Die Riesen des Alten Ägypten haben die Pyramiden erbaut (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 4
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  

Ein kürzlich erschienener Artikel mit dem Titel Ancient Egyptian Pharaoh May Be the 1st Known “Giant” (Altägyptischer Pharao ist möglicherweise der erste bekannte “Riese”), der am 4. August in Live Science veröffentlicht wurde, enthüllte, dass der in Wadi Maghareh (auf der Sinai-Halbinsel) ausgegrabene Pharao Sa-Nakht aus der 3. Dynastie ein so genannter “Riese” war – der erste bekannte Riesenherrscher des Alten Ägypten.

Er war 5 Zoll [ca 12 cm] größer als der stattliche Ramses II., und 8 Zoll [ca. 20 cm] größer als ein durchschnittlicher Mann seiner Zeit. Obwohl er nur 6 Fuß, 1,5 Zoll [ca.1,86 m] groß war, verursachte dies eine mediale Sensation.

In der gesamten ägyptischen Vergangenheit wurden zahlreiche Beispiele von viel größeren Riesen berichtet, ausgegraben sowie in der Kunst dargestellt, und mumifizierte Exemplare wurden vor der Öffentlichkeit verborgen.

Es wurden Berichte entdeckt, denen zufolge sie zwischen 2,13 und 4,88 Meter groß waren. Sorgfältige Recherchen bei archäologischen Aufzeichnungen, antiken Texten, Zeitungen und Analysen von Darstellungen von Hieroglyphen und ägyptischer Kunst haben dieses Phänomen beleuchtet.

In der gesamten Region des Nahen Ostens gibt es aussagekräftige Legenden über Riesenmenschen sowie Hinweise in der Bibel – darunter Moses, der aus Ägypten floh und im heutigen Israel und im Libanon von den mächtigen Kanaanitern angegriffen wurde. Zeitungsberichte bestätigen die Realität dieser Stämme, und in diesem Bereich der biblischen Gebiete und auch in anderen Teilen Afrikas und des Nahen Ostens wurden Skelette und Knochen von enormen Ausmaßen entdeckt.

Die Entdeckungen von “Riesenskeletten”, die in Amerika und anderen Teilen der Welt gemeldet wurden, haben ein verlorenes Erbe einer Rasse von Kolossen zutage gefördert, das nun langsam in die historischen und archäologischen Aufzeichnungen aufgenommen wird. Ägypten stellt dabei keine Ausnahme dar, und Jim Vieira und Hugh Newman haben in den letzten Jahren Berichte gesammelt, die zum ersten Mal in diesem Artikel enthüllt werden.

Haben Riesen die Große Pyramide gebaut?

Die herrschende Elite der prähistorischen Khemit galt immer als Übermenschen, einige mit langgestreckten Schädeln, manche als halb-geistige Wesen, andere als Riesen. Eine archaische Legende erzählt davon, dass die Pyramiden von Gizeh möglicherweise von einer Rasse von Giganten gebaut wurden (Die Mythen der Pyramiden: Geheime Kammern und die Gruft der Riesen).

Dies wurde in einem Vortrag des Okkultisten und Freimaurers Manly P. Hall (wahrscheinlich in den 1980er Jahren aufgenommen) mitgeteilt, und der Riesenforscher Kristan T. Harris hat ihn in einem Youtube-Video veröffentlicht. Er war ursprünglich Teil eines Vortrags mit dem Titel Atlantis and the Gods of Antiquity (Atlantis und die Götter der Antike).

Uns wird gesagt, dass im Jahr 820 n.Chr. … in den Tagen der Herrlichkeit Bagdads der große Sultan, der Nachfolger und Nachkomme des großen El-Rashid aus 1001 Nacht, der Sultan El-Rashid Al-Ma’mun, beschloss, die Große Pyramide zu öffnen. Ihm wurde erzählt, dass sie von Riesen gebaut wurde, die Sheddai genannt wurden, übermenschlichen Wesen, und dass sie innerhalb dieser Pyramide und dieser Pyramiden einen großen Schatz aufbewahrt hatten, der über das menschliche Wissen hinausging.

(Die riesigen Verkleidungssteine ​​der Großen Pyramide. 832 n.Chr. war die gesamte Pyramide noch mit ihnen bedeckt)

 Es stimmt, dass Al-Ma’mun 832 nach Ägypten reiste und der erste “Ausgräber” der Großen Pyramide war, zu einer Zeit, als sie vollständig in weiße Kalksteinblöcke eingefasst war. Wer die Sheddai waren, ist ein weiteres Rätsel, könnte sich aber auch auf einen anderen Namen der Shemsu Hor oder “Anhänger des Horus” beziehen. Es könnte sich auch auf Shaddād bin ‘Ad (König von Ad) beziehen, von dem angenommen wurde, dass er der König der verlorenen arabischen Stadt Iram war, über die in Sure 89 des Korans berichtet wird. Er wird manchmal als Riese bezeichnet (Die älteste Überlieferung zu den Pyramiden von Gizeh und die Atlantis-Verbindung).

Die Riesen von ‘Ad und Megalithbau in Ägypten

Das Akhbār al-zamān, auch bekannt als Das Buch der Wunder (ca. 900 – 1100 n.Chr.) ist eine arabische Sammlung mittelalterlicher Überlieferungen über Ägypten und die Welt vor der großen Sintflut. Es wird behauptet, dass die Leute von ‘Ad Riesen waren, sodass Schaddad höchstwahrscheinlich auch einer war, und es heißt, er habe “die Denkmäler von Dahschur mit den Steinen gebaut, die in der Zeit seines Vaters bearbeitet worden waren”.

Davor hatte der Riese Harjit mit dem Bau begonnen. Zu einem späteren Zeitpunkt platzierte Qofṭarīm, ein anderer Riese, “Geheimnisse in den Pyramiden von Dahschur und anderen Pyramiden, um das nachzuahmen, was früher getan worden war. Er gründete die Stadt Dendera.” Dahschur besteht aus der Roten Pyramide und der Knickpyramide, die unter Pharao Snofru (2613-2589 v.Chr.) errichtet wurden. Dendera besteht aus stark dekorierten Säulen, die der Göttin Hathor gewidmet sind (Besonderheiten der Chephren-Pyramide: Rätsel der verschwundenen Außenverkleidung).

In dem Text heißt es weiter, dass Naqraus, der erste König Ägyptens (nach der Flut), mit seinen Gefährten “Monumente erbaute, hohe Türme errichtete und die wunderbaren Werke ausführte“, während die Stadt Memphis das Werk einer späteren Reihe von Riesen war, die für König Misraim, einen anderen Riesen, arbeiteten. Noch später beschreibt er die Arbeit von weiteren dieser Kolosse: “Adīm war ein Riese mit unüberwindlicher Kraft und der größte unter den Männern. Er befahl den Abbau von Steinen und deren Transport, um Pyramiden zu bauen, wie es früher getan worden war.”

Was ist von diesen Geschichten zu halten? Es scheint, dass Manly P. Hall diesen Text kannte und versuchte, ihn in seinem Vortrag zusammenzufassen. Es ist die Meinung des Autors, dass alle alten “Überlieferungen” es wert sind, anerkannt zu werden, da sich viele dieser Traditionen darauf stützten, um Wissen und Weisheit über die Generationen weiterzugeben (Pyramiden von Ägypten: Beweise dafür, dass die Steinblöcke gegossen und nicht abgebaut wurden (Video)).

Waren die “Anhänger des Horus” Riesen?

Die Nachfolger des Horus, von denen behauptet wurde, sie hätten den Urhügel von Gizeh angelegt, lange bevor die Pharaonen die ersten Pyramiden bauten, werden manchmal als Riesen verzeichnet. Frühe archäologische Ausgrabungen in Ägypten weisen auf diese Realität hin:

Gegen Ende des 4. Jahrtausends v.Chr. erscheint das Volk, das als Jünger des Horus bekannt ist, als eine hoch dominante Aristokratie, die ganz Ägypten regierte. Die Theorie der Existenz dieser Rasse wird durch die Entdeckung der anatomischen Überreste von Individuen mit größerem Schädel und Körperbau als die einheimische Bevölkerung in den prädynastischen Gräbern im Norden Ägyptens gestützt, mit so vielen Unterschieden, die irgendeine hypothetische gemeinsame Rasse ausschließen.”

Professor Walter B. Emery (1903-1971) war der Ägyptologe, der in den 1930er Jahren Sakkara ausgrub und dort prädynastische Überreste entdeckte. Diese hatten dolichocephale Schädel, die größer waren als die der lokalen ethnischen Gruppe, blondes Haar und eine größere, schwerere Gestalt. Emery gab bekannt, dass sie nicht aus Ägypten stammte, aber eine wichtige priesterliche und herrschaftliche Rolle im Land gespielt hat. Diese Gruppe hielt sich von den gewöhnlichen Menschen fern, vermischte sich nur mit den aristokratischen Klassen, und sie galt als Teil der Shemsu Hor, der “Jünger (oder Anhänger) des Horus” (Wurden die ägyptischen Pyramiden aus Geobeton gegossen?).

Der Autor Freddy Silva entdeckte auch eine Beschreibung dieser “Riesengötter” in den Texten über den Edfu-Bau:

Der Rat an die Eingeweihten im Tempel von Edfu gibt einen Einblick, wie die Baumeistergötter ausgesehen haben könnten, da die Eingeweihten angewiesen wurden, “mit den Ahau aufzustehen” (“Götter, die aufstehen”), die 9 Ellen groß sind. Das sind ungefähr 4,60 Meter!

Riesige Artefakte des ersten Pharaos

Der erste Pharao Ägyptens (um 3150 v.Chr.) hieß Menes (oder Narmer), ist aber bekannt als “Skorpionkönig”. Es gibt keine Aufzeichnungen über seine Statur, aber er wird auf der berühmten Narmer-Palette als sehr groß dargestellt (ca. 300 v.Chr.), und während seiner Regierungszeit wurden übergroße Artefakte geschaffen, die heute in einem Museum in Oxford (England) aufbewahrt werden (Das antike Kraftwerk: Geheimnisvolle metallene Artefakte in der Cheops-Pyramide).

(Die Narmer-Palette, die zeigt, wie der riesige König seine Feinde besiegt, ca. 3100 v.Chr.)

Im Juli 2017 besuchte der Autor das Ashmolean Museum, um die mysteriösen schottischen Steinkugeln zu untersuchen, aber er nahm sich etwas Zeit, um sich die ägyptische Ausstellung anzusehen. Zu seiner Überraschung gab es ein offensichtliches Riesenartefakt aus der ersten Dynastie und eine Statue eines Riesenpharaos aus der zweiten Dynastie, von dem angenommen wurde, dass er über 2,44 Meter groß war (Bau der Pyramiden: Steinbearbeitung im alten Ägypten zwischen Kupfermeißeln und Plasmastrahlen).

In der zentralen Vitrine fiel ihm ein seltsamer Gegenstand auf, der eindeutig nicht ägyptisch aussah. Die Form war genau die gleiche wie bei einem australischen Bumerang, daher hat er sich die Informationstafel durchgelesen, auf der sie als “Wurfstock” beschrieben wurde. Die australisch-ägyptische Verbindung ist für ihn ein faszinierendes Forschungsgebiet, da er die Gosford-Hieroglyphen nördlich von Sydney besucht hat, was auf einen frühen Kontakt zwischen diesen Kulturen hindeuten könnte.

In der gleichen Vitrine befanden sich einige wunderschön gestaltete Feuersteinmesser, aber eines war so groß, dass er es zunächst nicht bemerkte, da es fast die gesamte Breite des Schranks einnahm. Es war mindestens zehnmal größer als die anderen, und es sah aus, als wäre es als Messer verwendet worden. Die Informationstafel besagt, es sei “wahrscheinlich zeremoniell” gewesen, da dies die einzige Möglichkeit ist, seine Gewaltigkeit zu erklären.

Es wurde in Hierakonpolis unter den Fundamenten eines späteren Tempels aus der ersten Dynastie entdeckt. Warum es absichtlich so gründlich vergraben und verborgen wurde, ist unbekannt, aber es geschah vielleicht auf zeremonielle Weise, um die Götter zu ehren, die möglicherweise Riesen waren (Unbekannte Botschaft von Atlantis an der Großen Pyramide von Gizeh entdeckt (Videos))

(Übergroßes Feuersteinmesser im Ashmolean Museum, das als “zeremoniell” gilt)

In der gegenüberliegenden Vitrine erregten einige übergroße Keulenköpfe, die sich einst im Besitz des legendären “Skorpionkönigs” befanden, seine Aufmerksamkeit in der Ecke des Raums “Ägyptische Antiquitäten”. Wieder wurden sie als zeremoniell beschrieben, aber könnte es sein, dass sie die richtige Größe für Riesenkönige hatten? (Die „vierte Gizeh-Pyramide“ in Abu Roasch – ist sie vor 12.000 Jahren explodiert? (Videos))

Kalkstein-Keulenköpfe, die übergroße Versionen der kleinen Steinwaffen sind, die in der prädynastischen Zeit typische Grabbeigaben waren. Sie wurden um 3100 v.Chr. zu Symbolen der ägyptischen Elite.



Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt [erweiterte Neuausgabe der Limited Edition]

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 06.10.2019

About aikos2309

2 comments on “Die Riesen des Alten Ägypten haben die Pyramiden erbaut (Videos)

  1. Das Interessante an der großen Pyramide ist sein Form. Die Vier gleichschenklige kongruente Dreiecke.Die Hausdächer der Arier in Europa sind genauso gebaut,wie eine Pyramide.Daraus schließe ich, daß die vorfahren der heutigen Europäer aus der nahen Osten stammen.Sie haben vor Jahrtausenden die ersten Städte erbaut.Wie z. B Sumer (Irak).Danach zogen sie in benachbarte Länder.In Ägypten bauten sie nach alter Tradition die Pyramiden.Die Frage, warum die blonden Arier ausgerechnet die Dreiecksform anwendeten, ist im ersten Augenblick schwer zu beantworten.Jedoch gibt es Hinweise die besagen, das es ein Abbild unserer Welt widerspiegelt.Die quadratische Grundfläche soll die Flache Erdfläche darstellen.Die dreieck Bauform stellt ein Zelt dar, das über die Erde gespannt ist.Also eine Art Kuppel, Dach u.s.w….
    Woher stammen die Arier? Nach alten Überlieferungen sind es überlebende einer untergegangenen Zivilisation.Menschen aus Atlantis….

  2. Was sollen die Sphinx darstellen.Nun, es sind die Cherubim, die Wächter des Himmels. Diese “Engel” bewachen die Tore zum Himmel bzw zu “Oberwelt”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.