The Economist: Kryptische Botschaften auf dem Titelbild 2019 – steht uns ein düsteres Jahr bevor? (Videos)

Teile die Wahrheit!
  • 143
  •  
  •  
  •  
  • 16
  •  
  •  
  •  

Ein Blick auf die kryptische Symbolik, die auf dem Titelbild zu The World 2019 [Die Welt im Jahre 2019] von The Economist zu finden ist, wozu auch die Apokalyptischen Reiter gehören. Was wollen sie uns damit zu sagen?

Jeden Dezember veröffentlicht das renommierte Magazin The Economist eine Sonderausgabe, die Trends und Ereignisse des kommenden Jahres vorhersagt. Und jedes Mal stellt das Titelbild dieser Ausgaben eine umfangreiche Sammlung von Bildern dar, die sich auf verschiedene Personen und Konzepte beziehen.

Während die Bedeutung einiger dieser Bilder offensichtlich ist, scheinen andere für „Kenner“ codiert zu sein. Die diesjährige Ausgabe ist dabei keine Ausnahme. Tatsächlich ist es kryptischer als je zuvor.

Warum sollte jemand Zeit damit verbringen, diese Titelbilder zu entziffern? Weil The Economist nicht nur irgendeine Publikation ist, sondern direkt mit der Weltelite verbunden ist.

Es ist teilweise im Besitz der Bankierfamilie Rothschild aus England, und sein Chefredakteur John Micklethwait hat mehrmals an der Bilderberg-Konferenz teilgenommen. Kurz gesagt, die Führungsriege von The Economist verfügt über Insiderwissen über die Agenda der Elite, und tut alles dafür, um sie zu fördern (Neue Weltordnung: Die illegitime königliche Rothschild-Blutlinie & die unantastbaren Bankster von Goldman Sachs (Videos)).

(Dieses Titelbild von „The Economist“ aus dem Jahre 1988 propagierte die Schaffung einer Weltwährung namens „Phoenix“ – eines der beliebtesten Symbole der okkulten Elite. Der Vogel steht auf einem Stapel brennender Landeswährungen)

Wie aus Artikeln über die Ausgaben von The Economist über 2015 und 2017 hervorgeht, sind diese Titel oft mit okkulter Elite-Symbolik angefüllt, die mit subtilen Botschaften über die vielfältigen Arten der Kontrolle der Massen durch die Elite vermischt wird. Die Ausgabe von 2019 ist unverhohlener als je zuvor.

Die Welt im Jahre 2019

Dies ist die Beschreibung, die The Economist auf seiner offiziellen Website veröffentlicht hat:

Die Welt im Jahre 2019 wird auf drei Jahrzehnten erfolgreicher Veröffentlichungen aufbauen: Dies ist die 33. Ausgabe. Sie wird die Aussichten der Trump-Regierung mit einem neuen Kongress, der Realität des Brexit, Wahlen in Indien, Indonesien, Nigeria und in ganz Europa, technischen Umbrüchen wie Künstliche Intelligenz und China (2019 könnte ein „Peak Sillicon Valley“ markieren), Raumfahrt 50 Jahre nach der Mondlandung und Kultur 500 Jahre nach Leonardo da Vinci (Okkulte Illuminati-Symbolik: Das EU-Parlament (Videos)).

Beachten Sie, dass in der Beschreibung die Tatsache hervorgehoben wurde, dass dies die 33. Auflage sein wird. Warum wird diese zufällige numerologische Tatsache betont?

Liegt es daran, dass die 33 die wichtigste Zahl in der Freimaurerei ist? Das würde Sinn ergeben, weil das Titelbild durch die Werke von Leonardo da Vinci eine intensive Freimaurer-Symbolik aufweist.

Leonardo da Vinci

Das Hauptthema dieses Titels ist Leonardo da Vinci, denn 2019 wird seinen 500. Todestag markieren. Daher ist das Grafikdesign im Stile eines Da-Vinci-Manuskripts gestaltet.

Das erste Detail, das man bemerken könnte, ist die Spiegelschrift. Warum wird alles rückwärts geschrieben? Nun, da Vinci schrieb oft in Spiegelschrift, und der Grund, warum er das getan hat, bleibt ein Rätsel. Einige behaupten, dass er beim Schreiben keine Tinte verwischen wollte; andere glauben, dass er nicht wollte, dass andere seine Ideen stehlen.

Diejenigen, die da Vincis okkulte Neigungen erforscht haben, glauben, dass seine Rückwärtsschrift etwas damit zu tun hat, dass er versuchte, esoterisches Wissen zu verbergen. Zu seiner Zeit nannten diejenigen, die da Vinci als Ketzer beschuldigten, seine Spiegelschrift sogar „Schrift des Teufels“. Basierend auf der Umkehrung von Symbolen wird Spiegelschrift in okkulten Kreisen oft mit Satanismus und schwarzer Magie assoziiert.

Schauen wir uns die Symbolik des Titelbildes an.

Der vitruvianische Mensch

In der Mitte des Titelbildes befindet sich der vitruvianische Mensch, die berühmte Skizze von da Vinci, die einen Mann zeigt, der sich innerhalb eines Kreises und eines Quadrats erstreckt. Man sagt, es sei eine Darstellung des „perfekten Menschen“.

(Der ursprüngliche vitruvianische Mensch mit da Vincis Anmerkungen in Spiegelschrift)

Während der vitruvianische Mensch oft als „Studium der menschlichen Proportionen“ bezeichnet wird, hat er in okkulten Kreisen – vor allem in der Freimaurerei – eine viel tiefere symbolische Bedeutung. Esoterisch stellt er den menschlichen Körper (den Mikrokosmos) als eine Reflexion des gesamten Universums (des Makrokosmos) dar – ein hermetisches Prinzip, das durch das Sprichwort „wie oben, so unten“ zusammengefasst wird.

Da Vincis Skizze basierte auf den Werken des römischen Architekten Vitruvius, der als der „erste Großmeister“ der Freimaurerei galt. Passenderweise stellt der vitruvianische Mensch visuell das ultimative Ziel der Freimaurerei dar: die Quadratur des Kreises.

In der Freimaurer-Symbolik repräsentiert das Quadrat den physischen Körper und der Kreis die Seele. In einem größeren Maßstab repräsentiert das Quadrat die materielle Welt, während der Kreis das geistige Reich darstellt.

Eines der Ziele der Freimaurerei ist es, diese beiden entgegengesetzten Welten (die physische und die spirituelle) zu harmonisieren, um den „perfekten Menschen“ zu erschaffen. Dieses Konzept wird vollständig im Logo der Freimaurerei repräsentiert.

(Die Freimaurersymbole Winkelmaß und Zirkel)

Das Logo der Freimaurerei vereint ein Winkelmaß und einen Zirkel – zwei in der Architektur verwendete Werkzeuge. Das Quadrat wird zum Zeichnen von Quadraten verwendet, während der Kompass zum Zeichnen von Kreisen verwendet wird. Durch die „Quadratur des Kreises“ soll der Freimaurer Göttlichkeit erlangen.

Wir wollen uns an dieser Stelle nicht näher mit den Verbindungen zwischen da Vinci und dem Okkultismus befassen, da dies ein ganzes Buch füllen würde (und hiermit ist nicht Der Da Vinci Code gemeint). Wir behalten lediglich in Erinnerung, dass The Economist für seine 33. Ausgabe zum Jahresende einen „modernen“ vitruvianischen Menschen aufweist.

Der vitruvianische Mensch von 2019 trägt eine Nachtsichtbrille oder vielleicht ein VR-Headset. Wird sein Sehvermögen verbessert oder wird er geblendet? In seinen Händen hält er ein Cannabisblatt, einen Baseball und ein Smartphone. Man könnte argumentieren, dass all diese Dinge dazu benutzt werden, den modernen Menschen durch Pharmaunternehmen, große Technologiekonzerne und Unterhaltung abzulenken und ruhig zu stellen.

Der vitruvianische Mensch hat auch zwei Tätowierungen. Auf seinem Unterarm befindet sich eine Doppelhelix, das Symbol für die DNA. Dies ist höchstwahrscheinlich ein Hinweis auf die intensive Forschung im Bereich der DNA-Modifikation im privaten Sektor. Wurde etwa die DNA des vitruvianischen Menschen verändert?

Über sein Herz ist #MeToo tätowiert. Während die #MeToo-Bewegung einige Hollywood-Widerlinge entlarvte, hat sie auch ein Klima der Zensur und Unterdrückung geschaffen, in dem viele Menschen angeklagt, gerichtet und öffentlich geächtet wurden.

In ähnlicher Weise hält der vitruvianische Mensch eine Waage – ein klassisches Symbol, das für Gerechtigkeit steht. Allerdings ist die Waagschale, die 5 Personen gegenüber 4 Personen enthält, stark nach einer Seite geneigt. Ist dies der Oberste Gerichtshof der USA, der kürzlich einen neuen und umstrittenen Richter hinzugewonnen hat, oder ist dies nur die geneigte Waage der Gerechtigkeit im Jahre 2019?

Insgesamt scheint der moderne vitruvianische Mensch geblendet, geschwächt, abgelenkt und unterdrückt zu sein. Der Kreis um ihn, der einst das geistige Reich symbolisierte, ist nun die Erde. Hat der vitruvianische Mensch seine Seele verloren? Kümmert er sich jetzt nur noch um weltliche Angelegenheiten? (Kriegsfinanzier Rothschild verkauft Treuhandgeschäfte – Ex-Rothschild-Banker Macron brüskiert Trump)

Gesichtserkennung

Das Titelbild beinhaltet eine exakte Nachbildung der Skizze von da Vinci, in der die Proportionen des menschlichen Kopfes analysiert werden. Über dem Bild steht (in umgekehrter Richtung) „Gesichtserkennung“, die den nächsten Schritt in der Big Brother-Überwachungstechnologie darstellt.

(Eine Schlagzeile von „The Guardian“ über Taylor Swift, die die Gesichter ihrer Fans ohne vorherige Ankündigung oder Zustimmung scannt)

Das Economist-Titelbild analysiert auch die Proportionen von Donald Trumps Kopf:

(Die Linien auf Trumps Kopf unterscheiden sich von den obigen. Bemerken Sie, dass die Umrisse eine umgedrehte amerikanische Flagge ergeben?)

Putins Pipelines

Das andere Staatsoberhaupt auf dem Titelbild ist Wladimir Putin, mit den Worten „Putins Pipelines“. Dies ist ein Hinweis auf die Erdgaspipelines, die in Russland, in Syrien, den postsowjetischen Staaten und sogar in Europa gebaut werden.

NordStream 2, eine Erdgaspipeline, die Russland mit Deutschland verbindet, soll 2019 fertiggestellt werden. Dieses höchst umstrittene Projekt wurde als „Verrat“ Deutschlands betrachtet, da Kritiker sagen, dass Europa von russischer Energie abhängen wird (Das Kartell: Die Morgans, Rockefellers & Rothschilds – Russischer Fernsehsender entlarvt Macht der Rothschilds (Videos)).

TurkStream, eine Russland-Türkei-Pipeline, wurde im November 2018 in Betrieb genommen und wird dazu beitragen, die Wirtschaft Russlands und seinen regionalen Einfluss zu stärken.

Pinocchio

Direkt hinter Putin ist Pinocchio – eine Marionette, deren Nase nach dem Erzählen einer Lüge wächst (interessante Nebenbemerkung: Die Geschichte von Pinocchio ist auch eine tiefgründige freimaurerische Allegorie).

Das Titelbild impliziert also, dass jemand 2019 lügen wird. Aber wer? Trump und Putin (die einzigen zwei Politiker auf dem Titelbild)? Die Elite im Allgemeinen? Kanye West? Es gibt darauf keine klare Antwort. Der Economist sagt lediglichen den Massen, dass sie allgemein belogen werden. Vielen Dank auch.

Die Apokalyptischen Reiter

Direkt unter Putin, auf Nordeuropa stehend und gegenüber Amerika gerichtet, sind keine anderen als die Apokalyptischen Reiter. Das Buch der Offenbarung beschreibt die Reiter als Vorboten des Jüngsten Gerichts.

Das weiße Pferd soll die Eroberung, die Pest und das Kommen des Antichristen symbolisieren; das rote Pferd steht für Krieg; das schwarze Pferd wird mit Hunger assoziiert, und das fahle Pferd bringt den Tod. Das ist ziemlich schwermütiges, schwarzseherisches Zeug.

Warum hat der Economist diese äußerst bedrohlichen biblischen Figur auf sein Titelbild gebracht? Es gibt keine eindeutige Erklärung dafür.

Der Storch

Dies kann auf verschiedene Weisen interpretiert werden, und alle davon sind beunruhigend. Es ist eine klassische Darstellung eines Storchs, der ein Neugeborenes trägt. Es gibt jedoch ein wichtiges Detail: Auf der Tasche, die ein Baby trägt, befindet sich ein Barcode.

Dies könnte ein Hinweis auf „Designerbabys“ sein, eine umstrittene Praxis, die 2019 an Bedeutung gewinnen sollte.

Ein Designerbaby ist ein menschlicher Embryo, der genetisch modifiziert wurde, in der Regel nach den von den Eltern oder Wissenschaftlern festgelegten Richtlinien, um wünschenswerte Eigenschaften hervorzubringen. Dies geschieht mit verschiedenen Methoden wie dem Keimbahn-Engineering oder der Präimplantationsdiagnostik (PID). Diese Technologie ist Gegenstand einer ethischen Debatte, in der das Konzept gentechnisch veränderter „Übermenschen“ aufgegriffen wird, um sich mit dem modernen Menschen zu vermischen und ihn schließlich zu ersetzen.

– Wikipedia

Die zweite Bedeutung dieses Bildes könnte der Kinderhandel sein. Barcodes werden auf Produkten platziert, um den Bestand zu verfolgen und Transaktionen abzuschließen. Beim Kinderhandel geht es darum, Menschen als zu verkaufende Produkte zu behandeln. Es ist eine ziemlich effektive (und beunruhigende) Möglichkeit, Kinderhandel zu symbolisieren.

In Anbetracht der Tatsache, dass sich der Storch direkt unter den Apokalyptischen Reitern befindet, könnte dieses Bild schließlich auch eine biblische Bedeutung haben. Im Buch der Offenbarung heißt es, dass die Menschen auf der Erde nach der Entrückung gezwungen sein werden, das „Mal des Tieres“ (666) zu erhalten, um „zu kaufen oder zu verkaufen“ (Die Rothschilds und Rockefellers: Die einzigen Billionäre der Welt (Videos)).

Gibt es einen besseren Weg, eine Person dazu zu zwingen, das Malzeichen des Tieres zu erhalten, als es ihm bei der Geburt zu verpassen?

Andere Bilder

Das Titelbild enthält mehrere andere Bilder, die sich auf Ereignisse beziehen, die der Economist für 2019 erwartet. Hier ein kurzer Überblick:

  • Oben auf dem Titelbild zeigt ein Pfeil von da Vincis Fluggerät auf den Mond. Dies könnte ein Hinweis auf die vielen privaten Unternehmen sein, die 2019 zum Mond fliegen möchten. Es ist auch zu beachten, dass wir auf dem Titelbild den Halbmond sehen, das Hauptsymbol, das mit dem Islam assoziiert wird.

 

  • Es gibt eine weitere „Flugmaschine“ (eine echte) unter den Worten „New Horizons of Ultimate Thule“. Dies bezieht sich auf die New Horizons-Sonde der NASA, die sich am Neujahrstag dem mysteriösen, weit entfernten Objekt Ultima Thule nähert.

 

  • Unter dem Mond ist ein Vulkan. Steht uns bald ein weiterer Vulkanausbruch bevor?

 

  • Links unten (auf Brasilien stehend) ist ein Schuppentier, das ein auf der Erde gehandeltes Säugetier ist. Es ist vom Aussterben bedroht.

 

  • 2019 ist der 150. Geburtstag von Gandhi. Es ist auch der 200. Geburtstag von Walt Whitman (der bei Pinocchio vorkommt).

 

  • Angelina Jolie ist das Gesicht von Mona Lisa – da Vincis Meisterwerk. Oben auf dem Titelbild sehen wir „Angelina Jolie: Auf Flüchtlinge reagierend“. Sie könnte zur Förderung des neuen „Migrationspakts“ der Vereinten Nationen eingesetzt werden. In der Tat ist Jolie derzeit Sonderbeauftragte für UNHCR, die UN-Flüchtlingsbehörde. Sie konzentriert sich auf „große Krisen, die zu Massenverschiebungen der Bevölkerung führen, indem sie sich als Fürsprecherin einsetzt und UNHCR sowie den Hohen Kommissar auf diplomatischer Ebene vertritt“.

Vorheriges Cover: „Es steht uns ein sehr düsteres Jahr bevor“?

Zunächst sah das Cover wie folgt aus:

Dies löste in der Internetgemeinde eine Menge Spekulationen aus: Crash? Planetare 3tägige Finsternis? Ein großflächiger Blackout?

Viele haben bereits etwas über die Titelseite veröffentlicht, die die düstersten Vorhersagen heraufbeschwört, die bis zu einem Staatsstreich oder einem Angriff gegen Donald Trump reichen und eine Art globale Trauer markieren, bis zum Dritten Weltkrieg und dem Ende der Menschheit, indem nichts zurückbleibt, und alles buchstäblich schwarz ist.

Seit sie sich in konspirologischen Kreisen auf diese Titelseiten konzentriert haben, dreht sich alles um die Ankündigung des Weltendes und den Krieg, aber die Jahre vergehen … und es ist immer noch nichts passiert. Vielleicht wollen sie kein solch fatalistisches Ende … zumindest nicht im Moment.

Welche Farbe hat die Flagge des Islamischen Staates? Genau die gleiche wie die Titelseite des Economist … einen ganz schwarzen Hintergrund mit einigen weißen Buchstaben.

Oder die Flagge der „heiligen katalanischen Bruderschaft der schwarzen Flagge“… ebenfalls mit einem Hintergrund so schwarz wie Kohle und einem weißen Stern, und nicht zu vergessen auch die Anarchisten oder die Freimaurer, die normalerweise ihre Rituale auf einem schwarz-weißen Schachbrettmuster ausführen … hat dies mit der Titelseite für 2019 zu tun? Mit den Freimaurern und ihren Plänen?  (Warum die London City Bankster und Rothschilds den blutigen amerikanischen Bürgerkrieg anzettelten (Video))

Wie auch immer, die Art, wie sie 2019 interpretieren, Schwarz und Weiß, ist immer noch beeindruckend, indem sie die aktuellen Zeiten zusammenfassen, in denen die Welt mehr als je zuvor zwischen zwei Mächten aufgeteilt ist, so wie wir es seit drei ​​Jahren erwähnt haben, indem einige nach rechts und andere nach links neigen, und mit diesen Wünschen, dass wir alle von einer einzigen Kraft, einer einzigen Religion, einer einzigen Währung beherrscht werden, die wirklich wissen, was das nächste Jahr bringen wird, obwohl etwas gewiss ist … ein Neustart, ein Börsencrash, eine Krise oder was auch immer … wir wissen bereits, wer dahinterstehen wird und tun besser daran, gewarnt zu sein … oder zumindest informiert.

Schlussbemerkung

Das Titelbild zu „Die Welt im Jahre 2019“ spiegelt die okkulte Elite wider. Es vermischt okkulte Symbolik mit Hinweisen auf die Kontrolle und Manipulation der Massen. Es bereitet ihm auch ein bizarres Vergnügen, katastrophale Ereignisse vorherzusagen, während es die Menschen mit unbestimmten und unerklärlichen Hinweisen im Unklaren lässt. Die Elite mag es, Informationen zurückzuhalten, und das Rückwärtsschreiben unterstreicht diese Tatsache.

Im Zentrum von alledem steht der vitruvianische Mensch, ein Symbol, das von den Freimaurern verwendet wird, um ein menschliches Potenzial darzustellen. Die Version für 2019 ist jedoch durch die von der Elite vorangetriebenen Dinge geblendet und abgelenkt. Lassen wir es zu, dass wir den düsteren Weg beschreiten, den sie uns vorhergesagt haben?

Weitere Informationen über die geheime Symbolik der Eliten und deren Rituale erfahren Sie im brisanten Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, darunter einige von Suchmaschinen zensierte Texte.

Literatur:

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Videos:

Quellen: PublicDomain/vigilantcitizen.com/maki72 für PRAVDA TV am 31.12.2018

About aikos2309

6 comments on “The Economist: Kryptische Botschaften auf dem Titelbild 2019 – steht uns ein düsteres Jahr bevor? (Videos)

  1. Möglicherwise geben sie den Leuten absichtlich immer neue Rätsel auf, in deren Deutung sich die Leute dann verlieren, während sie weiterhin im Hintergrund die Fäden ziehen.
    die Konsequenz wäre wohl, sich nicht in fruchtlosen Spekulationen zu ergehen, sondern im Alltag mehr aktiv zu handeln.

  2. Carl -meinst du mich damit 🙂
    Grins , tja bedauerlicherweise sollte man das schon verstehen …warum …wieso …weshalb …na dann sieh mal zu, als bestes Vorbild das du handelst ….ich bin gespannt ..wann darf ich denn etwas bemerken ,aber gut ,es gibt ja immer Menschen die alles besser wissen ……im Hintergrund werden so oder so die Fäden gezogen ,das ist seit Äonen der Fall ..teilst du mir dann mit wenn im Alltag das aktive handeln los geht …ich wäre dir sehr verbunden …aber mach dir mal keine Sorgen ,die jenigen die es verstehen sollen,die werden es verstehen ……kommst du noch hinterher ? du bist jetzt eine Herausforderung für mich ,ich werde nun gespannt darauf warten ,auf dein aktives handeln.Beste Grüsse

  3. Das der Reiter auf dem weißen Pferd irgend etwas mit dem Antichristen zu tun hat habt ihr irgendwo gehört von Leuten die nichts darüber wissen können und übernommen. Die vier Pferde stehen für treibende Kräfte des Geist Gottes, die eines Tages zuerst den Messias und später das Heer der himmlischen Heerscharen das Allvater Odin, wie wir Gott nennen, sich aus den Menschen erwecken wird, erneut vor das Antlitz Gottes, treiben wird.

    Der Reiter auf dem weißen Pferd der Offenbarung ist identisch mit dem was Saul nach seiner Salbung zum König geschah als er in Verzückung geriet und solange er ohne Sünde war, war Gott mit ihm. Es sind die “ersten Werke” von denen die Offenbarung auch spricht. Diese ersten Werke sind die Liebe zu Allen, und die Liebe von Allen, weil der Allvater Odin in Allem lebendigen wohnt und alles belebt und so ist Gott “mit dem Reiter auf dem weißen Pferd” oder war damals mit Saul, nach seiner Salbung.

    Die Welt ist aber ungerecht und vor allem die Menschen in ihr, so kommt der Hass auf Unrecht und Lüge zurück. “Das hast du aber das du die Nikoaliten (Totenanbeter, die ihren Geist töten, z.B. Materialisten) hassest die ich auch hasse.” steht auch in der Offenbarung.

    1. Samuel 10.6 Und der Geist des HERRN wird über dich geraten, daß du mit ihnen weissagst; da wirst du ein anderer Mann werden. 7Wenn dir nun diese Zeichen kommen, so tue, was dir unter die Hand kommt; denn Gott ist mit dir.

    Offenbarung 2.6 Aber das hast du, daß du die Werke der Nikolaiten hassest, welche ich auch hasse. 7Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich zu essen geben vom Holz des Lebens, das im Paradies Gottes ist.

    Offenbarung 6.2 Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Und der daraufsaß, hatte einen Bogen; und ihm ward gegeben eine Krone, und er zog aus sieghaft, und daß er siegte. 3Und da es das andere Siegel auftat, hörte ich das andere Tier sagen: Komm! 4Und es ging heraus ein anderes Pferd, das war rot. Und dem, der daraufsaß, ward gegeben, den Frieden zu nehmen von der Erde und daß sie sich untereinander erwürgten; und ward ihm ein großes Schwert gegeben. 5Und da es das dritte Siegel auftat, hörte ich das dritte Tier sagen: Komm! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der daraufsaß, hatte eine Waage in seiner Hand. 6Und ich hörte eine Stimme unter den vier Tieren sagen: Ein Maß Weizen um einen Groschen und drei Maß Gerste um einen Groschen; und dem Öl und Wein tu kein Leid! 7Und da es das vierte Siegel auftat, hörte ich die Stimme des vierten Tiers sagen: Komm! 8Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der daraufsaß, des Name hieß Tod, und die Hölle folgte ihm nach. Und ihnen ward Macht gegeben, zu töten das vierte Teil auf der Erde mit dem Schwert und Hunger und mit dem Tod und durch die Tiere auf Erden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.