Die Erde in ein elektronisches Gefängnis verwandelt: Elektromagnetische Waffen und ihre Folgen für die Menschheit

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 3
  •  
  •  
  • 46
  •  
  •  
  •  

MK Ultra – hinter diesem Kürzel verbirgt sich eines der schrecklichsten und dunkelsten Kapitel der Wissenschaft. Diese Abkürzung steht für Mind Control: Gedankenkontrolle.

Mind Control ist eine schreckliche Form der Gehirnwäsche. Betroffene verändern von der einen auf die andere Sekunde ihr Verhalten, sie drehen entweder völlig durch, begehen Selbstmord oder werden zu Serienkillern.

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass Wissenschaftler im Auftrag von Geheimdiensten seit mehr als sechzig Jahren Versuche unternehmen, das menschliche Gehirn mit Computern, spezieller Hardware und Radio- und Mikrowellenstrahlung zu manipulieren. Lesen und urteilen sie selbst, ob sie immer noch glauben, Herr über ihre Sinne zu sein. Von Frank Schwede.

Der Startschuss für das Programm MK Ultra fiel mit der berühmten Brain Warfare Rede des ehemaligen CIA-Direktors Allen W. Dulles am 10 April 1953. Die Rede war gewissermaßen nur der Anfang für das zweifellos ambitionierteste und brutalste Forschungsprogramm zur Kontrolle des menschlichen Gehirns.

Zahlreiche Forscher und Wissenschaftler aus den Vereinigten Staaten standen zu jener Zeit auf der Gehaltsliste der CIA, darunter auch Dr. W. Ross Adey vom Gehirnforschungsinstitut der Universität von Kalifornien. Adeys Spezialgebiet waren der Einsatz sogenannter gepulster Frequenzen, mit denen es möglich ist, Menschen in den Zustand der Verwirrung zu versetzen.

Deshalb spricht man in diesem Fall auch gerne von einer Verwirrungs-Strahlwaffe. Mithilfe dieser Waffe ist es unter anderem auch möglich, den Calciumfluss im Gehirn zu stören, was augenblicklich zu Gehirnfunktionsstörungen in Verbindung mit geistiger Verwirrtheit führt.

Die Betroffenen merken zwar, dass mit ihnen etwas nicht stimmen, kennen aber den Grund dafür nicht. Für Allgemeinmediziner, selbst für Psychologen und Neurologen ist die Ursache für diese Art von Ausfällen oft nur schwer zu finden. Wenn es am Ende überhaupt möglich ist, eine klare Diagnose zu stellen.

Schließlich käme niemand auf die Idee, dass diese Störungen durch Fremdeinwirkung ausgelöst wurden. Ein Opfer dieser Waffe könnte auch der russische Schachmeister Boris W. Spasski gewesen sein, als er 1972 den Weltmeistertitel an Bobby Fischer verlor. Später soll Spasski sogar öffentlich gesagt haben, dass man Verwirrungsstrahlen gegen ihn eingesetzt habe. Wusste Spasski bereits von der Existenz einer derartigen Waffe? Wie sonst kam er auf die Idee, so etwas zu behaupten?

Bereits schon 1961 gelang es dem Neurowissenschaftler Allan Frey Mikrowellen-Trägersignale zu trennen und Audiomodulationen einzufügen, um aus der Ferne hörbare Mikrowellensignale in den auditiven Kortex von Zielpersonen auszusenden. Es gelang ihm sogar, den Herzschlag zu beschleunigen, zu verlangsamen oder ganz auszusetzen, indem er den Herzschlag mit den jeweiligen gepulsten Mikrowellenstrahlen synchronisiert hat.

Frey fand später auch heraus, dass pulsierende Mikrowellenstrahlen die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke deutlich erhöhen, was wiederum die Wirkung von Giftstoffen, Drogen aber auch von Viren und Bakterien verstärkt. Es ist mittlerweile sogar möglich, mit derartig gepulster Energie Krankheits- und Drogenfrequenzen auf die gewünschte Zielperson zu übertragen.

Der Spanier José M.R. Delgado perfektionierte diese Technologie sogar noch, indem er die Handlungen, Triebe und Emotionen wie Wut und Lethargie einer bestimmten Zielperson mittels elektrischer Hirnstimulation aus der Ferne kontrollierte.

Die technischen Möglichkeit auf diesem Gebiet sind mittlerweile soweit, dass es heute sogar schon möglich ist, durch den Einsatz gebündelter elektromagnetischer Strahlen, sogenannte EM-Strahlen, die Zielperson wie eine Marionette zu steuern, dass Gehirn ist also zu einem elektronischen Spielzeug geworden, dass sich wie ein Computer auf beliebige Weise steuern lässt (Energiewaffen? Armageddon von Kalifornien – zerstörte Villen, verbrannte Träume und viele offene Fragen (Videos)).

EM-Waffen arbeiten ohne sichtbare Spuren

Allerdings merken viele der Opfer durch ein Brummen oder Wummern im Kopf, dass sie zum Ziel eines Niedrigenergie-Mikrowellen-Angriffs im Bereich von 300 bis 3000 MHz geworden sind, nur können sich die meisten der Betroffenen nicht erklären, woher diese Störung kommt, die meisten Ärzte liegen auch in diesem Fall mit ihrer Diagnose daneben, weil auch sie in den wenigsten Fällen Kenntnis darüber haben, dass es sich um den Einsatz einer EM-Waffe handelt

Ein weiterer wichtiger Meilenstein im Rahmen der elektronischen Gedankenkontrolle wurde in den 1970er Jahren von dem russischen Wissenschaftler Igor W. Smirnow entwickelt. Es handelt sich hierbei um einen Elektroenzephalographen, kurz EEG, zur Messung der Gehirnwellen. Ein Gerät, das heute vielfach in der Medizin eingesetzt wird, dass es auch als Waffe dienen kann, wissen hingegen nur die wenigsten Ärzte.

Smirnow fand bald schon heraus, dass aus den EEG-Aufzeichnungen automatisch auch eine Art computerisierte Karte des Unterbewusstseins angefertigt werden kann, auf der Wut, Freude und auch der individuelle Geschlechtstrieb der betroffenen Person zu erkennen sind.

Smirnow gelang es schließlich, durch auf Band aufgezeichnete unterschwellige Botschaften, die Emotionen der Zielperson zu beeinflussen. In Geheimdienstkreisen ist diese Methode mittlerweile als Prima Freaking bekannt.

Auf diese Weise ist es möglich, die Funktion des Verstandes, Gefühle, und sogar Verhaltensweisen zu verändern oder sogar völlig neue Verhaltensmuster zu stimulieren, was im schlimmsten Fall dazu führen kann, dass aus einem völlig friedlichen, harmlosen Bürger plötzlich ein von Sinnen gewordener Psychopath wird.

Selbst Befehle in Form von Sprache können mittlerweile mithilfe von elektromagnetischen Strahlen gesendet und übermittelt werden. Joseph C. Sharp vom Walter Reed Army Institut of Research entwickelte 1972 dazu ein Audiogramm aus gepulsten Mikrowellen, das dazu in der Lage ist, Wort-Ton-Schwingungen nachzubilden und direkt an das Gehirn zu senden, wo es von der Zielperson als gesprochenes Wort wahrgenommen wird.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Funktionsweise der synthetischen Telepathie, bei der Signale des Gehirns über einen Laser im Mikrowellenbereich, einen sogenannten Maser, an einen Computer übertragen werden. Eine spezielle Software ordnet schließlich spezifische Erregungsprozesse der Person bestimmten Wörtern zu und liest die damit verbundenen Gedanken aus dem auditiven Kortex der anvisierten Person.

Waren viele Attentäter der jüngsten Vergangenheit programmiert?

Mithilfe von ELF-Audiogrammen und einem einzigen impulsmodulierten Maser ist es auf diese Weisen schon möglich, Personen durch Stimmen in den Wahnsinn zu treiben oder unhörbare Anweisungen an einen vorab programmierten Attentäter zu übermitteln, was die Vermutung nahe legt, dass sämtliche Attentate und Amokläufe in den USA in der jüngsten Vergangenheit durch vorab programmierte Attentäter geschahen.

Möglich wurde diese Technologie erst, nachdem Geräte zur Messung der Gehirnwellenaktivität, sogenannte EEGs, zu Magnetoenzephalographen, MEGs, weiterentwickelt wurden. Man muss dazu wissen, dass die Gehirnwellenmuster des MEGs mit einem Kristallcomputer abgeglichen werden, dessen Software dazu in der Lage ist, auch gesprochene Wörter und unausgesprochene Gedanken zu lesen und zu übersetzen.

Außerdem sind MEG-Scanner ausgesprochen schnell und verfügen über eine genügend hohe Auflösung, um die Funktion einer Mensch-Maschine-Schnittstelle zu übernehmen.

In den Vereinigten Staaten gibt es zahlreiche geheime Forschungsprojekte, die sich ausschließlich nur mit der Nutzung elektromagnetischer Strahlung zur Beeinflussung der Bürger befassen.

Zu welchem Ergebnis das führen kann, wird anhand des folgenden Beispiels deutlich. 1986 standen zwei palästinensische Terroristen in Deutschland vor Gericht. Beide hatten zuvor Geständnisse abgelegt, widerriefen diese aber gleich nach Eröffnung der Verhandlung.

Sie begründeten ihren Widerruf damit, dass sie in ihren Zellen in einem bundesdeutschen Gefängnis solange mit elektromagnetisch übertragenden Stimmen bearbeitet worden seien, bis sie vor lauter Zermürbung die Geständnisse unterschrieben hätten.

Inzwischen bedienen sich dieser Technologie nahezu alle großen Geheimdienste, insbesondere der US Geheimdienst NSA, der mittlerweile sogar schon dazu in der Lage sein soll, mithilfe von Signal Intelligence, kurz SIGINT, Gehirnwellen über Satellit zu überwachen, sie gegebenenfalls zu dekodieren und um bei Bedarf in das Gehirn der jeweiligen Zielperson einzugreifen (High-Tech Energiewaffen: Erneute Brände in Kalifornien und 9/11 (Videos)).

Der Investigativ-Journalist Paul Baird schreibt dazu auf seinem Blog unter dem Pseudonym Citizen Smith:

„Menschliche Gedanken arbeiten mit fünftausend Bits pro Sekunde, Satelliten und unterschiedliche Arten der Biotelemetrie können diese Gedanken an Supercomputern in Maryland, USA, nach Israel und anderswo übermitteln, die Geschwindigkeiten von zwanzig Milliarden Bits pro Sekunde erreichen. Solche Computer überwachen schon heute Millionen von Menschen gleichzeitig. Irgendwann werden sie so gut wie jeden überwachen können.

Das ist schlimmer als jeder Orwell´sche Big Brother Albtraum, den man sich ausmalen kann – denn es wäre Realität. Doch die Politik, die um die Bedrohung weiß, tut nichts dagegen.“

Das heißt, dass möglicherweise schon nahezu alle Haushalte und Büros in den USA von Millimeterwellen-Scannern durchsucht werden, um nach Zielpersonen Ausschau zu halten, die bei Bedarf mithilfe von Mikrowellen-Transmittern in ihrer Stimmung bearbeitet werden können. Zu den Betroffenen können Politiker und einflussreiche Unternehmer gehören, aber auch Regimekritiker und Journalisten.

Dieser Prozess bleibt in der Regel für andere anwesenden Personen im Raum unbemerkt. Sie merken nicht, dass das Gehirn ihres Schreibtischnachbarn gerade auf Wut oder Depression programmiert wird. Eine geradezu groteske und abenteuerliche Vorstellung, die aber durchaus bereits Realität sein könnte.

Möglicherweise wurde diese Technologie bereits schon gegen zahlreiche prominente Vertreter aus der Politik und dem Showbusiness eingesetzt. Da sind beispielsweise die merkwürdigen Selbstmorde der jüngsten Vergangenheit in den USA des Aktivisten Abbi Hoffman und des Musikers Kurt Cobain, um an dieser Stelle nur zwei zu nennen. Dazu schreibt der britische Wissenschaftler Tim Rifat:

„Geheimdienstchefs fühlen sich heute wie im siebten Himmel. Wird jemand zum Problem, ruft man das Selbstmord-Bewusstseins-Kontrollteam, das vor dem Haus der Zielperson parkt. Innerhalb weniger Wochen wird sich das Opfer das Leben nehmen. Falls der Geheimdienst nicht au Selbstmord aus ist, kann er einen auch in den Wahnsinn treiben – etwa, indem das Erregungspotential eines bestimmten pathologischen Geisteszustands an das Gehirn gesendet wird, während man sich in den eigenen vier Wänden aufhält.

Um den Effekt zu verstärken, können Geheimdienste auch Töne und Worte in das Gehirn der Zielperson übertragen. Diese intrazerebrale Geräuschwahrnehmung nutzt man, um das Opfer zur Raserei zu bringen. Niemand sonst kann die Geräusche oder Stimmen wahrnehmen. Die akustische Datenübertragung mittels Mikrowellenträgersignale direkt in das Gehirn einer Zielperson ist heute gang und gäbe.“

All diese Technologie dient dazu, um aus den eigenen vier Wände und den Arbeitsplatz ein elektronisches Gefangenenlager zu machen. Geheimdienste vergewaltigen die Psyche und stehlen geistiges Eigentum aus den Köpfen von Menschen. Das tatsächliche Ausmaß der Menschen- und Gedankenkontrolle ist in Wirklichkeit viel erschreckender, als man sich das in seinen schlimmsten Albträumen vorstellen kann (Der Waffenforschungschef des Pentagon peilt weltraumgestützte Energiewaffen an (Videos)).

Stehen bereits auch Politiker unter dem Einfluss von EM-Waffen?

Die Technologie auf diesem Gebiet hat in den zurückliegenden zehn Jahren rund um den Globus wahre Quantensprünge gemacht. Es ist ein reiner Wahnsinn, wozu diese Art von stillen, unsichtbaren und vor allem aber nicht nachweisbaren Waffen gegen ein Großteil der Bevölkerung eingesetzt werden können.

Prominentestes Opfer dürfte der ehemalige US Präsidentschaftskandidat Michael Dukakis sein, der 1988 gegen den Ex-CIA Direktor George W. Bush antrat. Seine Ehefrau Kitty Dukakis wurde damals beinahe in den Selbstmord getrieben. Beweise dafür gab es freilich keine. Wie denn auch.

In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich auch die Frage, ob bereits auch schon deutsche Politiker unter dem Einfluss derartiger Waffen stehen, etwa Bundeskanzlerin Angela Merkel als 2015 plötzlich für Tausende Migranten die Grenzen öffnete. Erhielt sie den Befehl dazu vielleicht von außen? (Merkels Zitteranfall: War sie Folteropfer einer geheimen Energiewaffe? (Videos))

Natürlich ist das nur ein Gedankenspiel, eine Vermutung. Jedoch sollte in diesem Zusammenhang jedem Beobachter klar sein, dass eine derartige Waffe gegen jeden Politiker eingesetzt werden kann, um etwa ein bestimmtes Vorhaben einer übergeordneten Instanz umzusetzen.

Wir alle müssen uns nun im Klaren darüber werden, dass von nun an niemand mehr der absolute Herr seiner Sinne ist. Das Wort Fremdgesteuert bekommt in diesem Zusammenhang plötzlich eine völlig neue Bedeutung, die wir bis vor wenigen Jahren noch nicht kannten.

Dass sich Waffen dieser Art schon seit mehr fünfzig Jahren in der Entwicklung befinden, hat uns Hollywood schon vor mehr als vierzig Jahren auf geradezu phantastische Weise gezeigt. 1982 steuerte beispielsweise Clint Eastwood in dem Actionklassiker Firefox ein russisches High-Tech-Kampfflugzeug allein mit der Kraft seiner Gedanken und auch in der Matrix-Trilogie wurde auf geradezu eindrucksvolle gezeigt, wie es möglich ist, mithilfe von Hirnströmen ein fernes Abbild seines Selbst zu steuern.

Wer an dieser Stelle noch immer glaubt, dass sich Hollywood-Drehbuchautoren derartige Storys über Nacht ausdenken können, der irrt gewaltig. Eine derart bizarre Technologie entspringt nicht mal eben der Phantasie eines Honorarschreibers, vielmehr reift sie über Jahre wie ein Käse in den Köpfen genialer Wissenschaftler, die sich in dem Glauben gefangen sehen, bereits selbst Teil der Künstlichen Intelligenz zu sein.

Was Hollywood heute auf die Leinwand zaubert, ist bereits seit gestern Realität, darüber sollte sich nun jeder im Klaren werden. Die Eliten legen ihre Karten stets offen auf den Tisch, sie zeigen und prahlen gerne, mit dem was sie haben und was sie können, nur tun sie dies auf ihre ganz eigene Art, über die Traumfabrik Hollywood, natürlich in der Hoffnung, dass der Zuschauer die hier gezeigte Technologie als reine Science Fiction betrachtet.

Experten gehen sogar schon von der Vermutung aus, dass bereits die Emotionen und Gedanken von Millionen Zielpersonen auf einem Server gesammelt und archiviert werden, um für alle nur erdenklichen Zwecke gegen die jeweilige Zielperson eingesetzt werden zu können. Vor allem Personen des öffentlichen Lebens aus Politik und Wirtschaft stehen seit langem schon im Fokus der Geheimdienste und ihrer Auftraggeber.

Der Versuch, den illegalen Einsatz nicht tödlicher Waffen zu verbieten, blieb bisher auf der politischen Bühne erfolglos. Der US Senator und Insider John Glenn brachte eine entsprechende Gesetzesvorlage unter der Bezeichnung Human Research Subjects Protection Act of 1997 ein und scheiterte damit kläglich.

Am 28. Januar 1999 verabschiedete das Europäische Parlament die Resolution A4-0005-1999. Die Vorlage dieses Beschlusses bezog sich auf den Einsatz nichttödlicher Waffen. In dieser Resolution wird allerdings auch ein internationales Übereinkommen eines generellen Verbotes jeglicher Entwicklung und Stationierung von Waffen gefordert, die jede beliebige Form der Manipulation von Menschen ermöglichen (Der Tiefe Staat holt zum Endschlag aus: Kamen bei den Waldbränden in Griechenland Energiewaffen zum Einsatz? (Videos)).

Künstliche Intelligenz ohne Moral wird uns töten!

Bereits 2002 listete das Institut der Vereinten Nationen für Abrüstungsforschung eine weitere neue Kategorie von Massenvernichtungswaffen auf: Waffen zur psychotronischen Bewusstseinskontrolle die auf Basis der elektromagnetischen Resonanz arbeiten. Jedoch ist es meines Wissens bis heute nicht zu einer Verabschiedung eines Gesetzes gekommen das den Einsatz dieser Art von Waffen international verbietet.

Über eine Tatsache sollten wir uns nämlich im Klaren sein: Geheimdienste und ihre Auftraggeber schreiben ihre ganz eigenen Gesetze, die nicht dem international geltendem Recht unterliegen, weil sich die Geheimdienste nahezu aller großen Staaten in einem Art gesetzfreien Raum bewegen, der ihnen völlig Immunität gewährt (Geheimsache Energiewaffe 9/11: Verwandelten sich die Twin Towers des World Trade Center in Staub? (Videos)).

Und noch ein Aspekt kommt erschwerend hinzu: psychotronische Waffen zur Bewusstseinskontrolle und Manipulation sind unsichtbare Waffen ihr Einsatz ist also nur schwer nachweisbar, ich gebe sogar zu bedenken, dass es überhaupt möglich ist, einen Nachweis zu liefern.

Psychotronische Waffen werden also auch in Zukunft ein Phantom bleiben, weil es sich hier bereits um eine Gattung der Künstlichen Intelligenz handelt, die meiner Meinung nach bereits außer Kontrolle geraten ist. Deshalb sollten wir uns alle über eine wichtige Tatsache bewusst werden: Künstliche Intelligenz ohne Moral, wird uns töten.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 29.07.2019

About aikos2309

5 comments on “Die Erde in ein elektronisches Gefängnis verwandelt: Elektromagnetische Waffen und ihre Folgen für die Menschheit

  1. blauerhimmel.ch/vermischtes.html

    thechemtraildiary.weebly.com/haarp-patent.html

    truthnews.com.au/news/story/contrails_dissipate_quickly_whereas_chemtrails_linger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.