Weltweite Wetterextreme: Woran liegt es?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  

Unser Planet scheint sich aufgrund ungewöhnlicher Wetterveränderungen in einer zunehmenden Krise in Bezug auf Landwirtschaft und Pflanzenproduktion zu befinden. In vielen Berichten der letzten Monate wird der Begriff “Extremwetter” verwendet, um die Rekordhitze in Europa in diesem Sommer, die Rekordüberschwemmungen in den Farmstaaten des Mittleren Westens der USA oder die Rekorddürre in Indien und großen Teilen Afrikas und Chinas zu beschreiben.

Teile des Mittleren Westens der USA sind den schlechtesten Wachstumsbedingungen seit mindestens der 1980er Jahre ausgesetzt. In Großbritannien war das Wetter für die dortige Getreideernte verheerend.

Die entscheidende Frage ist, ob wir davon ausgehen können, dass dies alles Teil der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung ist, die heute in “Klimawandel” umbenannt wird, oder ob dies durch etwas ganz anderes verursacht sein kann: die periodischen Zyklen der Sonnenaktivität, die in den vergangenen Monaten in das eingetreten sind, was Astronomen ein “solares Minimum” nennen. Wenn es an Letzterem liegt, dann geben wir riesige Summen aus, die in die Billionen gehen, um ein falsches Problem zu beseitigen.

Bis zu diesem Juli litten große Teile Indiens unter einer Rekorddürre. Die Stauseen in Chennai hatten in den letzten zwei Jahren eine Kapazität von 0,2%, da bei einer starken Hitzewelle 99% weniger Wasser als vor einem Jahr vorhanden war. Der akute Wassermangel hat Tausende gezwungen, aus ihren Dörfern zu fliehen. Obwohl überdurchschnittliche Monsunregen Anfang August die Situation in einigen Teilen erleichterten, reichen die Niederschläge bislang nicht aus, um leere Stauseen in ganz Indien wiederaufzufüllen.

In China hat die schwere Dürre in der nordchinesischen Provinz Hebei auf etwa 800.000 Hektar Anbaufläche dazu geführt, dass die Regenfälle etwa 55% unter dem Normalwert lagen. Dies ist eine Katastrophe für die Schweinepopulation in China, die durch die Ausbreitung der tödlichen afrikanischen Schweinepest verursacht wurde. Die Ernte wird im ganzen Land durch den Befall mit der Schmetterlingsart Spodoptera frugiperda vernichtet, die gegen die meisten Unkrautvernichtungsmittel resistent ist.

Gleichzeitig haben Rekordregenfälle die Landwirtschaft in wichtigen Anbaugebieten verwüstet. In Großbritannien haben nach Angaben des nationalen Bauernverbandes übermäßige Niederschläge im August die Weizenernte zum Erliegen gebracht. Überall im Mittleren Westen der USA hat der Rekordschnee im Winter in Verbindung mit Rekordregen in diesem Frühjahr den Anbau von Mais und Sojabohnen erheblich verzögert.

Die zwölf Monate bis Juli waren im Getreidegürtel des Mittleren Westens die feuchtesten seit Bestehen der Wetteraufzeichnungen, was dazu führte, dass auf Millionen Morgen nichts angebaut wurde.

In Afrika ist Sambia von der schlimmsten Dürre seit 1981 betroffen, und in anderen afrikanischen Ländern wird ebenfalls von schwerer Dürre berichtet (“Unbewusste Wettermanipulation” – wann gab es weltweit die ersten Beobachtungen von Chemtrails?).

 

Solares Minimum…

Die Ereignisse wurden von verschiedenen Interessengruppen und politischen Parteien als Beweis dafür dramatisiert, dass die vom Menschen verursachte globale Erwärmung – CO2-Emissionen aus Industrie, Kohlekraftwerken, Autos und dergleichen – die Ursache sind.

Wir werden mit Vorschlägen für neue Steuern in der Größenordnung von Hunderten von Milliarden Euro überschwemmt, insbesondere in der Europäischen Union – Steuern, die benötigt werden, um dieses Problem zu lösen, wie uns gesagt wird. Aber was ist, wenn wir uns dabei auf den falschen Kausalzusammenhang konzentrieren?

Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass wir aus wissenschaftlicher Sicht zu begrenzt waren, und dabei ignorieren, was das Weltwetter und seine Verschiebungen wahrscheinlich stärker beeinflusst als die von Menschen verursachten Emissionen (Direkte-Energiewaffen und die Verbindung zu Chemtrails – Himmel voller giftiger Wolken).

Relevant für diese Diskussion ist die Tatsache, dass kein lineares Klimamodell, das vom IPCC der Vereinten Nationen oder einer der Hunderten von Klima-Denkfabriken auf der ganzen Welt verwendet wird, den mit Abstand größten Einzelfaktor auf unser Wetter, die “launische” Sonne, modellieren kann.

Was Astrophysiker dokumentiert haben, ist, dass unsere Sonne – bei Weitem der größte Faktor, ob wir Hitze- oder Kälteperioden, El-Niño-Ereignisse oder schwere Vulkan- oder Erdbebenaktivitäten wie in den letzten Monaten erleben – eine komplexe zyklische Serie intensiver Aktivität durchläuft, gefolgt von abnehmender Aktivität, die allgemein als Sonnenflecken oder Sonneneruptionen bekannt ist, bei denen es sich um riesige elektromagnetische Ereignisse handelt.

Typischerweise treten die Sonneneruptionen in etwa 11-jährigen Zyklen von Höchst- und Tiefstwerten auf. Diese Zyklen überlagern längere Zyklen und beziehen sich auf die hochkomplexe Bewegung unseres Sonnensystems im Universum. Gegenwärtig erleben wir seit 2018 einen deutlichen Rückgang der Sonnenaktivität, ein solares Minimum.

Das letzte Mal fand es 2008-2009 statt. Es gibt überzeugende Beweise dafür, dass dieses Minimum ein so genanntes großes solares Minimum sein wird, weit mehr als jedes andere in den letzten Jahrzehnten. Was sind die beobachtbaren Auswirkungen solcher zyklischen Perioden eines solchen solaren Minimums? (Direkte-Energiewaffen und die Verbindung zu Chemtrails – Himmel voller giftiger Wolken).

Kosmische Strahlung und Wolken

Laut Astrophysikern nimmt der Druck des Sonnenwindes nach außen ab, wenn das Magnetfeld der Sonne schwächer wird. Dadurch können mehr kosmische Strahlen in die Atmosphäre unseres Planeten eindringen.

Die kosmischen Strahlen, die auf die Erdatmosphäre treffen, erzeugen wiederum Aerosole, die wiederum Wolken bilden. Laut Dr. Roy Spencer sind “Wolken der Sonnenschutz der Erde, und wenn sich die Wolkendecke aus irgendeinem Grund ändert, haben wir es mit einer globalen Erwärmung oder Abkühlung zu tun”.

Die Nationale Ozean- und Atmosphärenbehörde (NOAA) der US-Regierung erklärt: “Jedes Wetter auf der Erde, von der Oberfläche des Planeten bis in den Weltraum, beginnt mit der Sonne. Das Weltraumwetter und das terrestrische Wetter (das Wetter, das wir an der Oberfläche zu spüren bekommen) werden von den kleinen Veränderungen beeinflusst, denen die Sonne während ihres Sonnenzyklus ausgesetzt ist. Die wichtigste Auswirkung der Sonne auf die Erde ist die Helligkeit oder Strahlungsintensität der Sonne selbst.”

Was sind die Auswirkungen einer schwächeren Sonnenaktivität, eines ruhigeren Zyklus, wenn wir jetzt feststellen, dass weniger Sonnenenergie oder Strahlung die Erde erreicht? Zusätzlich zu einer verstärkten Bewölkung auf der ganzen Welt, schwächen sich die lebenswichtigen Jetstreams ab, während die vulkanische Aktivität zunimmt, zusammen mit Erdbeben und in Kombination mit unberechenbarem, unvorhersehbarem Wetter.

Die Magnetosphäre der Erde, die normalerweise den Jetstream an seinem Platz hält, schwächt sich ab, und dies wiederum bewirkt, dass sich der stabile Jetstream nach Süden verlagert, wie es im Januar 2019 in Nordamerika der Fall war, und was die Rekordkälte und Schneefälle im Mittleren Westen der USA verursacht hat.

In einigen Regionen wird es erheblich mehr Dürre geben, während in anderen Regionen erhebliche Überschwemmungen mit ebensolchen Auswirkungen auf die Welternährungssituation möglich sind. Die schwächere Sonnenaktivität – bekannt als solares Minimum – korreliert auch mit einem globalen Abkühlungstrend. Dies ist seit Jahrhunderten und noch länger dokumentiert.

Der aktuelle Sonnenzyklus, der von der NASA als “Zyklus Nummer 24” bezeichnet wird, erreichte Anfang 2014 seinen Höhepunkt, bevor der messbare Rückgang der jährlichen Sonnenfleckenaktivität einsetzte. Das Minimum wird voraussichtlich 2020 erreicht. Es könnte Jahre andauern. Einige sagen eine neue “Mini-Eiszeit” voraus.

Das Thema ist komplex und viel zu wenig erforscht, da wir uns stattdessen fast ausschließlich auf vom Menschen vorgenommene Änderungen oder mögliche Änderungen unseres Wetters mit simplen Computermodellen konzentrieren.

Wenn der kommende Winter auf der Nordhalbkugel in etwa mit dem vergangenen Winter übereinstimmt, sollte dies uns dazu veranlassen, diese solare Komponente unseres Klimas ernst zu nehmen. Indem wir uns weigern, neue Forschungsaktivitäten zu fördern, laufen wir Gefahr, in den kommenden Jahren ein echtes Risiko einzugehen, indem wir unvorbereitet sind auf weltweite dramatische Ernteausfälle, und dies ausgerechnet zu einer Zeit, in der die meisten OECD-Regierungen beschlossen haben, öffentliche Getreidereserven für Notfälle zu beseitigen und unsere Nahrungsmittelversorgung auf der Grundlage eines „Just-in-time“-Systems zu organisieren.

In der Wissenschaft geht es nicht um “Konsens”, sondern darum, die Wahrheit herauszufinden, so kontrovers sie auch sein mag (Klimawaffe HAARP: Mythos oder Realität? – Expertenmeinung).

Die heutigen Wetterextreme sind ein Produkt des Geo-Engineering

Alle Wissenschaftler sind sich einig, dass die Folgen des Geo-Engineering nicht ausreichend erforscht sind. Da wird stellenweise davon gesprochen, dass wir innerhalb eines Experimentes leben werden. Eine Doktorandin im Bereich Zirrusmodellierung in der Professur für Atmosphärenphysik der ETH Zürich schreibt:

Wie viele und welche unerwünschten Effekte Geoengineering mit sich bringt, wird niemals vollständig zu ermitteln sein mit theoretischen Überlegungen und Klimamodellen. Erst, wenn man tatsächlich Sulfat in die Stratosphäre einbringt, wird man das Ausmass der Auswirkungen abschätzen können.“ (Nachrichten.ch, 7.12.2012, zitiert den ETH-Klimablog/6.12.2012)

Bei den bereits laufenden Maßnahmen des Geo-Engineering, das wären zum einen die Chemtrail-Sprühungen mittels Flugzeugen und zum anderen das Ausbringen von Aerosolen über im Ozean verteilte Schiffsflotten (beides in Verbindung mit den elektromagnetischen Impulsen der HAARP-Anlagen), handelt es sich somit um einen Feldversuch, dessen Auswirkungen gerade erst erforscht werden.

Sie können sich daher nahezu sicher sein, dass die heutigen Wetterextreme, d.h. die plötzlichen Temperaturschwankungen sowohl im Winter als auch im Sommer von fast 20 Grad, die unglaublichen Gewitter mit unzähligen Blitzen, die heftigen Windböen, die teilweise völlig überraschend zu Jahreszeiten auftreten, die nicht gerade bekannt für starke Winde sind, die Jahrhundertdürren etc., kein Produkt des angeblichen Klimawandels, sondern ein Produkt des größenwahnsinnigen Geo-Engineering sind.

Das Wetter spielt total verrückt, was auch völlig logisch ist, da die gesamte Atmosphäre im Zuge dieses Experimentes mit künstlichen Aerosolen angereichert wurde und damit noch fortlaufend angereichert wird, die dann mit den HAARP-Anlagen „befeuert“ werden, um die gewünschten Effekte zu erzielen (Die Wahrheit über HAARP und Chemtrails: Projekt Indigo Skyfold läuft auf Hochtouren (Videos)).

Der Wissenschaftler Dr. Richard Williams, der wegen der HAARP-Anlage in Alaska vor dem einberufenen Komitee für Nationale Angelegenheiten angehört wurde, sagte dort unter anderem aus:

Ich möchte die Gesetzgeber vor einer Sache warnen, die in Alaska vor sich geht, und die, zusätzlich zu ihren lokalen Effekten, zu einer weltweiten Bedrohung für die Atmosphäre werden könnte. Es handelt sich dabei um HAARP. (…) Eine Energieeinstrahlung dieser Größenordnung könnte ernste Auswirkungen auf die Atmosphäre zur Folge haben. Dazu könnten die drastische Änderung der thermischen Eigenschaften der Atmosphäre sowie deren Brechungs-, Streuungs- und Emissionsvermögen über einen weiten Bereich des elektromagnetischen Spektrums gehören. Experimente auf diesem Energieniveau würden große Veränderungen in der Dichte geladener Teilchen in der Atmosphäre hervorrufen, die für einige Zeit bestehen bleiben und sogar zu bleibenden Veränderungen führen könnten.“

Dass die HAARP-Anlagen im Dauereinsatz sind, erkennt man an dem nahezu ständigen Vorhandensein von gerippten Wolkenmustern. Wie das Zusammenspiel zwischen Chemtrails und HAARP funktioniert, wird in dem Dokumentarfilm „Why In The World Are They Spraying“ von Experten erklärt.

Und wenn Sie all das nicht glauben wollen, dann stellen Sie sich doch bitte einfach nur die Frage, warum die Sonne nicht mehr gelb, sondern weiß ist. Die Kinder, die heute aufwachsen, werden die Sonne nicht mehr wie unsere Generation oder die Generationen davor mit gelber Farbe malen. Wir hatten damals die Sonne knallgelb gemalt. Die heutigen Kinder werden die Sonne in weißer Farbe malen (Der Hurrikan „Katrina“ und das weltweite HAARP-System (Videos))

Literatur:

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Chemische Kondensstreifen (“Chemtrails”) über Deutschland: Der Grosse Bruder und die Umsetzung seines Berichts von IRON MOUNTAIN

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Quellen: PublicDomain/sauberer-himmel.de/maki72 für PRAVDA TV am 05.11.2019

About aikos2309

3 comments on “Weltweite Wetterextreme: Woran liegt es?

    1. “Es liegt am Netz”: Was denkt sich der Autor eines solchen Qualitätskommentars? Es ist ihm nicht bewusst, dass auch seine Lebensgrundlage zerstört wird?

      Der Artikel deutet leider nur an, was tatsächlich in viel größerem Ausmaß geschieht. Gute weiterführende Informationen finden sich u.a. bei:
      http://www.geoengineeringwatch.org
      carnicominstitute.org
      https://map.geoengineeringmonitor.org/
      http://climateviewer.org/
      http://www.weather-modification.journal.de
      https://siehselbst.wordpress.com/

      Es gilt der Aufruf von Dane Wigington:
      Bitte erheben Sie Ihre Stimme, so lange noch etwas da ist, was wir retten können von
      unserem einst blühenden Planeten!

      1. Ein solcher “Stephan” Kommentar ist an Qualität auch kaum noch zu unterbieten. Was haben wir denn “tatsächlich” an wissenschaftlichen Grundlagen im Spiel der Klimaveränderungen?!? Ein wesentlicher Fakt ist jedenfalls, dass mittlerweile fast 1 Milliarde “Feinstaubsauger” – auch Kraftfahrzeuge genannt – auf diesem Planeten herumdüsen, maßgeblich bestimmt durch die ganzen verblendeten und verblödeten Klimaaktivisten und Follower, ihren an den Haaren herbeigezogenen Hypothesen und der daraus resultierenden Folgeleistungen der Politik und Klimaindustrie (…man will ja die Wähler nicht verstimmen und kann auch noch gutes Geld damit verdienen…)… “Feinstaub” braucht die Atmosphäre, um als Kristallisationskeime aus den Wasserdampf- und Eisnebel-gesättigten Luftschichten Niederschlag zu erwirken! Das haben die alten Indianer schon gewusst, dass man nur ordentlich rauchendes Feuer machen muss, damit es dann in Windrichtung regnet! Wenn im Physikunterricht denn mal aufgepasst wurde, bedarf es auch keiner weiteren Erläuterung, warum es dann bei hochgesättigten Luftschichten, Lösungen u.s.w. schlag- bzw. sintflutartige Niederschläge gibt, wenn es doch mal zu “Ausfällen” kommt… Ja, ganz toll, die Welt zu retten, obwohl man überhaupt keine Ahnung hat – Super! Lieber die Schule schwänzen, als in Physik und Chemie aufzupassen… Ein Musterbeispiel einer gehirnlosen Umweltpolitik lässt sich hier z.B. nachlesen:

        https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/sauberer-diesel-unerwuenscht-umweltbundesamt-lehnt-synthetischen-bosch-diesel-ab-a3055656.html

        Was sind den schon über 60% weniger CO2 nebst sinnvoller Altölentsorgung; Ja, nee iss’ klar! Elektromobilität ist die ultimative Lösung und all die Kobolte in den notwendigen Unmengen an Batterien werden wir sicher (vielleicht, irgendwann einmal…) schon herausbekommen, damit all die kleinen 4 – 7 jährigen Negerlein nicht mehr soviel in den Kobalt- und Lithium Minen schuften müssen. Dass es jahrzehtelanger Forschung und Entwicklung bedarf, bis eine solche “Koboltfreie” Batterie in Großserie gehen kann, bleibt unberücksichtigt. Wozu denn aber auch Kraftwerke, der Strom kommt ja aus der Steckdose, alles kein Problem. Und das Schwefelhexafuorid in den ganzen Öko-Umweltschutz-grünen (Wind)Kraftanlagen mit seiner 24000 (vierundzwanzigtausend)-fachen Wirkung gegenüber CO2 in der Atmosphäre bei dreifacher Verweildauer ist ja gar nicht so schlimm, Hauptsache die Windräder drehen (vielleicht) einmal und machen so richtig Strom für all die Elektroautos und Heizungen, wenn erstmal all die Kohle, Öl und andere profane Energiequellen hochbesteuert und verboten worden sind…

        Mein verstorbener Papa hat einmal gesagt: “Hängt all die links-grün versifften Ökofaschisten, solange es noch Bäume gibt, die ihnen nicht zum Opfer gefallen sind…” Wenn ich mir die ganzen Wälder und Landschaften so anschaue, die dem Klimawahn zum Opfer gefallen sind und noch werden, wird er mit den Bäumen wohl am Ende recht behalten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.