Britische Königsfamilie als “Heuchler” mit Doppelmoral gebrandmarkt (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  

Meghan Markle, Prinz Harry und Prinz Charles sind als Heuchler gebrandmarkt worden und wurden ermahnt, dass ihr Status als “Öko-Vorkämpfer” nur “Doppelmoral” sei.

Die Kommentatorin über die britische Königsfamilie, Amanda Platell, sagte, dass Meghan Markle “scheinheilig” sei und vielmehr ihre Energie darauf verwenden solle, die lange andauernde Fehde mit ihrem Vater Thomas Markle zu lösen, anstatt globale Themen wie Feminismus und Klimawandel voranzutreiben.

Auch der 34-jährige Prinz Harry wurde kürzlich kritisiert, nachdem er mit einem Hubschrauber von London nach Birmingham geflogen war – zwei Tage bevor er eine kritische Rede zum Klimawandel hielt. Frau Platell sagte gegenüber ITVs Good Morning Britain:

Es ist nicht nur eine Heuchelei, weil sie in Privatjets reisen, denn obwohl sie nicht einmal ein Jahr verheiratet ist, gab Meghan alleine für Kleidung mehr als eine Million Pfund aus, während sie eine Öko-Vorkämpferin sein soll.

Die Modebranche ist jedoch ein noch größerer Kunststoffproduzent als die Luft- und Schifffahrt zusammengenommen. Man stellt sich die Frage: “Was berechtigt dich dazu?”.

Die königliche Expertin fügte hinzu:

Viele Leute denken wie ich: “Wenn du so gut dabei bist, Liebe und Licht zu verbreiten, warum verbreitest du es dann nicht bei deiner eigenen Familie und deinem Vater?” Es gibt die ganze Zeit diese Doppelmoral.

Ich habe es langsam einfach satt. Diese Sache, die Harry mitmacht, um Geschlechterstereotypen zu verändern und sich als Feminist aufzuspielen.

Ich habe solche Leute einfach satt, die plötzlich so hochtrabend daherkommen und sagen, sie seien ein Feminist, während Menschen wie wir es schon seit Jahrzehnten sind.

Der ITV-Moderator Piers Morgan sagte hingegen, es sei klar, dass die Rede des Herzogs von Sussex zum Klimawandel “nicht Prinz Harrys Worte” seien und einfach das königliche “wiedergekäute Zeug, mit dem er nichts am Hut hat” (Enthüllt: Alle Beauftragten und Unternehmen von Königin Elisabeth, die die Welt kontrollieren (Videos)).

Der königliche Kommentator Richard Fitzwilliams sagte, es sei wahrscheinlich, dass Meghan Harry bei seiner Rede zum Klimawandel geholfen habe.

Fitzwilliams erklärte dann, dass es “ziemlich seltsam” sei, dass Harry wenige Tage vor einer zentralen Rede zum Klimawandel einen privaten Hubschrauber genommen hatte.

Harrys Rede zum WE Day war Teil der Initiative, junge Menschen dazu zu ermutigen, eine treibende Kraft für einen positiven sozialen Wandel zu sein.

Während Harry & Meghan auf “Instagram” für die Rettung der Erde appellieren, hat die Königsfamilie in nur einem Jahr ihre CO2-Emissionen verdoppelt 

Während Prinz Harry und Herzogin Meghan mit ihrem Instagram-Account ihre Bekanntheit dazu nutzen, um Millionen von Followern dazu auffordern, sich gegen den Klimawandel und die Zerstörung des Planeten zu engagieren, hat die Königsfamilie ihre CO2-Emissionen innerhalb nur eines Jahres verdoppelt.

Harry und Meghan erreichen mit ihrem neuen gemeinsamen Instagram-Account sussexroyal nach derzeitigem Stand 8,8 Millionen Abonnenten. In einem aktuellen Post kündigten sie an, im Monat Juli der Umwelt besondere Aufmerksamkeit schenken zu wollen (Prinz William: „Entvölkerung Afrikas im Namen des Naturschutzes“ – Krankheitserreger und Impfstoffe als Waffe (Videos)).

Mit leidenschaftlich klingenden Worten richteten sie sich dabei an ihre Anhänger:

Die Uhr tickt, wenn wir unseren Planeten schützen wollen – mit dem Klimawandel, dem Rückgang unserer natürlichen Ressourcen, der Gefährdung der Tierwelt, der Auswirkung von Plastik und Mikroplastik und den Emissionen aus fossilen Brennstoffen gefährden wir diesen wunderschönen Ort, den wir unser Zuhause nennen – für uns selbst und zukünftige Generationen. Lasst ihn uns retten. Lasst uns unseren Beitrag leisten.

Weiterhin wird Prinz Harry mit den Worten zitiert:

Umweltzerstörung wurde wie eine notwendige Begleiterscheinung von Wirtschaftswachstum behandelt. Dass es als Teil der natürlichen Ordnung betrachtet wurde, dass der Fortschritt der Menschheit auf Kosten unseres Planeten geschieht, ist so tief in diesem Denken verwurzelt. Erst jetzt beginnen wir, den Schaden, den wir anrichten, zu bemerken und zu verstehen. Bei fast 7,7 Milliarden Menschen, die diese Erde bewohnen, macht jede Entscheidung, jeder Fußabdruck, jede Handlung einen Unterschied.

Die mahnenden Worte werden dabei von Bildern aus Instagram-Accounts untermalt, für die die Royals neuerdings ihre Zuneigung entdeckt haben, während erwartet wird, dass es ihnen ihre Anhängerschaft nachmachen soll. Hierzu gehören zum Beispiel die Seiten von Greta Thunberg, Jane Goodall, National Geographic, WWF, Leonardo DiCaprio’s Wildlife Foundation oder der Ocean Heroes (Hollywoods Heuchler: Scheinheilige Weltenretter im Auftrag der Eliten (Videos)).

Der Beitrag schließt mit den Worten: “Wir können das nur gemeinsam schaffen, und jedes bisschen hilft”. So gut dieser eindringliche Appell auch klingen mag, so befremdlich erscheint er angesichts dessen, dass erst vor einer knappen Woche bekannt wurde, dass die königliche Familie durch ihre Reisen ihre CO2-Emissionen gegenüber dem Vorjahr sogar verdoppelt hat (Die dunkle Geschichte des britischen Königshauses (Videos)).

Laut CNN soll sich Königin Elisabeth zwar bemüht haben, den Energieverbrauch des Buckingham Palace zu reduzieren, doch die gesamten CO2-Emissionen für “Geschäftsreisen” beliefen sich 2019 auf ganze 3.334 Tonnen – im Unterschied zu 1.687 Tonnen im Jahr 2018. Sprecher der Königsfamilie erklärten gegenüber Daily Mail, dass dieser Anstieg auf die fünf wichtigsten Besuche in Übersee zurückzuführen sei, während es ansonsten nur zwei Prozent mehr Emissionen gewesen seien. So hatten Harry und Meghan im Rahmen ihrer Australienreise auch Fiji und Tonga in Polynesien besucht (Die Königin von England ist für schuldig befunden…).

Die britische Zeitung schlüsselt detailliert die Reisen der einzelnen Mitglieder der Königsfamilie im Finanzjahr 2018/19 und ihre Kosten auf, wozu 204 Hubschrauberflüge und 43 Charterflüge gehören.

Auch Prinz Charles wurde als “notorischer Heuchler” gebrandmarkt, nachdem er für weniger als 70 Meilen einen Hubschrauber nahm, um an einem Polo-Match teilzunehmen

Der Prinz von Wales – der sich gerne seiner Kompetenz in Umweltschutzfragen rühmt – hat häufig von der Notwendigkeit gesprochen, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen, und die Öffentlichkeit aufgefordert, ihren “CO2-Fußabdruck” zu verringern.

2012 erklärte er, “die Menschheit muss umweltbewusst werden oder sterben”, und ermutigte Anfang 2015 die Briten, sich an der Earth Hour zu beteiligen, indem sie für eine Stunde das Licht ausschalten, um Energie zu sparen und über “diesen außergewöhnlichen Planeten, der uns alle versorgt” nachzudenken.

Aber der Prinz scheint Schwierigkeiten damit zu haben, das zu praktizieren, was er predigt. 2015 wies er den königlichen Hubschrauber, der am Royal Air Force-Stützpunkt in Odiham (Hampshire) stationiert ist, an, 60 Meilen [ca. 100 Kilometer] zu seinem Refugium in Highgrove (Gloucestershire) zu fliegen. Anschließend wurde er in den 110 km entfernten Windsor Great Park gebracht, wo er für den Kurztrip zum Guards Polo Club in einen Jaguar stieg.

Nachdem der Prinz zugesehen hatte, wie England Südamerika beim Coronation Cup besiegte und der Heimmannschaft den Pokal überreichte, wurde er mit dem Hubschrauber zurück nach Highgrove gebracht, von dem man annimmt, dass er dann zu seiner Basis zurückgekehrt ist.

Es wird geschätzt, dass durch die vier Ausflüge 256 Flugmeilen [knapp 412 Kilometer] zusammengekommen sind, aber der Prinz hätte nur 155 Meilen [knapp 250 Kilometer] benötigt, um nach Windsor und zurück zu fahren.

Der Prinz, der keine anderen offiziellen Verpflichtungen hatte, hätte für jede Fahrt mit dem Auto etwa eine Stunde und 45 Minuten benötigt.

Der Flug hat ungefähr 200 Gallonen [757 Liter] Flugbenzin verbraucht, verglichen mit vier Gallonen [15 Liter] Benzin.

“Charles ist ein notorischer Heuchler”, sagte Graham Smith, der Leiter des Interessenverbandes Republic. “Es gibt keine Rechtfertigung für das Herumfliegen in Hubschraubern. Man kann eine vierköpfige Familie nicht davon überzeugen, den Autoverkehr zu reduzieren, wenn ein Prinz mit dem Hubschrauber durch das Land fliegt.”

Es ist nicht das erste Mal, dass Charles, der britische Präsident des World Wildlife Fund (WWF), Zweifel an seiner Glaubwürdigkeit in Umweltfragen aufkommen lässt.

2010 unternahm der Prinz eine Rundreise durch Großbritannien, um eine nachhaltige Lebensweise zu propagieren und die Bedeutung des Zu-Fuß-Gehens und Radfahrens hervorzuheben. Grüne Gruppierungen attackierten den mit 50.000 Pfund vom britischen Steuerzahler finanzierten Prinzen in einem königlichen Zug mit neun Waggons.

In einer Erklärung von Clarence House [der offiziellen Residenz von Prinz Charles] heißt es:

Das gemeinnützige Engagement im Guards Polo Club wurde relativ kurzfristig in einen vollen Terminkalender integriert. Der Prinz hatte eine Reihe persönlicher Verpflichtungen nach einer schweren Woche öffentlicher Verpflichtungen, und sein Transportmittel wurde so gewählt, dass niemand im Stich gelassen wurde und die begrenzte verfügbare Zeit maximiert werden konnte.

Der Prinz von Wales hat jährlich über 650 öffentliche Verpflichtungen. Bei der Entscheidung, welche Art des Reisens eingesetzt werden soll, werden eine Reihe von Faktoren berücksichtigt … einschließlich Sicherheit, Pünktlichkeit und Logistik.

Wenn Sie mehr über die vertuschten Verbrechen der britischen Königsfamilie erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Video:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 05.07.2019

About aikos2309

One thought on “Britische Königsfamilie als “Heuchler” mit Doppelmoral gebrandmarkt (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.