Deutschland: Der große Graben

Teile die Wahrheit!
  • 286
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  

Trügerische Ruhe scheint immer noch über Merkelland zu liegen, dem laut Eigenwerbung besten Deutschland, das wir je hatten. Doch unter der Oberfläche gärt und brodelt es.

Erst Proteste gegen unkontrollierte Einwanderung und Messergewalt im Osten, jetzt Demos gegen Diesel-Fahrverbote im Westen – immer öfter rutscht Bürgern die vorher nur stumm geballte Faust aus der Tasche.

Durch Deutschland zieht sich ein tiefer Riß. Mit überkommenen Kategorien wie rechts-links, Ost-West, oben-unten, progressiv-rückwärtsgewandt ist diese Spaltung nicht mehr zu beschreiben. Es sind nämlich nicht Extremisten oder Verhetzte, die da aufbegehren.

Viel gefährlicher für die an den Schalthebeln: Die Mittelschicht, die das Gemeinwesen trägt und am Laufen hält, kündigt den politischen und medialen Eliten die Gefolgschaft auf, weil diese sie im Stich gelassen haben.

Die Mittelschicht: Das sind die Leute, die jeden Morgen aufstehen, arbeiten gehen und Steuern zahlen, die Familien gründen, Kinder erziehen und sich darum kümmern, daß diese in geordneten Verhältnissen aufwachsen und etwas lernen, die sich ehrenamtlich für andere engagieren, die Verantwortung in Familie und Gesellschaft übernehmen in der Hoffnung, daß es ihnen und ihren Kindern als Frucht ihrer Leistung künftig besser geht.

Bürger erwarten vom Staat Sicherheit

Darüber hinaus entrichten sie Steuern und Abgaben, und das nicht zu knapp. Im Gegenzug erwarten sie, daß der Staat das Seine tut und seine Versprechen hält: daß er sein Gewaltmonopol behauptet; daß Rechtssicherheit und Rechtsgleichheit für alle gelten; daß Infrastruktur und öffentliche Einrichtungen, Bildungswesen und Verwaltung ordentlich funktionieren; daß mit dem Geld der Bürger verantwortlich und sparsam umgegangen wird und jeder Wohlstand, Vermögen und Absicherung im Alter aufbauen kann.

Dieses Versprechen erfüllt der deutsche Staat immer schlechter und vielfach nur noch auf dem Papier. Die Mittelschicht hat das lange nicht gemerkt (Deutschland: Fast eine Billion Euro Kosten – Sozialsystem vor dem Zusammenbruch).

Wer ganz davon in Anspruch genommen ist, trotz steigender Lasten über die Runden zu kommen und den eigenen Lebensstandard zu verteidigen, schaut lieber weg und glaubt gern, daß doch irgendwie alles gutgehen würde.

Inzwischen aber ist das Staatsversagen unübersehbar. Die Staatsfinanzen ufern aus, das Steueraufkommen hat sich fast verdoppelt in den dreizehn Merkeljahren, während das Durchschnittseinkommen weit hinterherhinkt.

Den Umverteilungspolitikern reicht es trotzdem nicht. Eben heißt es noch, der Fiskus habe zweistellige Milliarden-Überschüsse eingenommen, dann tut sich plötzlich ein noch größeres Milliardenloch auf.

Für ideologische Wunschprojekte dagegen ist immer Geld da, egal ob sie Energiewende, E-Mobilität, Kohleausstieg oder unkontrollierte Millionen-Einwanderung heißen.

Deutschland ist heruntergewirtschaftet

Die hat nicht nur die Staatsausgaben, sondern auch die innere Sicherheit zerrüttet. Die Armee: heruntergewirtschaftet. Das Bildungssystem: ideologisch überfrachtet, kaputtreformiert und zum migrationspolitischen Reparaturbetrieb degradiert.

Bahn und Straßennetz: ein Trauerspiel. Kommunikation und digitale Infrastruktur: nur Mittelmaß, allem Dauerpalaver über die Digitalisierung zum Trotz. Sparguthaben und Rentenansprüche: von Euro und Nullzinspolitik entwertet.

Natürlich gibt es auch Profiteure: eine globalistisch ausgerichtete Elite in Politik, Medien, Wirtschaft und Intellektuellenbetrieb, die sich Staat und Gesellschaft nach ihrem Lebensmodell eingerichtet hat. Sie predigen „Offenheit“, „Toleranz“ und „Diversität“.

Sie können bei der Uno arbeiten oder in Brüssel, in einem deutschen Ministerium oder in einem Redaktionsbüro oder in einer der zahllosen Nichtregierungsorganisationen. Sie sind austauschbar und bleiben doch unter sich. Wer ihnen die Stange hält, bekommt etwas vom Segen ab.

Sie sind die „Anywheres“, wie der englische Publizist David Goodhart sie nennt, weil sie sich von den unerfreulichen Konsequenzen ihrer Weltanschauung abkoppeln können. Die „Somewheres“, die an ihr konkretes soziales und wirtschaftliches Umfeld gebunden sind, können das nicht.

Sie können nicht einfach in ein privilegiertes Viertel ziehen, auswandern oder ihren Familienbetrieb ins Ausland verlagern, wenn die Nachbarschaft zur Fremde und die Steuerlast unerträglich wird, sie können ihr Kind nicht auf teure Privatschulen schicken, wenn die Staatsschule zum Ghetto wird, sie finden nicht mal eben eine neue Stelle oder eine andere Wohnung, wenn sie von importierter Billigkonkurrenz verdrängt werden, und sie können nicht einfach ihr Auto abschaffen oder ein neues kaufen, wenn das alte den ideologischen Anforderungen nicht mehr genügt (Wohnungsnot in Merkel-Deutschland: Rentner sollen ihre großen Wohnungen räumen).

Der Graben verläuft quer durch die westlichen Gesellschaften

Zwischen „Somewheres“ und „Anywheres“ verläuft der große Graben quer durch die westlichen Gesellschaften: zwischen Trump-Wählern und US-Establishment, Macron und Gelbwesten, AfD-Wählern und Merkelianern.

Die ausgepreßte Mittelschicht merkt, daß sie keine Lobby hat: nicht die „Bürgerlichen“, die Rechtsstaat, Ordnung, Sicherheit und Bildungswesen bedenkenlos in den Wind schießen; und auch nicht die „Linken“, die den Nationalstaat geringschätzen, der dem kleinen Mann am besten soziale Sicherheit garantieren kann (Armut, wohin das Auge blickt: Offizielle Arbeitslosenzahlen verdecken die Realität im Merkel-Deutschland).

Sie ziehen den Karren, aber die tonangebenden Eliten verachten ihre Werte und ihre Lebensart. Begehren sie auf gegen ihre schleichende Enteignung, suchen sie sich eine andere politische Heimat, droht ihnen die Nazi-Keule.

Der Graben wird davon nur noch tiefer. Er läßt sich auch nicht zuschütten, indem die Politik Almosen verteilt, die die Empfänger selbst bezahlen müssen und bald nicht mehr können. Die Konjunkturdaten zeigen nach unten, harte Verteilungskämpfe stehen bevor (Deutschland: Der Letzte macht’s Licht aus).

Je länger der Tanz auf dem Vulkan weitergeht, desto grausamer wird der Absturz.

Literatur:

Die Angst der Eliten: Wer fürchtet die Demokratie?

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Die Abschaffung des Bargelds und die Folgen: Der Weg in die totale Kontrolle

Wer regiert das Geld?: Banken, Demokratie und Täuschung

Quellen: PublicDomain/jungefreiheit.de am 12.02.2019

About aikos2309

3 comments on “Deutschland: Der große Graben

  1. Rechtsstaat? Welcher Rechtsstaat? Wer braucht Staaten?
    Aufgrund meines jahrzehntelangen totalitären christlichen Hintergrundes kenne ich historische Zusammenhänge sehr gut und bringe sie auf http://www.DZiG.de in vielen Artikeln zum Ausdruck. Totalitär und christlich? Ja!

    Willkürliche unchristliche Ansprüche wurden immer mit Zitaten aus dem Alten Testament gerechtfertigt, bis mir bewusst wurde, auf eine im Kern satanische jüdische Sekte mit christlichem Türschild hereingefallen zu sein. Auch der Einfall römischkatholischer Soldaten in Europa zerstörte überlegenes Kulturgut. Die germanischen Sippen wirtschafteten ausbeutungsfrei und waren ohne staatliche Gebilde organisiert. http://www.GeorgKausch.de

    Staaten sind Instrumente zum Zweck der Ausbeutung! Die drei Wüstenreligionen sind und bleiben Fremdkörper in Europa! Sollen sie doch dort bleiben, wo sie herkommen und sich dort gegenseitig abschlachten! Alle drei kommen freundlich daher und führen bereits ihre Waffen im Schilde! Misstrauen Sie den Geschichtsfälschern!

    Jakobus 4, Verse 1 bis 3
    “Woher kommen Kriege und woher Streitigkeiten unter euch? Nicht daher, aus euren Lüsten, die in euren Gliedern streiten? Ihr gelüstet und habt nichts; ihr tötet und neidet und könnet nichts erlangen; ihr streitet und krieget; ihr habt nichts, weil ihr nicht bittet; ihr bittet und empfanget nichts, weil ihr übel bittet, auf daß ihr es in euren Lüsten vergeudet.”

    Nachdem ich diverse Freikirchen und freie Gemeinden untersucht hatte, um gleichartiges Gebaren vorzufinden, war für mich das christliche Bodenpersonal, das einen schweigenden Gott zum Götzen erkoren hat, gestorben. Auch Christ ohne Gemeinde zu sein, ist für mich keine Option.

    Man betrachte nur die weltweiten Verbrechen aus Washington D.C., die im Namen einer christlichen Nation begangen werden. Es waren verrückte Europäer, die ihre Blutspuren durch Amerika, Australien und Asien zogen. Die europäischen Einmischungen in Afrika waren und sind immer noch überflüssig. Man sollte die Menschen dort sich selbst überlassen.

    Auch die derzeitige Aufspaltung des Weltjudentums in Globalisten und Nationalisten ändert nichts an der Konstellation, dass Juden und Christen die Mohammedaner instrumentalisieren. Es besteht lediglich die vage Hoffnung, dass die US-Truppen sich aus allen ausländischen Standorten zurückziehen, weil die USA pleite sind.

    Da es sich um Entwicklungen handelt, die Jahrhunderte beansprucht haben, frage ich mich schon lange, welche Wesen dahinterstecken, wo doch die menschliche Lebensspanne genetisch auf 120 Jahre begrenzt wurde. Ich arbeite mit dem Wortbild Menschenfarm, um Zusammenhänge aufzuzeigen.

    Siehe auch http://www.DZiG.de/Rassismus und http://www.dzig.de/Die-Kunst-der-Kriegsvermeidung .

    War made easy – Wenn Amerikas Präsidenten lügen
    16. Juli 2012 | So unterschiedlich Amerikas Präsidenten in den vergangenen 50 Jahren auch waren, sie waren in einem alle gleich: Sie alle waren wahre Könner in der Kunst der Lüge, wenn sie das eigene Land zu einem Krieg verführen wollten. Und ihre Methoden glichen sich. Diese “Gehirnwäsche mit Tradition” hat der amerikanische Wissenschaftler Norman Solomon erforscht, und die beiden Dokumentarfilmer Loretta Alper und Jeremy Earp haben dies in einem wunderbar eindrucksvollen Film erzählt.

  2. Einen sogenannten “Rechtsstaat” kann es nur dann geben, wenn einmal die ganzen dunklen Gestalten, die diesen öffentlich repräsentieren, allesamt im Kerker landen!
    Da wären mal die ganzen verlogenen Politiker, die Staatsgewaltler, die diese Leute beschützen und deren Machenschaften in Taten umsetzen, die ganzen Waffenschieber und Kriegstreiber, die Drogenbarone, die Geheimdienstler, die ganzen Kinderschänder und -mörder, die Kinderhändler und Zwangsprostituierer, die Pharma-/Impfmafia, die verlogenen Paedo-Kleriker, die luziferverherrlichende Freimaurerbagage, die ganze Mind Control-TV/Medien-Sippe, die umweltverachtenden und bonigeilen CEOs und allen voran die Bankster, die uns mit bedruckten Zetteln, geprägtem Blech und eingetippten Zahlen erpressen!

    Die Entsorgung dieser wäre erst einmal ein Anfang, denn dann folgen drauf die komplett gestörten Gender-Mainstream Gesellschaftszerstörer, die CO2-/Klimalügner, die gekauften Wissenschaftsfaktenverdreher und die tierquälenden Massenmörder!

    …oh, die Liste ist schon sooo lange, unglaublich lange…

    Keine Angst, bald wird diesen Herrschaften das Hinterteil auf klimaerwärmten Eisschollen aufklatschen! Ich freu mich schon drauf :))….

    Das wäre erst einmal ein Anfang!
    Vorher brauchen wir von der Erschaffung eines Rechtsstaates gar nicht erst zu träumen wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.