Wieviel Wahrheit steckt im Mythos des Minotaurus? (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 5
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  

Der Mythos des Minotaurus aus der griechischen Mythologie existiert seit der Zeit des Zeus. Dabei handelt es sich um eine Gestalt in Form des Körpers eines Mannes mit dem Kopf eines Stieres.

Der Legende nach wurde er von der kretischen Königin Pasiphae geboren, nachdem der kretische König Minos den Seegott Poseidon betrogen hatte. Als Strafe sorgte Poseidon dafür, dass sich Minos’ Frau in einen kretischen Stier verliebt, woraufhin sich Pasiphae letztendlich mit dem Stier paarte.

Ihr Abkömmling war der Minotaurus, der als wilder, unnatürlicher Nachwuchs eines Tieres und eines Menschen bekannt war. Das machte es fast unmöglich, für ihn zu sorgen, weshalb die Geschichten davon erzählen, dass er sich von Menschen ernährte.

Schließlich ließ König Minos einen Architekten einen Irrgarten bauen, in dem das Tier untergebracht wurde, und der als Labyrinth bekannt war.

Es ist schwer zu bestreiten, dass dies eine verrückte Geschichte ist. Daher wollen wir hier versuchen herauszufinden, ob an der Erschaffung dieses Tieres etwas Wahres dran ist.

Die Hintergrundgeschichte zur Legende des Minotaurus

Wir haben oben eine Kurzversion darüber angeführt, wie diese Kreatur entstanden ist, aber es gibt noch weitere erwähnenswerte Einzelheiten.

Bevor Minos zum König von Kreta wurde, war er nur einer von drei Brüdern, die aus der Verbindung von Europa und Zeus stammten, insbesondere als Zeus selbst die Form eines Stieres angenommen hatte. Europas Ehemann – Asterion, der damalige König von Kreta – war nicht der Vater von Minos, kümmerte sich aber dennoch um ihn und die anderen Söhne Europas.

Als er starb, gab es keinen auf natürliche Weise geborenen Nachkommen, der die Rolle des Königs übernehmen konnte, und Minos und seine Geschwister mussten ihre Tauglichkeit für den Thron unter Beweis stellen. Minos behauptete, er habe die Macht der Götter auf seiner Seite und die Autorität dazu. Wenn er zu ihnen bete, würden sie ihn erhören (Eine geheimnisvolle Höhle in Afrika und ihr riesiger Schlangenwächter).

Also betete er.

Der Meeresgott Poseidon hörte seinen Forderung nach einem Stier. Dieser Stier sollte von Minos im Namen Poseidons geopfert werden. Natürlich hat Poseidon bereitwillig seinem Wunsch entsprochen, seine Macht zu entfalten, und die Einwohner Kretas hielten Minos’ Anspruch für legitim.

Und so verbannte er seine Brüder des Landes und nahm den Titel als König von Kreta an.

Leider hat er sein Versprechen gegenüber Poseidon nie erfüllt.

Stattdessen opferte der neue König von Kreta einen anderen Stier, um den majestätischeren für sich behalten zu können. Dies war nicht Teil der Abmachung und daher verärgerte er damit Poseidon sehr.

Seine Strafe? Sie bestand darin, dass sich Pasiphae in einen Stier verliebte.

Wahnsinnig vor Liebe entschied die Königin bald, sich mit Hilfe einer hölzernen Nachbildung einer Kuh mit dem Stier zu verbinden. Es gelang ihr, in die Nachbildung hineinzuklettern, was zur Erschaffung einer Bestie führte, die halb Stier und halb Mensch war.

Sie nannte ihn nach ihrem Stiefvater Asterion, aber der Name Minotaurus stammt aus der Kombination von “Minos” und “Taur”, der kretischen Bezeichnung für einen Stier (Kämpfe gegen Bigfoots und ‘Wilde Männer’ – Realität oder Fiktion? (Videos)).

Die Erschaffung des Labyrinths als Aufenthaltsort für den Minotaurus

Schließlich wurde der junge Stiermensch groß und gegenüber allen Männern, Frauen und Kindern gewalttätig, was für König Minos ein Problem darstellte.

Um das Problem der unberechenbaren Kreatur zu lösen, veranlasste König Minos seinen legendären Architekten Daidalos, einen Irrgarten zu bauen, der wie eine Behausung aussah, um die Kreatur darin festzuhalten – teilweise zur Bestrafung seiner Frau, teilweise zur Sicherheit seines Volkes, und er nannte sie Labyrinth.

Daraus lässt sich die Schlussfolgerung ziehen, dass hierbei zum ersten Mal ein Labyrinth Verwendung fand (Skelett eines über 2 Meter großen „Höllenhundes“ nahe mittelalterlichem Kloster entdeckt (Video)).

Dieses Labyrinth sollte alles und jeden, der es betrat, völlig in sich aufnehmen, was sie letztendlich dazu zwang, für den Rest seines Lebens gefangen gehalten zu werden. Es wurde aus Korridoren und Kammern gebaut, in denen der Minotaurus während seiner gesamten Lebensdauer untergebracht war, und selbst Daidalos fiel es schwer, nach der Fertigstellung des Projekts daraus zu entkommen.

Wie der Minotaurus eine Weile am Leben erhalten wurde

Wenn Sie sich fragen, wie der Minotaurus jahrelang am Leben erhalten wurde, werden wir es Ihnen sagen.

Im Laufe der Herrschaft von König Minos hatte er schließlich einen Sohn namens Androgeos, der vom athenischen Volk getötet wurde. Dies gab Minos die Gelegenheit, Athen den Krieg zu erklären, den er schließlich gewann.

Nach seinem Sieg machte er es auch zur Bedingung, dass das griechische Volk alle neun Jahre sieben Männer und sieben Frauen zur Verfügung stellte, die dem Minotaurus geopfert werden sollten. Dies war wohl eine grausame Methode, um Nahrung bereitzustellen, aber es hat funktioniert (Rätselhafte Kreatur in kolumbianischen Dorf entdeckt (Video)).

Die Tötung des Minotaurus

Ironischerweise war es Theseus – der Sohn des Poseidon -, der schließlich den Minotaurus tötete.

Noch interessanter war, dass Theseus Ariadnes Hilfe brauchte. Wenn Sie sich fragen, wer sie ist, raten Sie einfach drauflos: Minos’ Tochter. Ja, die eigene Tochter des Königs von Kreta hat sich in einen Rivalen verliebt.

Das klingt nach einer Geschichte, die so alt ist wie die Zeit, nicht wahr?

Jedenfalls gab Theseus gegenüber Minos bekannt, den Minotaurus töten zu wollen. Minos bezweifelte, dass er in der Lage sein würde, dem Labyrinth zu entkommen, aber Ariadne hatte eine Idee. Wie es heißt, hatte sie ihm einen langen Faden mitgegeben. Dieser Faden sollte auseinander gewickelt werden, indem er immer tiefer in die verwirrende Struktur hinein ging, wodurch er einen Rückweg markierte, dem er folgen sollte.

Kurz gesagt, es gelang ihm, den Minotaurus zu töten und die Athener zu retten, die geopfert werden sollten.

Wir wissen, dass diese Geschichte noch viel mehr zu bieten hat, aber sie sollte als Ganzes verstanden werden, bevor sich die Überlieferung in ihren Einzelheiten verliert.

Können wir überhaupt irgendetwas über den Minotaurus glauben?

Wie bei jedem Mythos, jeder Legende oder Erzählung sollte jede seit Langem existierende Geschichte auf ihre Legitimität hin in Frage gestellt werden.

Mit dem Mythos des Minotaurus verhält es sich nicht anders.

Es ist schwer, genau zu bestimmen, wie sich alle Ereignisse um Kreta und den Minotaurus abspielten, aber die Geschichte bleibt im Wesentlichen die gleiche. Zwei Menschen verliebten sich und danach verlangten sie nach Macht. Um ihre Wünsche zu erreichen, baten sie um die Unterstützung der Götter. Sich gegen die Götter aufzulehnen hatte Konsequenzen, die zur Erschaffung des Minotaurus führten.

Aber ist alles, was die Geschichte umgibt, wirklich glaubwürdig?

Dies ist schwer zu sagen.

Eine nähere thematische Betrachtung

Während an der Legende wahrscheinlich etwas Wahres dran ist, da sich die meisten historischen Berichte auf die übergeordnete Geschichte selbst einigen können, liegt das Problem in den unterschiedlichen Erzählungen der Einzelheiten, die zur Entstehung der Bestie und deren schließlichem Tod führen.

Wie bei den meisten griechischen Mythen waren so viele Menschen daran beteiligt, dass die Geschichte im Laufe der Jahre höchstwahrscheinlich verwässert wurde, insbesondere wenn man die Einbeziehung der Götter berücksichtigt. Auf die gleiche Art und Weise, wie wenn Leute Telefon spielen, werden Details verändert oder unklar gemacht, wenn sie von Person zu Person weitergegeben werden.

Das Hauptthema, das man dieser Geschichte entnehmen kann, ist die Beziehung zwischen den Göttern und den Menschen und einfach das, wohin sie führte. Meistens haben sich die Götter nicht in menschliche Angelegenheiten eingemischt. Schließlich sind sie Götter. Aber hier sehen wir einen Menschen, der um die Hilfe eines Gottes bittet und dann seinen Wunsch erfüllt bekommt.

Es würde Sinn machen, dass ein Gott die Macht haben könnte, eine Person zu erschaffen, die halb Tier und halb Mensch ist, wenn er selbst existieren würde. Trotzdem wirft diese Überlegung eine andere Frage auf: Wie würden die Götter dies überhaupt tun? Und wenn sie die Macht hatten, ein solches Biest zu erschaffen, warum sollten sie dann nicht einfach die Person oder die Personen selbst umwandeln?

Letzten Endes haben wir es mit einer Geschichte zu tun, in der es um Liebe, Schöpfung, Tod und Täuschung geht.

All dies sind völlig menschliche Züge, auf deren Grundlage eine faszinierende Geschichte über das Fehlverhalten eines mächtigen Menschen erzählt wird.

Es war Minos, der sich nach Macht sehnte. Dies war für ihn wichtiger als fast alles andere auf der Welt. Wir konnten sehen, wie ihn etwas dazu verleitet hat, Poseidon zu betrügen, wie etwa die Macht, aber es scheint dumm zu sein, sich einem Gott zu widersetzen, egal ob er wirklich ist oder nicht.

Denken Sie darüber nach: Wollen Sie sich aus Eigennützigkeit wirklich mit einer allmächtigen Gottheit anlegen?

Das ist ein Spiel mit dem Feuer (Militärbasen und seltsame Begegnungen mit übernatürlichen Wesen (Videos).

Letzten Endes liegt es an Ihnen

Unabhängig von der Beweislage ist es schwierig, sich zu jedem griechischen Mythos eine fundierte Meinung zu bilden. Aufgrund der großen Anzahl von Göttern, Geschichten und Dichtern gibt es so viele Informationen, die aufgedeckt wurden. Manchmal in einem solchen Maße, dass es schwierig ist, herauszufinden, was in Wirklichkeit passiert sein könnte und was ein kompletter Mythos gewesen sein könnte.

Wir denken, dass es Sinn machen könnte, dass die Götter irgendwann einem Menschen ihre Hilfe gewähren würden, besonders wenn die Götter das Gefühl haben, dass für sie etwas dabei herausspringt.

Andererseits klingt dieses Verlangen fast wie ein menschenähnlicher Zug, und jedes Mal, wenn es menschliche Berichte über Mythen gibt, wirft dies Fragen auf.

Literatur:

Verborgene Wesen: Kryptozoologische Anthologie

Einhorn, Phönix, Drache: Woher unsere Fabeltiere kommen

Nessie – Das Ungeheuer von Loch Ness: Monster, Mythen, Mutationen

Videos:

Quellen: PublicDomain/https://www.ancient-code.com/myth-minotaur//maki72 für PRAVDA TV am 05.05.2019

About aikos2309

One thought on “Wieviel Wahrheit steckt im Mythos des Minotaurus? (Videos)

  1. Minotaurus reloaded, gewinnt der Uraltmythos Aktualität? 7 Jünglinge und 7 Jungfrauen wurden von dem weisen und guten König Minos von Athen aus periodisch als Tribut nach Kreta gesandt und dem Monster geopfert bzw hatten sich im Labyrinth unter Knossos, zu beachten ist hier eine phonetische Übereinstimmung mit Hyksos, verirrt, wobei sie ausnahmslos umgekommen sind.
    Der Mythos tradiert die Erinnerung der Athener und Griechen an die Minosinsel Kreta als das Zentrum der antiken Thalassokratie, eines selbständigen mächtigen Hintergrundreiches.
    Griechenland steht für Europa, Europa reitet den Währungsstier und verschwindet im thalassokratischen Kreta, um nimmermehr gefunden zu werden. die heutige Entsprechung des antiken Kreta, ist die City of London, das Stück wird zur Zeit gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.