Hanftropfen: Leute schwören zunehmend auf CBD und verzichten auf herkömmliche Medikamente

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 16
  •  
  •  
  •  

Sie haben vielleicht von CBD Öl schon im folgenden Kontext gehört: Hanftropfen gegen Angst, Hanftropfen gegen Schmerzen, Hanftropfen gegen Migräne, Hanftropfen gegen Schlafstörungen, Hanftropfen gegen Depression…

Hier erfahren Sie, wie Cannabidiol wirkt und warum CBD in der Medizin von großem Interesse ist.

Hanf ist eine ausgezeichnete Heilpflanze. Dafür verantwortlich ist vor allem der Inhaltstoff Cannabidiol (CBD). Dieser Wirkstoff macht nicht „high“.

Einerseits werden Hanftropfen von Seiten der Behörde nicht als Arzneimittel eingestuft. Andererseits bedeuten sie für viele Patienten einen enormen Gewinn an Lebensqualität.

Jedoch sind Hanfprodukte für die Pharma-Lobby ein Dorn im Auge: zum einen kann man sich eine Pflanze eben nicht patentieren lassen, zum anderen bedeutet Cannabidiol Konkurrenz für die herkömmlichen Medikamente der Pharmaindustrie.

So wirken Hanftropfen – Medizinische Wirkung von CBD

Der medizinische Einsatz der Hanfpflanze wurde bereits vor 5000 Jahren erfolgreich praktiziert. Durch die Bindung an die Cannabinoid Rezeptoren wirkt Cannabidiol entzündungshemmend, schmerzstillend, beruhigend, antipsychotisch und angstlösend.

Diese Effekte sind gerade in der Medizin von großen Interesse. Darum wird CBD auch laufend erforscht (CBD Hanföl: 30 erstaunliche Anwendungsmöglichkeiten).

Studien haben gezeigt, dass CBD bei einer ganzen Reihe von verschiedenen Krankheiten von Nutzen sein kann.
Dazu gehören unter anderem:

Entzündungen sowie chronischen Erkrankungen (z. B. Rheuma, Arthrose)
Migräne
Chronische Schmerzen
Schlaflosigkeit
Angststörungen, Depressionen
Wechselbeschwerden
Regelbeschwerden
Bluthochdruck
Übelkeit, Magen-Darm Erkrankungen
Morbus Crohn
Multiple Sklerose
Epilepsie
Krebs
Allergie
Raucherentwöhnung

Machen Hanftropfen süchtig?

Nein! Laut neuem WHO-Bericht sind CBD Tropfen nicht psychoaktiv und machen auch bei jahrelangem Gebrauch nicht süchtig. Die Einnahme ist legal (Wie du durch CBD in Hanföl Gewicht verlieren kannst).

Wie helfen Hanftropfen bei chronischen Schmerzen?

Akuter Schmerz gilt grundsätzlich als Warnsignal des Körpers, um auf eine körperliche Fehlfunktion, eine Krankheit oder einen Mangel hinzuweisen. Dagegen sieht das bei chronischen Schmerzen schon wieder anders aus.
Für Unfallopfer, Rheuma Patienten, Menschen mit spastischen Muskelkrämpfen oder Krebspatienten, ist die Einnahme von Schmerzmitteln oft Teil des täglichen Lebens.

Dabei werden meist stark wirksame Medikamente verschrieben, die mit der Zeit mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden sind. Deswegen müssen häufig zusätzlich weitere Medikamente eingenommen werden, um die Nebenwirkungen zu reduzieren.

In Studien konnte festgestellt werden, dass eine tägliche Gabe von CBD Schmerzimpulse hemmt. Dadurch ist eine Reduzierung der übermäßigen Schmerzempfindlichkeit und der Reaktion auf schmerzhafte Reize möglich.

Gleichzeitig wird auch die Stimmung verbessert, was zu einem besseren Umgang mit der Schmerzerkrankung führt (CBD-Hanföl – alles, was es zu wissen gibt).

Auch nach dem Ende der Therapie treten Schmerzen seltener oder sogar gar nicht mehr auf. Der Grund: Wenn Schmerzen über einen längeren Zeitraum andauern, kann der Köper ein „Schmerzgedächtnis“ entwickeln. Jedoch kann dieses durch die psychische Wirkung von CBD wieder verlernt werden.

Wie hilft CBD bei Schlafstörungen?

Es ist bekannt das Cannabidiol auf das menschliche Nervensystem eine beruhigende Wirkung hat. Somit ist es die perfekte Wahl, um auf pflanzlicher Basis die Schlafqualität zu steigern.

CBD macht nicht unbedingt schläfrig, sondern wirkt entspannend und die eigene innere Unruhe wird besser verarbeitet.

Diverse Störfaktoren die uns vom Schlaf abhalten, können durch Hanfropfen eingedämmt werden. Körper und Geist bekommen die Möglichkeit sich zu erholen und man wacht am nächsten Morgen nicht völlig ausgelaugt auf.

Wie wirken Hanftropfen bei seelischer Belastung, chronischem Stress oder Burnout?

Es wurde gezeigt, dass die CBD den Menschen hilft, mit seelischen Belastungsstörungen umzugehen, einschließlich Angst und Stress, um nur einige zu nennen. Dabei hemmt Cannabidiol die übertrieben Ausschüttung von Stresshormonen und wirkt beruhigend und entspannend.

Leute schwören zunehmend auf CBD und verzichten auf herkömmliche Medikamente

“Diese Studie ist aufregend”, meint Bethany Gomez, Forschungsdirektorin der Brightfield Group. Die Rede ist von einer bislang größten durchgeführten Umfrage zum Thema “CBD als Medikamentenersatz” Mann heilt seinen Hautkrebs mit Hanföl – sein Rezept rettet Menschenleben!).

42 Prozent der CBD-Anwender gaben an, dass sie gebräuchliche Medikamente wie Tylenol, Ibuprofen und stärkere verschreibungspflichtige Schmerzmittel absetzen konnten, nachdem sie zu CBD gewechselt hatten. 80 Prozent der Nutzer stuften die Wirkung von CBD-Produkten als “sehr oder extrem effektiv” ein.

2.400 Teilnehmer befragt

Ein Team des Marktforschungsunternehmens Brightfield Group führte die bislang größte Umfrage zu Cannabidiol durch. Dazu wurden 2.400 registrierte Benutzer von “HelloMD”, einer Website für Bildung und Befürwortung von medizinischem Cannabis, befragt.

Die Umfrage ergab, dass 55 Prozent der CBD-Nutzer Frauen waren, während Männer THC-dominante Produkte bevorzugten. Dr. Perry Solomon ist Chefarzt von HelloMD. Er teilte mit, dass die Befragten CBD hauptsächlich für die Behandlung von Schlafstörungen, Angstzuständen, Depressionen und Gelenkschmerzen eingenommen hätten (Hanföl heilt! Die Wiederentdeckung einer uralten Medizin).

Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit Medizinskandal Alterung Medizinskandal Allergie Buchansicht - Shopseite

Interesse an CBD steige exponentiell

Was das Patienteninteresse an Cannabidiol betrifft, ist sich Dr. Solomon bewusst: “Wir sehen einen exponentiellen Anstieg des Interesses an CBD-Produkten in unserer Patientengemeinschaft – insbesondere bei Frauen. Während wir noch viel über CBD zu lernen haben, können wir diese eine Tatsache nicht ignorieren.

Die Mehrheit derjenigen, die heute CBD-Produkte verwenden, hat einen großen Nutzen – das hat weitreichende Konsequenzen.”

CBD könnte “effektive Alternative” sein

Im Zuge der Umfrage gaben 42 Prozent aller Befragten an, dass sie herkömmliche Arzneimittel wie Tylenol, Ibuprofen und stärkere verschreibungspflichtige Schmerzmittel absetzten, nachdem sie erfolgreich zu CBD gewechselt hatten.

Über 80 Prozent der Befragten stuften die Produkte als “sehr oder extrem effektiv” ein, da sie eine erhebliche Linderung ihrer Beschwerden wahrgenommen hätten; nur drei Prozent gaben “wenig bis gar keine Wirkung” an. “Diese Studie ist aufregend, weil sie zeigt, dass es einen riesigen, kaum erschlossenen Markt für CBD-Produkte gibt, der das Leben vieler Menschen verbessern könnte”, sagte Forschungsdirektorin Bethany Gomez und ergänzt:

“Mit weiterer Forschung und öffentlicher Aufklärung könnte CBD für viele Menschen eine effektive Alternative sein …”

Wann die Wirkung einsetzt und wie lange sie anhält

CBD können Sie gegen viele Krankheiten und Beschwerden einsetzen. Aus diesem Grund erfreut sich dieser Wirkstoff immer größer werdender Beliebtheit. Für die CBD Wirkungsdauer und den Eintritt der Wirkung spielen jedoch mehrere Faktoren eine Rolle. Zu diesen zählen vor allem die Art der Einnahme und die Höhe der Dosis.

Außerdem ist jeder Mensch verschieden und jeder Körper verarbeitet die Substanz unterschiedlich, weshalb Abweichungen von den folgenden Angaben über die CBD Wirkungsdauer und über den Zeitraum, wann die Wirkung von CBD einsetzt, möglich sind.

Wie lange wirkt CBD?

Pauschal kann gesagt werden, dass CBD zwischen vier und acht Stunden im Körper wirkt. Wie lange CBD tatsächlich wirkt, hängt allerdings von einer Vielzahl an Faktoren ab. Jeder Mensch ist unterschiedlich und reagiert anders auf CBD. Je nachdem, wie empfänglich Sie auf das Mittel sind, hält die Wirkung eben länger oder kürzer an. Auch die Form, in welcher CBD eingenommen wird, ist bedeutend für die Dauer der Wirkung. CBD kann geraucht, gedampft, als Öl unter die Zunge geträufelt, als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen oder in Form von Hautcremes lokal angewendet werden.

Wie bereits erwähnt spielt außerdem die Dosierung eine wichtige Rolle, um einen Einfluss auf die CBD-Wirkungsdauer zu haben. Nicht zu vergessen ist die Qualität des CBD-Mittels, für das Sie sich entscheiden. Ein weiterer wichtiger Faktor für die Länge der CBD-Wirkung ist das Symptom, das Sie damit bekämpfen möchten.

Wenn Sie unter Einschlafstörungen leiden, wirkt CBD zumeist mehrere Stunden an. Schmerzen lassen sich mit CBD oftmals nur für ein bis zwei Stunden lindern, manchmal auch nur für wenige Minuten. Deshalb können Sie nur selbst ausprobieren, wie lange CBD für Ihre Zwecke wirkt, welche Form des Konsums und der Dosierung ausreichend und welche Konzentration von CBD notwendig ist, um die Symptome zu bekämpfen (Cannabis: Die zehn besten Eigenschaften von CBD / Cannabidiol / Hanföl).

Wann CBD zu wirken beginnt, wenn man es raucht

THC-freies Cannabiskraut unterliegt nicht dem Suchtmittelgesetz, sondern gilt als eine Arznei, die ganz legal ge- und verkauft werden darf. Deshalb dürfen Sie CBD auch rauchen. Allerdings wird davon abgeraten, es gemeinsam mit Tabak zu konsumieren, da das in Tabak enthaltene Nikotin die Wirkung von CBD beeinflusst. CBD zu rauchen gilt als die schnellste Möglichkeit, in den Genuss der CBD-Wirkung zu kommen.

Der aktive Wirkstoff gelangt direkt in den Blutkreislauf, sodass sich die Wirkung innerhalb weniger Minuten bemerkbar macht und für mehrere Stunden anhält.

Die CBD-Wirkungsdauer, wenn man es als Öl konsumiert

Wer nicht rauchen möchte, kann CBD auch dampfen. Für das Inhalieren des CBD-Dampfes benötigen Sie allerdings einen Vaporisator und ein CBD-Öl. Die Wirkung beim Rauchen und Dampfen hält mehrere Stunden an. Die zweitschnellste Möglichkeit, die Wirkung von CBD zu spüren, ist, CBD sublingual einzunehmen, sprich, das Öl unter die Zunge zu tropfen.

Der gewünschte Effekt setzt auf diese Art innerhalb weniger Minuten ein. Für diese Einnahmeform steht neben dem Öl auch ein Spray zur Verfügung, welcher CBD enthält. Die sublinguale Einnahmeform gehört zur beliebtesten Art CBD zu konsumieren. Die Wirkungsdauer beträgt zwischen vier und sechs Stunden.

    Medizinskandal Krebs    

Andere Möglichkeiten, CBD zu konsumieren

Falls Sie CBD in Form von Cremes oder Salben konsumieren, was häufig bei Hautproblemen oder zur Behandlung von lokalen Schmerzen empfohlen wird, dauert der Eintritt der Wirkung etwas mehr als eine Stunde. Dafür hält die CBD-Wirkung für rund fünf Stunden an. CBD lässt sich auch als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Bis der gewünschte Effekt eintritt, können bis zu zwei Stunden vergehen (“Cheech & Chong”-Star behandelt Krebs mit Hanföl).

Der Wirkungseintritt ist auch von der letzten Mahlzeit sowie deren Menge abhängig. Auf leerem Magen wirkt das CBD-haltige Nahrungsergänzungsmittel am längsten. Nahrungsergänzungsmittel mit CBD gibt es als Kapseln, Bonbons und sogar als Gummibärchen sowie in Form von Getränken, wie Saft oder Tee. Nach dem Eintritt der Wirkung hält diese bis zu sechs Stunden an.

Literatur:

Hanf als Medizin: Ein praxisorientierter Ratgeber

Cannabis gegen Krebs: Der Stand der Wissenschaft und praktische Folgerungen für die Therapie

Cannabis: Verordnungshilfe für Ärzte

Video:

Quellen: PublicDomain/alles-ueber-cbd.at/cbd-blog.at am 28.08.2019

About aikos2309

One thought on “Hanftropfen: Leute schwören zunehmend auf CBD und verzichten auf herkömmliche Medikamente

  1. Der Hype um CBD ist reichlich übertrieben und dient hautsächlich den Geschäftemachern.
    Wenn man sich die Mondpreise von diesen THC-losen Ölen ansieht, da wird es einem vor der Test-Einnahme schon richtig übel.
    Um “Nägel mit Köpfen” zu machen, um pflanzliche und für jeden erschwingliche Selbstbehandlung zu ermöglichen, muß der private Cannabis/Hanf-Anbau legalisiert werden. Dann kann jeder seine Heiltropfen selbst herstellen oder ein freundlicher Nachbar hilft.
    Der entscheidende Unterschied zu den gegenwärtig zu Mondpreisen angebotenen “kastrierten” Hanfölen besteht im THC-Gehalt. Für den Heilerfolg ist der THC-Gehalt unerläßlich. Man kann die Eigendosis bei produziertem Hanföl selbst testen bis unter die Grenze, wo man nicht “high” wird. Nur dann ist der Heilerfolg so gut wie sicher.
    Die THC-kastrierten CBD-Öle sind nicht das Geld wert.
    Sehr interessant für Herstellung und Wirkung:

    https://www.kopp-verlag.de/Hanf-heilt.htm?websale8=kopp-verlag&pi=959700&ci=000427

    Der private Hanfanbau muß legalisiert werden !!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.