen wir jedenfalls am Scheideweg!

  3. das schlimmste ist wohl die propagierte toleranz. die allein schon durchs propagieren zur intoleranz wird, erst recht bei einer demo. wer intoleranz nicht toleriert, toleriert sich nicht……… am ende der toleranz sind mord folter usw. was den verlust aller werte und moral bedeutet sowie verlust des eigenen willen und die fähigkeit zu denken. sklaven zombies aber sie tolerieren es.

  4. Daß, was hier in den letzten Jahren abläuft…( und ich bin seit ca10 Jahren erwacht), ist das Ergebnis – 70 Jahre Umerziehung und Gehirnwäsche die an einem gutmüdigen und obrigkeitshörigen Deutschen vollzogen wird.
    Ich für mein Teil habe entschieden keinen mehr dieser SCHLAFSCHAFE zuwecken.
    Sie müssen möglicherweis erst mit einem nassen Waschlappen geweckt werden um dass Unheil um sie herum zu erkennen. Ich und meine erwchten Freunde haben beschlossen dieses runtergewirtschftet Land zu verlassen.
    Ich rate jedem das selbe zu tun. Die Eliten haben über 100 Jahre Zeit gehabt alles in den Würgegriff zu bekommen und dass deutsche Schlafschaf wird sich niemals aus eigener Kraft davon befreien können. Diese Schlafschafe denken wirklich nur von Mario Barth zu Mario Barth. Schauts euch an die Sääle sind voll vom dummen Michl.
    Mir wird übel wenn ich daran denke. Aber wenn ichKönig wär, würde ich auch vor Freude tanzen wenn ich , ein so DUMMES VOLK hätte…..

    machts jut alle miteinander

    1. die heimat verlassen? sowas hat es in unserer mehren tausend jährigen geschichte nicht gegeben. wir haben immer gekämpft und uns gegen jeden durchgesetz, abgesehen der letzten 100 jahre.
      Deine prinziepien, Selbstbestimmung und Deine Ehre sind wichtiger als Dein unmittelbares Leben. und da abstriche zu machen heißt, sich als willenlosen sklave zu unterwerfen und das deine entwicklung bis in dieses leben umsonst war.
      und ob der großteil schlafwandelt spielt keine rolle. für eine kritische maße kommt es nicht auf die anzahl an sondern auf den willen für eine gerechte sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.