Ist der Chintamani der Grundstein der Neuen Weltordnung? (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  

Reliquien sind immer von Geheimnissen und Faszinationskraft umgeben, indem sie als persönliche Gegenstände eines Heiligen oder als Artefakt kosmischen Ursprungs angesehen werden.

Aber insbesondere ein Artefakt hat eine seltsame Verbindung mit der Geschichte der US-Regierung und ist möglicherweise mit einigen Verschwörungstheorien in Bezug auf die Illuminati-Symbolik der US-Währung und dem Beginn der Neuen Weltordnung verbunden – der Chintamani-Stein.

Während der Stein selbst zwar nur indirekt mit diesen Verschwörungen verbunden ist, hat er aber vielleicht auch einflussreiche Persönlichkeiten zusammengebracht, die einen beträchtlichen Einfluss auf die US-Regierung hatten, auch wenn kaum jemand davon weiß.

Man nimmt an, dass dieser Stein möglicherweise der ursprüngliche heilige Gral ist und dass dieser Stein über Abgesandte des Sirius-Sternensystems auf die Erde gekommen ist, über eine andersweltliche Schwingungsenergie verfügt und sogar für das Gleichgewicht der Magnetfelder der Erde von entscheidender Bedeutung ist.

Die Moldavit-Kristalle des Chintamani

Obwohl es keine nachgewiesenermaßen authentischen Bilder von ihm gibt und keinen handfesten Beweis für seine Existenz, wird angenommen, dass der Chintamani oder Cintamani, in Übereinstimmung den meisten anderen Steinen, die für den heiligen Gral gehalten werden, aus Moldavit besteht, das eigentlich ein Glas ist, das von einem Meteoriten stammt.

Dieses Glas, das als Tektit bekannt ist, ist eine hochschwingende Substanz und soll die psychischen und heilenden Energien verbessern. Einige glauben sogar, dass die Tabula Smaragdina, die Anweisungen für die alchemistische Transmutation zur Herstellung des Steins der Weisen enthielt, ebenfalls aus Moldavit bestand.

Es wird vermutet, dass der Ursprung dieser grünen, glasartigen Substanz von einem riesigen Meteor herrührt, der in der heutigen Tschechischen Republik abgestürzt ist. Obwohl es ungefähr 275 Tonnen davon auf der ganzen Welt gibt, befindet sich die überwiegende Mehrheit davon in Böhmen, wo der Meteor vor fast 15 Millionen Jahren niedergegangen sein soll (Mysteriöses Shambhala und die hohle Erde (Videos)).

Beim Aufprall führte die Hitze dazu, dass sich ein Großteil des Meteoriten in die Atmosphäre verflüchtigte, wo er abkühlte und dann wieder auf die Erde herabfiel.

Laut den eher esoterischen Geschichten um den Chintamani-Stein wurde diese Substanz als Geschenk einer außerirdischen Zivilisation vom Sirius-Sternensystem auf die Erde gebracht. Es ist interessant, dass der Stein von Sirius stammen soll, einem Stern, den der Dogon-Stamm in Afrika als “Auge des Universums” bezeichnet.

Der Dogon-Stamm soll auch von Außerirdischen des Sirius-Sterns besucht worden sein. Es heißt, diese Wesen hätten den Chintamani überwacht und versichert, dass er im Besitz wichtiger Anführer der Welt wie Dschingis Khan und König Salomo bleibe. Man nahm an, dass er einst in der Bundeslade aufbewahrt wurde, die sich ebenfalls im Besitz von König Salomo befand. Einige halten ihn sogar für den heiligen Stein der Kaaba in Mekka, die im Islam so hoch verehrt wird.

Buddhisten behaupten, dass der Stein in das Gewahrsam von Bodhisattvas kam und am Königsturm im Herzen von Shambhala wieder mit seinem Mutterstein vereint wurde. Während Shambhala ein schwer fassbares und esoterisches Königreich ist, wird angenommen, dass es irgendwo in Asien nördlich des Himalayas liegt.

Es ist ein Ort, an dem ein König am Ende des Kali Yuga auftauchen wird, um das Goldene Zeitalter einzuläuten. Und gleichgültig, ob es real oder symbolisch ist, es wurde zum Ziel einer Suche von Nicholas Roerich, einem russischen Künstler, der ein Stück des Chintamani besessen haben soll und der zu einem bestimmten Zeitpunkt während der Amtszeit von Franklin D. Roosevelt als Guru des 33. US-Vizepräsidenten, Henry Wallace, galt.

Nicholas Roerichs Suche

Nicholas Roerich war ein Künstler, Schriftsteller, Philosoph und vor allem Okkultist. Er und seine Frau Helena waren Anhänger der Theosophie, einer esoterischen spirituellen Praxis, die auf der Idee basiert, dass eine Gruppe von “Meistern” eine östliche Philosophie wiederbelebt, um alle Religionen miteinander zu vereinen. Dies war der Anstoß für ihre Reise durch Asien, um die sagenumwobene Stadt Shambhala zu finden.

Roerich soll auch ein Stück des Chintamani-Steins übergeben worden sein, um sich auf die Suche nach der heiligen Stadt zu begeben. Wie er in den Besitz dieses Steins gekommen sein soll, ist fraglich und möglicherweise sogar erfunden, aber einige glauben, dass er ihn vom Völkerbund erhalten habe, nachdem es ihm nicht gelang, eine friedliche neue Weltordnung zu schaffen. Warum er ausgerechnet Roerich gegeben worden sein soll, ist umstritten, aber seine mehrfachen Suchen nach Shambhala wurden sowohl von der US-amerikanischen als auch von der russischen Regierung unterstützt.

Die Roerichs kannten Roosevelt und Wallace seit geraumer Zeit und pflegten während ihrer ersten Asienreise mit ihnen zu kommunizieren. Schließlich überredeten die Roerichs sie, ihre zweite Reise mit Bundesmitteln zu finanzieren, angeblich um Pflanzenproben zu sammeln, die für das US-Landwirtschaftsministerium nützlich sein sollten, indem sie Dürren überstehen.

In Wirklichkeit suchten sie nach jedoch Shambhala und erregten auf ihrem Weg viel Aufmerksamkeit. Sie rühmten sich, trotz ihrer russischen Staatsbürgerschaft und ihres Akzents Amerikaner zu sein und sie hatten eine amerikanische Flagge dabei, wo es aus politischen Gründen günstig war. Roerich trug auch demonstrativ die Roben eines Lama und überzeugte einige davon, dass er die Reinkarnation des Dalai Lama sei.

Die wahre Mission der Roerichs ist etwas verworren. Einige glauben, dass ihre Reise eine legitime Suche nach der alten, heiligen Stadt Shambhala war, indem sie den Chintamani mitbrachten. Andere glauben, dass sie sich auf einer eher subversiven Mission befanden, um den Dalai Lama abzusetzen und eine Spaltung in der buddhistischen Hierarchie zu schaffen, um die Theosophie zu fördern.

Es gab auch eine Reihe verschiedener Regierungsbeamter, die ihre eigenen Überzeugungen hatten und Allianzen mit den Roerichs eingingen, von denen sie vermuteten, dass sie im Interesse ihrer Nation tätig waren. Die Sowjets glaubten, dass wenn die Roerichs in der Region eine Anhängerschaft hinter sich scharen könnten, sie daraus politisches Kapital schlagen, Allianzen in der Region schmieden und möglicherweise den Zugang zu allen Waffen und Artefakten ermöglichen könnten, die sie in Shambhala entdecken.

Auf ihrer Suche wurden die Roerichs auch von den imperialistischen Briten und Japanern ausspioniert, die wegen des übergeordneten sowjetischen Plan, mithilfe Roerichs Einfluss auf ihre Kolonien auszuüben, misstrauisch waren.

Die Freimaurer-Verbindung

Der wahre Charakter von Roerichs Reisen lag sicherlich im globalen Hegemonialkampf begründet, aber Nicholas Roerichs Beziehung zu Henry Wallace, dem damaligen Vizepräsidenten der USA, ist einer der faszinierendsten Aspekte der Geschichte.

In den 1920er Jahren war Wallace ein Anhänger von Roerichs theosophischen Ansichten und er bezeichnete ihn sogar als seinen Guru. Wallace und Roosevelt waren zugleich Freimaurer, die beide glaubten, dass sie eine Neue Weltordnung unter Führung der USA einleiten würden.

Sowohl Roosevelt als auch Wallace waren 32-Grad-Freimaurer, wobei Roosevelt der 32. US-Präsident war und Wallace davon ausging, dass er der 33. Präsident werden würde. Er war auch der 33. Vizepräsident. Wallace schlug Roosevelt vor, das Freimaurer-Symbol des Allsehenden Auges über einer Pyramide mit der Aufschrift Novus Ordo Seclorum auf die Währung zu drucken, als Symbol für ihre Bestrebung einer Weltordnung (Theorie der hohlen Erde: Zwischen Mythos und Wissenschaft).

Das Allsehende Auge oder Auge der Vorsehung war bereits ein Symbol der Gründerväter gewesen und in das Große Siegel der USA eingegliedert worden, von dem viele glauben, dass es ein frühes Anzeichen für die Absicht der Etablierung einer Neuen Weltordnung ist.

Die Beziehung zwischen Wallace und Roerich, die zur Finanzierung von Roerichs zweiter Reise nach Shambhala führte, wurde durch Wallaces frühe Vernarrtheit in seine theosophischen Lehren inspiriert. Eine bestimmte Korrespondenz bezieht sich auf den Chintamani-Stein und kann einen Hinweis auf seine vermutete Macht beim Aufbau einer Neuen Weltordnung darstellen.

Es heißt, Wallace habe an Roerich geschrieben und ihm mitgeteilt: “… ich habe an die Ermahnung ‘Erwarte den Stein’ gedacht. Wir erwarten den Stein und heißen Sie wieder in diesem herrlichen Land des Schicksals willkommen.”

Letztendlich beschämten diese Briefe Wallace, als er nach der letzten Amtszeit Roosevelts für das Amt des Präsidenten kandidierte. Wallace distanzierte sich von Roerich, nachdem er erkannt hatte, dass Roerichs Reise einen Hintergedanken hatte und keine Bereicherung für die Landwirtschaft in Aussicht stellte, wie er es sich davon versprochen hatte.

Anschließend wurde er während seiner Präsidentschaftswahl für die “Guru-Briefe” an Roerich – der dann nach Indien umgesiedelt war, um in den USA die Zahlung von Steuern zu umgehen – öffentlich gerügt.

Wallaces politische Laufbahn offenbarte seine zugrundeliegende Überzeugung, dass er als 33. US-Präsident als eine Art Messias oder als großer Architekt die Welt vereinen würde, was in der Freimaurerei durch das Allsehende Auge symbolisiert wird, welches die unvollendete Pyramide vervollständigen kann.

War Wallaces Vision einer einzigen Weltordnung tatsächlich so heimtückisch, wie man es sich bei Illuminati-Verschwörungstheorien vorstellen könnte? (Die Höhle der Tayos und die verbotene Geschichte der Menschheit (Videos))

Oder bestand sein Ziel vielmehr in einer wohlwollenden Einheit zwischen Nationen und Religionen? Wie auch immer, es scheint, dass sein Weltbild ein wenig von Naivität geprägt worden war.

Er wurde oft als kommunistischer Sympathisant verspottet und hielt während einer Reise nach Sibirien sogar einen sowjetischen Gulag für eine Genossenschaft. Es ist also keine Überraschung, dass er sich über die wahre Mission Roerichs täuschen ließ.

War Roerich wirklich im Besitz des Steins? Warum soll er ihm ausgerechnet vom Völkerbund übergeben worden? Wenn er jemals existierte, wäre es schwer zu ergründen, aber wer weiß, über welche Art von Beziehungen er verfügte?



Literatur:

Mein Vater war ein MiB – Band 2: Missing Link – Freimaurer erschufen die Evolutionstheorie, um die größten Geheimnisse der Welt zu verbergen!

Unterirdisch (DuMont Bildband): Verborgene Orte in Deutschland

Verwunschene Orte: Atlas der unheimlichen Orte. Eine düstere Reise um die Welt. Über 40 verfluchte Plätze der Welt und ihre geheimnisvollen Geschichten, illustriert mit historischen Karten.

Vulkane, Schluchten, Höhlen: Geologische Naturwunder in Deutschland


Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 09.07.2019

About aikos2309

2 comments on “Ist der Chintamani der Grundstein der Neuen Weltordnung? (Videos)

  1. Ja Roerich verfügte kurzfristig über den Gral. Er brachte ihn zurück an seinen Ursprungsort. Und im Zuge der Mission wurde eine Fotografie des Steins erstellt. Das einzige Bildzeugnis seit tausenden von Jahren. Der Lapis Exilis, wie der Stein auch genannt wird ist real.

  2. Vorschau klicken gaia.com/video/ufo-greatest-story-ever-denied-part-1?language[]=de

    raus aus der Dunkelheit

    killuminatinews.blogspot.com/2018/12/miley-cyrus-says-worship-satan-if-you.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.