Kennedy- und King-Familienmitglieder rufen US-Kongress zur Wiedereröffnung der Untersuchungen in Mordfällen auf!

Teile die Wahrheit!
  • 381
  • 1
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  

Ich möchte mit meinen Auslandslesern einen Gastbeitrag teilen, der auf meiner Seite veröffentlicht wurde. Inhaltlich geht es um eine lange Liste von prominenten Amerikanern und Mitgliedern der Kennedy- und King-Familien samt deren Beratern, die eine Wiedereröffnung der offiziellen Untersuchungen der vier großen Attentats- und Mordfälle in den 1960iger Jahren durch den US-Kongress mit aller Vehemenz fordern.

Werden Sie sich über die lange Liste prominenter Amerikaner bewusst, die von Amerikas Idioten-Medien gemeinhin als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet werden. Von Paul Craig Roberts.

Mark Crispin Miller schreibt: Ich bin stolz darauf, mich unter den Unterzeichnern zu befinden, welche die Eröffnung einer neue Untersuchung – und zwar einer echten Untersuchung – im Hinblick auf die vier verübten Attentate, die jenes Amerika geschaffen haben, in dem wir heute leben, einfordern.

Dieses heutige Amerika ist ein Schurkenstaat, der sich abhängig gemacht hat vom Führen endloser Kriege, ein Staat, dessen Menschen entweder von der finanziellen Armut geplagt werden oder mehrheitlich große Probleme dabei haben, finanziell über die Runden zu kommen, ein Staat, dessen Bevölkerung von denselben Kartellen ausgeplündert oder vergiftet wird, sowie ein Staat, dessen Bürger auf bitterste Weise politisch entzweit sind.

Unser Land befindet sich heute am Rande des Abgrunds, weil wir alle diese größte aller Lügen über den Zeitraum eines halben Jahrhunderts hingenommen haben: dass es sich im Fall der Vereinigten Staaten von Amerika um eine demokratische Republik handelt, in welcher die Regierung durch die Bürger des Landes zur Durchsetzung von deren Interessen auserwählt wird, dabei stets bestens informiert durch eine „freie“ Presse.

Diese Lüge ging im Angesicht der erwähnten vier Mordanschläge in Schall und Rauch auf. In diesem Zuge wurde nur allzu offensichtlich, dass die Vereinigten Staaten von Amerika nicht durch „Uns, die Bürger“ mittels deren gewählten Repräsentanten, sondern durch im Verborgenen wirkende Sonder- und Partikularinteressen, die auch nicht vor Gewalt gegen politische Kandidaten oder Aktivisten, die deren Interessen in die Quere kommen könnten, zurückschrecken, regiert werden.

Was jedermann seit langer Zeit kristallklar gewesen ist, der oder die nicht davor zurückschreckte, sich tiefgehender mit den Dingen zu beschäftigen – was selbst deutlich genug für die meisten Amerikaner geworden ist –, ist die Tatsache, dass die Wahrheit auf perverseste Weise durch unsere „freie Presse“ und auf jeder Ebene unseres Schulsystems verschleiert wurde, um die Geschichte vom starken Staat trotz aller gegenteiligen Beweise mit aller Macht aufrecht zu erhalten, zu verteidigen oder Kritiker und Andersdenkende als „Verschwörungstheoretiker“ zu brandmarken.

Genug ist genug. Wir bitten Sie darum, sich unserem Ersuchen anzuschließen, dieses tödliche Cover-Up-Spiel zu beenden, weil uns die Wahrheit die Freiheit bringen wird, dies jedoch nur, wenn wir nach all der Zeit dazu bereit sind, uns dieser Wahrheit zu stellen und ihr ins Gesicht zu sehen.

Forderung nach einer echten Untersuchung

Im Angesicht des Martin Luther King, Jr. Tages fordert eine Gruppe von mehr als 60 prominenten Bürgern Amerikas den US-Kongress dazu auf, seine Untersuchungen im Hinblick auf die Ermordung von Präsident John F. Kennedy, Malcolm X, Martin Luther King, Jr. sowie Senator Robert Kennedy wieder zu eröffnen (Gemeinsamkeiten zwischen dem Mord an John F. Kennedy und 9/11 (Videos)).

Zu den Unterzeichnern dieser gemeinsamen Erklärung gehören Isaac Newton Farris, Jr., Neffe von Pastor King und einstiger Präsident der Southern Christian Leadership Conference; Pastor James M. Lawson, Jr., ein enger Mitarbeiter von Pastor King sowie Robert F. Kennedy, Jr. und Kathleen Kennedy Townsend, die beiden Kinder des einstigen Senators.

Zu den weiteren Unterzeichnern gehören zudem G. Robert Blakey, Vorsitzender des Sonderausschusses des Repräsentantenhauses zur JFK-Ermordung, der im Jahr 1979 zu dem Befund kam, dass Präsident John F. Kennedy Mordopfer einer vermeintlichen Verschwörung wurde; Dr. Robert McClelland, einer der Chirurgen im Parkland Memorial Hospital in Dallas, der versuchte, Präsident Kennedys Leben zu retten und klare Beweise dafür benannte, laut denen Kennedy von vorne als auch von hinten durch Kugeln getroffen wurde; Daniel Ellsberg, der Pentagon-Papers-Whistleblower, der unter der Präsidentschaft John F. Kennedys als Nationaler Sicherheitsberater im Weißen Haus aktiv war; Richard Falk, Professor Emeritus internationalen Rechts an der Princeton University und eine führende Autorität auf dem Gebiet der Menschenrechte; die Hollywood-Schauspieler Alec Baldwin, Martin Sheen, Rob Reiner und Hollywood-Regisseur Oliver Stone; der politische Satiriker Mort Sahl sowie der Musiker David Crosby (Die wahren Mörder von J.F.Kennedy und Marilyn Monroe)

Die Deklaration wurde ebenfalls durch zahlreiche Historiker, Journalisten, Rechtsanwälte und andere Experten, die sich mit den vier großen Attentaten und Mordanschlägen eingehend befasst haben, unterzeichnet.

Die gemeinsam verfasste Erklärung ruft den US-Kongress dazu auf, die Aufsicht über die Veröffentlichung aller Regierungsdokumente, die mit der Präsidentschaft und der Ermordung von John F. Kennedy in Verbindung stehen, zu übernehmen, so wie es in dem im Jahr 1992 verabschiedeten JFK Records Collection Act vorgesehen war.

Dieses Transparenzgesetz wurde routinemäßig durch die CIA und andere Bundesbehörden ignoriert. Das Weiße Haus unter Donald J. Trump hat es der CIA gestattet, dieses Gesetz auch weiterhin zu missachten, obwohl der JFK Records Act zu einer kompletten Veröffentlichung aller relevanten Dokumente im Jahr 2017 verpflichtete.

Die Erklärung der Gruppe ruft ebenfalls zu einer öffentlichen Untersuchung „aller vier großen Attentate in den 1960iger Jahren auf, die einen desaströsen Einfluss auf den Verlauf der amerikanischen Geschichte ausübten“.

Dieses Tribunal, das Anhörungen von noch lebenden Augenzeugen, Rechtsexperten, investigativen Journalisten, Historikern und Familienmitgliedern der Tötungsopfer vornehmen soll, würde nach dem Wahrheits- und Versöhnungsmodell der Anhörungen ablaufen, die in Südafrika nach dem Fall der Apartheid abgehalten wurden.

Dieser amerikanische Wahrheits- und Versöhnungsprozess zielt darauf ab, den US-Kongress oder das US-Justizministerium dazu zu ermutigen, die offiziellen Untersuchungen in allen vier organisierten Fällen der politischen Gewalt wieder aufzunehmen.

Die Unterzeichner der gemeinsamen Erklärung, die sich selbst als Wahrheits- und Versöhnungskomitee bezeichnen, verfolgen das übergeordnete Ziel, auch die Untersuchungen im Mordfall Robert F. Kennedy wieder neu aufzurollen.

Das Komitee beruft sich darauf, dass die gerichtliche Verurteilung von Sirhan Sirhan auf einem „Farcegericht“ fußte. Allein die forensischen Beweise, wie aus der Erklärung hervorgeht, demonstrierten, dass Sirhan den tödlichen Schuss, der Senator Robert F. Kennedy tötete, nicht abgegeben hat (JFK, RFK und Martin Luther King wurden von den gleichen Kräften getötet).

Zu diesem Fazit gelangte – wie auch einige andere Beobachter – Dr. Thomas Noguchi, der Gerichtsmediziner des Bezirks Los Angeles, der die offizielle Autopsie Robert F. Kennedys durchführte.

Die gemeinsame Erklärung, an der Adam Walinsky, ein Redenschreiber und enger Assistent von Senator Kennedy, als Co-Schreiber mitwirkte, stellt fest, dass diese

„vier großen politischen Morde das amerikanische Gesellschaftsleben in den 1960iger Jahren traumatisiert und in den nachfolgenden Dekaden einen Schatten über das Land geworfen haben. John F. Kennedy, Malcolm X, Martin Luther King, Jr. und Robert F. Kennedy versuchten die USA alle auf ihre ganz eigene Weise dazu zu bringen, sich vom Krieg abzuwenden, um sich fortan der Abrüstung und dem Frieden zu verschreiben. Der Pfad einer Anwendung von Gewalt in der Heimat und einer Spaltung der Gesellschaft sollte zugunsten von Zivilfreundschaft und Gerechtigkeit verlassen werden. 

Die Ermordung der vier erwähnten Personen erwiesen sich nicht nur als nackte Brutalität, sondern auch als ein Angriff auf die amerikanische Demokratie. Die tragischen Konsequenzen dieser vier Attentate verfolgen unsere Nation heute noch.“

Das Wahrheits- und Versöhnungskomitee sieht in der Veröffentlichung der geneinsam verfassten Erklärung die Eröffnung einer zeitlich langen Kampagne, die darauf abzielt, Licht in das Dunkel unserer nationalen Geheimnisse zu bringen. Und da die öffentliche Transparenzkampagne nun auf den Weg gebracht wurde, werden sich Bürger im ganzen Land dazu ermutigt sehen, ebenfalls ihre Namen und Unterschriften unter die Petition zu setzen.

Die nationale Anstrengung zielt darauf ab, die Kräfte hinter dem demokratischen Verfall zu konfrontieren, bei denen es sich um die Vorherrschaft geheimer Mächte handelt, die dem jüngsten Aufstieg des Autoritarismus lange vorausgingen. „Die organisierte Ermordung von JFK, Malcolm, Martin und RFK war nichts anderes als ein tödlicher Angriff auf unsere Demokratie“, wie der Historiker James Douglass, Autor des Werks JFK und das Unaussprechliche: Warum er starb und warum dies wichtig ist, erklärt.

„Wir sind seitdem als Nation immerfort im Tal des Todes gewandelt. Unsere Kampagne zielt in allen Belangen darauf ab, die Wahrheit, die in den Bewegungen verankert ist, die diese Personen anführten, ans Licht zu bringen. Ja, die transformierende und versöhnende Kraft der Wahrheit wird uns letztendlich die Freiheit bescheren.“

Das Wahrheits- und Versöhnungskomitee ruft zu einschlägigen Maßnahmen auf:

1. Wir rufen den US-Kongress dazu auf, die Aufsicht über eine fortwährende Veröffentlichung von Regierungsdokumenten zu etablieren, die mit der Präsidentschaft und der Ermordung von Präsident John F. Kennedy in Verbindung stehen, um für öffentliche Transparenz zu sorgen, so wie es die Verabschiedung des JFK Records Collection Act im Jahr 1992 vorsah. Der Ausschuss des Repräsentantenhauses zur Überwachung und Reformierung der Regierung sollte Anhörungen im Hinblick auf das Versagen einer Durchsetzung des JFK Records Act durch die Trump-Administration ansetzen und abhalten.

2. Wir fordern eine große öffentliche Untersuchung im Hinblick auf die großen vier Attentate in den 1960iger Jahren, die zusammengenommen einen desaströsen Einfluss auf die amerikanische Geschichte ausübten: Es handelt sich um die Ermordung von John F. Kennedy, Malcolm X, Martin Luther King, Jr. und Robert F. Kennedy. Dieses öffentliche Tribunal, Licht in dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte bringend, wird nach dem Modell der Wahrheits- und Versöhnungskommission nach dem Fall des Apartheid-Systems in Südafrika betrieben. Die Untersuchung, die Anhörungen von noch lebenden Augenzeugen, Rechtsexperten, investigativen Journalisten, Historikern sowie Familienmitgliedern der getöteten Opfer einschließen wird, zielt darauf ab, dem US-Kongress und dem US-Justizministerium die Notwendigkeit vor Augen zu führen, die öffentlichen Untersuchungen in allen vier Attentats- und Mordfällen neu zu eröffnen.

3. Am Martin Luther King, Jr. Tag rufen wir zu einer vollumfänglichen Untersuchung der Ermordung von Pastor King auf. Die gerichtliche Verurteilung von James Earl Ray für das begangene Verbrechen hat über den Verlauf der letzten Jahre fortwährend an Glaubwürdigkeit eingebüßt. Im Jahr 1999 kam es zu einem durch Pastor Kings Familie angestoßenen Zivilprozess, in dessen Verlauf die Schuld an Pastor Kings Tod Regierungsbehörden und Elementen des organisierten Verbrechens gegeben wurde. Bezug auf den Urteilsspruch nehmend, erklärte Coretta Scott King, die Witwe des getöteten Führers: „Es gibt unzählige Beweise, die auf eine großangelegte und auf höchster Ebene betriebene Verschwörung gegen meinen Ehemann hindeuten.“

Die Geschworenen im Memphis-Prozess kamen zu dem Schluss, dass verschiedene Bundes-, Staats- und Kommunalbehörden „tief in die Ermordung verstrickt waren“ …Mr. Ray wurde als Bauernopfer auserkoren, um die Schuld auf sich zu nehmen.“ Pastor Kings Ermordung erwies sich letztendlich als Höhepunkt nach Jahren einer wachsenden Überwachung und Gängelung gegen den Menschenrechtsführer, die durch J. Edgar Hoovers FBI und andere Regierungsbehörden betrieben wurden.

4. Wir fordern eine vollumfängliche Untersuchung im Fall des Attentats gegen Robert F. Kennedy sowie den sich anschließenden Strafrechtsprozess, der sich als Farceprozess erwiesen hat, und dessen Ergebnisfindung durch zahlreiche Augenzeugen, Ermittler und Experten ad absurdum geführt wurde. Hierin eingeschlossen ist Dr. Thomas Noguchi, Gerichtsmediziner des Bezirks Los Angeles, der die Leiche von Senator Kennedy einer offiziellen Autopsie unterzog.

Allein die forensischen Beweise deuten darauf hin, dass die durch Sirhan Sirhan von vorne auf Senator Kennedy abgegeben Schüsse nicht zu dessen Tod führten. Der tödliche Schuss, der RFK in den Kopf traf, wurde aus überschaubarer Entfernung von hinten abgegeben.

Konsequenterweise sollte der Fall neu aufgerollt werden, um einer vollumfänglichen Untersuchung grünes Licht zu geben, solange es noch lebende Augenzeugen gibt, so wie dies in allen vier Attentats- und Mordfällen noch immer der Fall ist.

Hier folgt DER LINK zur gemeinsamen Erklärung und den Unterzeichnern.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Quellen: PublicDomain/news-for-friends.de am 25.01.2019

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.