Bargeldabschaffung in Dänemark: Der nächste Schritt für die gesamte EU (Video)

Teile die Wahrheit!
  • 288
  • 2
  •  
  •  
  • 19
  •  
  •  
  •  

In Dänemark soll das Bargeld abgeschafft werden. Bis 2030. Nun wird der nächste Schritte eingeleitet, der vorsieht, dass Geschäfte das Geld nicht mehr bedingungslos annehmen müssen. Die Auswirkungen dürften dramatischer sein, als die harmlose Meldung es suggeriert.

Anti-Kriminalitätsmaßnahme

Ein solcher Schritt will gut vorbereitet sein. Mit einer guten Geschichte, denn bislang ist es kein Problem, mit Bargeld und gesetzlich festgelegtem Annahmezwang zu leben.

Die Dänen allerdings verweisen jetzt auf die Anti-Kriminalitätsmaßnahme, die sie damit schaffen würden. Geschäfte hätten daher neue Sicherheiten. Seine Aussage im Radio ist eindeutig:

Er wolle, dass es ein „Gleichgewicht zwischen den Schwierigkeiten und Sicherheitsrisiken für Geschäftsinhaber und den Vorteilen“ für Bargeld geben würde (Bargeld-Feind Rogoff mit kuriosen Aussagen zu Gold).

Geschäfte müssen seit gut einem Jahr teilweise zwischen 22 Uhr am Abend und 6 Uhr am Morgen kein Bargeld mehr annehmen. Die Regierung beharrt immerhin darauf, dass sie niemanden „zwingen“ würde, auf die Annahme von Bargeld zu verzichten.

Ausnahmen bestätigen die Regel: Immerhin müssen einige Geschäfte und Dienstleister Bargeld noch annehmen. Dazu zählen Supermärkte, Postdienste, Apotheken oder auch Mediziner. Maßstab für diese Regel ist die Frage, ob die Organisationen „zentrale Funktionen“ für die Gesellschaft wahrnehmen würden.

Klar ist, dass Bargeld nur dann dauerhaft so gut wie bislang funktioniert, wenn es einen Annahmezwang gibt. Haben die Geschäfte die Wahl, dann haben Bargeldbesitzer schnell kaum noch die Möglichkeit, auf elektronisches Geld zu verzichten.

Da die Nutzung von Bargeld nicht erwünscht ist – aus Sicht kontrollierender Staaten, die gerne Datenspuren sehen -, dürfte die Aufhebung des Annahmezwanges genau aus diesem Grund erwünscht sein (Der Plan für drastische Enteignung von Sparern und Bargeldbesitzern liegt vor).

Dass der Annahmezwang abgeschafft wird, dürfte eines Tages auch in Deutschland zu erwarten sein. Die Argumente werden bereits seit längerem gesammelt. Bargeld macht es Dieben und bewaffneten Tätern einfacher, an Geld zu kommen.

Bargeld soll in der Benutzung mehr Zeit benötigen (das stimmt nachweislich neuer Studien nicht), Bargeld würde auch weniger fälschungssicher sein. Auch Unternehmen wünschten sich selbstverständlich den Verzicht auf Bargeld, da Unternehmen dann die Profilierung ihrer Kunden durch Datenspeicherung vorantreiben können.

Wer Bargeld zückt, muss weder Namen noch Geburtsdatum oder Geschlecht nennen.

Bargeld abschaffen? Dagegen sprechen gleich mehrere gute Gründe

„Bargeld ist böse, nur Steuerhinterzieher, Terroristen, Kriminelle und Schwarzarbeiter verwenden noch Bargeld“, beschreibt Finanzexperte Marc Friedrich die offizielle Gangart von Bargeld-Gegnern. Seit Jahren würde diese Stigmatisierung des Bargeldes betrieben, um es den Bürgern madig zu machen (Wer steckt hinter der globalen Kampagne gegen Bargeld?).

Kontrolle des Staates

Marc Friedrich beobachtet dieses Betreiben kritisch und stellt fest: „Bargeld ist auch geprägte Freiheit.“ Für Staaten liege der große Vorteil des bargeldlosen Bezahlens in der kompletten Kontrolle.

Denn elektronisches Bezahlen hinterlässt Spuren, die sich nicht nur für wirtschaftliche, sondern auch für politische Zwecke nutzen lassen. Steuerhinterziehung wäre dann so gut wie unmöglich.

Für das nächste Geldsystem erwartet der Finanzexperte deshalb ein digitales Geldsystem. Wahrscheinlich werde China es als erster Staat implementieren, lautet seine Prognose. So könne die Volksrepublik an die intimsten Daten ihrer Bürgen kommen und Revolutionen im Keim ersticken. (Bargeldverbot durch die Hintertür: Teure Überraschung fürs Geldabheben)

Bargeld ist unabhängig von der Technik

Doch damit nicht genug: Für Marc Friedrich gibt es einen weiteren entscheidenden Punkt, warum Bürger sich nicht vom Bargeld verabschieden sollten: Mit Bargeld klappt Bezahlen immer. Das gilt nicht für digitale Zahlungsmittel. Wer bargeldlos unterwegs ist, sei abhängig von Strom, Internet und funktionierenden Kreisläufen.

 

Wie fragil die ganze Hightech ist, lasse sich in Schweden, dem Vorreiter elektronischer Bezahlsysteme in Europa, beobachten (Helikoptergeld – Herr schmeiß Geld (und Hirn) vom Himmel (Videos)).

Ein Beispiel: Beim Bråvalla-Musikfestival wurde das E-Cash den Besuchern zum Verhängnis. Das Bezahl-System brach zusammen und Tausende durstige Fans saßen auf dem Trockenen. Letztlich kamen altmodische Schuldscheine zum Einsatz, um die Getränkesituation zu retten.

Literatur:

Die Unersättlichen: Ein Goldman-Sachs-Banker rechnet ab

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Der Weg ins Verderben: Wie die Eliten die nächste Krise vorbereiten und wie Sie sich davor schützen können

Wer regiert das Geld?: Banken, Demokratie und Täuschung

Video:

Quellen: PublicDomain/politaia.org am 16.03.2019

About aikos2309

One thought on “Bargeldabschaffung in Dänemark: Der nächste Schritt für die gesamte EU (Video)

  1. Merkel und Stasi-SPD hatten während der letzten Amtsperiode die Massenüberwachung udn den Überwachungsstaate deutlich ausgeweitet udn es soll noch deutlich mehr ausgeweitet. Schließlich will NSA und Merkel 24 Stunden am Tag die Untertanen belauschen und überwachen

    Personalausweis: Koalition will automatisierten Lichtbildabruf deutlich ausweiten
    https://www.heise.de/meldung/Personalausweis-Koalition-will-automatisierten-Lichtbildabruf-deutlich-ausweiten-3715373.html

    Überwachungskameras an Bahnhöfen mit automatisierter Gesichtserkennung werden ebenfalls schon eingesetzt dank SPD und De Maiziere

    Regierung beschließt Bundestrojaner, Lockerung des Briefgeheimnisses
    https://derstandard.at/2000074708694/regierung-beschlisst-Bundestrojaner-und-Ende-des-Briefgeheimnisses

    “Vollständige Kopie” unserer Telekommunikation geht an den Bundesnachrichtendienst
    https://www.radio-utopie.de/2014/11/30/vollstaendige-kopie-unserer-telekommunikation-geht-an-den-bundesnachrichtendienst/

    “Strategische Überwachung der Telekommunikation”: Die verschwiegene Infrastruktur der Totalüberwachung
    https://www.radio-utopie.de/2015/03/16/strategische-ueberwachung-der-telekommunikation-die-verschwiegene-infrastruktur-der-totalueberwachung/

    Verfassungsgericht: B.N.D. kopierte seit 2002 die Telekommunikation am Internetknoten Frankfurt
    https://www.radio-utopie.de/2016/11/20/verfassungsgericht-b-n-d-kopierte-seit-2002-die-telekommunikation-am-internetknoten-frankfurt/

    Totalüberwachung, und damit ermöglichte politische Verfolgung, wird nun “gezielt” erlaubt
    https://www.radio-utopie.de/2016/07/02/totalueberwachung-und-damit-ermoeglichte-politische-verfolgung-wird-nun-gezielt-erlaubt/

    Die Amerikaner überwachen in Deutschland eh alles, auch weil der Wendehals im Kanzleramt das zugelassen hat
    siehe ECHELON und NSA (PRISM)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.