Samoa zieht MMR-Impfstoff zurück, nachdem zwei Babys nach wenigen Minuten gestorben sind – Mehr Tote durch Impfstoff als durch Masern

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  

 

Die samoanische Regierung hat die Ärzte angewiesen, die Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln einzustellen. Der landesweite Stopp wurde verhängt, nachdem zwei Babys innerhalb von Minuten nach Erhalt der MMR-Impfung verstorben waren.

Die Babys wurden schnellstens in das Safotu-Krankenhaus in Savai’i gebracht, konnten aber nicht mehr gerettet werden.

Das erste Baby, ein einjähriges Mädchen, starb innerhalb von drei Minuten nach der Injektion des Impfstoffs, wie TV1 Samoa berichtete.

Zwei Stunden später brachte eine zweite Familie ihren einjährigen Jungen zur Impfung mit, verweigerte dies jedoch, nachdem sie von dem vorausgehenden Todesfall erfahren hatte.

Die Krankenschwester hat ihn daraufhin dem Jungen angeblich ohne Zustimmung der Eltern gespritzt, der innerhalb einer Minute starb.

Der Leiter des Gesundheitsministeriums, Dr. Take Naseri, ordnete die sofortige Rücknahme des Impfstoffs an. Eine forensische Autopsie der beiden Babys wurde ebenfalls beantragt. Ihr Tod wird von der Polizei untersucht.

Premierminister Sailele Tuila’epa Malielegaoi übermittelte den Familien via Facebook sein Beileid.

“Es wurden bereits Prozesse eingeleitet, um zu bestimmen, ob Fahrlässigkeit eine Rolle spielt. Und wenn ja, seien Sie versichert, dass diese Prozesse bis ins kleinste Detail umgesetzt werden, um sicherzustellen, dass sich eine solche Tragödie nicht wiederholt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden”, sagte er.

“Die Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung für unsere Mitarbeiter ist für die Regierung von höchster Priorität.” (Krankenschwester erkrankt an Masern – obwohl zweifach geimpft! Impfpflicht nicht nur gegen die Masern!)

Masern-Impfstoffe töten mehr Menschen als Masern, wie CDC-Daten belegen

Bereits im Februar 2015 veröffentlichten Natural News und Global Research erstmals dieses:

Für Eltern, die sich darüber Sorgen machen, dass ihre geimpften Kinder möglicherweise Masern von ungeimpften Kindern bekommen, dürfte es interessant sein zu wissen, dass die größere Gesundheitsbedrohung der Impfstoff und nicht die Krankheit selbst ist. Aus Vergleichsdaten der U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und des Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) geht hervor, dass seit mehr als 10 Jahren niemand mehr an Masern gestorben ist, während bei VAERS mindestens 108 Todesfälle gemeldet wurden, die mit Masern-Impfstoffen in Verbindung gebracht werden.

Viele unserer älteren Leser erinnern sich wahrscheinlich an eine Zeit, in der Masern nicht mit dem obszönen Ausmaß paranoider Hysterie angesehen wurden, wie dies heutzutage der Fall ist. So wie Windpocken waren Masern eine häufige Infektion in der Kindheit, die nach einem typischerweise glimpflichen Verlauf den Betroffenen lebenslange Immunität verlieh (Forscherin inhaftiert und ruiniert, nachdem sie tödliches Virus in Impfstoff entdeckt hatte (Video)).

Das Risiko für schwerwiegende Komplikationen oder den Tod durch Masern war immer vernachlässigbar gering, mit anderen Worten: frühere Generationen sahen es als eine Art Übergangsritus an.

Aus heutiger Sicht sind in dieser Angelegenheit jede Vernunft und jeder gesunde Menschenverstand abhanden gekommen.

Die Medien berichten über einige Masern-Einzelfälle, als wäre es die Pest, und fordern, dass diejenigen, die ihre Kinder nicht impfen, aus ihren Gemeinden ausgeschlossen oder sogar inhaftiert werden, weil sie “andere unnötig gefährden”. Aber auf welchen Tatsachen beruht all diese unbegründete Manie, die die Ungeimpften zu Unrecht als gefährliche Aussätzige abstempeln?

Wieder einmal lehnen die Medien die Berichterstattung von Tatsachen zugunsten eines sinnlosen Sensationsjournalismus ab und führen das angebliche Wiederaufleben der Masern – auch wenn diese Behauptung falsch ist – auf die Ungeimpften zurück.

Ob diese Behauptung tatsächlich wahr ist oder nicht, ist weniger wichtig als die Tatsache, dass Masern gar keine große Bedrohung darstellen. Beim Masern-Impfstoff hingegen sieht die Sache ganz anders aus.

“Seit 2003 wurden in den USA keine Todesfälle durch Masern gemeldet”, berichtete Associate Press auf der Grundlage von Aussagen von Dr. Anne Schuchat, der Direktorin des Nationalen Zentrums für Immunisierung und Atemwegserkrankungen der CDC.

Inzwischen meldet VAERS, das nur einen sehr geringen Prozentsatz der tatsächlichen Anzahl von Schädigungen und Todesfällen im Zusammenhang mit Masern erfasst, seit 2003 mindestens 108 Todesfälle im Zusammenhang mit Masern-Impfstoffen. Davon wurden schockierende 96 Todesfälle im Zusammenhang mit MMR gemeldet. Dies ist heutzutage der bevorzugte Impfstoff für die Masern-Immunisierung (1987: WHO gibt zu, dass Pockenimpfung AIDS verursacht – WHO lässt weg, dass es den Virus förderte).

Auch in Deutschland sterben Kinder, trotz Masern-Impfung, wie Bild.de berichtet: Lara (3) wird an den Masern sterben.

Medizinskandal Krebs

Vor der Einführung des Impfstoffs, der jetzt zu Ausbrüchen der Krankheit führt, gab es praktisch keine Todesfälle durch Masern

Einige werden zu argumentieren versuchen, dass Todesfälle durch Masern im Wesentlichen aufgrund von Masern-Impfstoffen, von denen der erste im Jahr 1963 eingeführt wurde, nicht mehr vorkommen.

Dieses Argument ist jedoch unbegründet – die US-amerikanischen Daten zur Masern-Sterblichkeit zeigen, dass die Zahl der Todesfälle durch Masern in den Jahren vor der Einführung rapide zurückgegangen war, bis der erste Impfstoff eingeführt wurde, was den Erfolg einer verbesserten Hygiene und einer besseren Ernährung bestätigt, wodurch Masern kein Problem darstellen (Ärzteverein: „Deutschland braucht keine Impfpflicht“ – Impf-Propaganda mit Photoshop (Video)).

Dieses Diagramm von HealthSentinel.com über die Anzahl der Todesfälle auf 100.000 Einwohner veranschaulicht dies visuell:

“Was Sie vielleicht noch nicht gehört haben, ist, dass die Sterberate durch Masern in den USA bis 1963 bereits um ungefähr 98% gesunken ist”, erklärt dazu der International Medical Council on Vaccination (IMCV).

Kurz nach Einführung des ersten Masern-Impfstoffs zeigte sich, dass dieser bei geimpften Patienten schlimmere Symptome auslöste, als wenn sie den Impfstoff überhaupt nicht erhalten hätten (100 Jahre unterdrückte Impfkritik in Deutschland und den USA (Videos)).

Der Impfstoff unterdrückte auch den normalen Hautausschlag und das Fieber, die mit Masern einhergehen, behinderte die normale Immunreaktion und führte schließlich zu künftigen Gesundheitsproblemen bei geimpften Personen, sobald sie das Erwachsenenalter erreicht hatten.

“[W]ohingegen eine Person aus einer natürlichen Masern-Exposition im Allgemeinen mit einer zuverlässigen lebenslangen Immunität hervorgeht, führen Masern-Impfstoffe bei einer Person zu einer abnehmenden Immunität”, wie IMCV hinzufügt (VaccineLeaks: Impfexperimente an Waisenkindern & behinderten Kindern– Impfstoffhersteller gesteht! (Videos)).

“Diese Dynamik einer zurückgehenden Immunität bedeutet, dass wir wahrscheinlich auch bei stark geimpften Populationen Masern-Epidemien feststellen werden.”

Literatur:

Impfen: Ja oder nein?

Der betrogene Patient: Ein Arzt deckt auf, warum Ihr Leben in Gefahr ist, wenn Sie sich medizinisch behandeln lassen

Das Geschäft mit den Impfungen

Videos:

Verweise:

http://humansarefree.com/2019/06/samoa-withdraws-mmr-vaccine-after-two.html

https://www.globalresearch.ca/measles-vaccines-kill-more-people-than-measles-cdc-data-proves/5429736

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 18.06.2019

About aikos2309

6 comments on “Samoa zieht MMR-Impfstoff zurück, nachdem zwei Babys nach wenigen Minuten gestorben sind – Mehr Tote durch Impfstoff als durch Masern

  1. Das ist ganz einfach zu regeln…
    Solche Krankenschwestern und Ärzte nach so einem Vorfall ab in den Knast wegen Totschlags. Ist ja ein unglaublicher Witz wie diese ganze Ewigdebatte geführt wird.

    Es gibt ja auch klare Regeln für Mörder:
    “Nicht der Messerproduzent ist Schuld am Tod des Ermordeten, sondern der, der zugestochen hat!”

    Aber solange es Eltern gibt, die mit sich alles machen lassen und brav wie Schoßhündchen dem Mediendiktat folgen, wird es noch weit mehr tote Kinder geben müssen.
    Der Mensch versteht nur Schmerz, denn zum Denken scheint er nicht fähig zu sein!

    Wenn Ärzte so versessen sind auf’s Giftspritzen, dann sollen sie zuerst vorweisen, dass sämtliche ihrer Kinder ALLE Impfungen erhalten haben. Dann hört sich das bald einmal auf, denn genau da liegt der Hund begraben.
    Die eigenen nicht impfen, dafür die anderen zum Autisten spritzen.

    Und mir ist KOMPLETT EGAL was die [N]WHO schreibt über Impfgegner.
    Jeder der ein Hirn hat und auf die Liste der Inhaltsstoffe schaut, weiß instinktiv was er zu tun hat. Ich lasse mir ja auch nicht vom Tankwart Benzin in die Adern spritzen, nur weil die Werbung propagiert:”Motorradfahrer haben Benzin im Blut!”, oder?!

  2. zitat “Premierminister Sailele Tuila’epa Malielegaoi übermittelte den Familien via Facebook sein Beileid.”

    was ist wenn die eltern kein facebook haben? was soll so ein blödsinn? kann ich meine stromrechnung beim bäcker bezahlen? allein mein gedanke reicht mir, um zu behaupten, dass solche typen in der politik nichts zu suchen haben. och joah, machen wa mal kurz per twitter und facebook klar.

    und der eine typ mit seiner koversiontherapie hat sich vom chef nun auch eine per twitter eingefangen. is das jetzt die neue art politik zu machen? und die sollen wichtig sein und was zu melden haben? im leben nicht. twitter und facebook ist was für kinder. spielen die den ganzen tag happy farm oder galaxy oder was?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.