Genderwahnsinn: Weil er zum Mädchenspielzeug gegriffen hatte – Mutter wollte 7-Jährigen zum Mädchen machen (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  

Der Genderwahnsinn kennt keine Grenzen mehr: In Texas ist eine Frau fest davon überzeugt, dass ihr siebenjähriger Sohn eigentlich ein Mädchen ist. Sie will für ihn die medikamentöse Kastrations-Behandlung und entsprechende Operationen durchsetzen. Der Vater und Ex-Mann ist dagegen und kämpft für den kleinen Jungen – jetzt gab ihm ein Gericht ein Mitspracherecht.

Verzweifelt versucht Jeffrey Younger seinen kleinen Sohn vor der Geschlechtsumwandlung zu bewahren und die amerikanische Öffentlichkeit leidet mit ihm. Auch bei US-Präsident Trump ist der erbitterte Sorgerechtsstreit angekommen, der in den sozialen Netzwerken unter dem hashtag #ProtectJamesYounger vor aller Augen ausgetragen wird.

Im Alter von drei Jahren griff James bei einem McDonalds-Besuch nach einem Mädchenspielzeug. Für seine nicht-biologische Mutter Dr. Anne Georgulas, die ihre Zwillinge James und Jude einer Ei-Spende zu verdanken hat, die klare Bestätigung, dass es sich bei ihrem Sohn eigentlich um ein Mädchen handelt.

Seitdem erzieht sie James als „Luna“, erzählt ihm, er sei ein Mädchen, lackiert ihm die Fingernägel und schenkt ihm Haarspangen. Auch in der Schule ist James offiziell als „Luna“ unterwegs.

Zum Entsetzen seines Vaters Jeffrey hat sich seine Mutter bereits mit der medizinischen Übergangsklinik GENETICS in Dallas in Verbindung gesetzt und sich über eine Hormonsupressionstherapie informiert, die in ein bis zwei Jahren, also wenn der Noch-Junge acht oder neun ist, stattfinden soll.

Jeffrey Youngster versucht die chemische Kastration seines Kindes mit allen rechtlichen Mitteln zu verhindern und möchte das alleinige Sorgerecht für seinen Sohn, der auch noch einen Zwillingsbruder namens Jude hat, bekommen.

Soweit ging das Gericht in seiner Entscheidung nicht. Beide bekamen nun die gemeinsame Vormundschaft und müssen laut LifeSiteNews gemeinsam und unter Ausschluss der Öffentlichkeit über das Schicksal des kleinen James/Luna entscheiden (Transgender: Jugendpsychiater warnt vor gefährlich zunehmendem Trend).

Ohne die Einwilligung des Vaters ist es nun für Dr. Anne Georgulas unmöglich geworden, die Geschlechtsumwandlung ihres Sohnes in diesem frühen Lebensalter durchzuziehen.

Richterin kippt Urteil

Eine Richterin in Texas hat ein Jury-Urteil gekippt, laut dem ein Vater kein Mitspracherecht bei der Geschlechtsumwandlung seines siebenjährigen Sohnes bekommen sollte. Die Geschworenen in Dallas hatten zuvor der Mutter das alleinige Sorgerecht eingeräumt. Sie hatte geltend gemacht, der siebenjährige James Younger sei im falschen Körper zur Welt gekommen und ein Mädchen werden wolle. Zuerst hatte das Portal LifeSiteNews über den Fall berichtet.

Der Vater hatte dagegen geklagt und auf das alleinige Sorgerecht bestanden. Die Geschworenen hatten daraufhin nicht nur in einer 11:1 Entscheidung der Mutter die medizinische Entscheidungsgewalt zugebilligt, sondern dem Vater auch auferlegt, bei Besuchen seinen Sohn mit dem weiblichen Namen „Luna“ anzusprechen (Transgender: Ärzte warnen vor geschlechtsangleichenden Maßnahmen an Kindern (Video)).

Nach dem Urteil war eine Welle der Empörung durch soziale Netzwerke geschwappt. Daraufhin hatte sogar der Gouverneur des Bundesstaates, Greg Abbott, angekündigt, den Fall zu untersuchen.

US-Senator Rand Paul aus Kentucky schrieb auf Twitter: „Wir erlauben Kinder bis zum Alter von 21 Jahren nicht, Alkohol zu trinken. Viele Leute wollen das Alter, ab dem man legal rauchen darf, auf 21 heraufsetzen. Aber wir wollen erlauben, daß der Körper eines siebenjährigen in diesem Ausmaß verändert wird? Das ist Kindesmißhandlung.“ (Gender-Irrsinn: “Männer und Frauen sind biologisch verschieden” – Schwedischer Professor der Intoleranz bezichtigt)



Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Okkult-Morde: Tod in Teufels Namen – Fakten & Hintergründe

Video:

Quellen: PublicDomain/journalistenwatch.com/jungefreiheit.de am 27.10.2019

About aikos2309

4 comments on “Genderwahnsinn: Weil er zum Mädchenspielzeug gegriffen hatte – Mutter wollte 7-Jährigen zum Mädchen machen (Video)

  1. Mitlerweile hasse ich solche… damals wohne einer im Hochhaus daneben und wenn die Mutter ihm aus dem Fenster rief “Essen” lies er alle im stich und rante nach Hause. Viele Jahre später traf ich ihm wieder und lud ihm zu meinem Freundeskreis ein, irgendwann hatte er immer engere Hosen mit Schlag und Leder usw. danach braune Kreme im Gesicht alle sagten, dass der voll Schwul ist. Nach einigen Jahren später blick ich zuruck und finde das jetzt auch so, ich habe Gott sei Dank mit dem nichts mehr Zutun, weil ein komisches Gefühl da wahr. Ich sah im in der Stadt mit einer Frau, plötzlich statt sich zu grüßen lachte er und zeigte mit dem Finger auf mich und schrie, “da läuft die Studenten Schwuchtel” also er kommt nicht klar damit und projiziert, das was er selber ist auf andere. Ich denke schon das die Erziehung eine große Rolle spielt oder sogar die Ursache ist.

  2. Diese Genderwahnsinnigen sind total durchgeknallt. Es kann immer sein, daß jemand im falschen Körper geboren wird, aber nicht ein 6 jähriger. Dieser Geisteskranken sollte man das Kind sofort wegnehmen. Das ist zwar in Amerika passiert, soll aber nicht heißen, daß sich bei uns nicht auch solche
    Durchgeknallten finden lassen. Wahnsinn macht nicht vor Ländergrenzen halt.

  3. Könnte eine von der Mutterart sein, die mit dem Hochfrequenzsender-Smartphone vor dem Gesicht mit Wischdedaumen und Buckel den Kinderwagen über die Strasse schiebt ohne nach links oder rechts zu gucken.

    Eine die bei Kreidezähnen ihrem Kind noch eine Extraportion Natriumfluorid- Willenlosmacher mit dem Calciumräuber Glyverin und dem krebserregenden Titandioxid verabreicht.

    Oder die Oestrogenartige Bisphenyl A Dauerlutscher Weichmacherflasche mit Cola aus Schimmelpilzzitronensäure und Phosphorsäure und krebserregendem Kristallzucker ansetzt falls das KInd wieder schreit, weil es keine Aufmerksamkeit erhält und zudem furchtbare Zahnschmerzen hat.

    Oder eine die ihr KInd lieber mit Aluminumhydroxid und Quecksilber und Zellfragmenten aus Rhesusaffen spitzen läßt als es in einer Sandkiste mit Laub und Erde spielen zu lassen.

    Eine die lieber gentechnsiches verändertes Mais Poppkorn ihrem Kind gibt als selbst angebautes Gemüse.

    Eine die ihr KInd lieber bewegungslos vor den Fernseher setzt als mit ihm zu sprechen.

    Eine die Tatoos und künstliche Brüste genauso schick und nützlich findet, wie einen RFID Chip in der Hand.

    Eine die sich einen WLAn Verstärker in jedes Zimmer baut, damit sie dann online überall im Internet lesen kann, was gegen Kopfschmerzen hilft.

    Falls das so eine Mutter sein sollte, die zudem eine vollkommen andere fettverteilung hat wie ihre eigene Mutter und sich darüber nicht wundert, also falls es sich genau um so eine Frau handeln sollte, dann kann man sagen Du hast immer alles genau richtig gemacht, genauso wie es denen nützt, die Dich beherrschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.