Spezialeinheiten kämpften im Untergrund gegen Aliens in New Mexiko (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 3
  •  
  •  
  • 14
  •  
  •  
  •  

Vermutlich ist jedem die Story über den Kampf in der Dulce Air Base, New Mexiko bekannt, der sich bereits ein wenig näher mit Aliens oder geheimen Weltraumprogrammen beschäftigt hat. Pünktlich zu Weihnachten, am 23.12.2018 berichtete die britische Tageszeitung express.co.uk:

Amerikanische Spezialeinheiten führten ein massives Feuergefecht mit Aliens, die tief unter der Wüste von New Mexico eine Basis errichtet hatten, behauptet ein Augenzeuge.

60 Soldaten und Zivilisten wurden von außerirdischen Greys getötet, mit Plasmawaffen bewaffnet und in der sogenannten Dulce-Schlacht mit den US-Delta-Truppen zusammengetrieben.

Die atemberaubenden Enthüllungen wurden von einem Bauingenieur namens Phil Schneider gemacht, der an geheimen militärischen Projekten im Untergrund in Dulce, New Mexico, arbeitete.

Herr Schneider, dessen Vater Philip an der Entwicklung der frühen Atombombe beteiligt war, sagte, er solle offizielle Geheimdokumente unterschreiben, erklärte aber später, dass das amerikanische Militär mit einer außerirdischen Rasse von Greys zusammenarbeitete, die gemeinsame unterirdische Stützpunkte bauten.

Graue Aliens, die auch als Zeta Reticulans, Roswell Greys, Grays oder Greys bezeichnet werden, sind zu einem akzeptierten Gesicht von Aliens auf der Erde geworden – fast die Hälfte aller Alien-Sichtungs-Behauptungen in den USA beziehen sich auf diese Art von grauem Alien.

Die grauen Aliens stehen auch in direktem Zusammenhang mit dem Vorfall von Roswell, in dem ein UFO mit lebenden Außerirdischen angeblich vom Militär in Roswell, das sich ebenfalls in New Mexico befindet, beschlagnahmt wurde.

Aber die Geschichte von Herrn Schneider wies eine atemberaubende Wendung auf, als er einen Vorfall beschrieb, als die Dinge unangenehm wurden und zu dem führte, was in den UFO-Kreisen als The Dulce Battle bekannt wurde.

 width=

Der Geologe, Ingenieur und Architekt Phil Schneider war mitverantwortlich für den Bau der Untergrundbasis Dulce Airforce Base in Dulce (New Mexico). Er und sein Arbeitsteam bohrten vier große Löcher in den Wüstenboden, und das war das Standardverfahren zum Bau der unterirdischen Konstruktion, die der Anfang einer Erweiterung der Basis werden sollte. Schwarzer Rauch kam aus den Löchern, deren Ursache untersucht werden musste.

Die Löcher mussten miteinander verbunden und große Sektionen auf einmal gesprengt werden, um die für derartige Untergrundbasen erforderlichen großen Räume und Tunnel bilden zu können. Phil Schneiders Aufgabe bestand darin, die Gesteinsproben zu untersuchen, um festzulegen, welcher Sprengstoff optimal verwendet werden könnte.

Als er in 2,5 Meilen Tiefe (ca. 4,02 Kilometer) per Lastenkorb angekommen war, fand er sich in einer riesigen Höhle wieder, voll mit außerirdischen Wesen, die als die Grauen bekannt sind.

Die Höhle wurde offenbar aus Versehen angebohrt. Phil Schneider griff nach seiner Pistole und konnte zwei der Außerirdischen erledigen. Später fand er heraus, dass sie schon eine lange Zeit auf der Erde lebten, schätzungsweise eine Million Jahre.

Dies könnte erklären, was hinter den Geschichten der alten Astronauten steckt. Schneider zufolge war die Höhle für 400 bis 500 Jahre die Heimat der Grauen, bevor sie versehentlich von seinem Team angebohrt wurde. Schneider beschrieb den ersten Grauen, den er in der Höhle sah, als pechschwarz und erbärmlich stinkend.

Nach Angaben Schneiders unterzeichnete US-Präsident Dwight D. Eisenhower im Jahr 1954 unter Umgehung der US-Verfassung ein Geheimvertrag mit nichtirdischen Wesen. Er wurde als “Greada Vertrag” bekannt, der den Grauen erlaubte, Vieh zu entwenden (Viehverstümmelungen) und ihre Implantationstechniken an Menschen zu testen (Alien-Implantate: Es gibt belegbare Fälle! – Online-Katalog erstellt (Videos)).

Die Aliens wollten den involvierten Personen Details zum Vertrag offenbaren und sie persönlich kennenlernen. Einem Insider zufolge soll die Begegnung Eisenhowers mit Außerirdischen auf der Holloman Airforce Base im Jahr 1954 damit im Zusammenhang stehen, außerdem soll er ein Mitglied der Majestic 12 gewesen sein.

Nach Recherchen kam es zu dem Feuergefecht zwischen den Grauen und US-Spezialkräften, als einer der Grauen einen Vortrag vor einer unbekannten Anzahl Wissenschaftler hielt. Als der Vortrag gehalten wurde, kam ein Sicherheitsbeamter mit einer Waffe in seinem Seitenhalfter in den Bereich. In der Nähe der Grauen war es jedoch streng untersagt, eine Waffe zu tragen (Grey Aliens und ihre Implantate: Weltweites Wirken und Entführungen in Deutschland (Videos)).

Einer der Grauen tötete den Sicherheitsbeamten sofort und wurde dabei vom Sicherheitspersonal über eine Kamera beobachtet. Die Sicherheitsleute wurden alle auf eine mysteriöse Weise getötet, “Kopfverletzungen” sollen die Todesursache gewesen sein. Bei dem Zwischenfall kamen 66 Geheimdienstagenten und Mitglieder der Black und Green Berets zu Tode.

Das Feuergefecht scheint tatsächlich passiert zu sein, auch wenn die meisten Informationen aus dritter Hand stammen. Es wurde zum Großteil als unglücklicher Unfall bezeichnet und so auch eingestuft. Wie Phil Schneider in seinem Vortrag erzählte, feuerte eines der Wesen mit einer Waffe auf ihn, eine Art Box, die es auf seinem Körper getragen hat. Der Schuss hinterließ ein Loch in Schneiders Körper und er wurde von einer hohen Dosis Kobaltstrahlung getroffen, die für seine Krebserkrankung verantwortlich sei

Zwei Jahre nach dem Dulce Firefight soll zwischen den Grauen und der US-Regierung ein Friedensvertrag geschlossen worden sein (Grey Aliens und ihre Implantate: Weltweites Wirken und Entführungen in Deutschland (Videos))

Dulce-Kampfexperte Anthony Sanchez, Autor des UFO Highway und Gründer von Umbra Research, einer Gruppe, die sich mit den verborgenen Aspekten und dem Mysterium des UFO / ET-Phänomens auseinandersetzt, sagte:

„1979 sagt er, als sie einen Schaft bei der Erkundung eines Bergbaus versenkten, um zu sehen, ob sie eine ähnliche unterirdische Basis errichten könnten, entdeckten sie ein sehr altes Höhlensystem, in dem graue Außerirdische eine Basis hatten.“

Sanchez fügte hinzu: „Militäreinheiten – Seals und Deltakräfte – gingen dort hinunter und es brach mit diesen Grauen einen Feuerkampf aus (Menschen und Tiere gegen Hochtechnologie: Handelsabkommen zwischen Grey-Aliens und der US-Regierung? (Videos)).

Er fügte jedoch hinzu, dass ein Ingenieur mit Daten und Informationen geflüchtet sei, die später die Grundlage der Tarnkappen-Technologie bilden würden (US Navy veröffentlicht Patentsystem über geheime Raumfahrtprogramm-Technologien (Videos)).

Die Geschichte hat jedoch ein grausames Ende, das seit Jahrzehnten Verschwörungstheorien befeuert.

Der rätselhafte Tod von Phil Schneider 17. Januar 1996 wirft jedoch Fragen auf und bleibt bis heute ungelöst. Er wurde erwürgt in seinem Apartment aufgefunden und seine Frau durfte die Leiche ihres Mannes nicht sehen.

Seltsamerweise wurde die Todesursache offiziell als Selbstmord bezeichnet.

Wer war Phil Schneider?

Philip Schneider wie er ausgeschrieben hieß, arbeitete Jahrzehnte für die US-Regierung und Privatfirmen als Tunnelbauer, Geologe, Architekt und Bauexperte. Im September 1995 fand die Ausstellung Preparedness Expo statt und auf dieser hielt er einen seinen letztem Vorträge vor seinem Tod. Schneider war ein glücklicher Ehemann und Familienvater, der noch Pläne für die Zukunft schmiedete (Giganten unter der Erde: Geheime Untergrund-Städte der Militärs (Videos)).

Er sei am Bau von über ein Dutzend Untergrundbasen DUMBS innerhalb der USA beteiligt gewesen, die mit Tunnelsystemen alle miteinander verbunden seien. Die Baukosten sollen sich auf jeweils über 10 Milliarden US-Dollar belaufen haben, insgesamt soll es 130 dieser US-Untergrundbasen geben (DUMBs: Die Geheimnisse der Untergrundstädte (Videos)).

Schwarze Budgets, atomare Tunnelbohrer, Laserbohranlagen und neuartige metallische Legierungen waren ebenfalls Themen seiner Vorträge, die er auf Veranstaltungen hielt.

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Video:

Quellen: PublicDomain/collective-news.xyz/manonamission.de/mysteryblog.de am 19.08.2019

About aikos2309

6 comments on “Spezialeinheiten kämpften im Untergrund gegen Aliens in New Mexiko (Video)

  1. Graue Aliens, Untergrund Basen, Abgestürzte Ufos, Weltraum Kriege, Entführungen von Menschen, Tierverstümmlungen und,und……hört sich irgendwie Science Fiction an.

    1.Warum sollte eine Alien-Rasse, die unglaublich Fortschritten ist, ihr Zeit damit verschwenden Rinder zu verstümmeln.

    2.Die Aliens leben schon seit über eine Million jahre auf der Erde.Also vor dem modernen Menschen.Aus welchem Grund verstecken sich diese Wesen.Denn neutral betrachtet wären diese Wesen die echten Erdbewohner und nicht die Menschen.

    3.Warum sollten die Aliens einen Vertrag mit den Menschen eingehen.Das wäre ungefähr so, als wenn Menschen mit Affen ein Vertrag abschließen würden.

    Würde gerne an diese Ganzen Alien Geschichten glauben.Doch ich kann nicht….

    1. Schusswaffen in den USA? Wo kommen wir denn da hin!?

      “Der Aufstellung zufolge sind die USA weltweit das einzige Land, in dem die Zahl der Waffen im Privatbesitz die der Einwohner übersteigt: 120,5 Schusswaffen waren es im Jahr 2017 pro 100 Einwohner. Auf dem zweiten Platz rangiert der Jemen, der mit 52,8 pro 100 Einwohner auf nicht mal halb so viele Waffen im Privatbesitz kommt. Dahinter folgen Serbien und Montenegro (je 39,1), Kanada und Uruguay (je 34,7). Deutschland liegt in der Liste auf Platz 23 mit 19,6 Schusswaffen pro 100 Einwohner.”

      Gruß
      PRAVDA TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.