Fasten mit Bikarbonaten ein neuer Ansatz zur Behandlung von Krebs

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  

Dies müsste die kostengünstigste Krebsbehandlung der Welt sein. Die Grundlage dieses Ansatzes besteht darin, zwei außerordentlich wirksame Therapien zu kombinieren, eine Kombination aus Fasten, intermittierendem Fasten, ketogener Diät als einen Teil der Behandlung und die zweite darin, den Körper mit verschiedenen Formen von Bikarbonat zu überfluten – oral eingenommen und trasndermal verabreicht. Das Ziel – schneller Tod von Krebszellen durch Hunger.

Es gibt bereits zahlreiche Belege für die Rolle des Fastens sowohl bei der Krebsbehandlung als auch bei der Prävention. Das Fasten mit Bicarbonaten in der gesamten Wasseraufnahme, um Krebs auszulöschen, ist eine neue Therapie, die das Spiel verändert (Die Verwendung von Natron (Backpulver) gegen Nierenkrebs (Video)).

Im letzten Artikel haben wir gesehen, warum Bikarbonat bei allen Krebspatienten angewendet werden sollte. Jetzt fügen wir eine uralte Praxis wie das Fasten oder eine neue hinzu, intermittierendes Fasten oder die so genannte Ernährung und Fast-Mimicking-Diät (FMD). Alle Formen des Fastens oder der Einschränkung der Ernährung sind starke Waffen in unserem Arsenal, um Krebs zu bekämpfen und zu besiegen. Von Dr. Mark Sircus.

Einer der Nachteile des mehrtägigen Wasserfastens sind die Entgiftungssymptome, ein Hinweis darauf, dass die Entgiftungswege einer Person gestört sind. KetoFasting. Ein Terminus and Buch von Dr. Joseph Mercola bietet ein komplettes System, das mit intermittierendem Fasten und einer zyklischen ketogenen Diät beginnt und dann zu einem Teilfasten anstelle eines Wasserfastens übergeht (11 erstaunliche gesundheitliche Vorteile von Natron).

Das Minimum, das man tun muss, ist, mit dem Essen aufzuhören (mindestens 13 bis 16 Stunden am Tag) und die Dosierung des Bicarbonats zu regulieren, indem man den pH-Wert des Urins zehn Tage lang konstant auf acht hält. Bei einigen Patienten kann ein längeres Fasten erforderlich sein, und bei anderen muss eine flüssige Form von Superfoods verwendet werden.

Die Gerson-Methode überflutet den Körper mit Frucht- und Gemüsesäften, die einen Großteil der Dynamik des Fastens aufrechterhalten. Die Gerson-Methode ist völlig gegen die Verwendung von Natriumbicarbonat, und wie wir gleich unten sehen werden, ist Magnesiumbicarbonat unsere erste Wahl.

Forscher haben herausgefunden, dass intermittierendes Fasten die Entwicklung und das Fortschreiten der häufigsten Art von Leukämie im Kindesalter hemmt. Nach sieben Wochen wiesen die Mäuse mit Fasten praktisch keine nachweisbaren Krebszellen auf, während in den Testgebieten der Mäuse ohne Fasten im Durchschnitt fast 68 Prozent der Zellen Krebszellen aufwiesen (Krebstherapie mit Natron: Der wahre Gegner der Pharmaindustrie).

Die Ergebnisse wurden online im Journal veröffentlicht Naturmedizin. “Mäuse der ALL-Modellgruppe, die normalerweise aßen, starben innerhalb von 59 Tagen, während 75 Prozent der fastenden Mäuse mehr als 120 Tage ohne Anzeichen von Leukämie überlebten”, so Chengcheng (Alec) Zhang, Associate Professor am Southwestern Medical Center der Universität von Texas.

Die logischste, wirksamste, sicherste, notwendigste und kostengünstigste Möglichkeit zur Behandlung von Krebs besteht darin, die Versorgung von Tumoren und Krebszellen mit Nahrungsmitteln zu unterbinden, die an Glukosemangel leiden. Zucker füttert Tumore und führt zu einer allgemeinen Entzündung, die Krebs fördert. Glukosemangel – das heißt, der Verlust von Glukose in den Krebszellen – aktiviert eine Stoffwechsel- und Signalverstärkungsschleife, die zum Tod von Krebszellen führt (Natron – das unterschätzte Multitalent).

Forschungen, die im Juni 2013 von Forschern der University of South Florida und des Boston College unter Verwendung von Mäusemodellen veröffentlicht wurden, zeigten, dass eine „ketogene Diät allein den Blutzucker signifikant senkte, das Fortschreiten des Tumors verlangsamte und die mittlere Überlebenszeit bei Mäusen mit systemischem metastasiertem Krebs um 56,7% verlängerte.

Während die hyperbare Sauerstofftherapie allein das Fortschreiten des Krebses nicht beeinflusste, bewirkte die Kombination der ketogenen Diät mit hyperbarem Sauerstoff eine signifikante Abnahme des Blutzuckers, der Tumorwachstumsrate und eine Erhöhung der mittleren Überlebenszeiten um 77% im Vergleich zu den Kontrollen (Natron: Das Wundermittel gegen Entzündungen).

Man kann immer noch für 13 bis 16 Stunden pro Tag aufhören zu essen, aber wenn man es mit einer zuckerarmen, fettreichen Diät isst, die ketogene Diäten bieten. Die Evidenz lässt vermuten, dass Tumore in nicht-hepatischen Geweben möglicherweise nicht in der Lage sind, Ketonkörper zu metabolisieren, und legt eine therapeutische Strategie für das selektive Verhungern von Tumoren durch Ernährungsumstellung nahe.

Kombinieren Sie Bicarbonat mit Fasten, so trifft es die Krebszellen,da wo es weh tut. Durch die Manipulation der Oszillation mit Bikarbonat und das Herunterfahren des Glukosestoffwechsels von Krebszellen durch Fasten können wir Krebszellen den Block hinunterstoßen.

Das beste Bicarbonat ist Magnesiumbicarbonat, eine magische Mineralformel. Wenn dies nicht möglich ist, ist die Einnahme von Bicarbonat mit Zitrone ideal, da die Zitrone Bicarbonat in CO2 umwandelt. Wissenschaftler am Ludwig Cancer Center konnten die Veränderungen in Krebszellen daran messen, wie viel Bicarbonat in den hypoxischsten Krebszellen in CO2 umgewandelt wurde (Natron: Der (fast) in Vergessenheit geratene Alleskönner für Gesundheit und Haushalt).

Da Bicarbonat in Krebszellen in CO2 umgewandelt wird, steigt ihr pH-Wert, was sie zu leichteren Zielen für andere Krebstherapien macht. Dies ist eine Demonstration, wie CO2 auch ein Medikament und ein Maß für die Gesundheit ist, wenn es in ausreichenden Mengen im Blut vorhanden ist. Wenn der Kohlendioxidgehalt im Blut sinkt, sinkt auch der Sauerstoff und es ist unmöglich, lange gesund zu bleiben, wenn dies geschieht.

Natriumbikarbonat kann Ihren Körper schneller und effektiver alkalisieren als eine Diät, kann jedoch aufgrund des Natriumüberschusses nicht langfristig fortgesetzt werden. Magnesiumbicarbonat weist keine derartigen Probleme auf und kann langfristig verwendet werden. Die Wahrheit ist, dass Magnesium nur schwer vom Körper aufgenommen werden kann, wenn es an ein Bicarbonat-Ion gebunden ist.

In der Allgemeinbevölkerung leiden zwischen 80 und 90 Prozent der Menschen an Magnesiummangel. Bei Krebspatienten sind es mehr als 100 Prozent. Daher ist es notwendig, den Körper mit resorbierbarem Magnesium zu überfluten (Hilfe bei Autoimmunerkrankungen: Natron schafft ein entzündungshemmendes Milieu).

Die körpereigene natürliche Lösung für überschüssige Säure ist das Puffern mit Bicarbonaten. Magen, Bauchspeicheldrüse und Nieren produzieren alle Bikarbonat. Angesichts der zunehmenden Übersäuerung von Nahrungsmitteln, Stress und einer Vielzahl von Toxinen, einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente, kann unser Körper mit einer ausreichenden Produktion von Bikarbonaten oft nicht Schritt halten.

Hier kommt Magnesiumbicarbonat ins Spiel und versorgt den Körper mit einer Form von Bicarbonat, das auf therapeutischer Ebene direkt in die Zellen aufgenommen wird. Es wäre keine große Übertreibung, Magnesiumbikarbonat als Gesteinsbrennstoff für die Zellen, insbesondere für die Mitochondrien, anzusehen (Natron in der Krebstherapie: “Kein 100.000-Dollar-Medikament, sondern Backpulver”).

Bikarbonate sind die primären Sauerstofftransporter im Körper und dienen zur Pufferung von Säure, während Magnesium als Hauptmineral gilt, da es für die meisten Körperfunktionen von entscheidender Bedeutung ist. Normalerweise hängen Magnesium und Bicarbonate an etwas, das unser Körper nicht mehr benötigt, wie Natrium für die häufigste Form von Bicarbonat oder die vielen Dinge, die an gängige Magnesiumformeln gebunden sind. Ein Teil des Genies von Magnesiumbicarbonat besteht darin, dass diese beiden notwendigen Substanzen zusammen verpackt sind.

Magnesiumbikarbonat ist insofern einzigartig, als beide Mineralien vom Körper dringend benötigt werden, aber in der Natur nur selten zusammen vorkommen, außer in einigen natürlichen Quellwässern.

In allen Fällen verhungern Krebszellen, wenn ihnen Nährstoffe entzogen werden, schneller als gesunde Zellen. Der Grund, warum Krebs ein so heimtückischer Feind ist, besteht darin, dass sich seine Zellen unkontrolliert teilen, was zur Bildung von Tumoren führt, die weiter wachsen, die Körperfunktionen beeinträchtigen und im schlimmsten Fall eine Metastasierung im Körper verursachen.

Eine Reagenzglasstudie zeigte tatsächlich, dass die Exposition von Krebszellen gegenüber mehreren Fastenzyklen genauso wirksam war wie die Chemotherapie, um das Tumorwachstum zu verzögern und die Wirksamkeit von Chemotherapeutika bei der Krebsentstehung zu erhöhen.

Wissenschaftler des Ludwig Cancer Researchs sagten, dass Bicarbonat die Zellen reinigt und ihnen hilft, mit normalen circadianen Oszillationen in den ordnungsgemäßen Betriebszustand zurückzukehren. Dies zwingt Krebszellen, die Stunden, in der die Zellen Nahrung aufnehmen können, einzuschränken, was sie in einen partiellen Hungermodus versetzt (Natron – das weiße Gold: Alt bewährt und neu entdeckt).

Um sich auf unbestimmte Zeit weiter zu teilen, können sich Krebszellen das durch den Tagesrhythmus auferlegte regelmäßige Fasten nicht leisten. Bevor sie sich teilen können, müssen sie wachsen, und um zu wachsen, brauchen sie Nährstoffe. Deshalb müssen die aggressivsten Krebsarten die circadiane Schwingung abbauen.

Medizinskandal Krebs

Wir können uns den circadianen Zyklus als eine Art innere Uhr vorstellen, die viele verschiedene Mechanismen reguliert. Der Zyklus beginnt ungefähr alle 24 Stunden. Unter seinen zahlreichen Funktionen teilt es Zellen mit, wann sie Nährstoffe produzieren und verbrauchen sollen. Gesunde Zellen dürfen dies normalerweise etwa 12 Stunden am Tag tun, um zu verhindern, dass sie von einer Flut übermäßiger Nährstoffe überfordert werden. Krebszellen müssen 24 Stunden am Tag essen (Was ist Natron – warum und wie es so gut wirkt).

Dies ist einer der Gründe, warum Krebs und Säuregehalt zusammenhängen. Säure ist das, was Krebszellen dazu zwingt, die Schwingung abzuschalten, damit sie ihre Wirte weg essen können. Wenn wir Fasten mit Bikarbonaten kombinieren, öffnen wir die circadiane Schwingung der Krebszellen und verweigern ihnen Nahrung, wenn es Zeit ist zu essen, was für sie die ganze Zeit ist. Wir verhungern die Krebszellen. Dies verhindert die Teilung und das Wachstum von Krebszellen.

Eine rasante Teilung erfordert eine rasante Nährstoffaufnahme. Wenn wir also die Oszillation mit Bikarbonat öffnen und fasten, treffen wir sie Tag und Nacht rund um die Uhr. Das ist ein brutaler Zustand für Krebszellen. Was wir tun, ist das gewaltsame Herausziehen der Überlebensstrategien unter den Krebszellen.



Literatur:

Krebserreger entdeckt!: Die verblüffenden Erkenntnisse einer russischen Forscherin

Cannabis gegen Krebs: Der Stand der Wissenschaft und praktische Folgerungen für die Therapie

Krebs und Homöopathie: Natürliche Hilfe bei den häufigsten Nebenwirkungen von Chemo-, Strahlentherapie und Operation

Reinigung der inneren Organe: Entschlacken und entgiften Sie Ihren Körper

Quellen: PublicDomain/drsircus.com am 07.10.2019

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.