Grabenbau um den Reichstag – Angst vor Bürgerkrieg oder Terror?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 11
  •  
  •  
  •  

Unter den Abgeordneten und Regierungsmitgliedern im Berliner Reichstag geht anscheinend die Angst um. Bereits im Februar dieses Jahres wurde bekannt, dass der Reichstag „besser vor Terrorangriffen“ geschützt werden solle, weil die „Sicherheitsvorkehrungen rund um das Gebäude nicht ausreichend seien“.

Damals sagte Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) in einem Interview mit der „Berliner Zeitung“:

„Wenn Sie unsere Sicherheitsleute fragen, sind die schon ganz verzweifelt, allein schon was den Ebertplatz angeht. Ein mit Sprengstoff beladener LKW könnte dort nahezu unbehelligt in den Reichstag fahren.

Die kleinen Hamburger Gitter am Ebertplatz halten nichts und niemanden ab. Wir sind mit dem Bezirk Mitte in sehr intensivem Kontakt, um die Frage einer vernünftigen Öffnung und Sicherung des Ebertplatzes zu erörtern“, so Kubicki.

So geht Politik aus dem Elfenbeinturm. Das Reichstagsgebäude wird terrorsicher – und die Bürger haben weiterhin Pech. Jetzt soll eine neue Zaunanlage entstehen sowie ein Graben. Auf dem Platz der Republik vor dem Hauptportal des Reichstagsgebäudes ist ein Sicherheitsbereich geplant.

Dieser soll – parallel zur Front des Gebäudes – mit einem 10 Meter breiten und 2,5 Meter tiefen Graben gesichert werden. An den Seiten ist ein Sicherheitszaun geplant.

Das Sicherheitskonzept geht nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf einen Beschluss der zuständigen Kommission des Ältestenrates im Bundestag zurück (siehe Berichte »Berliner Morgenpost«, »Berliner Zeitung«, »Berliner Kurier«)

Das neue Sicherheitskonzept wird mit einem weiteren Bauvorhaben kombiniert: In den kommenden Jahren werden 150 Millionen Euro für ein neues Besucherzentrum an der Scheidemannstraße am Rande des Tiergartens neben Reichstag und Platz der Republik entstehen (Ist der drohende Bürgerkrieg noch vermeidbar?).

 

Von dort aus sollen Besucher nach einer Sicherheitskontrolle dann durch einen Tunnel direkt vor das Hauptportal des Bundestages und von dort in das Gebäude selbst gelangen (Experten warnen: „EU vor dem Zerfall! Deutschland vor einem ethnisch-religiösen Bürgerkrieg!“ (Video)).

Dass man den Reichstag in Berlin zum Hochsicherheitstrakt umfunktioniert, zu einer regelrechten Festung mit Sicherheitszone, Burggraben und Sicherheitszaun, in die Besucher nur noch durch einen Tunnel gelangen können, erinnert mehr an Hochsicherheitszonen der DDR, als sich das totalitäre Honecker-Regime und die SED-Regierung aus Angst vor dem Volkszorn in seinen Regierungsgebäuden verschanzte.

Hat man in Berlin nicht vielmehr Angst vor dem Volkszorn Gesamtdeutschlands, nachdem man bis 2025 den Nationalstaat Deutschland abgeschafft und den totalitären Super-Zentralstaat „Vereinigte Staaten von Europa“ errichtet haben will! (Deutschland: Experten schlagen Alarm – Terror, Crash, Bürgerkrieg! (Video))

Unklar ist noch, wann der Bau beginnt. Klar ist, dass es wieder sehr teuer wird. Und es wirft eine Frage auf: Wer sich selbst schützt und verbarrikadiert aber gleichzeitig für offene Grenzen und eine offene Gesellschaft eintritt, kann es damit nicht so ganz ernst gemeint haben.

Frei nach dem Motto: Offenheit für Dich, Schutz für mich. Müssten nicht Schwimmbäder, U-Bahnstationen, Bahnhöfe und öffentliche Plätze genauso geschützt werden?

Oder haben die Abgeordneten etwa Angst vor dem Volke? Steht nicht oben am Gebäude klar und deutliche geschrieben: »Dem deutschen Volke«? Aber diesen Schriftzug wollen ja einige Politiker entfernt haben.

Analyse der Seite whiteflag.de (ein Auszug):

Wodurch wird der Bürgerkrieg ausgelöst?

Viele gehen von einem Glaubenskrieg zwischen den extremistischen Islamisten und den „Ungläubigen“ aus. Der entscheidende Auslöser wird aber wohl eher ein ökonomischer Kollaps sein, der den Euro entwertet und damit ein dutzend Länder auf einmal in eine Krise stürzt.

Merkel hat seit 2015 ca. 2 Millionen sozialhilfeabhängige Flüchtlinge nach Deutschland geholt, die im Falle eines Kollapses über Nacht keine Einkommensquelle mehr haben werden. Diese 2 Millionen Neu-Deutschen werden sich bei einem Kollaps sicher nicht ihr Schlauchboot unter den Arm klemmen und wieder zurück nach Afrika und Pakistan paddeln.

Solange Asyl- und Sozialhilfe aber stetig weiterfließen, wird der Islam einfach einen friedlichen Krieg über die Geburtenraten einsetzen, um Westeuropa mit seinem Ein-Mann-Eine-Stimme Wahlsystem zu übernehmen.

Werden die Linksliberalen einen Krieg beginnen?

Die Linken gehen in den USA ja öfter auf die Straße, seitdem sie die Wahl 2016 verloren haben, häufig kommt es dabei auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Gewinnt die AfD eine große Wahl in Deutschland, wird es hier ähnlich laufen.

Einen Bürgerkrieg werden die Linken jedoch nicht auslösen können, da sie:

-Nur eine kleine Minderheit der Menschen in diesem Land darstellen
-Meist Teenager und Kinder sind
-Keine finanziellen Mittel für einen Krieg haben

Die linksliberalen Protestler sind in der Regel Schüler, Studenten, Arbeitslose und Loser, die in ihrem Leben noch nie etwas auf die Beine gestellt haben – wie sollen solche Menschen einen Krieg führen?

Warum will die EU einen Krieg in Europa?

Die EU (und die United Nations) provoziert durch ihre Migrationspolitik einen Bürgerkrieg im Westen, um zum einen die eigene Machtfülle zu vergrößern und zum anderen ihre Vereinigten Staaten von Europa durchzudrücken.

Der Bürgerkrieg wird eine Bevölkerung erzeugen, die sich nach Stabilität und Sicherheit sehnt, die dann eine große europäische Partei bieten wird. Diese Partei wird einen totalitären Polizeistaat implementieren und einen typisch orwell’schen Namen tragen, wie „Partei der europäischen Freiheit“ oder „Liberale Partei der Europäer“.

Natürlich kann ein europäischer Bürgerkrieg nur durch die EU und nicht mehr durch die nationalen Staaten beendet werden, so dass die Vereinigten Staaten von Europa zum Wohle der Europäer entstehen müssen (Bürgerkrieg in Deutschland: „Die Angst der Regierung vor dem (bewaffneten) Volk!“)

   

Wer verdient am Bürgerkrieg?

Die Rüstungsindustrie, Großinvestoren, die gegen den Euro wetten (so wie es George Soros bereits mehrfach bei anderen Währungen gemacht hat), globalistische Politiker, die Zentralbanken und Großunternehmen im Ausland.

Darüber hinaus profitieren auch Länder, die nicht unmittelbar am Krieg beteiligt sein werden, darunter auch das eine Land, welches man in Deutschland nicht kritisieren darf…

Welche Indikatoren weisen auf einen nahenden Krieg hin?

Auf dem Finanzmarkt werden viele Investoren Tage oder Stunden vor dem Krieg den Euro abstoßen, was als kurzfristiger Indikator dient. Mittelfristig sind die komplette Abschaffung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und das Verbot von Parteien verlässliche Indikatoren (in unserem Fall die AfD).

Langfristig sind wir bereits an dem Punkt angekommen, wo zahlreiche Indikatoren auf einen Bürgerkrieg hindeuten:

-Einschränkung freier Meinungsäußerung (siehe NetzDG)
-Sinnlosigkeit demokratischer Wahlen (GroKo wurde 2017 abgewählt, blieb jedoch an der Regierung)
-Politik entgegen dem Mehrheitswillen (Massenmigration, Familiennachzug etc. werden trotz mehrheitlicher Ablehnung umgesetzt)
-GEZ-Medien verbreiten staatliche Propaganda und Lügen (Giftgasanschlag in Syrien, Märchen von Kriegsflüchtlingen, Hetzjagden in Chemnitz)



Literatur:

DAS ASYL-DRAMA. Deutschlands Flüchtlinge und die gespaltene EU

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Quellen: PublicDomain/watergate.tv am 19.09.2019

About aikos2309

6 comments on “Grabenbau um den Reichstag – Angst vor Bürgerkrieg oder Terror?

  1. Es würde nicht Mal helfen da ne Bombe drauf zu werfen….sind ja eh nur 100 Leute meistens anwesend, obwohl 709 bezahlt werden!
    Es ist Asozialer Abschaum, Politganoven die von Nichts eine Ahnung haben und Worthülsen stammeln, gemäß Ihrer Auftraggeber!
    Das sind keine Volkspolitiker mehr, das sind machthungrige und besessene Berufshuren, die ihr Ding machen, Donnerstag Vormittag Feierabend machen und sich ihr Konto füllen.
    Außerdem haben etliche keinerlei Ausbildung, Qualifikationen, Fachwissen und Bezug zu dem Amt, welches sie verantwortungsvoll ausüben müssen.
    So hört sich dann auch ihr Gerede an: Worthülsen, Leersätze, alles vage und dehnbar formuliert, bzw. allgmein gehalten. Bei detaillierten Einzelfragen zu Vorkommnissen, oder sachbezogenen, Detail heisst es “kein Kommentar” und sie laufen weg.
    Eben weil sie selbst keinen Plan haben.
    Deswegen stehen sie häufiger als Blödmann da.
    Man kann sie nur noch verachten!

  2. Jetzt müssen die schon einen Graben bauen, wegen ihrem schlechten Gewissen und aus Angst das der Drecksladen gestürmt wird, echt lächerlich.

  3. Wundert mich das die Politdarsteller keine Tretminen haben wollen um ihren Gebäude der Volksverräter !
    Ein Wassergraben ist fix überwunden solange keine Krokodile, Pyranias oder Haie dort rumschwimmen.
    😀

    1. Selbstschussanlagen mit Richtwirkung, wie die gute alte SM-70 am Zaun… Hatten wir schon mal in Deutschland; da fühlen sich dann Merkels Freunde und Parteigenossen wieder so richtig wohl und wie zu Hause!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.