Unsterblichkeit und das ewige Leben

Teile die Wahrheit!
  • 57
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  

“Er ist zu alt! Es ist Zeit, ihn umzubringen…” Solche Sprüche muss sich der alte Olaf von Island an seinem eigenen Familientisch anhören, weil er mittlerweile ein sehr hohes Alter von über 150 Jahren erreicht hat.

In der Entwicklung des Menschen, die nun immer mehr an Beschleunigung zunimmt, gehört nicht nur die technische, sondern auch die spirituelle und die Lebenserwartung dazu.

Da gibt es mitunter den Professor Li Chung Yun, der im Jahre 1933 in und von der New York Times einen Gedenkartikel zu seinem Tode erhielt. Der Herr Professor wurde im Jahre 1677 geboren und wurde 256 Jahre alt.

Zu Lebzeiten sah er stets aus wie um die 50 Jahre alt und dies hatte ich im Weiteren Verlauf seines Lebens überhaupt nicht geändert. Er war mit 24 Frauen verheiratet.

Im Weiteren gab es da noch Maria Garson Viuda de Castaneda of Cucunuba aus Kolumbien, die zu jedem Anlass stets gern ihre Geburtsurkunde herzeigte. Sie wurde im Jahre 1778 geboren und verstarb im Jahre 1956.

Doch auch im 21. Jahrhundert gibt es Menschen mit einem solchen hohen Alter, wie 2003 die englische Zeitung “Guardian Newspaper” von einer Frau aus dem Cheyna-Republik mit einem Alter von 124 Jahre berichtete.

Khachukayeva überlebte ihren Sohn und hatte 24 Enkelkinder, 38 Urenkel und sieben Ur-Ur-Enkel. Sicherlich gibt es noch viel mehr Menschen, die ein dermaßen hohes Alter erreicht haben. Es ist also durchaus möglich, 120 Jahre und älter zu werden.

Wie kam es dazu, dass diese Menschen, zumindest jene, von denen in der Presse berichtet wurde, so alt wurden? Vielleicht haben sie irgendwelche Substanzen verwendet, um dieses Alter zu erreichen oder wussten um geheime Rezepte, die nicht jeder Mensch kennt oder erhalten kann.

Laut unserem Wissen besitzt ein Mensch eine Lebenserwartung, die sehr selten das 100. Lebensjahr übersteigt. Die Zellen hören auf, sich zu teilen und der Alterungsprozess beginnt. Vor einigen Jahren hat der Naturwissenschaftler Patrick Flanagan berichtet, dass menschliche Zellen in einer Pyramide neun mal länger leben als außerhalb davon (Menschen, die 100 Jahre alt werden, essen diese Dinge jeden Tag).

 Medizinskandal Alterung  

Vitamin E, so besagen zumindest einige Experimente, erhöhen die Lebenserwartung um das doppelte. Dies behauptet zumindest Professor Gennady Bardshew, der Experimente mit Tieren durchführte und postuliert, dass Menschen durchaus 200 Jahre alt werden können.

Dr. Linus C. Pauling, ein renommierter Chemiker und zweifacher Nobelpreisträger, sagt: “Der Tod ist unnatürlich. Theoretisch ist jeder Mensch unsterblich. Des Menschen Körper kann jedwede Probleme selbständig beseitigen. Er ist eine sich selbst reparierende Maschine und dass er alt wird und stirbt, ist bisher noch nicht vollends geklärt worden.”

Dr. Alex Comfort, Gerontologe vom University College aus London, meint: “Wenn es die Krankheiten nicht gäbe, könnte die Hälfte von uns vielleicht bis zu 700 Jahre alt werden.”

Der Genetiker Aubrey de Grey sagt aus, dass es bereits ein Projekt gäbe, das daran arbeitet, sämtliche Molekular- und Zellschäden reparieren zu können, die im Verlaufe eines Lebens auftreten können. Er meint, dass solche Reparaturmethoden bereits entwickelt seien und stünden noch unter medizinischer und wissenschaftlicher Beobachtung.

In dem Film “Mr. Nobody” wird von einer Zukunft berichtet, in der niemand mehr sterben muss und der Tod bereits besiegt wurde. Der Hauptdarsteller ist über 90 Jahre alt und wird als alterndes Fossil betrachtet, das noch dem klassischen Zelltod zum Opfer fällt. Alter wird als Krankheit betrachtet und nicht als ein natürlicher Prozess.

De Grey denkt, dass der erste Mensch, der vielleicht 800 oder gar 1000 Jahre alt werden wird, ein Mann sein könnte, der bereits 60 Jahre alt ist.

Hierzu gibt Dr. Hans Selys, Leiter des Instituts für experimentelle Chirurgie der Montreal Universität, an: “Sobald der Grund für das Altern gefunden wird, gibt es keinen Grund, einen Weg zu finden, um diesen Prozess zu verlangsamen oder gar aufzuhalten.”

Für manche stellt sich hier sogar die Frage: “Gab es bereits eine Zeit, in der es eine Möglichkeit gegeben hatte, das Altern aufzuhalten?” (Nahtoderfahrungen: Verblüffende Fakten)

  

Nicht nur in der Bibel entdeckt man Schriften, die von einer Lebenserwartung von über 1000 Jahren berichten, sondern auch in anderen heiligen Schriften aus Ägypten, Syrien, Indien, Griechenland und Persien. Sie berichten von einer Rasse, die länger lebte als andere.

Wieder andere behaupten, dass in dem berühmten Voynich-Manuskript ein Rezept zu finden sei, dass das Altern aufhebe und ewige Jugend verspricht. Ein Mythos? Sollte tatsächlich eine solche Zeit existiert haben, fragt man sich doch, wie es dazu kommen konnte, dass dieses Wissen verloren ging?

Wer oder was besaß Interesse daran, den Menschen nicht mehr uralt werden zu lassen? Plöztlich wurden die Menschen nur noch 30 oder 40 Jahre alt und erst durch die Jahrhunderte hinweg bis heute, hat sich dies ein wenig verlängert.

Laut altertümlichen Schriftrollen scheint es ganz so, dass eine bestimmte Mischung von Pflanzen das Leben verlängern können. Viele Pflanzenarten sind jedoch bis zur Gegenwart sehr selten oder gar ausgerottet worden. Wie stark ist hier die Verbindung zu unserer Ernährung? Bereits Jesus sagte einmal: “Wer von den Lebenden isst, lebt ewig und wer von den Toten ist, ist des Todes.”

Damit wollte er zum Ausdruck bringen, dass sich wahrscheinlich Früchte und Gemüse am besten dazu eignen, das eigene Leben zu verlängern. Man weiß, dass beispielsweise ultraviolettes Licht schneller altern lassen kann (50 Jahre Forschungen über Nahtoderfahrungen weisen nach, dass die „Seele“ real ist (Videos)).

Auf einem Planeten mit einer weitaus schwächeren ultravioletten Strahlung oder für Menschen, die dauerhaft unterhalb der Erdoberfläche wohnen, könnte es durchaus möglich sein, dass man viel älter würde. Der Mythos über Vampire, für die Sonnenlicht gleich der Tod bedeutete, beinhaltet ebenfalls den Hinweis auf ultraviolette Strahlung.

Die alten sumerischen Tafeln hingegen erzählen vom “Wasser des Lebens”, das den ganzen Körper reparierte und ein Alter von mehr als tausend Jahren versprach. Dieses Wasser basierte ebenfalls auf dem Extrakt einer Pflanze, die es zu dieser Zeit bereits selten gab.

Der Graf Saint Germaine hatte z.B. ein Rezept ersonnen, dass das Alter verlangsamen sollte. Er behauptete, dass er es selbst jeden Tag zu sich nähme und erreichte, wie manchen vielleicht bekannt ist, ein Alter von mehreren hundert Jahren.

Noch heute ist unklar, ob er überhaupt jemals verstorben ist. Welche Pflanzenmixtur möge der Schlüssel sein, um das Leben zu verlängern? Welches Mittel mögen die Wissenschaftler bereits entwickelt haben, um die Zellteilung aufrechtzuerhalten bis in ein hohes Alter hinein?

Der Graf Saint Germaine hatte seinerzeit zwei Rezepte in Umlauf gebracht, wovon eines nur wirklich funktionieren soll. Es war eine Mischung aus mehreren Kräutern, die selbst heute noch erhältlich sind. Doch ist unklar, ob man im Besitze des wirklichen Rezeptes ist, da eine Langzeitstudie vonnöten wäre, um dies sicherzustellen.

Das Voynich-Manuskript hingegen ist in einer fremden Sprache verfasst, die gegenwärtig niemand kennt und somit bleibt das Buch das einzig ungelesene Werk unserer Zeit. Eine Entschlüsselung ist genau so schwierig, wie die Rekonstruktion des Rezeptes.

Die Pflanzen, die man in diesem Manuskript skizzenhaft vorfindet, existieren heutzutage leider nicht mehr bzw. stellen die Skizzen Kräuter dar, die selbst der erfahrenste Biologe nicht kennt (Nahtoderfahrung: Sterben um ich selbst zu sein – Heilung an der Urquelle (Video)).

Als der legendäre König Artus erkrankte, sandte er seine 12 Ritter aus, um den heiligen Gral zu finden. Denn der Inhalt des Grals versprach Gesundung und ewiges Leben (Der Tod – Ein neuer Anfang? Visionen am Sterbebett und Erfahrungen an der Schwelle des Seins).

Sein bester Ritter namens Parzival fand den Gral und reichte ihn seinem König, der augenblicklich wieder geheilt war. Doch auch dieser Gral ist spurlos verschwunden. Es wird vermutet, dass er in der Stadt Karlsruhe (Grals-Ruhe) zu finden sei, aber ist bisher noch unentdeckt.

Somit bleibt der Stein der Weisen bzw. der Trank ewigen Lebens ein Rätsel…(Quelle: Jonathan Dilas (Der Matrixblogger))

Medizinskandal Schlaganfall

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Mediale Medizin: Der wahre Ursprung von Krankheit und Heilung

Berührende Biologie – Befreiung aus der Zellprogrammierung (Dr. Bruce Lipton) Doppel-DVD

Bionische Regeneration: Das Altern aufhalten mit den geheimen Strategien der Natur

Quellen: PublicDomain/matrixblogger.de am 13.02.2019

About aikos2309

3 comments on “Unsterblichkeit und das ewige Leben

  1. Warum tragen wir Ewigkeit in unseren Herzen? Selbst die Begrenzung von 1000 Jahren entspringt nur einer geistigen Fehlhaltung!

    Der Normalzustand der Erde ist eine Erdachse, die senkrecht zur Umlaufbahn steht, und ein wesentlich höherer Wasserdampfgehalt der Atmosphäre, um die Sonnenstrahlung optimal zu filtern.

    1. keine Jahreszeiten mehr, die Pole sind permanent hell
    2. keine Stürme mehr, da keine Eiskappen vorhanden
    3. biologisches Alter von 1000 Jahren statt nur 120

    Seit mehr als 40 Jahren strebe ich an, die Erdachse mit einem Neigungswinkel von Null Grad zur Umlaufbahn um die Sonne zu versehen, um das Wetter ohne Jahreszeiten zu beruhigen und um bequem zur Hölle fahren zu können, ohne unterwegs kalte Füße zu haben.

    Die Polregionen sind dann ganzjährig hell und je näher man dem Äquator kommt, desto wärmer wird es. Die heftigen Luftwirbel durch die Kontraste zwischen Kaltluft und Warmluft entfallen ersatzlos. So viel Eis in den Polregionen ist einfach nur Verschwendung von Platz. Aber es war schon mal anders. Nicht umsonst bedeutet Grönland grünes Land, im Englischen heißt es immer noch “Greenland”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.