Es gibt eine viel gefährlichere Bedrohung als den Supervulkan in Yellowstone, an die kaum jemand denkt (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  

Unter der Oberfläche des Yellowstone-Nationalpark brodelt es — und zwar gewaltig. Das sieht man unter anderem daran, dass immer wieder Wasserfontänen aus dem Boden schießen und dabei zwar ein atemberaubendes Spektakel liefern, aber eben auch zeigen, dass die Landschaft hochgefährlich sein kann.

Dabei ist es nicht der Supervulkan, der bei Geographen Besorgnis erregt. „Es ist viel weniger der Vulkan als vielmehr die Erdbeben, die Schaden anrichten können — und werden“, sagt Michael Poland gegenüber USA Today.

Sie tun es bereits; zwar in kaum merklichem Ausmaß, aber immerhin durchschnittlich 1.500 bis 2.000 Mal im Jahr. Der Wissenschaftler geht von einem Erdbeben von einer Stärke mit Stufe sieben aus. „Die größte Bedrohung wird unterschätzt“, meint er.

Super-Erdbeben statt Super-Vulkan: Keine unwahrscheinliche Situation

Am 17. August 1959, also vor fast genau 60 Jahren, ist ein solches Erdbeben schon einmal aufgetreten. Dabei sind 80 Millionen Tonnen Steine gefallen und haben 28 Menschen in den Tod gerissen. Unter der massiven Last der Steine ist eine Art Staudamm entstanden und ein See, der bis heute existiert und den bezeichnenden Namen „Earthquake Lake“ („Erdbeben-See“) trägt.

Das Ausmaß einer solchen Naturkatastrophe würde heute sowohl mehr Einwohner betreffen als auch die vier Millionen Touristen, die dort jährlich hinreisen. Straßen würden unfreiwillig abgesperrt werden und das Gebiet nur extrem schwer erreichbar machen.

Das macht es so gefährlich, obwohl das Gebiet eines der am meisten seismographisch bewachten weltweit ist.

Dabei haben die Erdbeben einen bedeutenden Einfluss darauf, wie es in Yellowstone aussieht. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Geysiere und Pools nicht verstopfen.

Die Beben sind also Fluch und Segen zugleich: Käme es zu einer solchen Situation, könnte das eine hydrothermale Explosion auslösen, die eine Mischung aus Wasser, Schlamm und Steinen in die Luft schleudern und damit viele Menschen in der Nähe schwer verletzen könnte (Schwarmbeben an der US-Westküste und neue Erschütterungen unter Yellowstone (Video)).

Dass dabei der Vulkan ausbricht, ist ziemlich unwahrscheinlich. „Dazu müsste er ohnehin kurz vor dem Ausbruch stehen“, meint der Geologie-Professor an der University of Utah Jamie Farrell. Man müsse vielmehr auf die Dinge achten, an die man sonst nicht unbedingt denkt.

Forscher entdecken Magmaquelle von Supervulkan

Bis an die Grenze zum Erdkern in 2900 Kilometer Tiefe reiche ein Schlauch teilweise geschmolzenen Gesteins, berichten Peter Nelson und Stephen Grand von der University of Texas in Austin im Fachmagazin “Nature Geoscience”.

Das zeigen Bilder des Untergrunds, die die Geoforscher mithilfe von Erdbebenwellen gewonnen haben. Ähnlich wie Röntgenstrahlen queren die Wellen den Untergrund – ihre Reflexionen zeichnen die Strukturen der Tiefe.

Die Bilder offenbaren, dass heißes, teils geschmolzenes Gestein von der Grenze des Erdkerns unter Mexiko in einer 350 Kilometer breiten Zone schräg nach oben quillt – bis in den Nordosten der USA. Erdbebenwellen verraten die Zone, weil die Wellen sich verlangsamen, wenn sie durch teils geschmolzenes Gestein laufen.

Die Zutaten für die Apokalypse stehen bereit: Wie eine Herdplatte wärmt der platte, fast 500 Kilometer breite Kopf der heißen Gesteinssäule darüber liegendes Gestein. Durch Spalten quillt Magma nach oben, es knackt den Fels.

Das Magma sammelt sich in einer Kammer in 20 bis 45 Kilometer Tiefe, wie frühere Messungen gezeigt haben. Ihr heißer Inhalt könnte den Grand Canyon elfmal füllen (Behördenwarnung: Katastrophale Vulkaneruptionen in Kalifornien „unvermeidlich“).

(Seismisches Tomogramm des Untergrundes von Yellowstone und Umgebung: Langsame Erdbebenwellen (rot) zeigen teilweise geschmolzenes Gestein – die Quelle des Supervulkans)

Das Reservoir wiederum speist eine kleinere Kammer nahe der Oberfläche. Sie wirkt wie ein Pfannkuchen, von dem eine Ecke nach oben ragt – ihre Spitze liegt nur ein paar hundert Meter unter dem nordwestlichen Boden des Yellowstone-Nationalparks (Yellowstone-Supervulkan: Neue aufsteigendes Magma beunruhigt Wissenschaftler (Video)).

Messungen zeigen, dass das Gestein unter dem Yellowstone-Nationalpark zwar extrem heiß ist, aber wohl zu weniger als einem Zehntel flüssig: Das Magma liegt offenbar in einzelnen Blasen in Felsporen eingeschlossen wie in einem steinernen Schwamm. Der Explosivstoff sei derzeit gut verstaut im Untergrund, eine größere Eruption stünde nicht bevor, resümiert der Geologische Dienst der USA, der USGS.

Um größere Mengen in Bewegung zu setzen, müsste sich der Untergrund grundlegend wandeln. Erst wenn gut ein Drittel einer Magmakammer geschmolzen ist, verhält sich der Brei wie Flüssigkeit. Doch auch große Mengen Gas können Magma mobil machen (Wissenschaftler spielen Gott mit Yellowstone – Was sagt die Bibel über das Ausbrechen des Supervulkans?).

Die Wahrscheinlichkeit für eine große Eruption liege im Jahr bei eins zu 700.000, erklärt der USGS. Alarmierende Veränderungen, sind Geologen überzeugt, würden sich frühzeitig an der Oberfläche bemerkbar machen. Gas würde vermehrt austreten, die Erde würde noch häufiger beben als ohnehin schon in Yellowstone. Und schließlich würde sich der Boden wahrscheinlich über dem Aufstrom von Magma wölben.

(Übersicht aller kleiner Schwarmbeben in den letzten Tagen)

Das könnte allerdings auch recht schnell gehen, wie eine Studie vor sechs Jahren zeigte. Das Magma sammelt sich demnach nicht stetig, sondern strömt in Schüben nach oben: Ein Gutteil des Reservoirs eines Supervulkans füllt sich binnen Jahrzehnten.

Selbst binnen Monaten könnten große Magmamengen nachströmen und letztlich den Ausbruch auslösen, berichtete die Forschergruppe um Timothy Druitt von der Blaise-Pascal-Universität im französischen Clermont-Ferrand.

Entsprechend kurz wäre die Vorwarnzeit. Würden Alarmzeichen beobachtet, wäre allerdings unklar, welche Maßnahmen getroffen werden müssten. Notfallpläne, mahnte die Geological Society of London in ihrem Regierungsgutachten über die Gefahr von Supervulkanen, gebe es nicht (Yellowstone Supervulkan: Geysir bricht Ausbruchs-Rekord (Video)).

Yellowstone: Kleines Schwarmbeben

29. April 2019: Im Nordwesten des Yellowstone Nationalparks ereigneten sich drei Erdbeben Mit Magnituden zwischen 2,6 und 2,1. Die Hypozentren lagen in einer Tiefe von 3 km und damit sehr flach.

Im unteren englischsprachigen Video erfahren Sie mehr über den aktuellen Yellowstone-Erdbebenschwarm in ehemaligen präeruptiven Bruchzonen des Caldera-Zusammenbruchs.

Literatur:

Die Erde im Umbruch: Katastrophen form(t)en diese Welt. Beweise aus historischer Zeit

Erde im Aufruhr

Vulkanismus

Video:

Quellen: PublicDomain/SPON/businessinsider.com/vulkane.net am 02.05.2019

About aikos2309

6 comments on “Es gibt eine viel gefährlichere Bedrohung als den Supervulkan in Yellowstone, an die kaum jemand denkt (Video)

    1. Nein. Denn dann sterben auch unschuldige Nenschenwie Sie und ich. Natürlich bin auch ich ein Gegner der US Agenda (politisch), aber nicht so.

  1. [” wieviel Ahnung habe wir ? keine. warum, weil die blauen msm die Wahrheit über die militärische Nutzung von Geo-Engineering über die Plasma-Physik, Geo-Physik, Elektro-Physik ua. schon längst benutzen, dies auf Befehl so verdreht wen überhaupt uns andrehen, dass wir es nicht verstehen und vor allem, das ist das Spiel der Verharmlosung, es als nicht gefährlich und bedrohlich an nehmen. Hierzu

    geoengineeringwatch.org weather-modification-journal.de/

    Hinzu kommt die unbeherrschbare Gier nach den Ressourcen durch Fracking and Pumping Operations die natürliche unterirdische Infrastruktur derartig schädigt und ins Ungleichgewicht gebracht wird, dass die Konsequenzen bereits spürbar und sichtbar sind. Auch wenn das in den blauen Sesseln an den braunen Tischen vorsätzlich in Kauf genommen wird, weil sie glauben dass ihr blauer Sessel ” safe” sind, interessiert sie nicht, wenn ihre eigene Kundschaft für ihre Produkte ihr Hab&Gut, Grund&Boden, Gesundheit&Leben verlieren, denn dies ist ihnen egal für ihren verlogenen satanischen Kommerzhandel. Es geht um Macht, um Geld, um Einfluss und Weltherrschaft. Je mehr Menschen auf der Erde ins Leben treten, je mehr müssen unter dem Profitwahn diese ausgenommen und vernichtet werden. Ihre Planung mind 50%weniger, auch die sollen mehr und mehr durch AI ersetzt werden, denn eine AI-Sophia bekommt keine Tage und ein AI-Kämpfer pfurzt nicht rum und versaut die Luft mit CO2. Da schrieb die Autorin Braunschwaiger ein Buch darüber, das Babys, also Kleinkinder extrem Umweltschädlich sind und deshalb erst gar nicht produziert werden dürfen. So ein Buch wird tatsächlich auch noch promoviert, klar von linksrothgruen=brown.

    Lincoln sagte einmal, Amerika wird nicht von aussen, sondern zerstört sich selbst von innen heraus. Womit er auf viele Themenbereiche bezogen recht hat.

    Geologisch betrachtet, ( dutchsinse.com) besteht Nordamerika aus 3 Teilen. Pazifische Platte, Trennlinie St.Andreas Falte, Haupteil ist Kraton genannt, ein Spitzkeil gen Süden zu Mexiko gegen den Uhrzeigersinn drehend, die New Madrid Falte zur Ostküste, die im St.Lorence Strom ausläuft und sich mit der Mittelatlantischen Falt Zone vereint.
    Von Oklahoma bis California erstreckten sich hunderttausende an Fracking&Pumping Felder, die mit der eingesezten Technologie dem Kraton kontraproduktiv in zusätzlichen Schwingungen versetzt. Durch die Entnahme der Rohstoffe wird die Stabilität zusätzlich gestört. Da alles schwimmt und schwingt werden diese zusätzlichen Energien niemals neutralisiert. Sie kollabieren und verursachen neben den natürlichen Plattenverschiebungsenergien zusätzliche Erdbebenenergien. Hinzu kommt, der gesamte Westen war früher mal Meer. Die Schulbuchmedizin, der Kontinentalverschiebung hat es so nie gegeben. New Zelandia war mal ein freier Kontinent und ist abgesunken, dadurch hat sich Westamerika erhoben, das Meer an Unterwasservulkanen erlosch aber nur oberflächig und die Landmasse erhob sich, das Wasser floss ab, aber nicht gen Meer, sondern versickerte und ist immer noch existent, wird aber jetzt durch fracking&pumping verseucht. Betrachte das mal wie eine Waagschale. Zur Zeit erhebt sich New Zelandia wieder. Auf der gegenüber liegenden Seite erfolgt was? das Absinken der Landmasse des Westens der VSA. California sinkt wieder.

    Zusätzlich beschleunigt durch die Entnahme der Rohstoffe. Hinzu zum ganzen Drama, Exodus VSA kommt die Geothermale Energieerzeugung die kaltes Wasser auf Hautschlagadern der unterirdischen Venen der Vulkane diese zum Erstarren bringen, somit werden die Druck und Strömungsverhältnisse als auch Plattenverschiebungsenergien massiv beeinträchtigen. Es kommt zu Staudrücken, die mit Erdbebenzunahme quittiert werden, folglich kommt es zur Staubildung in dem Kalderengebiet von Yellow Stone.

    Wie dieses Prinzip sich auswirkt konnte wir 2018 auf Haiwaii erleben, als das PUNA-GtPl. das Lenani-Estate Gebiet zerstörte, weil die Kaldera kurz für dem Überlaufen war, aber die Druckverhältnisse so waren, dass die zahlreichen Schlitze diese Masse heraus sprudeln ließen, was zu einer Entleerung führte. Lastenausgleich. Abgesehen von dem Kommerz-Crash vor Ort wurde noch etwas damit erzeugt : Die Wetterwaffe. Climate Change für ihren Global War eben durch die erzeugte Übervaporisation der Atmosphäre auf der nördlichen Halbkugel. Extremwetter in Eurasien, Extremwinter in Canada bis tief runter bis Texas. Ein Ende der Folgen nicht in Sicht.

    Wer die Landkarte Westamerikas nach den GtPl-Energiefabriken absucht, in der Nähe auch noch von dampfenden Kraftwerken, lernst schnell, wie Wetterwaffe funktioniert. Owning the weather by 2025. Eine offizielle pdf . Sie verheimlichen nichts, sagen nur nicht, wo und wie sie alles versteckt haben. Diese Technik wird schon in der Bible praktiziert. Nur der Sehende, Gelehrte, nicht die geleerten menschen Hirne, erkennt die versteckten Aussagen ihrer NWO-Planung.

    Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, und die Geologen, Seismologen, also alle die sich damit beschäftigen, sind sich darüber einig, dass der große Kollaps kommen wird. Ob nachgeholfen, oder durch Mutter Erde selbst ausgelöst, als Folge von Faktoren, die eben auch nicht von dieser Welt sind, was also mit dem Multiversum zu tun hat, denn dieser Nanopartikel mit den winzigen idiotischen Microorganisme, mensch genannt, spielen in diesem großen Spiel Matrix keine Rolle. Gar keine. Nie gehabt. Mittel zum Zeck oder gar nur Parasiten? Der mensch ist das einzige Lebewesen, was nicht müde wird, Technologien zu erfinden, um sich gegenseitig auszurotten. Einzigartig.

    Global Warming and Global Cooling haben in der Erdgeschichte seit diese glühende Materie energetisch existiert in undefinierten Zyklen immer stattgefunden, folglich hat sich das Klima immer verändert, mit und ohne die Abgase der Lebewesen, die aber zum Leben des Gesamten zwingend notwendig ist. Denn Sauerstoff entsteht aus der den natürlichen Abgasen der Lebewesen. Die künstlich erzeugten Stoffe, die uns die AlGorsche ClimateChange and Global War (ming= chin=der Befehl, anordnen) und mit dem nobelfloh Greta und Soros Puppet louisa uns verkaufen ist nichts anderes als deren BigBusiness on socialized costs and lives. Die Vergewaltigung der Begriffe für Ideologie und Geschäft, beherrschen sie perfekt, täglich, nein stündlich fallen die unwissenden menschen drauf rein und wenn auch noch Kinder als Förderung des Geschäftsmodells eingesetzt werden unter Vortäuschung falscher Behauptungen, Tatsachen, vorgebetet von den hoch bezahlten Wissenschaftlern, die die Geschäftsbedingungen zu erfüllen haben, dann ist das pure menschenverachtende Vergewaltigung. Aber…es gehören bekanntlich immer zwei dazu, einer der macht, einer der läßt, basierend auf der alten Frankfurter Schule nach Orwell: Ignorance is Power, der Strom für die 5G devices kommt ja aus der Steckdose. Und die erzeugt kein CO2, es sei denn, der SMARTmeter am und im Haus wird per Knopfdruck zum Brandverursacher, dann rauchts giftig, aber gewaltig. Wenn dann auch noch der HOAX-Wärmedämmung per Styropor ins Brennen gerät…..ob dann Greta und Louis die selben indoktrinierten Sprüche los lassen? Es brennt ja täglich irgendwo ein hoch-isoliertes Haus….dient nicht der Sache, Ignorance is Power.

    Also. Noch Fragen zum Hoax ? Wer wählen geht, trägt zum Climate Change und Global War bei, besonders die dann gelbe Westen anziehen und bei ihren Streifzügen durch die Stadt mehr Müll und stinkende Luft hinterlassen als ein Auto. Drehe den Spieß um, Nicht-wählen-gehen-fahren, ist Power und Umweltfreundlich zu gleich und spült ihnen keine Wegekosten in ihre Taschen und erfüllt nicht ihre ideologischen Vorgaben, social tension zu erzeugen um die blauen Ketten an den Hälse durch neue Geschäftsbedingungen enger zu zerren. Denn diese Geschäftsbedingungen sind Illusionen und kosten eine Menge nicht vorhandenes Geld. Siehe RWE-Aktionärshauptversammlung. Louisa hat gesprochen, im blauen Saal vor blauer Kulisse vor eingebläuter Atmosphäre….RWE verspricht bis 2038 die Landschaften mit noch mehr Climate Change und Global War Maschinen auszustatten, im Wissen um die unreparierbaren Folgen und non-recyclebaren Symbole ihrer Ideologie, die nur so lange funktionieren, wie die Subventionen den ROI aufgefressen haben. Und dann ? Aus den Augen aus dem Sinn? Nein, lediglich aus den Büchern ausgebucht, der Rest, die Folgen und Kosten, werden wieder sozialisiert. Ein sehr einträgliches Geschäft—nur das wurde den Aktionären nicht erklärt wie der falsche Hase im braunen Fell zu hoppeln hat…Louisa und ihre Mitläufer hatten ihr Soros-planziel erreicht, nicht ganz, hätten es ja am liebsten schon gestern erreicht. Schnell das SMARTPhone raus, Selfi gemacht und HappyEnd. Ich, Louisa war da. Was liegt da näher als zu denken: War alles abgekartet und inszeniert um von den eingeschleimten Aktionären die Zustimmung und Entlastung zu erwirken. Nettes Mädel, die Louisa, hat so schön geredet…..

    Aber wie wäre es mal mit :

    Wahlbeteiligung O . Leere Wahllokale, leere Strassen, Ground Zero in den Prognosen und Prozentangaben…..währe doch mal ein echter Climate Change Ansatz….

    Allerdings, eine Fiktion, eine Illusion. Warum ? Ganz einfach, weil die Wahlergebnisse schon längst fest geschrieben sind, eh der Wahl-Bürge, also der Treuhänder der juristischen PERSON aus dem Bett gefallen ist. So viel Zeit muß ja sein, um die Sondersendungen und Kommentare, Statements und Schmick-Köfferchen fertig zusammengestellt wurden.

    Fazit, es ist wahrlich nur noch einen Frage des Moments, bis Mutter Natur den Auftrag erhält mal wieder gründlich für irdische Ordnung zu sorgen. Dass sie das tun wird, das haben viele Seher und Propheten , ob Irlmyer oder Nostradamus. Je mehr gebohrt und mit Plasmaenergie, DEW, EHF und ELF, vor allem mit nuk-Energie, Pettawatt-Energie und sonstigen Spielereien von verrückten Machtgierigen Wissenschaftlern Krieg an der menschheit erforscht, eingesetzt und sich mit Titel eingekleidet wird, auf soziale Kosten und Menschenleben, wird der Zeitpunkt des Neuordnungsprozesses nach vorne geholt. Am Ende werden alle alles verlieren, auch diejenigen, die glauben Gott spielen zu müssen und glauben, ihre Götter würden sie als auserwähltes Volk übrig lassen. Errarum humanum est. by: ROBERT”] a.r.r.s.o

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.