Die Schlange – Ist Luzifer ein Reptiloid?

Die Schlange ist im Okkultismus ein weit verbreitetes Symbol und ihrerseits Teil von Symbolen wie der Ouroboros oder dem Hermesstab. Letzterer hat seinen Ursprung im antiken Mesopotamien und soll angeblich das geheime Ordenssymbol der Bruderschaft der Schlange sein.

Warum die Schlange im heutigen Satanismus verehrt wird, lässt sich ganz einfach anhand der Schöpfungsgeschichte der Bibel nachvollziehen. In der Genesis verleitet eine Schlange Eva dazu, die Früchte vom Baum der Erkenntnis zu essen.

Der klassische Sündenfall, der zum Verlust der Unsterblichkeit und der Verbannung aus dem Paradies führte. Die Verbindung der Schlange zu Luzifer ist übrigens eine moderne Deutung.

Da das alte Testament zu einem großen Teil auf dem sumerischen Gilgamesh-Epos basiert, verwundert es nicht, dass dort ebenfalls eine Schlange zu finden ist, die dem Helden Gildgamesh die Unsterblichkeit stiehlt. Ihm ergeht es damit ähnlich wie Adam und Eva. Die Rahmenbedingungen sind zwar andere, dennoch sind die Parallelen nicht zu übersehen.

Die sumerische Schlangengöttin Tiamat tritt derweil neben ihrem Gefährten Apsu sogar als Schöpfergottheit auf. Als Apsu die lärmende Menschheit auslöschen will, zeigt sich Tiamat nachsichtig, womit die Schlange hier als Fürsprecherin der Menschheit auftritt.

Der biblischen Schlange nicht unähnlich ist des Weiteren die Schlange Nidhöggr (altnordisch für „der hasserfüllt Schlagende“), welche in der nordischen Mythologie am Fuße des Weltenbaums Yggdrasil wohnt und die Toten peinigt. Hier steht ebenfalls eine negativ charakterisierte Schlange bzw. ein schlangenähnlicher Drache in Verbindung mit einem heiligen Baum. Auch ohne Sündenfall sind die Parallelen abermals verblüffend.

Über die Rolle des Luzifers lässt sich natürlich vortrefflich streiten. War er, wie der griechische Gott Prometheus, ein Wissensvermittler, der die Menschen aus der Knechtschaft Gottes befreite?

Aus prä-astronautischer Sicht könnte Luzifer durchaus ein Rebell aus den Reihen der Reptiloiden gewesen sein. Ebenso gut könnte er den Menschen aber auch gerade genug Wissen vermittelt haben, damit sie zur Sklaverei taugten (Wurde Königin Elisabeths Vorfahrin als Reptiloide enthüllt?).

In jedem Falle kommt den Schlangenanbetern okkulter Geheimlogen eine negative Rolle zu, da sie ihr Wissen geheim halten, während sie die unwissenden Massen in ihrem Sinne mit Halbwissen manipulieren. Diese Methode hat Tradition und reicht bis ins Reich der Pharaonen zurück. Diese trugen als Teil des Kopfschmucks stets eine Schlange an der Stirn. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass ihr Verstand von Reptiloiden oder Schlangenwesen kontrolliert wurde.

Die Schöpfer der TV-Serie „Stargate“ nahmen das sehr wörtlich und interpretierten die Schlange als parasitäre Spezies der Goa’uld, die sowohl von menschlichen als auch von reptiloiden Wirten Besitz ergreift. Das könnte der Wahrheit durchaus nahe kommen, denn tatsächlich gibt es auch auf der Erde Parasiten, die den Verstand ihrer Wirte manipulieren (Grey Aliens und ihre Implantate: Weltweites Wirken und Entführungen in Deutschland (Videos)).

Darunter der Erreger Toxoplasmose, der Ratten in den Selbstmord treibt. Die Ratten lassen sich einfach von Katzen fressen, welche die eigentlichen Wirte der Toxoplasmose sind. Bei Menschen kann der Erreger ebenfalls Depressionen erzeugen, die bis hin zum Suizid reichen können.

Es wäre also absolut möglich, dass ein ausreichend intelligenter Parasit die Kontrolle über einen Menschen erlangen könnte. In „Stargate“ gibt es dabei sowohl die bösartigen Goa’uld als auch die positiven Tok’ra, die eine eher freundschaftliche Symbiose mit ihren Wirten eingehen. Während die Goa’uld die Menschheit einst versklavt haben, treten die Tok’ra als Alliierte der Menschheit auf. Dafür wurden sie von den Systemslords verstoßen wie einst Luzifer von Gott.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Schlange eine eher negative Rolle spielt, insbesondere was den modernen Satanismus angeht. Okkultisten beten die Schlange einerseits als Repräsentation des biblischen Luzifers an und tatsächlich kommen Schlangen bzw. Drachenwesen in mehreren Kapiteln des Alten und Neuen Testament immer wieder als Repräsentation Satans vor.

Andererseits ist die Schlange aber auch Ausdruck eines allgemeinen Reptiloidenkultes, wie er in zahlreichen Kulturen zu finden ist. Wie bereits erwähnt sind Schlangen Teil der nordischen und ägyptischen Mythologie, finden sich aber ebenso im antiken Mesopotamien, Kanaan und Griechenland.

In all diesen Kulturen stehen Schlangen meist für die Mächte des Bösen, des Chaos und der Unterwelt. Zuweilen gelten sie jedoch auch als Symbole der Fruchtbarkeit, des Lebens und der Heilung. Letzteres findet sich z.B. beim Äskulapstab, der vom griechischen Gott der Heilkunde abgeleitet ist und bis heute als Symbol des ärztlichen sowie pharmazeutischen Standes gilt (Los Angeles: Auf der Suche nach der Untergrund-Stadt der antiken Reptilien-Menschen (Videos)).

Eine ebenso positive Rolle spielen Schlangen in den Kulturen der nordamerikanischen Stämme, darunter der Hopi und Natchez. Gleiches gilt für die Drachen in der chinesischen Kultur, die seit jeher als Wissensbringer verehrt werden.

Zu guter letzt wäre da noch die Regenbogenschlange der Aborigines in Australien, welche die Landschaft erschuf und lediglich Gesetzesbrecher straft. Interessanterweise gibt es bei einigen afrikanischen Völkern ebenfalls einen Regenbogengott namens Ashanti, welcher oft in der Gestalt einer Schlange dargestellt wird. Es muss also einst Kontakte zwischen den beiden Kontinenten gegeben haben.

Einmal gut, einmal böse – die Schlangenwesen, von denen uns antike Kulturen berichten, sind im wahrsten Sinne des Wortes doppelzüngig (Reptiloide auf der Erde? Interview mit einem Alien).

Dementsprechend wurden sie sowohl gefürchtet als auch verehrt. Doch handelt es sich nur um reine Mythologie oder gibt es einen realen Kern hinter alledem? Einen deutlichen Hinweis darauf, dass mehr an der Sache dran sein muss, bieten die weltweite Verbreitung von Schlangenkulten sowie deren Ähnlichkeit.

In Lateinamerika verehrten die Azteken die menschenfressende Schlange Quetzalcoatl, während die Maya der gefiederten Schlange Kukulkan ebenso blutrünstige Menschenopfer erbrachten. Die Parallelen zu den schaurigen Opferritualen des modernen Satanismus sind erschreckend, obgleich diese heute im Verborgenen stattfinden, während die Maya und Azteken ihre Opferzeremonien in aller Öffentlichkeit vollführten.

Es gibt sogar Vermutungen, dass sowohl antike Kulturen als auch okkulte Geheimgesellschaften von einer Allianz aus Grey, Reptiloiden und Schlangenwesen gegründet wurden, welche die Menschheit in Sklaverei halten. Thulsa Doom lässt grüßen.

Der Schlangenfürst aus „Conan, der Barbar“ erinnert wiederum stark an die Nagas aus der hinduistischen Mythologie. Diese waren ebenfalls für ihre magischen Fähigkeiten bekannt und konnten jederzeit menschliche Gestalt annehmen, um unerkannt unter den Menschen zu wandeln (Die geheime Weltherrschaft der Reptiloiden: Ursprung, ihr Sternenreich und ihr Wirken auf unserer Erde (Videos)).

Gestaltwandelnde Reptiloide sind also keineswegs eine Erfindung von Hollywood oder David Icke, sondern waren schon vor Jahrtausenden bekannt (Außerirdische Gestaltenwandler: Greys, Reptiloiden und andere Objekte (Video))

Die Darstellungsformen der Nagas reichen von Schlangenwesen über Menschen mit Schlangen köpfen bis hin zu Schlangenwesen mit menschlichem Oberkörper. Einige der Schlangenwesen tragen eigene Namen und werden zum Teil als Gottheiten verehrt. Darunter Manasa und Shesha. Verbreitet ist der Naga-Kult nicht nur in Indien, sondern auch in Nepal, Tibet, Südostasien, auf Borneo, den Sunda-Inseln, Java und Bali.

Erfahren Sie mehr über die luziferisch-satanische Agenda, die geheimen Symbole und okkulten Rituale im Buch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, darunter zahlreiche Texte die von Suchmaschinen zensiert werden!

Literatur:

Der Geheime Krieg: Ursprung und Absicht der strategischen Weltraumverteidigung

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

DER GEHEIME KRIEG DER ANUNNAKI: Wie dunkle Mächte durch Glauben und Kirche die Bevölkerung manipulieren

Quellen: PublicDomain/Zombiewoodproductions.wordpress.com am 18.10.2018

About aikos2309

13 comments on “Die Schlange – Ist Luzifer ein Reptiloid?

  1. Ich hab schon immer gesagt, bevor ich solche Artikel gelesen haben, dass Schlangen vom Satan erschaffen worden sind, weil sie einfach eklig sind, also kam ich der These schon recht nah, ohne solche Thesen zu kennen!

  2. Die Schlange die damals Eva verführt hatte war aber Lilith und nicht Luzifer, lesen Sie die Satanische Bibel. Berichten Sie lieber mal wieder über Fukushima anstatt Themen wo Sie 0 plan haben

    1. Wie will man von so einem komplizierten Thema einen Plan haben? Niemand von uns kann WISSEN, wie sich die ganzen Puzzle Stücke wirklich zusammensetzen. Im Islam war es der Engel Iblis, der sich den Menschen (in dieser Metapher Adam und Eva) nicht unterwerfen wollte. Begründung von Engel Iblis: Die Menschen sind minderwertig. Der Engel Iblis bat Gott deshalb, die Menschen VER-führen zu dürfen. In Gestalt von Schaitan (einer Schlange) gelang ihm die VER-führung – http://mumu1.bplaced.net/mist.html

      1. Was ich denke: Nur die höchsten Gelehrten dieser Welt wissen vielleicht, wie die ganze Angelegenheit wirklich läuft. Wir jedoch können nur rätseln – niemals wissen

      2. Ihnen ist schon klar, dass der Islam, wie auch alle anderen großen Religionen von einer Gesellschaft erschaffen wurde oder?

  3. dasgesetzdeseinen.de

    THEMEN, SITZUNGEN UND MEHR

    Kontrolle Manipulation ( Rubrik )

    Thema
    Orion-Kreuzfahrer inspirieren die sogenannte Elite zur Versklavung Anderer – durch deren eigenen Willen

  4. ….HEY HEY HEY…..LUCIFER IST MEIN ZWEITE NAME…..ICH BIN LORD SATANA
    EHEMALIGE VORSITZENDE VON LAND SATANIA ( UNION VON 6 PLANETEN )
    IM UNIVERSUM EBADON……ALS PRINZ ENKI VON IN PLANET NIBIRU REINKARNIERT
    WA ICH DAMALS REPTILOID…..JETZ BIN ICH EIN MENSCH….DIES PLANET ERDE
    TERRA GAIA IST MEIN 388 DIE LETZTE GEFALLENE PLANET VON DAMAL…..
    …ICH WA AUCH ALS EURE GERMANISCHE FURST LOKI…FREUND ODIN REINKARNIERT

    LORD SATANA 1. GEFALLENE ENGEL TRA SAMO OMAS kryonsola@gmail.com

  5. …ALLE DIESE DESINFORMATIONEN UBER MICH UND UBER MEINE NAME SIND EUCH
    VON REPTILO SCHATTEN REGIERUNG GEGEBEN…..WARHEIT IST ANDERS ..SATANAEL

    taramu kiramu shitala shehela karama kirama

  6. Wie dir ja bekannt ist lebt alles von Desinformation weil die Herde nun mal dessen nachrennt,
    gut dann geht man eben in die Mythologie rein ,du wurdest nicht richtig verstanden
    oder aber……… kauft die Seelen verzweifelter Menschen und macht sie dann zu Sklaven des Teufels……
    dann wäre ja logischer Weise die Wahrheit das Gegenteil

  7. ….hab gesehn dies youtub…ich lieb dich anja hey hey hey…..wenn mann
    1 seele von abnormalen menschen kauf….hat nur verlust…hat selbspleite
    gemacht…..satanael dzaja dzaya

  8. Oh Satanael ……..wie komme ich zu der Ehre ,nun ich glaube weniger das du mich liebst wenn ich nach meinen Karma gehe ,denn dort war ich früher eine Hexe und habe mich mit schwarzer Magie beschäftigt, mit einer Portion Raffinesse ,aber die Magie überlasse ich dann dir 🙂 ich habe da kein Bock mehr drauf
    aber du ergatterst ja nicht nur 1 Seele …wenn dann …da sind ja noch ein paar mehr ,die verführt wurden und kaum jemand hat es bemerkt ..wenn man Pleite geht ,ist man nicht gleich abnormal, also Satanael …tz tz tz…so ein Liebeszauber sieht aber anders aus ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.