Im Vatikan wurden bei Untersuchungen im Fall Orlandi Tausende Knochen entdeckt (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 11
  •  
  •  
  •  

Experten haben bei dem Versuch, das Verschwinden eines 15-jährigen Mädchens vor 36 Jahren aufzuklären, im Vatikan Tausende von Knochen entdeckt.

Die Knochen werden nun einem DNA-Test unterzogen, um ihre Identität festzustellen. Ein Vertreter des Vatikans sagte, es sei unmöglich vorherzusagen, wie lange die Analyse dauern wird. Wie der Bruder von Emanuela Orlandi jedoch betonte, “wird es für den Vatikan ein Problem darstellen”, wenn sich unter dem Fund “neue Knochen befinden”.

Das Rätsel um das Verschwinden einer Tochter eines päpstlichen Bediensteten im Jahre 1983 hat am Samstag nach den Ausgrabungen auf einem Friedhof in der Vatikanstadt eine neue Wendung genommen.

Emanuela Orlandi, eine vatikanische Staatsbürgerin, deren Vater ein Diener Johannes Pauls II. war, verschwand 1983 im Alter von 15 Jahren im Zentrum Roms.

In der vergangenen Woche durchsuchten Beamte auf dem Deutschen Friedhof im Vatikan zwei Gräber aus dem 19. Jahrhundert. In einem anonymen Brief hieß es: “Seht, wohin der Engel zeigt” – ein Hinweis auf eine Engelsstatue, die das Grab der 1836 verstorbenen Prinzessin Sofia von Hohenlohe ziert (Vatikan: Homosexualität & Pädophilie in der Kirche und der Papst ändert das Vaterunser – eine Schlangengrube (Videos)).

Independent.co.uk berichtet: Orlandis Familie hatte einen Tipp erhalten, dass sie dort begraben sein könnte. Aber die Gräber erwiesen sich als leer und verursachten ein weiteres Rätsel, wo sich die toten Prinzessinnen befinden.

Der Vatikan versprach, weitere Nachforschungen anzustellen, und stellte fest, dass im 19. Jahrhundert und in den letzten Jahrzehnten während der Bauarbeiten sowohl am Gebäude des Kollegiums als auch auf einem Friedhof in der Nähe des Petersdoms Knochen in den Gräbern entfernt worden sein könnten.

Am Samstag teilte der vatikanische Sprecher Alessandro Gisotti mit, dass sich die weitere Suche auf die Bereiche konzentriert habe, die an die Gräber der Prinzessinnen angrenzen. Er sagte, die Ermittler hätten unter einem Schacht aus Steinplatten im Inneren des Collegio Teutonico selbst zwei Beinhäuser oder Knochensätze gefunden.

Er sagte, der Bereich sei sofort abgeriegelt worden und werde am 20. Juli in Anwesenheit von Forensikern geöffnet (Vatikan: Priester wollen Papst zum Ketzer erklären).

Gisotti fügte hinzu, dass die Knochen in zwei Löchern gefunden wurden, die aus einem großen Stein gehauen worden waren, der einige Meter hinter den Gräbern der Prinzessinnen mit einem alten Pflasterstein bedeckt war. Dieser Bereich befindet sich nun eigentlich in einem Gebäude des Priesterkollegs, nachdem die Erweiterungsarbeiten an dem Gebäude auf den Friedhof übergegriffen hatten.

Die letzten nachgewiesenen Bauarbeiten am Gebäude und am Friedhof erfolgten in den 1960er und 1970er Jahren. Orlandi verschwand 1983.

Sie verschwand, nachdem sie die Wohnung ihrer Familie in der Vatikanstadt verlassen hatte, um in Rom Musikunterricht zu nehmen Ihr Vater war ein Angestellter des Heiligen Stuhls.

Ihr Fall ist eines der andauernden Geheimnisse des Vatikans, das auf der Suche nach Antworten von den italienischen Medien und ihrem Bruder am Leben erhalten wurde. Im Laufe der Jahre wurde ihr Verschwinden mit allem Möglichen in Zusammenhang gebracht – vom Anschlag auf Johannes Paul II. bis zum Finanzskandal der Vatikanischen Bank und der kriminellen Unterwelt Roms.

Abgesehen davon, dass darüber spekuliert wird, dass es ein Sexualverbrechen gewesen sei könnte, werden aber auch politische Hintergründe nicht ausgeschlossen. Emanuelas Bruder hält es sogar für denkbar, dass der damalige Papst Johannes Paul II. in den Fall verwickelt gewesen sein könnte, indem auch das Gerücht kursiert, dass Emanuela als Geisel genommen wurde, um die Freilassung des von Mehmet Ali Ağca zu erpressen, der 1981 verhaftet worden war, weil er am 13. Mai 1981 in Rom ein Attentat auf Papst Johannes Paul II. verübt hatte.

Die letzte große Wende in diesem Fall kam im Jahr 2012, als die italienische Forensik-Polizei den Leichnam eines mutmaßlichen Mafioso aus der Krypta einer römischen Basilika exhumierte, in der Hoffnung, auch die Überreste Orlandis zu finden. Die Suche ergab allerdings keinen Zusammenhang.

Bereits letztes Jahr wurden unterhalb der italienischen Botschaft des Vatikans in Rom Knochen gefunden. Italienische Medien spekulierten sofort, dass es sich bei den sterblichen Überresten um die von Orlandi oder einem anderen Mädchen handeln könnte, das etwa zur gleichen Zeit vermisst wurde. Aber forensische Untersuchungen ergaben, dass die Knochen viel weiter in die Vergangenheit zurückreichen als ihr Verschwinden (Vatikan: Papst Franziskus – „Ich bin der Teufel“ und weitere irritierende Aussagen (Videos))

Pietro Orlandi, der Bruder des vermissten Mädchens, hat seit Langem verlangt, dass der Vatikan der Familie uneingeschränkten Zugang zu allen Informationen über das Verschwinden seiner Schwester gewährt.

Die Anwältin der Familie, Laura Sgro, sagte am Samstag, sie sei über die Entdeckung der Knochen informiert worden und die Familie sei erfreut darüber, dass die Untersuchung fortgesetzt werde.

“Unser Interesse ist es, aktiv mit den Staatsanwälten des Vatikans zusammenzuarbeiten, um besser zu verstehen, wie es möglich ist, dass diese beiden Gräber leer sind”, sagte sie in einer Erklärung. “Es ist besser, wenn wir es gemeinsam verstehen.” (Callboy im Vatikan packt aus: Er hatte Dutzende Priester als Kunden – Netzwerk von schwulen und pädophilen Priestern (Video)).

2017 sorgte ein italienischer Investigativ-Journalist für Aufsehen, als er ein fünfseitiges Dokument veröffentlichte, das aus einem verschlossenen Schrank im Vatikan gestohlen worden war, und welches besagte, dass der Heilige Stuhl an Orlandis Verschwinden beteiligt gewesen sei. Der Vatikan bezeichnete das Dokument sofort als Fälschung, erklärte jedoch nie, wie es zuvor in den Schrank im Vatikan gekommen war.

Das Dokument wurde angeblich von einem Kardinal verfasst und listete die angeblichen Ausgaben für Orlandis Unterhalt auf, nachdem sie verschwunden war.

 

Gisotti sagte diese Woche, dass der Heilige Stuhl “gegenüber dem Leiden der Familie Orlandi und insbesondere Emanuelas Mutter Zuwendung und Nähe entgegengebracht” habe, und dass seine Entscheidung, auf Antrag der Familie Exhumierungen auf dem deutschen Friedhof Campo Santo Teutonico im Vatikan durchzuführen, ein Beweis für diese Zuwendung sei (Vatikan: Enthüllung von Menschenopfern könnte bevorstehen – Papst Franziskus der Vergewaltigung bezichtigt (Videos)).

Mehr Hintergrundinformationen über die schmutzigen Machenschaften der Kirche, okkulte Symbolik und Numerologie, können Sie im brisanten Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda nachlesen, darunter zahlreiche Texte die von Suchmaschinen zensiert werden!

Literatur:

Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt.

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 23.07.2019

About aikos2309

One thought on “Im Vatikan wurden bei Untersuchungen im Fall Orlandi Tausende Knochen entdeckt (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.