Neues Filmmaterial bietet einen klaren Blick auf Area 51 (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 3
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Einem Wanderer gelangen während seines Ausfluges zur Bergspitze des benachbarten Tikaboo Peaks faszinierende neue Videoaufnahmen von der geheimnisumwobenen US-Militärbasis Area 51 Basis.

Es gibt nur wenige Orte auf der Erde, die so geheimnisvoll sind wie Area 51 – eine abgelegene Einrichtung in der Wüste von Nevada. Auch viele UFO-Sichtungen der vergangenen Jahrzehnte haben sehr wahrscheinlich ihren Ursprung in geheimen Militärprojekten, die auf dem Militärstützpunkt Area 51 entwickelt und getestet wurden.

Area 51 steht ohnehin seit dem vermeintlichen UFO-Absturz in Roswell im Mittelpunkt vieler Spekulationen. Die Bergung dieses und anderer außerirdischer Raumschiffe soll den Vereinigten Staaten mittels Reverse-Engineering Zugang zu ungeheuerlicher Technologie verholfen haben, die uns vorenthalten wird.

Dieses neueste Filmmaterial der geheimnisvollen Militäranlage wurde bereits im Mai vom Besitzer des YouTube-Kanals ADVENTURES with Christian aufgenommen und liefert eines der bisher klarsten Bilder der Area 51.

Obwohl aus einer Entfernung von 26 Meilen (42 Kilometer) aufgenommen, ist das Video überraschend scharf mit minimalem Hitzeflimmern und bietet einen einzigartigen Blick auf einige Vorgänge in der Basis.

So sind mehrere Fahrzeuge sowie Flugzeuge während der gesamten Aufzeichnung zu sehen, darunter ein schwarzer Hubschrauber »HH-60 Pave Hawk«, der in niedriger Höhe über dem Groom Lake fliegt.

Auch sieht man ein Flugzeug der Flotte »Janet 737« von einer der Start- und Landebahnen abheben und andere Fahrzeuge am Boden bewegen, doch sie sind nicht zu identifizieren (Was liegt unter Area 51? Mysteriöse Krater und Gebäude neben streng geheimer Basis (Videos)).

© Fernando Calvo für Terra-Mystica.Jimdo.com am 22.06.2019

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft scheinen wie Elemente an diesem Ort ineinander zu verschmelzen. Ich bin 21 Kilometer von der Grenze zur Area 51 entfernt, die mit dem früheren Atomversuchsgelände Yuka Flats die Größe Bayerns hat.

Wie eine biblische Erscheinung taucht jetzt vor meinen Augen die einzige bewohnte Ortschaft am Horizont auf und heißt ausgerechnet Rachel. Zufall oder Absicht? Hundert Einwohner leben in diesem kleinen und verlassenen Wüstennest wie Einsiedler.

Was verbirgt sich tatsächlich hinter den geheimnisvollen Toren der Area 51. Geschützt durch schwere Eisenzäune und Maschendraht. Mehr als ein Dutzend Fernsehberichte und genau so viele Bücher beschreiben auf ein- drucksvolle wie spannende Weise die schlummernden Geheimnisse dieses wohl mit Abstand größten Militärtestgeländes der Welt.

Verschwörungstheoretiker auf der ganzen Welt vermuten aber mehr hinter den Toren, als in diesen Berichten und Büchern berichtet und geschrieben wird. Viele vermuten hier sogar außerplanetarisches Leben. Und weit mehr als nur die offiziellen nüchternen Zahlen und Fakten die das Pentagon nennt. Viele vermuten sogar einen direkten Transit zu fremden Galaxien und Planeten.

Sie glauben, dass bereits gegen Ende der 1940er mit dem spektakulären UFO-Crash in Roswell hier der erste Kontakt mit einer anderen Zivilisation stattgefunden haben soll. Hier soll nämlich das geheimnisvolle UFO aus Roswell noch heute lagern (Area 51 Whistleblower packt aus über “Projekt Looking Glass”: Zeitmaschine aus dem Roswell-UFO brachte die Erde in Gefahr (Videos)).

Den Bewohnern von Rachel ist egal, was hinter den Toren dieser Anlage wirklich geschieht. Für sie ist die Basis schon längst eine Goldgrube. Der Ort sei bereits Ende der 1980er Jahre zum „UFO Capital of the World“ geworden, erzählt mir ein junger Mann in einem Drugstore. Tatsächlich ist Rachel zur Pilgerstätte geworden. UFO-Anhänger aus der ganzen Welt treffen sich hier. Deshalb nennen die Menschen hier die Route 375 auch „Alien-Highway“.

Und die Menschen hier draußen haben viel zu erzählen. Da ist zum Beispiel Dalton, der seit mehr als 30 Jahren in der kleinen Stadt, direkt an der Grenze zum Dreamland wohnt. Er zeigt auf die mächtigen Tikaboo Mountains und meint dabei schmunzelnd:

„Ich habe eine Menge ungewöhnliche Dinge am Himmel gesehen und ich bin mir sicher, die kommen alle von der Basis da drüben.“

Wer hier raus kommt muss wissen, dass das „Little A ́LeÌnn der letzte Stützpunkt vor der Basis ist. Das „Little A ́LeÌnn ist Kneipe, Bar, Motel in einem und bietet neben wenigen Schlafmöglichkeiten auch viel Krimskrams. Mini UFO ́s, Alienfiguren und Fotos. Dinge, die UFO-Anhängern das Herz höher schlagen lässt.

Wer von hier weiter will zur Basis, muss den Highway spätestens hier verlassen und sich auf die Groom-Lake Road be- geben. Sie führt direkt ins „Dreamland“.

Die Area 51 ist Teil der 1,5 Millionen Hektar umfassenden Nellis Air Force Base (NAFB). Die Bezeichnung Area 51 stammt noch von den alten Gebietseinteilungen auf den Karten des Nevada Testgeländes. Das Gelände ist nicht nur Top Secret, nein, es ist Sperrgebiet und das auch in der Luft. Zivilmaschinen ist der Überflug unter Androhung von Abschuss seither verboten. Und auch Piloten der Air Force müssen, sofern sie nicht autorisiert sind, das Gelände in einem großzügigen Bogen umfliegen (Mysteriöse Aktivitäten eines Tankflugzeugs über Area 51 – kalifornische Feuer sind exakt an Orten, an denen der Hochgeschwindigkeitszug gebaut werden soll! (Videos)).

Also, welches Geheimnis schlummert hier, das die Welt nicht erfahren soll? Die Spurensuche beginnt bei den Einheimischen von Rachel. Viele reden, andere schweigen. Die Jugend in Rachel fährt offenbar voll auf das Thema ab. Ein junges Mädchen in auffälligem Hippie-Lok, Stirntuch und langen schwarzen Haaren, die zum Zopf gebunden sind, sagt:

„Das ist echt krass hier draußen. Manchmal in der Nacht, wenn es sternenklar ist, dann sieht man oft viele bunte Lichter am Himmel, dazu eigenartige Geräusche- das ist dann total gruselig. Ich kenne viele von der Basis, die mir erzählt haben, dass die da ausgestopfte Außerirdische haben und echte Untertassen.“

Eine hochbetagte alte Dame, die vorgibt, bereits Hundert zu sein, winkt ab, lacht laut und erklärt mir schließlich:

„Hokuspokus ist das hier alles, nichts weiter. Ich bin hier groß geworden, bin noch fort gewesen und habe noch nie in meinem Leben ein UFO gesehen. Aber das macht ja nichts. Hauptsache der Tourismus boomt, und das tut er, seit das Gelände in aller Munde ist und die Menschen aus aller Welt hierher anreisen. Das ist gut so, denn wer würde sich schon sonst in diese verlassene Gegend hier verirren.“

Ein Ort, viele Menschen und genauso viele unterschiedliche Geschichten. Jeder sieht die Dinge, wie er sie sehen will. Die Wahrheit scheint hier niemanden zu interessieren. Warum auch! Die Menschen hier haben sich an ihr bescheidenes Leben gewöhnt, die Jugend haut irgendwann ab und liebt offenbar die vielen kuriosen Geschichten, die um diesen Ort, um diese Gegend kursieren.

Und doch leben seit Jahrzehnten ganze Generationen Seite an Seite mit einem Geheimnis. Das 100 Quadratkilometer große Gelände Area 51 liegt nordöstlich des Groom Lake, einem ausgetrockneten Salzsee. Am südwestlichen Ausläufer des Sees entstand nach dem Zweiten Weltkrieg ein Luftwaffenstützpunkt.

Umgeben von riesigen Hangars, gewaltigen Versorgungseinrichtungen, Radaranlagen und der längsten Rollbahn der Welt, auf der gleich zwei Space Shuttles hintereinander landen können. 9,6 Kilometer lang ist die Bahn. Sie erstreckt sich von einem Ufer des Sees bis zum anderen. Parallel dazu gibt es noch eine zweite Start- und Landebahn. Man vermutet, dass ein Großteil der Strukturen unterirdisch angelegt ist. Zahlreiche Zeugenaussagen lassen das vermuten, sagt mir der Friseur im Ort (Bob Lazar, Area 51 und UFOs: Die Geschichte von einem Mann der auszog, um der Welt die Wahrheit zu sagen (Videos)).

Er beschäftigt sich seit Jahren mit diesem bis heute ungelösten Geheimnis. Er holt einen dicken Ordner aus einem alten klapprigen Schrank und knallt ihn auf den schweren Eichentisch. Er blättert in seinen Aufzeichnungen, zieht vergilbte Zeitungsausschnitte aus Klarsichthüllen und breitet alles sorgfältig nebeneinander aus, sodass irgendwann alles einen Sinn zu ergeben scheint.

Aus den Dokumenten geht jedenfalls deutlich hervor, dass die Geologie dieser Region besonders gut geeignet ist für Untergrundanlagen.

Das Gelände wird durch hohe Zäune und Bewegungsmelder geschützt. Wachen patrouillieren mit unauffälligen weißen Jeeps. Wer neugierig ist, kriegt es mit den bulligen Securities zutun. Überall im Wüstengelände sind Bewegungsmelder und Videokameras versteckt (Sichtung des geheimen TR-3B Dreiecks bei Militärkonvoi in der Nähe von Area 51 (Video)).

Man sieht sie also nicht auf den ersten Blick: „Challing the Border“ – das Überschreiten der Grenzen kann mit 5000 US-Dollar und einem Jahr Gefängnis bestraft werden, steht in großen roten Buchstaben auf den Schildern.

Auszug aus dem Buch “Das Geheimnis der schwarzen Dreiecke“.

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

Die Weltraumverschwörung: Wer beherrscht die Herrscher der Erde?

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 22.06.2019

About aikos2309

One thought on “Neues Filmmaterial bietet einen klaren Blick auf Area 51 (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.