Professor will wissen, dass Außerirdische durch die Zucht einer Hybridrasse den Klimawandel auf der Erde stoppen wollen (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 3
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  

Der Klimawandel ist in Politik und Wirtschaft zu einem Spaltpilz geworden. Die einen halten ihn für einen Riesenschwindel, die anderen sind fest davon überzeugt, dass wir bereits mittendrin stecken.

Was aber haben Außerirdische mit dem Klimawandel auf der Erde zu tun? Das versucht gerade Young-hae Chi, Dozent und Professor am Institut für Orientstudien in Oxford, der Welt zu erklären.

Chis Ansicht nach besteht kein Zweifel an der Vermutung, dass außerirdische Zivilisationen daran interessiert sind, im Klimawandel auf der Erde einzugreifen. Und nach Worten von Chi tun sie das schon seit mehr als zwanzig Jahren, indem sie sich mit Menschen kreuzen, um eine Hybridrasse zu züchten. Chi ist nämlich von der Theorie überzeugt, dass außerirdische Völker dadurch die Erde vor der Vernichtung durch den Klimawandel retten wollen. Von Frank Schwede.

Young-hae Chi behauptet gerade, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und den zahlreichen Entführungen durch Außerirdische in der Vergangenheit gibt, bei denen es seiner Meinung nach nur ein Ziel gab: Hybriden zu zeugen. Hybriden sind in diesem Fall halb Mensch, halb Alien (Hochrangige Wissenschaftler entlarven Mythos der (menschengemachten) Klimaerwärmung (Videos)).

Schon lange vermuten UFO-Forscher einen tiefen Sinn hinter diesen Entführungen, die in den siebziger Jahren ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht haben. Mittlerweile spielen sie in den meisten Medien kaum noch eine Rolle.

Nur waren sich Forscher bisher uneins in der Frage, welcher Grund hinter den Entführungen gesteckt hat. Allerdings gab es da schon immer einen Punkt, der ein paar Wissenschaftler stutzig gemacht hat.

Zahlreiche weibliche Entführungsopfer sprachen im Zusammenhang mit ihrer Entführung von zum Teil schmerzhaften gynäkologischen Eingriffen, außerdem sahen sie an Bord der Schiffe seltsame riesige Tank mit Föten darin, die in einer Flüssigkeit schwammen; jedoch konnte sich keine der Frauen jemals einen Reim darauf machen, was hinter dieser Aktion steckt. Auch Psychologen und UFO-Forscher standen lange Zeit vor einem Rätsel.

Geht es nach Young-hae Chi könnte die Lösung dieses letzten großen PSI-Phänomens vielleicht tatsächlich in der Zucht sogenannter Hybriden zu finden sein. Denn in der Vergangenheit hat es immer wieder mal die eine oder andere Vermutung in diese Richtung gegeben, die sich aber bald wieder als Seifenblase entpuppt hat,

Chis Interesse an diesem Thema wurde erstmals im Jahre 2012 bei einer Vorlesung auf der Ammach-Konferenz geweckt. Man muss dazu wissen, dass Ammach ein Netzwerk ist, das sich um Menschen kümmert, die auf anormale Weise entführt wurden, dazu zählen in diesem Fall natürlich auch Entführung durch Außerirdische (Wurden während der großen Alien-Entführungswellen Dutzende Hybridkinder gezeugt? (Video)).

 width=

Kreuzen Aliens seit siebzig ihr Erbgut mit dem des Menschen?

In einer dieser Vorlesung wurde unter anderem auch über das vielleicht sogar baldige Ende der Menschheit diskutiert und was Außerirdische möglicherweise damit zutun haben. Chi erinnerte sich in diesem Zusammenhang sofort an den US amerikanischen Forscher für Entführungen durch Außerirdische, David Jacobs, der die Meinung vertritt, dass Außerirdische schon seit Jahrzehnten von dem Gedanken besessen sind, die Erde zu besiedeln, um eine neue Spezies von Menschen zu züchten, indem sie einfach menschliches und außerirdisches Erbgut kreuzen.

Jacobs ist mittlerweile sogar davon überzeugt, dass bereits schon die zweite Hybriden-Generation auf der Erde leben. Und Jacobs könnte mit dieser Theorie vielleicht sogar recht haben, wenn man bedenkt, dass die ersten bekannten Entführungen bis weit in die fünfziger Jahre zurückreichen, jedoch sind sich Forscher bisher nicht darüber im Klaren gewesen, unter welchem Aspekt diese Entführungen stattgefunden haben, also welche Absichten die Aliens damit hatten.

Bisher ist man immer von der Vermutung ausgegangen, dass es sich um eher dunkle Aspekte gehandelt hat , doch Chi geht nun von der Vermutung aus, dass Aliens nicht immer in feindlicher Absicht in unsere Welt eindringen, sondern dass dies in erster Linie aus großer Sorge um unseren Planeten geschieht, weil außerirdische Rassen die Erde nicht nur als einen wichtigen Teil des Universums betrachten, sondern weil sie vielleicht schon seit Anbeginn die Erde mit uns teilen (Grey Aliens und ihre Implantate: Weltweites Wirken und Entführungen in Deutschland (Videos)).

Nach Worten Chis hätten sich außerirdische Rassen erst von dem Moment an bemerkbar gemacht, als sie sahen, dass die Menschheit mit gravierenden Problemen zu kämpfen hat, nämlich mit Nuklearwaffen und dem Klimawandel.

Von diesem Moment an, hätten außerirdische Fraktionen in das Geschehen auf der Erde eingegriffen und nach Lösungen gesucht und diese offenbar bald in der Schaffung von Hybriden gefunden. Chi wörtlich:

„Es kann angenommen werden, dass das Hybrid-Projekt eine Antwort auf den drohenden Untergang der menschlichen Zivilisation darstellt. Wenn die Menschheit jetzt den Klimawandel anginge, könnte sie nicht nur sich selbst retten, sondern auch den Aliens zeigen, dass falsch gelegen hätten in der Einschätzung der menschlichen Moral.“

Bereits schon im April vergangenen Jahres wollte der koreanische Forscher zu diesem Thema eine große Debatte in Oxford anstoßen, dabei sollte es allerdings zunächst einmal nur um die Frage gehen, ob es überhaupt Außerirdische auf der Erde gibt. Allerdings ist Chi damit auf klägliche Weise gescheitert (Alienblut und die Sache mit dem Rhesusfaktor: UFO-Forscher glaubt, dass Außerirdische in die Evolution eingegriffen haben (Videos)).

ET-Experimente dienen nicht nur dem Wohl der Menschheit

Seit 2012 arbeitet der Koreaner außerdem an einem Buch, indem er seine Ideen und Ansichten zu diesem Thema zur Sprache bringt. Chi beschreibt in seinem in koreanischer Sprache verfassten Buch vier unterschiedliche Arten von Außerirdischen: kleine Aliens, große und fette Aliens, Aliens mit Schuppen und Schlangenaugen und insektenartig Wesen, wobei nach Worten Chis die Insektoiden in der Hierarchie ganz oben angesiedelt sind.

Allerdings ist Chi auch der Meinung, dass die Experimente durch Außerirdische nicht ausschließlich nur dem Wohl der Menschen dienen, sondern dass sie zuweilen auch einen egoistischen Charakter haben, da nach Worten Chis die ETs auch sehr um sich selbst besorgt sind, aufgrund der Tatsache, dass sie mit den Menschen dieselbe Biosphäre bewohnen (Alien-Implantate: Es gibt belegbare Fälle! – Online-Katalog erstellt (Videos)).

Nach Worten Chis ist der Mensch derzeit noch immer nicht mit den nötigen Wahrnehmungsorganen ausgestattet, die er benötigt, um die Probleme, die derzeit auf der Erde herrschen, zu erkennen. Hätte er sie nämlich, würde der Mensch nach Auffassung Chis erkennen, dass es für den Planet Erde bereits fünf vor zwölf ist.

Vielleicht aber sind Außerirdische in diesem Fall weniger um den Menschen besorgt als um die Erde selbst, die sie ja vielleicht wirklich mit der Menschheit teilen, wenn wir einmal von der Vermutung ausgehen, dass tatsächlich außerirdische Völker seit vielleicht Millionen von Jahren mitten unter uns leben. Dann nämlich wären auch sie in ihrer Existenz vom Klimawandel bedroht.

Bleiben sie aufmerksam!

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 05.05.2019

About aikos2309

8 comments on “Professor will wissen, dass Außerirdische durch die Zucht einer Hybridrasse den Klimawandel auf der Erde stoppen wollen (Video)

  1. Puh. Glück gehabt. Denn weil es keinen (größeren) menschengemachten Klimawandel gibt, ist auch an dieser These nichts dran… Und bei 2 Grad Erwärmung gibt es auch keine Notwendigkeit für eine genetische Veränderung am Menschen. Der hält auch mehr aus. Man sollte aber eher die Agrarwirtschaft auf Vordermann bringen und Getreide und Co. Hitze und Klimaänderungsresistent machen. Hopp hopp. Oder ein paar Klimaanlagen anschaffen oder ein paar Sonnensegel im Orbit. Das hilft.

  2. Ständig hört man, daß wir kurz vor einem dritten Weltkrieg stehen, Co2 das Klima verändern soll, auch daß Kometen auf die Erde zu fallen drohen, Außerirdische den Planeten übernehmen wollen kurzum es sind exakt die Aussagen und Themen von denen 1977 Werhner von Braun uns in seiner letzten Warnung auf dem Sterbebett sagte, daß dies die Lügen derjenigen sein werden, die die neue Weltordnung umsetzen wollen würden.

    Wenn dann zur gleichen Zeit noch die gelernten Buchhändler aus Würsel… mit rotem Parteibuch im Bundestag offen von einer neuen Weltordnung sprechen, dann könnte man als Exotheriker vermuten, daß die Esotheriker dummerweise die Zusammenhänge besser verstanden haben, oder aber, daß es wiedereinmal alles ein ganz, ganz großer Zufall ist.
    Wie eigentlich alles.

  3. Das ist, wieder einmal, nicht mehr als der geistige Dünnpfiff eines MainstreamSchulwissenschaftsDarstellers. Schlicht und ergreifend grotesk…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.