Mann heilt seinen Hautkrebs mit Hanföl – sein Rezept rettet Menschenleben!

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 14
  •  
  •  
  •  

Bereits länger als ein Jahrhundert verheimlichen große Konzerne und Pharmaunternehmen weltweit ein Naturheilmittel gegen Krebs und andere Krankheiten.

Dies tun sie selbstverständlich im Interesse des persönlichen Gewinns. Rick Simpson hat ein Naturheilmittel gegen Krebs wiederentdeckt und teilt es mit allen, die Interesse haben.

Rick Simpson und seine Geschichte

Man schreibt das Jahr 2002 und Rick Simpson wird Hautkrebs diagnostiziert. Er hat Läsuren im Gesicht, welche sich nach jedem chirurgischen Eingriff noch verschlimmern. Die Ärzte hatten seinen Fall bereits abgeschrieben… Rick aber gab nicht auf und suchte sich Hilfe in der Natur. Als Hobby widmete er sich nämlich seit vielen Jahren den Pflanzen…

Einmal, wie er selbst sagt, fiel ihm beim Betrachten der Wunden im Spiegel eine Studie der Virginia Universität ein. Diese behauptet, dass THC, ein aktiver Stoff im Hanf, Krebs heilen kann.

Er probierte also ein Hanfextrakt aus, welches er vor einiger Zeit selbst zubereitet hatte – einige Tropfen applizierte er direkt auf die Wunde. Zunächst passierte nichts…. Die Applikation wiederholte er dennoch und klebte für einige Tage eine Pflaster auf.

Und es geschah, was er nicht erwartet hatte: „Als ich nach vier Tagen das Pflaster entfernte, konnte ich meinen eigenen Augen nicht trauen! Die Wunden waren verschwunden und die Haut geheilt, regeneriert. Sofort begann ich den Leuten zu sagen, wie ich den Hautkrebs mit Hilfe von Hanföl geheilt habe. Alle lachten mich aus… aber bis heute, auch nach elfeinhalb Jahren ist der Krebs nicht zurückgekehrt.“

Heute ist Rick Simpson als der größte Aktivist im Kampf für die Legalisierung von Hanf bekannt. Von Beruf ist er technischer Ingenieur und Arzt-Autodidakt.

Er heilte sich vom Hautkrebs mit Hilfe von Hanföl. Zum Kampf gegen diese Krankheit nutzte er das sensationelle Hanföl. Mit seiner Hilfe haben bereits mehr als 5.000 Menschen den Kampf gegen den Krebs gewonnen (“Cheech & Chong”-Star behandelt Krebs mit Hanföl).

Der Patient, 80 Jahre, dem die Ärzte noch 48 Stunden zu leben gaben. Geheilt!

Der vorerst letzte Fall von Simpson ist ein Mann, dem die Ärzte noch zwei Tage zu leben gaben. Er lag im Sterben an Lungenkrebs. Nach einer Chemotherapie hatte er Schwellungen, atmete schwer und hatte offene Wunden an den Beinen…

Nachdem ihm die Ärzte noch zwei Tage zu Leben gegeben hatten, brachte ihn sein Sohn zu Simpson. Die Empfehlung, Hanföl anzuwenden besprach der Sohn mit seinem Arzt. Der Arzt lehnte diese Behandlung ab. Dennoch entschieden sie sich am Ende dafür, das Medikament auszuprobieren.

Der Sohn des Patienten tränkte einen kleinen Keks mit Öl und gab ihn seinem Vater. Sein Zustand verbesserte sich nach einigen wenigen Stunden. Diese Verbesserung erklärten die Ärzte damit, dass es vor dem Tod geläufig ist, dass den Patienten für kurze Zeit die Lebensfunktionen zurückkehren.

Der Sohn wollte aber nicht einfach so auf den Tod seines Vaters warten und brachte ihn am nächsten Morgen aus dem Krankenhaus fort.

Er setzte auch die verschriebenen Medikamente ab. Nicht nur, dass der Vater nach zwei Tagen nicht starb, sondern er brauchte bereits nach 6 Wochen der Behandlung mit Hanföl kein Insulin mehr und nach 3 Monaten war er wie durch ein Wunder geheilt (Hälfte der CBD-Anwender (Hanföl) muss keine Medikamente mehr nehmen).

Simpson gibt an, dass die Behandlung mit Hanföl in allen Fällen gleich effektiv ist und seine Applikation nicht durch das Alter beschränkt ist. Man kann es sogar kleinen Kindern verabreichen.

Wie Hanföl hergestellt und angewandt wird

Das Rezept zur Herstellung von Hanföl veröffentlichte Rick Simpson im Internet, Sie finden es auf seiner Seite phoenixtears.ca.

Die Zubereitung des Öls (Hanftropfen) ist laut Simpson einfach, ebenso wie die nachfolgende Behandlung. Diese beginnt mit der Applikation einiger Tropfen 3x täglich. Die üblicherweise verwendete Menge, die er Patienten mit Krebs gibt, ist 60 Gramm Öl im Verlauf der ersten 90 Tage.

Er fügt hinzu, dass es für den Patienten nie zu spät ist, mit der Behandlung anzufangen.

Und was das Rauchen von Hanf anbelangt, gibt Simpson an, dass es nicht so wirksam ist, wie das Öl. Doch auch dem zum trotz leben Menschen, die ihn regelmäßig so konsumieren im Durchschnitt 6 Jahre länger als die anderen.

Rick-Simpson-Öl – Hausgemachtes medizinisches Cannabisöl

Ausgangsmittel ist etwa 30g getrocknetes Kraut. Diese Menge ergibt etwa 3 bis 4g Öl, die Menge an produziertem Öl variiert jedoch von Sorte zu Sorte. Ein Pfund Trockenmaterial ergibt etwa 60g an hochwertigem Öl.

1. Das vollkommen trockene Material wird in einen Plastikeimer gegeben.

2. Das Material wird mit Lösungsmittel befeuchtet. Viele Lösungsmittel sind dafür geeignet, darunter Rohbenzin, Ether, Butan, oder 99% Isopropylalkohol. 7.5 Liter an Lösungsmittel werden benötigt, um das THC aus einem Pfund Trockenmaterial zu extrahieren und 500 ml sind ausreichend für 30g.

3. Das Pflanzenmaterial wird mit einem sauberen, unbehandelten Holzstab oder einem ähnlichen Gegenstand zerkleinert. Obwohl die Mischung nass sein wird, ist das trockene Pflanzenmaterial relativ einfach zu zerkleinern.

4. Das Pflanzenmaterial wird unter Zugabe des Lösungsmittels weiter mit dem Stab zerkleinert, bis es vollständig bedeckt und durchtränkt ist. Die Mischung für weitere drei Minuten umrühren. Dadurch wird das THC herausgelöst.

5. Das Gemisch aus Lösungsmittel und Öl wird vom Pflanzenmaterial getrennt in einen anderen Eimer gegossen. Jetzt wurden bereits 80% des THC aus dem Pflanzenmaterial herausgelöst.

6. Zweite Wäsche: wieder wird Lösungsmittel auf das Pflanzenmaterial gegeben und drei Minuten lang umgerührt, um das verbleibende THC herauszulösen.

7. Die Mischung aus Lösungsmittel und Öl wird der ersten Ladung, die zuvor schon abgeseiht wurde zugegeben (Cannabis: Die zehn besten Eigenschaften von CBD / Cannabidiol / Hanföl).

8. Das zweimalig gewaschene Pflanzenmaterial kann entsorgt werden.

9. Die Mischung aus Lösungsmittel und Öl wird durch einen Kaffeefilter in einen sauberen Behälter gefiltert.

10. Abkochen: in einem Reiskocher kann das Gemisch aus Lösungsmittel und Öl bequem abgekocht werden, fast zwei Liter haben in einem Reiskocher Platz.

11. WARNUNG: Herdplatten, heiße Gegenstände, Funken, Zigaretten und offene Flammen müssen dringend gemieden werden, da die Dämpfe extrem leicht entflammbar sind.

12. Der Reiskocher wird etwa zu drei Viertel mit dem Gemisch aus Lösungsmittel und Öl gefüllt und anschließend auf die HÖCHSTE Stufe gestellt. Das Ganze muss in einem gut durchlüfteten Raum oder im Freien stattfinden. Zusätzlich muss ein Ventilator installiert werden, um die Dämpfe des Lösungsmittels zu entfernen. Während das Lösungsmittel verdampft, wird die übrige Mischung hinzugegeben, bis die gesamte Mischung sich im Reiskocher befindet.

13. Wenn das Füllniveau im Reiskocher zum letzten Mal sinkt, werden ein paar Tropfen Wasser hinzugefügt (etwa 10 Tropfen Wasser für ein Pfund Trockenmaterial). Das dient dazu, Rückstände des Lösungsmittels zu entfernen und schützt das Öl vor zu starker Hitze.

14. Wenn nur noch etwa 2,5 cm der Mischung aus Lösungsmittel und Wasser im Reiskocher verbleiben, wird der Topf mit Schutzhandschuhen angehoben und hin und her geschwenkt, bis das Lösungsmittel komplett verdampft ist.

15. Sobald das Lösungsmittel abgekocht wurde, wird der Reiskocher auf die NIEDRIGSTE Stufe gestellt. Das Öl sollte nicht über 140 °C erhitzt werden.

16. Mit Schutzhandschuhen wird der Behälter mit dem Öl aus dem Reiskocher herausgenommen und der Inhalt vorsichtig in einen Behälter aus Edelstahl umgefüllt.

17. Der Edelstahlbehälter wird in einen Dehydrator gestellt oder auf ein leichtes Heizgerät wie einen Kaffeewärmer oder Speisewärmer gegeben. Es kann ein paar Stunden in Anspruch nehmen, aber das Wasser und die volatilen Terpene werden aus dem Öl verdampfen. Wenn auf der Oberfläche des Öls keinerlei Rückstände erkennbar sind, kann es angewendet werden.

18. Das Öl wird in eine Plastikspritze gesaugt oder in einen anderen geeigneten Behälter gegeben. Mit einer Spritze kann das Öl sehr leicht verabreicht werden. Vollständig abgekühlt hat das Öl die Konsistenz von Schmierfett (Hanföl heilt! Die Wiederentdeckung einer uralten Medizin).

Medizinskandal Krebs

Zum Schluß

Rick Simpson glaubt, dass es jedes Land der Welt seinen Bewohnern ermöglichen sollte, legal Hanf anzubauen und zu ärztlichen Zwecken zu nutzen. Außerdem sollte er für diejenigen, die ihn nicht selbst anbauen können auch in Apotheken verfügbar sein.

Heute weiß man nur wenig davon, dass Hanf bereits Hunderte von Jahren vor unserer Zeitrechnung das meistgenutzte Heilmittel war. In antiken religiösen Texten aus Persien wird Hanf als die Heilpflanze Nummer Eins bezeichnet!

Simpsons größter Traum und größtes Ziel ist eine Welt ohne Krebs.

Literatur:

Hanf als Medizin: Ein praxisorientierter Ratgeber

Cannabis gegen Krebs: Der Stand der Wissenschaft und praktische Folgerungen für die Therapie

Cannabis: Verordnungshilfe für Ärzte

Quellen: PublicDomain/hanf-gesundheit.de/rick-simpson-ol.eu am 28.05.2019

About aikos2309

3 comments on “Mann heilt seinen Hautkrebs mit Hanföl – sein Rezept rettet Menschenleben!

  1. Verboten wurde in Deutschland Hanf im Jahr 1944. 1944 war ein Jahr indem extremste Rohstoffknappheit und Nahrungsmittelknappheit herrschte. Es herrschte auch Knappheit an Betäubungsmitteln, dennoch verbot man den Anbau von Hanf und das hat bis heute Bestand. Merkwürdig, oder?

    Der Grund des Verbotes war, die Forderung von Hitlers größtem Geldgeber aus der Schweiz DuPont, den Hanfanbau zu unterbinden, ansonsten würde das Dritte Reich keine Additive mehr für Flugzeugbenzin erhalten.

    In den Vereinigten Staaten von Amerika hatte DuPont bereits im Jahre 1938 also in einer Zeit der großen wirtschaftlichen Depression das Hanfanbauverbot durchgesetzt, da man durch die Entwicklung des chemischen Papiers die Konkurrenz vom Markt nehmen wollte.

    DuPont war es übrigens auch, die ihre FCKW Produktion in afrikanische Länder frühzeitig verlagerten, da dort trotz des Kyoto Protokolls weiter produziert werden durfte.

    Falls es also jemanden geben sollte, der Gewissen abzugeben hat, so sollte er einfah mal an deren Tür klingeln und es anbieten. Könnte jedoch sein, daß es als geschäftsschädigend abgelehnt wird.

    1. Hanf wurde damals nicht verboten, im Gegenteil, denn es war ein wichtiger Rohstoff den man zu 99% verwerten konnte (Öl, Seile, Bekleidung, Säcke, Medikamente, usw.) !
      Es gab 2 große Hanfanbaugebiete damals in Deutschland und die waren in Meklenburg-Vorpommern und in Bayern.
      Mein Opa mußte damals zur Hanfernte nach Meklenburg-Vorpommern und hat so seine Erfahrungen berichtet.
      Hanf wurde erst richtig verboten von dem Besatzer USA durch J.E. Hoover, der war nämlich ein arroganter und raffgieriger Lobbyist der Pharmaindustrie !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.