Wird am 1. Februar ein Asteroid die Erde treffen? Möglicher Einschlag auch 2068 (Videos)

Teile die Wahrheit
  • 191
  •  
  • 1
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  

Es ist nichts Neues, dass Asteroiden und Kometen zu den größten Bedrohungen des menschlichen Überlebens zählen.

Das beste Beispiel ist vielleicht das Weltraumgestein, das vor 66 Millionen Jahren den Dinosauriern, der damals vorherrschenden Spezies der Erde, zum Verhängnis wurde und einen Einfluss auf die ganze Erde hatte.

Der Asteroid, der den Dinosauriern ein Ende bereitet hat, gilt als so groß, dass er eine massive Narbe auf unserem Planeten hinterließ. Sie wird als Chicxulub-Krater bezeichnet, hat einen Durchmesser von 150 km und eine Tiefe von 20 km.

Eine im Jahr 2002 herausgegebene Warnung der NASA, dass Anfang 2019 ein Killer-Asteroid eine geringe Chance habe, die Erde zu treffen, wurde schnell zurückgezogen, doch der Verdacht einer Vertuschung kam sofort auf und verschwand nicht. Sie scheint tatsächlich zuzunehmen, weil es nun Januar 2019 ist! Werden wir alle sterben, erleichtert aufatmen oder irgendetwas dazwischen?

Russische Wissenschaftler haben jetzt auch davor gewarnt, dass ein Asteroid in naher Zukunft auf unserem Planeten einschlagen könnte. Benannt nach dem altägyptischen Gott der Dunkelheit, der Zerstörung und des Bösen, wird Apophis 99942 höchstwahrscheinlich 2029 in einer Entfernung von 37.600 km an der Erde vorbeiziehen – nur ein Zehntel der Entfernung zwischen unserem Planeten und seinem Mond.

Obwohl erwartet wird, dass er die Erde im Jahr 2029 verfehlen wird, warnten Wissenschaftler, dass er unseren Planeten während seiner darauffolgenden Anläufe möglicherweise nicht verfehlen wird (Meteorit: Feuerkugel über den Alpen).

Die NASA warnte 2002 vor möglichem Einschlag eines Asteroiden am 1. Februar 2019

Am 9. Juli 2002 entdeckten Astronomen vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) ein 2 km breites asteroidenartiges Weltraumgestein, das sich auf einer um 42 Grad geneigten Umlaufbahn um die Sonne befand. Unter dem Namen 2002 NT7 wurde das Gestein nachverfolgt, das einen 2,29 Jahre andauernden Verlauf durch das Sonnensystem beschreibt.

Das beunruhigte sie nicht so sehr wie eine Simulation, die sie eine Woche nach ihrer Entdeckung durchführten. Es zeigte sich, dass sich 2002 NT7 möglicherweise auf einem Kollisionskurs mit der Erde im Februar 2019 befand, was es zum ersten erdnahen Objekt machte, dem nicht nur bei einer, sondern gleich zwei Einschlagsskalen positive Bewertung zugewiesen wurde, sowohl bei der Turiner Skala als auch der Palermo-Skala, mit dem ungefähren Datum für einen Einschlag mit zwar geringer, aber nicht gar keiner Wahrscheinlichkeit am 1. Februar 2019.

Dann wurde es beunruhigend. Am 25. Juli 2002 wurde die Wahrscheinlichkeit eines Einschlags im Februar 2019 auf 1: 250.000 erhöht. Das ist wahrscheinlicher als die Chance, von einem Blitz getroffen zu werden, von einem Hai gebissen zu werden, bei einer Vergnügungsparkfahrt verletzt zu werden oder einen großen Lottogewinn zu machen, die alle ein paar Mal im Jahr stattfinden. Zu diesem Zeitpunkt gerieten einige Leute in Panik.

Asteroid könnte 2019 einen Kontinent auslöschen

Dies war nur eine der Schlagzeilen, die die Wissenschaftler dazu veranlassten, die Simulation erneut (und wahrscheinlich immer wieder) auszuführen, bis sie eine bessere Zahl erzielten. Am 1. August 2002 wurde bekannt gegeben, dass keine Chance besteht, dass 2002 NT7 im Jahr 2019 zu irgendeinem Zeitpunkt oder in den nächsten 100 Jahren auf die Erde einschlagen würde.

Der Asteroid wurde aus dem Überwachungssystem Sentry entfernt. Die NASA hat die neue Wahrscheinlichkeit auf neue Daten zurückgeführt und sie sofort wieder vergessen. Verschwörungstheoretiker schrieben es einer Vertuschung zu und haben es nie vergessen.

Nun, im Jahre 2019, werden wir endlich herausfinden, wer recht hat. Die NASA führte verdächtigerweise einige neue Berechnungen durch, wodurch das Datum, an dem sich 2002 NT7 der Erde am nächsten befindet, auf den 13. Januar 2019 geändert wurde, und die Entfernung auf .4 AU (61.010.000 km) von uns bzw. weiter entfernt als der Mars.

NASA-Killer-Asteroid-„VERTUSCHUNG“ über Weltraumgestein, das mit 100.000 km/h NÄCHSTEN MONAT die Erde treffen soll

Diese neue Vorhersage hat nichts dazu beigetragen, die Verschwörungstheoretiker zum Schweigen zu bringen, wie diese Schlagzeile von Daily Star bezeugt. Haben sie recht?

Wenn wir am 2. Februar immer noch hier sind, machen Sie sich dafür bereit, dieselbe Geschichte noch einmal im Jahr 2021 zu lesen …

Russische Wissenschaftler warnen, dass im Jahr 2068 ein riesiger Asteroid die Erde treffen könnte

Wissenschaftlern der Abteilung für Himmelsmechanik an der Staatlichen Universität Sankt Petersburg zufolge könnte der 370 Meter breite Asteroid 2068 mit einer rasanten Geschwindigkeit von 7,43 km/s mit unserem Planeten kollidieren.

Um jedoch im Jahr 2068 mit der Erde zu kollidieren, müsste das Weltraumgestein einer Erklärung der Wissenschaftler zufolge bei seiner Annäherung an die Erde im Jahr 2029 irgendwie einen zwei Meter breiten Raum durchqueren.

„Die Annäherung [des Asteroiden] verursacht eine erhebliche Streuung der möglichen Flugbahnen, darunter Flugbahnen, die auf eine Konvergenz im Jahr 2051 hinweisen“, heißt es in dem wissenschaftlichen Aufsatz.

„Weitere Orbitalresonanz-Wiedereintritte beinhalten eine große Anzahl (ungefähr einhundert) mögliche Kollisionen zwischen Apophis und der Erde, die gefährlichste von ihnen im Jahr 2068.“

Es wird erwartet, dass Apophis in naher Zukunft eine Reihe von Vorbeiflügen in erdnaher Position durchführen wird, was das Risiko kosmischer Trümmer für Satelliten im Orbit erhöht (Grönland: Meteorit über US-Basis explodiert – “kein russischer Erstschlag” – Anomalie auf Google Earth gelöscht (Video)).

Der massive Felsbrocken wird unserem Planeten voraussichtlich bis auf 16 Millionen Kilometer im Jahre 2044, 760.000 Kilometer im Jahre 2051, 5 Millionen Kilometer im Jahre 2060 und „nur“ 100.000 Kilometer im Jahr 2068“ annähern.

Die Wissenschaftler glauben, dass ein Weltraumobjekt von ähnlicher Größe wie Apophis (370 Meter) im Durchschnitt alle 80.000 Jahre mit der Erde kollidieren dürfte.

Der Asteroid wurde am 19. Juni 2004 von Roy A. Tucker, David J. Tholen und Fabrizio Bernardi am Kitt Peak National Observatory entdeckt.

Und während russische Wissenschaftler davor warnen, dass Apophis unseren Planeten bedrohen könnte, scheint die NASA nicht besorgt darüber zu sein.

Tatsächlich beträgt nach Beobachtungen aus dem Jahr 2015 die Wahrscheinlichkeit eines Einschlags im Jahre 2068 nun 6,7 zu einer Million (1:150.000), und Apophis hat eine Gesamtwahrscheinlichkeit von 9 zu einer Million (1:110.000), die Erde vor 2106 zu treffen.

Literatur:

Meteorite

Sonnenbomben: Die Lösung des Tunguska-Rätsels

Meteorite

Stephen Hawking: Geheimnisse des Universums

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 30.01.2019

About aikos2309

11 comments on “Wird am 1. Februar ein Asteroid die Erde treffen? Möglicher Einschlag auch 2068 (Videos)

  1. Oh weia Maja ,jetzt hast du aber einen gerissen -zuviele Chemtrails inhaliert ?
    Von den Asuras besessen ? zumindest kannst du dich gleich anschließen ( Bellechamps ) und fängst ebenfalls bei dir an – Asteroid BITTE vor der Tür abwerfen wo Maja wohnt !
    🙂

    a b r a k a d a b r a
    a b r a k a d a b r
    a b r a k a d a b
    a b r a k a d a
    a b r a k a d
    a b r a k a
    a b r a k
    a b r a
    a b r
    a b
    a

    blog.corpus-et-amina.de/2015/06/23/kleine-daemonenkunde-asmodeus/

  2. Gibt es auch noch eine Uhrzeit ?
    Ich will noch saufen, Party machen und Drogen zu mir nehmen ohne Ende 😀
    Vielleicht ein bisschen Spaß mit Frauen haben und noch einen fetten Kredit nehmen ?
    Damit ich alles verballern kann ?
    Ahhh, wir haben noch einen möglichen Termin für das Jahr 2068 ?
    Damit noch bis dahin Bücher verkauft werden können ?
    Bitte Artikel besser auswählen.

    1. Niemand spricht von einem Weltuntergang!

      Wir berichten täglich über Krieg und Leid auf dieser Welt.

      Selektive Wahrnehmung ist keine Lösung.

      Gruß
      PRAVDA TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.