Illuminati-Pädophilie: Wie versucht wird, Sex zwischen Erwachsenen und Kindern zu normalisieren (Videos)

Es gibt Anzeichen dafür, dass die Illuminati in einigen Bereichen wie Bildung und Medien eine subtile, aber stetige Anstrengung unternehmen, um unsere Gesellschaft zu moralischer und sexueller Ambivalenz zu bewegen, und teilweise zu versuchen, Pädophilie zu normalisieren und zu sozialer Akzeptanz verhelfen.

Sind die Bemühungen, Pädophile zu verharmlosen und der Pädophilie zu mehr Akzeptanz zu verhelfen, aufrichtige Versuche, um unschuldige Opfer dieser psychischen Störung von ihrem gesellschaftlichen Stigma zu befreien, oder können wir Initiativen zur Sexualisierung von Kindern und absichtlichen Verwischung der geschlechts- und altersspezifischen Merkmale in Bezug auf sexuelles Verlangen als Teil eines Illuminati-Plans ansehen, um uns weiter zu versklaven?

Die Zeugenaussage des ehemaligen Illuminati-Trainers Svali, bietet einen ausgezeichneten Kontext für ein besseres Verständnis der Illuminati-Struktur und der Mittel, mit denen sie die Kontrolle über die Welt aufrechterhalten haben.

Sie enthüllt, dass ein Teil des Illuminati-Plans darin bestand, den Großteil des Planeten in heimlicher, versteckter Art und Weise zu regieren, um den Planeten zu einem bestimmten Zeitpunkt im 21. Jahrhundert innerhalb einer stark strukturierten Neuen Weltordnung unverhohlen und vollständig zu beherrschen (Der globale Übernahmeplan! Eine Illuminati-Ausbilderin und Aussteigerin packt aus).

Wie im vorherigen Artikel Why We Need To Stand Up To The Illuminati Together Right Now [Warum wir uns gemeinsam den Illuminati entgegenstellen müssen] erwähnt wird, beinhaltet ein Teil des Plans die Reduzierung der Bevölkerung auf überschaubare 500 Millionen.

Aber ein anderer Teil des Plans versucht, die Weltbevölkerung langsam an ihre Philosophie und ihren okkulten Lebensstil anzupassen, damit die vollkommen offenkundige Illuminati-Machtübernahme – die sicherlich eine militärische Komponente beinhalten wird – auf weniger heftigen Widerstand stoßen wird. Die Grundidee ist, dass die neu eingeführte okkulte Philosophie den Menschen nicht so fremd erscheint. Svali erörtert diesen langsamen Gewöhnungsprozess:

Sie finanzieren Bildungseinrichtungen und glauben zu Recht, dass die heutige Jugend durch ihre Bildung geformt wird. Dieser Einfluss ist subtil, aber bestimmte Unterweisungen wurden eingeführt, oder bestimmte Lehrmeister ins Spiel gebracht, aufgrund des subtilen Einflusses stiller Geschäftsmänner, die über die Jahre einen großen Beitrag geleistet haben. Wieder einmal kommt der zynische Pragmatismus der Illuminati-Führungsriege zum Ausdruck, da sie Einfluss auf die Finanzmacht ausüben; Macht, die leider durch ihre esoterischen Praktiken und Pakte mit dem Bösen gewonnen wurde.

Lokale und nationale Medien werden seit Jahren von ihrer finanziellen Dynamik beeinflusst. Mir wurde beigebracht, dass der Durchschnittsbürger langsam und unbewusst zur Akzeptanz von immer mehr Unmoral und Götzenanbetung „gedrängt wird“.

Alles, was man tun muss, ist, eine Zeitschrift aus den 1950er Jahren zu lesen oder durchzusehen, und sie mit denjenigen zu vergleichen, die heutzutage auf dem Markt sind; einen Film von vor 50 Jahren anzusehen (als John Wayne noch als „Action“ betrachtet wurde) im Vergleich zu einer modernen Geschichte über Gewalt und Spiritualität anzusehen; oder vergleichen Sie die Veränderungen bei modernen Fernsehprogrammen, um zu erkennen, dass die Medien einen enormen (und mir wurde beigebracht: kalkulierten) Einfluss auf die Gesellschaft hatten.

Pädophilie ist ein inhärenter Aspekt der okkulten Illuminati-Praxis, und als Konsequenz beginnen wir, die Zeichen eines subtilen, aber aktiven Versuchs durch die Mainstream-Medien und die Populärkultur zu erkennen, Pädophilie akzeptabler und normaler erscheinen zu lassen (Pop- und Rockmusik: Im Dienst der Illuminaten).

Die Sexualisierung von Kindern

Teil dieser Bemühungen ist ein offensichtlicher Wandel in unserer Gesellschaft, bei dem immer jüngere Kinder, insbesondere Mädchen, sexualisiert werden, d.h. auf eine Weise gekleidet und porträtiert werden, durch die sie zu Objekten sexueller Aufmerksamkeit gemacht werden (De Niro attackiert Trump als “Sextäter” war selbst aber Kunde in einem Pädophilenring).

Kein Wunder, dass Hollywood hier mit schlechtem Beispiel vorangeht. Diese Bemühungen werden langsam und subtil eingeleitet, aber es gibt viele Beispiele dafür. Ein Beispiel ist die Schauspielerin Millie Bobby Brown, die für ihre Rolle im Netflix-Hit Stranger Things berühmt wurde. Laut einer Geschichte aus dem W Magazine ist die 13-Jährige einer der „Beweise dafür, dass das Fernsehen nie heißer und sexier gewesen ist“:

Modedesigner und Bekleidungshersteller sind mit der Sexualisierung von Kindern bestens vertraut. Während sie argumentieren könnten, dass sie der Öffentlichkeit einfach nur das geben, was sie will oder sich hinter dem Deckmantel harmloser „Parodie“ verstecken, sind Kinder in der Öffentlichkeit immer öfter mit provokativer Kleidung und Schminke in immer jüngerem Alter zu sehen, gepaart mit einem zunehmenden Bewusstsein ihrer eigenen sexuellen Anziehungskraft und einer Identifikation damit.

Es gab zwar einen öffentlichen Aufschrei gegen die Sexualisierung von Kindern, der jedoch größtenteils ziemlich schwach war und durchgängig als „Überreaktion“ bezeichnet wurde. Jeglicher Widerstand scheiterte bisher dabei, diese schwer fassbare Agenda wirklich auf eine Weise angreifbar zu machen, die diesen Trend verhindern kann.

Geschlechtervermischung und sexuelle Ambivalenz

Selbst der flüchtige Beobachter wird feststellen, dass es in unserer Gesellschaft eine plötzliche Explosion an Informationen und Komplexität in Bezug auf Geschlechtsidentität und sexuellen Ausdruck gegeben hat. Obwohl eine zunehmende Akzeptanz verschiedener Formen der Selbstdarstellung einzelner Personen durchaus ihre Berechtigung hat, scheint es, dass diese besonderen Bewegungen für mehr Bewusstsein missbraucht wurden, um ein Umfeld der Verwirrung zu fördern, nicht nur in Bezug auf das Geschlecht, sondern insbesondere in Bezug auf sexuelle Vorlieben und Begierden.

Und diese Verwirrung scheint direkt auf unsere Kinder abzuzielen. Joachim Hagopian, der als lizenzierter Psychotherapeut mit misshandelten Kindern arbeitete, bevor er ein Journalist im Bereich alternativer Medien wurde, hat sich ins Dunkel der Pädophilie innerhalb der globalen Elite vertieft. Während sein Tonfall zwar rau sein mag, sind diese Punkte sicherlich eine weitere Untersuchung wert:

Der ehemalige Präsident Obama und seine Untergebenen drückten uns durch ihr staatliches öffentliches Bildungssystem Common Core und ihre LGBT-Agenda auf und schadeten unseren Kindern absichtlich schon beim Eintritt in den Kindergarten mit entwicklungsbedingt unangemessenen, sexuell expliziten Dogmen, die die letzten Generationen junger Amerikaner in Bezug auf Fragen der Geschlechtsidentität schädigten, überfrachteten und verwirrten, die sich in der Regel als Verwirrung in Bezug auf Geschlechterrollen, sexuelles Agieren und zwischenmenschliche Beziehungsbarrieren manifestieren, die eine normalisierte kulturelle und sexuelle Pathologie und Dysfunktion widerspiegeln. Obamas staatsfeindlicher Angriff auf Familien- und Elternrechte sowie auf Religion ist nur ein Teil der massiven Bewusstseinskontrolle der Elite, um ihre finstere Agenda voranzutreiben.

In diesem Artikel mit dem Titel Education Expert: Common Core Education is Social Engineering [Bildungsexperte: Common Core-Bildung ist Social Engineering], äußert der Bildungsexperte Dr. Duke Pesta seine Bedenken:

Als Beispiel nannte Dr. Pesta die so genannten „Gesundheitsstandards“, die größtenteils aus dem steuerfinanzierten Abtreibungsungeheuer „Planned Parenthood“ entwickelt wurden, „die dafür werben, unseren Kindern vom Kindergarten bis zur 12. Klasse Kenntnisse über Gesundheit und Sexualität zu vermitteln“, erklärte er.

„Ich weiß nicht, wie es Ihnen dabei geht, aber die Vorstellung, dass wir unsere Kinder zu öffentlichen Schulen schicken werden, um Sexualkenntnisse zu erlernen, ist sehr beunruhigend.“ Eine der zahlreichen Beschwerden ist, dass es von Kindern verlangt werden wird, „sich mit verschiedenen Arten von Familienstrukturen zu identifizieren“ – soll heißen: homosexuell und transgender – und „liefern Argumente dafür, warum alle verschiedenen Arten von Familien gleich sind“.

Die Folgen der radikalen „Gesundheits-“ – und „Sexualitäts-“Programme, die beeinflussbaren jungen Kindern aufgedrängt werden, „sind gravierend“, sagte Dr. Pesta und stellte fest, dass nur die Sichtweise der Regierung vermittelt wird. „Mütter und Väter dürfen ihre Kinder nicht mehr zu Hause über ihre Ansichten in Bezug auf Sexualität unterrichten“, sagte er und zitierte dabei Christen und Angehörige anderer Glaubensrichtungen. „Die staatlichen Standards schreiben vor, dass jedes Kind im Kindergarten, in der ersten und zweiten Klasse an diesen Übungen teilnimmt.“ Bis zu dem Zeitpunkt, wenn die Kinder in die dritte Klasse kommen, werden sie dafür Argumente anführen müssen, warum „es keine biologischen Geschlechter gibt“.

Hier zeigt sich, dass unter dem schwachen Vorwand des Verständnisses und der Akzeptanz einzelner Personen in der Gesellschaft, die andere Sitten und Identitäten zur Norm haben, ein Angriff auf die Norm selbst stattfindet und ein Abbau der Fähigkeit eines Kindes, eine gesunde altersspezifische persönliche Identität zu entwickeln.

Natürlich wird hierbei offensichtlich ein auf dem gesunden Menschenverstand basierender Ansatz ignoriert, wonach Kinder erst dann mit komplizierten Problemen konfrontiert werden, wenn sie alt genug dafür sind, um diese Nuancen auf der Grundlage eines solideren Fundaments zu bewerten. Hieraus erwächst der Verdacht, dass eine ruchlose Agenda im Spiel ist, und dass die Verwirrung unserer Jugend es noch schwieriger machen wird, sich gegen die Bemühungen zu mobilisieren, im Laufe der Zeit immer größere und extremere Bereiche des sexuellen Ausdrucks zur Norm zu erheben, die direkt oder indirekt Pädophilie fördern können.

Im Folgenden wollen wir untersuchen, wie die soziale Einstellung gegenüber Pädophilen selbst zu ändern versucht wird, sowie die Charakterisierung der Pädophilie aus einer psychologischen und sogar rechtlichen Perspektive (Die australische Sendung „60 Minutes“ enthüllt das weltweite Pädophilie-Netzwerk (Video)).

Aber bevor wir die Versuche der Illuminati erörtern, um die Ansichten der Gesellschaft zu Pädophilen und Pädophilie zu ändern, muss zunächst noch eine weitere Diskussion über die Sexualisierung von Kindern ergänzt werden. Sie konzentriert sich auf die Aktivitäten und Interessenvertretung der International Planned Parenthood Federation.

Planned Parenthood entstand zu einer Zeit, als einige Aspekte der sexuellen Befreiung vermutlich ein wichtiger Schritt für die Entwicklung westlicher Gesellschaften jenseits von starren kulturellen Sitten waren. Wie wir jedoch in Illuminati Pedophilia: What Is The Role Of The Awakening Community? [Illuminati-Pädophilie: Was ist die Rolle der Awakening Community?] dargelegt haben, werden Organisationen, die im Interesse der Humanität beginnen, leicht von der herrschenden Elite für ihre eigene Agenda infiltriert und vereinnahmt.

„Planned Parenthood“ wurde korrumpiert

Vermutlich ist es nicht allzu schwer, Sie davon zu überzeugen, dass Planned Parenthood von negativen Kräften korrumpiert und übernommen wurde. Bereits Beweise dafür, dass von dieser Organisation Körperteile von menschlichen Föten gewinnbringend verkauft werden, sollten genügen.

Tatsächlich sind die Beweise dafür so überwältigend, dass nicht einmal Snopes die Geschichte wie üblich einfach so als „FALSE“ [falsch] abstempeln kann, sondern darauf zurückgreifen muss, die verworrene Bezeichnung „MIXTURE“ [Mischung] zu verwenden, um die unwiderlegbaren Behauptungen herunterzuspielen.

Planned Parenthood hat sich zu einer großen, stark finanziell geförderten Organisation entwickelt, die so einflussreich ist, dass sie die Vereinten Nationen mit ihrem Mandat ins Boot holt. Das Folgende stammt aus einem Artikel mit dem Titel Pedophilia is Central to Illuminati Agenda [Pädophilie ist für die Illuminati-Agenda von zentraler Bedeutung]:

Die International Planned Parenthood Federation befürwortet nun, dass das „Recht“, sexuellen Handlungen zuzustimmen, zu einem Schwerpunkt der UN-„Kinderrechtskonvention“ wird. Die internationale Abtreibungs-NGO veröffentlichte zwei Dokumente, die von Kindersex-Befürwortern im Rahmen einer Medienkampagne verwendet werden sollten. Kinder jeden Alters sollten „Wege der Sexualität erkunden“ und die schützende Rolle der Eltern direkt angreifen.

Planned Parenthood, die sich vorgeblich für schwule und pädophile NGOs einsetzt, möchte vorschreiben, dass heterosexuelle Werte wie Keuschheit und das Mündigkeitsalter als eine Verletzung der „sexuellen Rechte“ der Kinder angesehen werden.

„Regierungen müssen alle sexuellen Rechte junger Menschen respektieren, schützen und erfüllen“, heißt es in der Veröffentlichung. Der Leitfaden soll jungen Menschen dabei helfen, zu Befürwortern von Sexualität zu werden.

Wenn man sich selbst die Planned Parenthood-Literatur durchliest, stellt man fest, dass es sich um sorgfältig ausgearbeitete Argumente handelt, die mit dem Anliegen der menschlichen Freiheit der Selbstdarstellung sympathisierten. Aber wenn man auf sein eigenes Urteilsvermögen zurückgreift, wird einem schnell klar, dass es dabei nicht wirklich um den Schutz der Unschuld und Sicherheit von Kindern geht. Es gibt eine eindeutige Agenda, um den Eltern das Recht und die Pflicht zu nehmen, Kinder gemäß ihres eigenen moralischen und spirituellen Kodexes zu erziehen, und diese Verantwortung auf den Staat zu übertragen (Pädophilie: Wut über brasilianische “Kunstausstellung” (Videos)).

Und nicht nur das – wir haben es hier mit einem Staat zu tun, der eine besonders extreme Sichtweise auf Sexualität, Sexualerziehung und die Fähigkeit eines Kindes hat, für sich selbst Entscheidungen zu treffen, die nicht von vielen Eltern innerhalb der Gesellschaft geteilt werden. Es werden Vorschläge gemacht, die es dem Staat erlauben würden, Eltern strafrechtlich zu belangen, wenn dem Standpunkt des Staates nicht Folge geleistet wird.

Selbst wenn man nicht der Theorie zustimmt, dass dies Teil eines größeren, konzertierten Plans ist, „um Kinder in der Gesellschaft auf sexuelle Ausbeutung vorzubereiten“, wie es der Artikel formuliert, ist dies eindeutig ein Machtspiel einer Fraktion innerhalb der Gesellschaft, um ihre Ansichten in unveräußerliche gesetzliche „Rechte“ umzuwandeln, für deren Zuwiderhandlung andere Menschen strafrechtlich verfolgt werden können.

Wenn man auch nur eine Minute darüber nachdenkt, steht dies in vollkommenem Widerspruch zum Kernpunkt des Arguments des „Entscheidungsrechts der Frauen“, das gegen jede Form von Strafverfolgung in Angelegenheiten der individuellen moralischen Wahl gerichtet ist. Plötzlich werden die individuellen moralischen Entscheidungen der Eltern und anderer Erziehungsberechtigter in Bezug auf die Art und Weise bedroht, wie sie die Entwicklung derjenigen fördern, die unter ihrem rechtlichen Schutz stehen. Es ist sonnenklar, dass an dieser von Planned Parenthood geförderten Agenda etwas faul ist.

Die Normalisierung der „psychischen Störung“ namens Pädophilie

Gehen wir nun zum nächsten Thema über. Ein Teil des Versuches, die Pädophilie in unserer Gesellschaft zu normalisieren, würde wahrscheinlich Bemühungen beinhalten, Menschen, die pädophile Handlungen begehen, mit mehr Nachsicht und Akzeptanz zu behandeln, als dies derzeit der Fall ist.

Dieses Thema muss sehr differenziert betrachtet werden, weil Menschen grundsätzlich nicht dafür verurteilt werden sollten, wer sie sind oder wie sie sich fühlen, und von zwischen den Entscheidungen, die sie treffen, und den Taten, die sie begehen, unterschieden werden sollte. Lassen Sie uns nichtsdestoweniger noch einmal auf die Kommentare von Joachim Hagopian als Ausgangspunkt für diese Diskussion eingehen:

Seit einiger Zeit arbeiten Sozialtechniker aus den Reihen der Eliten subversiv daran, die Pädophilie als bloße Lebensentscheidung zu normalisieren und zu befürworten, indem sie ihre Botschaft „harmloser“, „legaler Rechte“ für ihre Befürworter durchsetzen. Als Paradebeispiel wird in einem Artikel der „New York Times“ aus dem Jahre 2014 behauptet, dass Pädophilie eine psychische Störung ist, und kein Verbrechen, indem er argumentiert, dass ein Pädophiler, der sich von Vorpubertären angezogen fühlt, aber nie auf diese Impulse oder Gedanken reagiert, niemals ein Verbrechen begeht.

Obwohl dies zwar innerhalb eines eng definierten Kontextes den Tatsachen entspricht, berücksichtigt die Rechtfertigung jedoch nicht die zwanghafte, manchmal außer Kontrolle geratene, Natur der Pädophilie, die diejenigen antreibt, die ihre Sexualität gegenüber Kindern ausleben und in der Regel zu Serienpädophilen oder Päderasten werden lässt.

Als Bemühung entlang einer gleichen Argumentationslinie zur Befreiung von einer Stigmatisierung sprach sich die „American Psychiatric Association (APA)“ in ihrer jüngsten überarbeiteten Fassungvon „DSM-5“ aus dem Jahre 2013 zunächst dafür aus, Pädophilie, bei der nie den sexuellen Neigungen gegenüber Kindern nachgegeben wird, als eine sexuelle Orientierung anstatt eine formale psychische Störung anzusehen. Als der „APA“ ein Sturm der Entrüstung entgegenschlug, war sie gezwungen, ihre Position zu ändern, indem sie eine Unterscheidung zwischen sexuellem Interesse und Orientierung vornahm, während sie dementierte, dass die „APA“ immer noch die pädophile Störung sowohl als psychische Störung unter anderen paraphilen Störungen als auch als Straftat anerkenne.

Der „Fehler“ auf Seite 698 bleibt jedoch bis zur nächsten Druckrevision bei jeder Papierversion der „Bibel“ eines Diagnostikers erhalten, da nur die Online-Fassung von „DSM-5“ korrigiert wurde. Im Zuge des anhaltenden und durchsichtigen Drängens (wenn nicht gar Hetzens), um Pädophilie kulturell zu normalisieren, könnte „APA“s „Freudscher Versprecher“ ein Gradmesser dafür gewesen sein, um die Toleranz gegenüber der psychischen Störung zu testen, die nach wie vor ein schweres Sexualverbrechen darstellt.

Ein wenig die Fühler ausstrecken hier, ein Meinungskommentar dort, ein Versuch hie und da, um neu zu definieren, zu rekontextualisieren oder neu zu gestalten. Es ist schwer zu sagen, ob dies direkt von einer bestimmten Instanz auf höchster Ebene der Illuminaten angeordnet wird, aber insgesamt gesehen gibt es sicherlich Hinweise darauf, dass konzertierte Anstrengungen unternommen werden, um die Öffentlichkeit zu etwas mehr Toleranz gegenüber Pädophilie zu bewegen und sie normaler erscheinen zu lassen. Dieser Free Thought Project-Artikel unterstreicht diesen Punkt:

In einem verstörenden Versuch, die Pädophilie als massenkompatible „sexuelle Orientierung“ zu normalisieren, verpassen sich Pädophile ein neues Image als „Von-Minderjährigen-Angezogene“, in der Hoffnung, dass sie als Teil der LGBT-Gemeinschaft akzeptiert werden (Wieder ein neuer Mordverdacht gegen die Clintons und weitere Indizien für ihre Beteiligung an Pädophilenring (Videos)).

Tweet: „Ich bin ehrlich gesagt froh, dass sich die LGBT-Gemeinde endlich für die Rechte von Pädophilen ausspricht. – ‚Liebe ist blind für Geschlecht und Alter‘“

Anspielungen in der Unterhaltungsindustrie

Apropos die Fühler ausstrecken: Es gibt sicherlich eine Reihe von Beispielen für Anspielungen auf Pädophilie, die in diesen Tagen erscheinen und wahrgenommen werden. Im Artikel Disney Director Fired: Are They Worried About Being Scrutinized For Complicity With Pedophilia? [Disney-Regisseur gefeuert: Sind sie besorgt darüber, wegen einer möglichen Komplizenschaft mit Pädophilie auf den Prüfstand gestellt zu werden?], sahen wir eine Reihe von wieder aufgetauchten Tweets von Regisseur James Gunn, die zu seiner Entlassung führten (Hollywood Pädophilen Party: Disney-Regisseur nach Enthüllung von Tweets über Missbrauch von Kindern gefeuert (Videos)):

Tweet: „[Der Film] The Expendables war so männlich, dass ich die Scheiße aus dem kleinen Pussy Boy [Homosexueller, der während des Sex gerne extrem unterwürfig ist] neben mir gefickt habe. Die Jungs SIND wieder auf dem Damm!“

Wir sahen auch eine ziemlich provokante Tätowierung auf dem Arm von Stevie O, bekannt aus Jackass:

Das Baby wurde bekanntermaßen durch die Tätowierung eines Straußes überdeckt. Dann haben wir auch diese Comedy-Nummer von Louis C. K., die dafür plädiert, dass wir Pädophile nicht so sehr hassen, damit nach sexuellem Missbrauch weniger Kinder ermordet werden:

Video:

Es gibt weitere Versuche, Pädophilie durch Comedy-Nummern und Bilder zu verharmlosen. Es gibt auch zahlreiche Fälle von Prominenten, die beunruhigende Bilder gepostet haben, die eine Art „Eingeständnis“ darzustellen scheinen, Pädophilie oder andere Formen satanischer Praktiken zu billigen (Schockierende Enthüllungen – Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite! (Videos)).

Der Punkt ist wiederum, dass es schwierig ist, hier eine Darstellung zu betrachten und sie direkt mit einer größeren Illuminati-Agenda zu verbinden. Aber die Breite und der Umfang neuer Charakterisierungen von Pädophilie und Versuche, den öffentlichen Diskurs und die öffentliche Meinung darüber zu ändern, können nicht als unabhängige Handlungen einzelner Personen innerhalb der Gesellschaft abgetan werden.

Es ist hier etwas im Gange, gleichgültig ob einige Prominente direkt unter der Kontrolle der Illuminati dazu aufgefordert werden, bestimmte Symbole und Bilder zu propagieren oder bestimmte Dinge zu sagen, oder ob die psychologische Konditionierung, unter der sie an Pädophilie und anderen finsteren okkulten Praktiken teilnehmen, einen Ausblutungseffekt hat, indem es etwas Erleichterung oder Vergnügen verschafft, Hinweise darüber enthüllen, was sie tun und fühlen.

Normalisierung wird nie passieren

Allerdings wird diese konzertierte Anstrengung zur Normalisierung der Pädophilie aller Wahrscheinlichkeit nach niemals zum Tragen kommen. Sicherlich ist es notwendig, die Stigmatisierung derjenigen Menschen zu beseitigen, auf die die Definition von „Pädophilie“ gemäß Dictionary.com als „sexuelles Verlangen bei einem Erwachsenen nach einem Kind“ zutrifft. Aber im Großen und Ganzen geht es in der Sache nicht darum, sich mit vereinzelten Menschen zu befassen, die von Geburt an eine „psychische Störung“ haben, die Pädophilie genannt wird.

Es geht vielmehr um die Familien der herrschenden Blutlinien, die ihre Machtverhältnisse um dunkle okkulte Praktiken herum organisiert haben, bei denen der sexuelle Missbrauch von Kindern einer der Bestandteile ist. Diese Praktiken beinhalten keine Liebe oder gar Zuwendung gegenüber Kindern, sondern eine Sichtweise, wonach Kinder als Waren, Spielzeuge oder Objekte angesehen werden, die auf abscheulichste Weise benutzt, missbraucht und dann ermordet und beseitigt werden.

Der Grund dafür, dass diese Aktivitäten unter den herrschenden Eliten so weit verbreitet sind, liegt darin, dass jeder Angehörige ohne Ausnahme von Geburt an ein intensives, brutales Training durchläuft, was oft beinhaltet, dass man selbst sexuell missbraucht und gefoltert wird. Ziel ist es, dass jeder Angehörige eine besonders ausgedehnte Form der Psychopathie erreicht. Ihr Training und ihr Leben drehen sich darum, in der Familienhierarchie nach oben vorzudringen und für Positionen der Macht, des Einflusses und der Führung in allen wichtigen Bereichen menschlicher Aktivitäten vorbereitet zu werden.

Wenn man glaubt, dass ein Psychopath nicht in der Lage ist, mächtige Positionen in der Welt einzunehmen oder seine Psychopathie nicht vor anderen verstecken kann, dann liegt man in beiden Punkten falsch. Es ist der Mangel an Mitgefühl, Vertrauen und Verbundenheit seitens der Angehörigen der Illuminati, der ihren zielstrebigen, skrupellosen Drang nach Macht, materiellem Reichtum und Herrschaft über andere schürt.

Wir sind miteinander verbunden

Die Normalisierung der Pädophilie und die Akzeptanz verwandter okkulter Praktiken wird in unserer Welt niemals stattfinden, weil wir als Menschen auf natürliche Weise miteinander verbunden sind und wir in unterschiedlichem Maße die tiefe Erfüllung von Liebe und Mitgefühl erfahren.

Wir können Trost darin finden, dass die überwältigende Mehrheit der Menschen von der Unschuld und Freude junger Kinder entzückt ist und absolut keine Lust – und oft auch gar kein Verständnis für den Wunsch – hat, Kinder zu misshandeln oder sie in irgendeiner Weise geschädigt zu sehen. Es ist diese Kraft der Liebe, der Verbundenheit, die uns durch diese schwierige Zeit hindurch begleiten wird.

Wir sind immer noch an dem Punkt, wo die bloße Erwähnung des Themas Pädophilie bzw. Kindesmissbrauch für uns schwer zu ertragen ist. Aber wir dürfen nicht – und können nicht – in Angst verharren oder uns entmachtet fühlen, wenn das Thema auftaucht. Wir müssen vielmehr die vollständige Aufdeckung von Handlungen sexuellen Kindesmissbrauchs und anderer okkulter satanischer Praktiken als Tor zu unserer Befreiung sehen, ebenso wie unsere gemeinsame Heilung.

Bewertung der Agenda als Ganzes

Vielleicht werden sich nicht alle hier geäußerten Annahmen als zutreffend erweisen, aber es geht darum, Ihre Aufmerksamkeit auf diese Möglichkeiten zu lenken und Ihnen zu ermöglichen, sie als Ganzes zu bewerten, sodass Sie selbst entscheiden können, ob die meisten oder alle dieser Initiativen zu einer subtilen, aber tiefgreifenden Agenda der Illuminati passen (Pädophilie-Normalisierung: Wissenschaftlerin spricht öffentlich von „natürlicher sexueller Orientierung“ (Video)).

Ungeachtet dessen können diese Dinge nicht länger kleingeredet oder ignoriert werden, insbesondere nicht von der Awakening Community. So schwierig manche dieser Informationen auch sein mögen, so deprimiert oder ärgerlich sie für uns zunächst sein mögen – nur dadurch, dass wir diese Informationen zur Kenntnis nehmen und verarbeiten, können wir durch eine tiefere Empathie gestärkt daraus hervorgehen, was uns hilft, die Heilung bei uns selbst zu fördern sowie der Gemeinschaft insgesamt.

Wenn Sie mehr über die heimliche pädophile Agenda von Medien und Politik erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 25.10.2018

About aikos2309

2 comments on “Illuminati-Pädophilie: Wie versucht wird, Sex zwischen Erwachsenen und Kindern zu normalisieren (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.