Der Plan des Pentagon, das US-Imperium im Würgegriff zu halten: Machen Sie sich auf den Einsatz von Atomwaffen gefasst

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  

Das Pentagon erwägt aktiv den Einsatz von Atomwaffen, um Kriege zu gewinnen, die überhaupt nicht geführt werden müssten. Wie nicht anders zu erwarten, gibt es in den Massenmedien fast keinen Widerstand gegen die US-Nukleardoktrin.

Früher war die Idee, Atomwaffen in einem realen Konflikt einzusetzen, dermaßen tabu, dass niemand offen darüber nachdenken konnte. Wir müssen nur auf das Ende des Zweiten Weltkriegs zurückblicken, um zu erkennen, wie katastrophal und zerstörerisch Atomwaffen für die Zivilbevölkerung sein können; es hätte jedoch gar nicht erst der Blaupause in Form von Nagasaki und Hiroshima bedurft, um zu wissen, dass der Einsatz von Atomwaffen eine gleichermaßen beängstigende wie kriminelle Handlung sein würde. Sie sind tödlich und unnötig, Ende der Geschichte.

Die klischeehafte Antwort darauf, “Aber sie haben einen Krieg beendet”, kann man sich sparen.

Erstens hat der Einsatz von Atomwaffen keinen Krieg beendet, sondern er hat einen angefangen (nämlich den Kalten Krieg). Und zweitens weiß jeder, der auch nur ein bisschen in der Geschichte bewandert ist, dass Japan sowieso bereits kurz vor der Niederlage stand.

Diejenigen, die dabei waren, haben typischerweise Aussagen gemacht wie: “[D]er Einsatz [der Atombomben] in Hiroshima und Nagasaki war keine wesentliche Hilfe für den Krieg [der USA] gegen Japan war. Die Japaner waren bereits besiegt und bereit, sich zu ergeben.” Aber das nur am Rande.

Das US-Militär hat entschieden, dass die einzige Chance, die es hat, sein Reich im Würgegriff zu halten, darin besteht, aktiv über die Szenarien und Situationen nachzudenken, in denen es Atomwaffen einsetzen sollte.

Laut den Nuklearoperationen oder der gemeinsamen Veröffentlichung 3-72 des Pentagon vom Juni (die wenig überraschend kurz nach ihrer Veröffentlichung als vertraulich eingestuft wurden) sind die USA der Ansicht, dass “die Entwicklung von nuklearen Notfallplänen ein wichtiges Signal an Gegner und Feinde ist, dass die USA über die Fähigkeit und Bereitschaft verfügen, Atomwaffen einzusetzen, um sich und ihre Verbündeten und Partner zu verteidigen” (Warum bereiten die USA einen Atomkrieg gegen Russland und China vor?).

“Atomwaffenfähigkeiten sind ein wesentliches Element der nationalen Verteidigung”, heißt es in dem Dokument. “Nukleare Operationen sind Aktivitäten im Bereich militärischer Operationen, einschließlich Abschreckung, Krisenreaktion, Bewertung von Angriffen und Rückkehr zur Stabilität.”

Das Pentagon ist anscheinend der Ansicht, dass es “notwendig” und “umsichtig” ist, “nukleare Einsatzoptionen für Eventualitäten vor einer Krise vorzubereiten”, was ebenso “ein Mittel zur Einschätzung der erwarteten Wirksamkeit von Optionen vor der Ausführung” einschließt als auch, ein “Mittel, die Art und das Ausmaß unbeabsichtigter Konsequenzen einzuschätzen”.

Nachdem das US-Militär von einer Option Gebrauch gemacht hat, ist es unwahrscheinlich, dass es an dieser Stelle innehält. Dem Dokument zufolge dürfen “Planung und Operationen keinen isolierten Einsatz voraussetzen, sondern müssen eine Integration von Angriffen in das Gesamtschema des Beschusses vorsehen.” Das Dokument besagt auch, dass “möglicherweise zusätzliche Angriffe erforderlich sind (Folgemaßnahmen und/oder sich abzeichnende Maßnahmen), um Ziele zur Unterstützung der Kriegsbeendigung oder andere strategische Ziele anzugreifen.” (US-Raketentest mit Sprengkraft – Russland ergreift Maßnahmen)

Die Kommandanten müssen “die Fähigkeit aufrechterhalten, zuvor nicht identifizierte oder neu aufkommende Ziele schnell zu identifizieren und anzugreifen”.

Vergessen Sie das iranische Atomabkommen. Wo ist das US-Atomabkommen? Wo ist der gemeinsame umfassende Aktionsplan, um die weltweite Vernichtung durch einen nuklearen Holocaust durch einen ehemaligen milliardenschweren Reality-TV-Star zu stoppen?

“Das Spektrum der nuklearen Kriegsführung kann von der taktischen Anwendung über einen eingeschränkten regionalen Einsatz bis hin zum weltweiten Einsatz durch befreundete Streitkräfte und/oder Feinde reichen”, wie das Dokument schaurigerweise bestätigt.

Wie die Military Times scharfsinnigerweise bemerkte, spiegelt die neue Doktrin eine Welt wider, in der das US-Militär seinen “technologischen Vorsprung” gegenüber “anderen militärischen Rivalen, die beinahe auf Augenhöhe stehen” verliert. Nur, um Ihnen einen Hinweis zu geben, die Liste der militärischen Rivalen, die beinahe gleichauf sind, schließt den Iran nicht ein (Nato-Bericht schätzt Wahrscheinlichkeit von Krieg gegen Russland ein).

Insbesondere gehören dazu zwei Nukleargiganten, die beginnen, das US-Militär in einem Maße in den Hintergrund zu drängen, dass das Pentagon keine andere Wahl hat, als Dokumente zu veröffentlichen, in denen der Einsatz von Nuklearwaffen für den Missionserfolg als “von wesentlicher Bedeutung” bezeichnet wird.

Der Drang, Atomwaffen einzusetzen, ist nur dann sinnvoll, wenn man in einer Welt lebt, in der man immer bereit sein muss, einen Krieg gegen jeden potenziellen Gegner zu gewinnen. Die Amerikaner unter Ihnen, die dies lesen, denken vielleicht: “Ja, aber na und?”

Aber betrachten Sie es einmal aus der Perspektive der anderen, die nicht jeden Morgen aufwachen und die Treue zu einer Flagge schwören, die für viele andere Tod und Zerstörung bedeutet, und die vielmehr dafür steht, Kriege zu gewinnen anstatt für andere Themen, die weniger im Fokus stehen, wie etwa Gesundheitswesen, Wohnen, soziale Gerechtigkeit usw.

 width=

Wenn die USA die Idee aufgeben würden, Kriege führen zu müssen, um ihr Überleben behaupten zu können, müssten sie möglicherweise überhaupt nicht erst über eine solch katastrophale Doktrin nachdenken.

Das Führen von Kriegen auf dieser Grundlage setzt auch voraus, dass diese Kriege unvermeidlich sind und geführt werden müssen. Mussten die Kriege in Vietnam, Libyen, Irak, Jemen und Co., im Nachhinein betrachtet, wirklich ausgetragen werden? Werden die Kriege, die sich die USA in den nächsten Jahrzehnten zusammenlügen, in ähnlicher Weise unausweichlich geführt werden müssen? (Ganz zu schweigen davon, dass das US-Militär seit dem Zweiten Weltkrieg sowieso kaum einen Krieg gewonnen hat.)

Vor dem Fall der Berliner Mauer war jede US-Artillerieeinheit in Europa atomwaffenbereit. Nach 1991 hatte sich angeblich alles geändert. In einem kürzlich veröffentlichten (und dann geänderten) Dokument, das von einem der NATO angeschlossenen Organ veröffentlicht wurde, wurde jedoch endlich zugegeben, was wir alle ohnehin schon vermutet haben: dass amerikanische Atomwaffen in Belgien, Deutschland, Italien, den Niederlanden und der Türkei gelagert werden (insgesamt etwa 150).

Um es zusammenzufassen: Die USA sind die einzige Nation, die im Kampf Atomwaffen einsetzt. Die Trump-Administration hat im Februar dieses Jahres ihre Verpflichtungen aus dem INF-Vertrag ausgesetzt und veröffentlicht von allen Seiten Dokumente, aus denen hervorgeht, dass sie erneut aktiv über den Einsatz von Atomwaffen nachdenken (Kampf um die „Weltinsel“: USA müssen gegen Russland und China gleichzeitig Krieg führen).

Während diese Zeilen geschrieben werden, ist die wichtigste Nachricht bei BBC ein Artikel mit dem Titel Time running out for missile treaty – Nato head [Die Zeit läuft ab für den Raketenvertrag – Nato-Chef]. Im Mittelpunkt steht dabei der NATO-Chef Jens Stoltenberg, der Russland dazu auffordert, sich vor der bevorstehenden Frist im August an den INF-Vertrag zu halten.

#

Irgendwie ist der Einsatz von Atomwaffen nur dann beängstigend oder diskussionswürdig, wenn an dieser Diskussion Länder wie Russland und China beteiligt sind. Nehmen wir nur als Beispiel das aufsehenerregende Geständnis, dass die USA Atomwaffen in der Türkei lagern. Die USA sagen, dass sie Ankara aus ihrem F-35-Kampfflugzeugprogramm streichen werden – aber nur deswegen, weil die Türkei das fortschrittliche Raketenabwehrsystem S-400 von Moskau gekauft hat. Die USA zuckten kaum mit der Wimper, als ein gescheiterter Putsch im Jahr 2016 fortschrittliche Atomwaffen in einige sehr widerliche Hände hätte bringen können (Russland vs. Kriegstreiber: An welchen Irren sollen sie sich wenden – der (vielleicht letzte) Triumph des Bösen).

Wer auch immer diesen nuklearen Holocaust auslöst, wird letztendlich die Schuld für das tragen, was kommen wird, aber wahrscheinlich wird die Geschichte (jedenfalls das, was davon am Ende übrig bleibt) an die Rücksichtslosigkeit des militärisch-industriellen Komplexes und jener Regierungen erinnern, die dem amerikanischen Imperium dienten.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 01.09.2019

About aikos2309

One thought on “Der Plan des Pentagon, das US-Imperium im Würgegriff zu halten: Machen Sie sich auf den Einsatz von Atomwaffen gefasst

  1. Kein nuklearer Erstschlag kann so umfassend sein das alle Arsenale des Gegners zerstört werden. Er wäre ein Massenstart nötig und dieser wird 100%ig erfasst, erkannt und löst die entsprechende (nukleare) Gegenmaßnahme aus, die Kettenreaktion liefe an. Der Angreifer könnte also davon ausgehen das auch sein Ende in Kürze käme. Ich glaube nicht an den geplanten massiven Erstschlag. Ein Krieg mit A-Waffen wird eher aus sich schnell ausweitenden Scharmützeln mit konventionellen Waffen enstehen, aus denen heraus ein größerer Landverlust entstehen könnte. Man wird den Gegner lieber mit einer kleineren A-Waffe ausschalten ehe man größere Flächen verliert. So wird eins zum anderen führen. Erst dann – kommt die große Eskalation….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.