Fliegende Städte, zornige Götter und der Weg in die Neue Weltordnung (Video)

Teile die Wahrheit!
  • 88
  • 3
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  

Immer wieder gab es in der Geschichte Berichte über fliegende Städte, die sich den Menschen auf der Erde hinter dichten Wolken auf seltsame zeigten. Auch in der Bibel steht, dass neue Jerusalem die Himmelsstadt Gottes ist.

Glaubt man dem Buchautor Dieter Bremer soll es sich auch bei Platos Atlantis nicht etwa um eine Insel im Meer gehandelt haben, sondern um eine gigantische Raumstation, in der die Astronautengötter die Erde besuchten.

Und selbst in der Neuzeit tauchen immer mal wieder seltsame Städte hinter dichten Wolken auf, die Anlass zu der Vermutung geben, dass die alten Götter im Begriff sind, wieder auf die Erde zurückkehren. Von Frank Schwede

Herbst 2015: Die Einwohner der kleinen chinesischen Stadt Foshan reckten staunend die Hälse in den Himmel und sahen eine riesige Stadt hinter einer dunklen Wolkenbank. Ein namentlich nicht genannter Augenzeuge berichtete den örtlichen Medien später, was er gesehen hat:

„Die Erscheinung war nur wenige Minuten zu beobachten, bevor sie gänzlich verschwand.“ („Schwebende Stadt“ über China, Nigeria und Vimanas im alten Indien (Videos))

Zahlreiche Einwohner rissen geistesgegenwärtig ihr Handy hoch und filmten das Himmelsspektakel, um es anschließend in den sozialen Netzwerken zu veröffentlich, was den Zwischenfall schließlich auch für den Mainstream interessant machte. Tags darauf berichteten nahezu alle Zeitungen und Fernsehanstalten darüber.

Allerdings soll es sich nach Ansicht zahlreicher Skeptiker lediglich um eine „Fata Morgana“ also eine Luftspiegelung gehandelt haben. Andere wieder sahen dahinter eine vom Militär inszenierte Blue-Beam-Aktion, weil sie behaupten, dass die Eliten lediglich testen wollten, wie die Bevölkerung auf ein derartiges Ereignis reagiert (Fakt oder Fake? – „Schwebende Stadt“ über China gibt Rätsel auf (Videos)).

Verschwörungstheoretiker behaupten auch, dass die Eliten mithilfe von Blue Beam die Neue Weltordnung Einleiten werden. Blue Beam beschreibt in diesem Fall den Einsatz von Hologrammen, die mit Hilfe einer speziellen Schicht in der Atmosphäre erzeugt werden (Das Blue Beam Project – steht die Erde vor einer Fake-Alien-Invasion? (Videos)).

Es wird vermutet, dass diese Schicht in den vergangenen zwei Jahrzehnten durch den Einsatz von Chemie in Form von Chemtrails aufgebaut wurde. Die Neue Weltordnung nicht nur eine Weltpolitik, sondern auch eine Weltreligion. Weltpolitik und Weltreligion bilden somit einen vereinten Weltstaat.

UFOs, riesige Raumschiffe und Fliegende Städte waren schon immer fester Bestandteil aller Religionen und sind das offenbar auch heute noch. Nur die Bezeichnungen für die gesichteten Objekte haben sich im Laufe der Jahre immer mal wieder verändert (Mysteriöse Raumschiffe, Himmelsbotschaften und verbotene Wahrheiten (Videos)).

„Das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommend“

Waren es in der Antike und im frühen Mittelalter noch feurige Wägen, Städte und Inseln, sind es heute riesige Raumschiffe und aus Prä-Astronauten und Göttern wurden im Laufe der Geschichte Aliens. In der Bibel wird das neue Jerusalem als die Himmelsstadt Gottes beschrieben. So heißt es in der Offenbarung 21:

„Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr. Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann… Und er führte mich hin im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem herniederkommend aus dem Himmel von Gott.“

Endzeitpropheten sehen in unserer gegenwärtigen Situation die Apokalypse, das Jüngste Gericht, das Ende der Welt, das durch den Zorn Gottes ausgelöst werden wird. In der New Age Szene wird sogar behauptet, dass wir alle in einer anderen, in einer neuen und viel besseren Welt wiedergeboren werden.

Die New Age Szene beschäftigt sich auf vielfältige Weise mit derartigen Szenarien und es ist in diesem Zusammenhang natürlich auch nicht auszuschließen, dass die Anhänger einer Weltreligion, wer auch immer dahintersteckt, das Armageddon der Erde gerade jetzt bewusst propagieren, um die Welt in die entscheidende Endphase der Neuen Weltordnung zu führen.

Meiner Meinung nach ist zu befürchten, dass eine große Sekte, wie etwa Scientology, hinter dieser neuen Weltreligion stehen könnte. Scientology ist immerhin schon seit Jahren um eine Übernahme von Politik und Wirtschaft bemüht.

In unserer gegenwärtigen gesellschaftlichen wie auch politischen und wirtschaftlichen Welt spiegeln sich sehr viele Mechanismen der menschenverachtenden Agenda dieser Sekte wider.

Sekten bedienen sich auf vielfältige Weise der Inhalte der Heiligen Schrift, doch sind ihre Ziele nicht eine bessere Welt, geprägt von Liebe und Freiheit, sondern ihnen geht es in erster Linie um Macht, Unterdrückung, Kontrolle und Ausbeutung.

In der New Age Szene wird das Einläuten der Neuen Weltordnung auch gerne als ein Event beschrieben, riesige Lichtschiffe, die die Größe einer gigantischen Stadt haben, werden sich der Menschheit am Himmel zeigen, doch wird es sich in diesem Fall mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht um Außerirdische handeln, die die Erde aus ihrer mehr als tausendjährigen Versklavung befreien, sondern vielmehr wird es eine geschickte Blue Beam-Inszenierung einer weltbeherrschenden Sekte sein, die die Weltherrschaft komplett übernommen hat.

Was gegenwärtig in den alternativen Netzmedien geschieht, ist eine geradezu geschickte Manipulation der Masse in Form psychologischer Kriegsführung. In diesem Fall durch die Schaffung eines globalen Chaos in Form von Krieg und Zerstörung und die Aussicht auf Hoffnung in Form auf der Erde landender positiver Aliens, die die Erde und die Menschheit retten wollen, indem sie Hilfe und neue Technologie anbieten.

Satan und die Hure Babylon

Wer die Zusammenhänge begreifen will, muss zwangsläufig tief in die Geschichte, auch in die biblische, eintauchen, in der sich Außerirdische wie ein roter Faden ziehen, die hier aber nicht als Außerirdische, sondern immer wieder als zornige Götter beschrieben werden oder viel schlimmer noch, als Satan in Erscheinung treten, der mit seinen „Gefallenen Engeln“ nicht in der Hölle lebt und regiert, sondern in der Hure Babylon, die ebenfalls eine Stadt im Himmelreich ist.

Die Bibel und die Geschichte im Allgemeinen haben also schon zu allen Zeiten die Phantasie vieler Zeitgeister angeregt, in diesem Fall nicht nur die von Autoren und Schriftstellern, sondern auch die „Schwarze Phantasie“ der Sekten-Gurus und Religionen, um das schlechte Gewissen der Menschheit zu triggern.

Auch in dem berühmten Roman „Gullivers Reisen“, aus der Feder des irischen Schriftstellers Jonathan Swift, ist von einer fliegenden Stadt in Form einer riesigen untertassenförmigen Insel die Rede.

Es handelt sich um die Gelehrteninsel Laputa, die hier als riesiges Raumschiff beschrieben wird. Swift schreibt in seinem Roman auch, dass die Insel voller seltsamer Menschen sei. Stammen die möglicherweise nicht von der Erde?

Das Werk hat zwar den Charakter eines reinen Phantasie-Romans, doch am Ende bleibt doch immer noch die Frage: was wusste Swift tatsächlich über die Existenz von fliegenden Städten und seltsamen Kreaturen? Immerhin entstand der Roman 1726, also zu einer Zeit, in der noch niemand etwas von Flugzeugen und Raumschiffen wusste.

Glaubt man dem Buchautor Dieter Bremer, soll es sich auch bei Platos Atlantis um ein riesiges Raumschiff gehandelt haben. Ganz unumstritten ist Bremer freilich nicht, doch warum sollte Bremers Hypothese nicht stimmen. Der Autor glaubt, dass Atlantis eine Raumstation der Astronautengötter war und vor zehntausend Jahren auf die Erde stürzte (Antarktis, Atlantis und alte Landkarten: Beweise für eine Hochkultur in vorgeschichtlicher Zeit).

Beschreibt Plato tatsächlich eine Raumstation, die sich nicht in einem Weltenmeer, sondern im Himmelsmeer befindet? In seinem Dialogen „Timaios und Kritias berichtet Plato, wie sauber und wie viel schöner es auf der sogenannten „wahren Erde“ ist, zu der man gelangen würde, wenn man unsere Atmosphäre verlassen könnte.

Plato schreibt in seinem Dialog, dass dort, auf Atlantis, Kammern mit Wasser und Luft gefüllt wären. Plato berichtet auch von einer „luftumflossenen Insel“ und ergänzend schreibt er, dass sie für uns auf der Erde die Luft ist, für die Bewohner dort oben der Äther. Man muss dazu wissen, dass die alten Griechen mit dem Begriff Äther den Weltraum beschreiben (Was, wenn Platons Atlantis niemals sank, was, wenn Atlantis abgehoben ist? (Videos)).

Auch die US Weltraumbehörde NASA taufte in der Vergangenheit eins ihrer Shuttle auf den Namen Atlantis. Am 8. Juli 2011 startete der Shuttle zu seiner dreiunddreißigsten und letzten Mission ins All. War der Name Atlantis nur ein Zufall oder in Wirklichkeit eine Anspielung auf die mutmaßliche Raumstation Platos? Was also weiß die NASA wirklich?

Tatsache ist, dass das Verwirrspiel aus vielen neuen Informationen in Verbindung mit altem, manipuliertem Wissen noch eine ganze Weile so weitergehen wird. Die meisten neuen Informationen, die uns gegenwärtig erreichen, werden auch weiterhin als Verschwörungstheorie gewertet werden, weil möglicherweise die Machthaber aus Politik und Wirtschaft das wahre Wissen noch für sich behalten werden, um es am Tag X im Endkampf um Planet Erde als cleveren Schachzug einzusetzen.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Magisches Indien 2: Die Welt der Neun Planeten

Das Erwachen der Maschinen: High-Tech vor Jahrtausenden?

Verborgenes Geheimwissen: Hochtechnologie im alten Ägypten

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 10.04.2019

About aikos2309

3 comments on “Fliegende Städte, zornige Götter und der Weg in die Neue Weltordnung (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.